GEOGRAPHIE

Polargebiete

BESSELS, Emil. Die amerikanische Nordpol-Expedition. Leipzig, Wilhelm Engelmann, 1879. Gross-8°. XX, 647 S., mit 1 mehrfach gefalteten farbigen Karte, zahlreichen Textholzschnitten und gefalteten Diagrammen. Grünes illustriertes Originalleinen mit Deckel- und Rückentitel, (berieben, Gelenke unterlegt, Ecken etwas gestaucht). € 650,00

Erste Ausgabe. - Bericht des deutschen Natur- und Polarforschers Emil Bessels, (1847-1888) über die "Polaris"-Expedition (1871-1873) an der er als wissenschaftlicher Leiter teilnahm und "deren Ergebnisse er veröffentlichte; als eines der wichtigsten betrachtete er den Nachweis der Insularität Grönlands durch Feststellung des Zusammentreffens einer von N kommenden Flutwelle mit der atlantischen im Kane-Becken." (Henze I, 257). - gering fleckig, Karte an den Falzstellen hinterlegt, bzw. geklebt. Letztes Viertel nicht aufgeschnitten.

Large 8vo. XX, 647 p., with 1 multi-folded coloured map, numerous woodcuts in text and folded diagrams. Green illustrated original cloth with cover and back title, (rubbed, hinges underlaid, corners slightly bumped). First edition. - Report by the German natural and polar researcher Emil Bessels, (1847-1888) on the "Polaris" expedition (1871-1873) in which he participated as scientific leader and "deren Ergebnisse er veröffentlichte; als eines der wichtigsten betrachtete er den Nachweis der Insularität Grönlands durch Feststellung des Zusammentreffens einer von N kommenden Flutwelle mit der atlantischen im Kane-Becken." (Henze I, 257). - Slightly stained, map backed or pasted at the folds. Last quarter not cut open.

KOLDEWEY, Karl. Die zweite deutsche Nordpolfahrt in den Jahren 1869 und 1870 und Führung des Kapitän Karl Koldewey. Herausgegeben von dem Verein für die deutsche Nordpolfahrt in Bremen. Erster Band: Erzählender Theil, in 2 Bänden. Leipzig, Borckhaus, 1873-1874. 8°. LXIV S., 1 nn. Bl., 288 S.; 2 nn Bl., S. LXV-LXIX und 289-699, mit 2 Stahlstichporträts, 10 chromolithographischen Tafeln, 10 (9 farblithographischen, 6 gefalteten) Karten und zahlreichen Holzstichillustrationen auf Tafeln und im Text. Schlichtes Leinen der Zeit, (Rücken verblasst, Ecken und Kanten bestossen, Gelenke von Band 2 unterlegt). € 520,00

Erste Ausgabe. - Griep/Luber 1539; Henze III, 52ff. - Offizieller Bericht von der deutschen Arktisexpedition nach Ostgrönland, von wo aus in einzelnen Touren das arktische Kernland erforscht werden sollte. Die zwei in Bremerhaven gestarteten Schiffe, wurde bald getrennt und das Segelschiff "Hansa" im Eis zerdrückt. Die Besatzung des Schraubendampfers "Germania" unternahm zahlreiche Expeditionen mit Booten oder Schlitten um die Umgebung genau zu vermessen und zu beschreiben, sodass die "die Ausbeute and hydrographischen und physikalischen Meßwerten nicht unerträchtlich" (Henze) war. - Durchgehend stockfleckig, die meisten Karten am Ende von Band 2 eingebunden. Teils etwas gelockert.

In 2 volumes. 8vo. LXIV p., 1 nn. ll., 288 p.; 2 nn ll., p. LXV-LXIX and 289-699, with 2 steel engraved portraits, 10 chromolithographic plates, 10 (9 colour lithographics, 6 folded) maps and numerous wood engraved illustrations on plates and in text. Simple contemporary full cloth, (back faded, corners and edges bumped, hinges of volume 2 underlaid). First edition. - Griep/Luber 1539; Henze III, 52ff - Official report from the German Arctic expedition to East Greenland, from where the Arctic heartland was to be explored in individual tours. The two ships that started in Bremerhaven were soon separated and the sailing ship "Hansa" was crushed in the ice. The crew of the screw steamer "Germania" undertook numerous expeditions with boats or sledges to accurately measure and describe the surroundings. - Throughout foxing, most of the maps bound in at the end of volume 2. Partly loose in binding.

PAYER, Julius. Die österreichisch-ungarische Nordpol-Expedition in den Jahren 1872-1874, nebst einer Skizze der zweiten deutschen Nordpol-Expedition 1869-1870 und der Polar-Expedition von 1871. Wien, A.Hölder, 1876. Gr-8°. Mit Frontispiz, CVI,  696 S., mit 3 gefalteten lithographischen Karten und146 teils ganzseitigen Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen, (etwas berieben, Kapitale leicht fransig, Vordergelenk leicht angeplatzt). € 200,00

Erste Ausgabe der Beschreibung der von Payer und Weyprecht geleiteten Expedition bei der das sogenannte "Franz-Josephs-Land" entdeckt wurde.. - Dinse, D 2405; Embacher 227; Chavanne 3408; Henze 4, 43 ff. - "Als wissenschaftlicher Landschaftsbeobachter ist P. von hohem Rang, unvergleichbar aber als künstlerischer Beschreiber arktischer Natur, als Meister feinstgestimmter, tiefwahrer Bilder. Nie noch hatten Formen und Farben, Eisdynamik und Lebensäußerungen des Hochnordens eine empfindsamere Seele zu Klang gebracht." (Henze). - Innengelenke verstärkt, gutes Exemplar.

Australien/Ozeanien

FORSTER, Georg. Johann Reinhold Forster's Reise um die Welt während den Jahren 1772 bis 1775 in dem von Seiner itzregierenden Großbrittannischen Majestät auf Entdeckungen ausgeschickten und durch den Capitän Cook geführten Schiffe "the Resolution" unternommen. Vom Verfasser selbst aus dem Englischen übersetzt, mit dem Westenlichsten aus des Capitain Cooks Tagebüchern und andern Zusätzen für den deutschen Leser vermehrt und durch Kupfer erläutert. 2 Bände. Berlin, Haude und Spener, 1778-1780. 4°. 17 nn. Bl., 451 S.; 2 nn. Bl., 467 S., 1 nn. Bl., mit 1 mehrfacher gefalteten Kupferkarte und 11 Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung, (etwas berieben, Ecken gestaucht, oberes Gelenk von Band 1 mit kleinem Einriss, Rücken von Band 2 mit keliner Fehlstelle). € 4.800,00

Erste deutsche Ausgabe. - Goedecke VI, 246, 6; Engelmann 98; Henze II, 264; Sabin 25131; Cox I, 61; Beddie 1250. - Berühmter Reisebericht von Cooks zweiter Reise, die Johann Reinhold Forster als Naturforscher auf dessen Hauptschiff "Resolution" begleitete. Forster war es verboten einen eigenen Bericht dieser Reise in England zu veröffentlichen, sein Sohn Georg, der ebenfalls an der Reise teilnahm, übernahm daher diese Aufgabe. Die englische Ausgabe erschien 1777, allerdings ist die deutsche Ausgabe durch Zusätze aus Cooks Tagebüchern erweitert wurden. - "Mehr noch als durch die Kenntnis der Flora und Fauna der Südseeinseln hat sich Reinhold durch umfassende Vergleichung und philosophische Ordnung der einzelnen Beobachtungen und Wahrnehmungen Ruhm und Anerkennung erworben. Er ist der Bahnbrecher geworden für die vergleichende Völker- und Länderkunde, wie für wissenschaftliche Reisebeschreibungen in Deutschland" (Goed. VI, 238). - Die Tafeln zeigen Pflanzen, Waffen, Handarbeiten und Gebrauchsgegenstände. - Die große Karte der Südhalbkugel mit detaillierten Darstellungen der Kontinente Afrika, Südamerika und Australien. - Karte mit kleinem Randeinriss, etwas stockfleckig und gebräunt, Ex-Libris auf Innendeckel und Namensstempel auf Vorsatz von Band 1.

2 volumes. Berlin, Haude und Spener, 1778-1780. 4to. 17 unn. ll., 451 pp.; 2 unn. ll., 467 pp., 1 unn. ll., with 1 folded map and 11 engraved plates. Contemporary half calf with back labels and gilted spine, (slightly worn and bumped, upper hinge of volume 1 with small tear, back of volume 2 with small crack). First German edition. Goedecke VI, 246, 6; Engelmann 98; Henze II, 264; Sabin 25131; Cox I, 61; Beddie 1250. Famous report of Cooks second voyage, accompanied by the German natural scientist Johann Georg Forster. He was not allowed to publish his own report, so his son Georg Forster who also took part published the text. The English first edition was published one year earlier in 1777, but the German is enlarged by parts of Cook's own diaries. "Mehr noch als durch die Kenntnis der Flora und Fauna der Südseeinseln hat sich Reinhold durch umfassende Vergleichung und philosophische Ordnung der einzelnen Beobachtungen und Wahrnehmungen Ruhm und Anerkennung erworben. Er ist der Bahnbrecher geworden für die vergleichende Völker- und Länderkunde, wie für wissenschaftliche Reisebeschreibungen in Deutschland" (Goed. VI, 238). Plates displaying flowers and plants, arms, handicrafts and daily items. The large map showing the Southern Hemisphere with detailed illustrations of Africa, South America and Australia. Map with small tears at margins, text slightly foxed and browned. Book-plate on inner cover and stamp on prepaper of volume 1.

HAWKESWORTH, Johann. Geschichte der See-Reisen und Entdeckungen im Süd-Meer welche auf Befehl Sr. Großbrittannischen Majestät unternommen, und von Commodore Byron, Capitain Carteret, Capitain Wallis und Capitain Cook im Dolphin, der Swallow, und dem Endeavour nach einander ausgeführet worden sind; aus den Tagebüchern der verschiedenen Befehlshaber und den Handschriften Joseph Banks Esq. ... verfaßt. Mit des Herrn Verfassers Genehmhaltung aus dem Englischen übersetzt von Johann Friedrich Schiller. 3 Bände. Berlin, Haude und Spener, 1774. 4°. Mit 24 meist gefalteten, gestochenen Karten und 28 teils gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschildern, (berieben, Kapitale und Ecken gestaucht, Kapitale mit Fehlstellen). € 3.000,00

Erste deutsche Ausgabe. - Sabin 30942; Cox I, 19f.; Engelmann I, 98; Goedeke IV/1, 620 f., 102, 1; Griep/L. 494. - Die auf Anordnung von König Georg III. von England durchgeführten Entdeckungsreisen in die Südsee dienten der Ausweitung des britischen Herrschaftsbereiches. Um die ersten vier dieser von Byron, Wallis, Carteret (in Band 1) und Cook (Bände 2 und 3) durchgeführten Reisen einem breiteren Publikum bekannt zu machen, wurde der Journalist John Hawkesworth beauftragt. Die Beschreibungen beruhen auf den Logbüchern, sowie den Manuskripten von Joseph Banks, der James Cook auf dessen erster Reise (1768-1771) mit der "Endeavour" begleitete. - "Der Reiz des Buches liegt nicht zuletzt darin, dass man James Cook, der heute als einer der größten Forschungsreisenden gilt, in seinen frühen Anfängen erlebt." (Deutsches Museum). - Die bekannten Kupfertafeln mit Ansichten, Porträts der Eingeborenen, Darstellungen ihrer Gebräuche, ihrer Behausungen und Gerätschaften, Schiffen sowie verschiedenen Karten und Plänen der jeweiligen Regionen. - Tafel 27 im Bug hinterlegt mit alten Tesaklebespuren, minimal stockfleckig, Ex-Libris auf Innendeckeln. - Schönes, innen sehr sauberes Exemplar.

3 volumes. Berlin, Haude und Spener, 1774. 4to. With 24 mostly folded, engraved maps and 28 partly folded, engraved plates. Contemporary half calf, gilted back and back labels, (worn, corners and edges bumped, ends of spine with some lacks). First German edition. Sabin 30942; Cox I, 19f.; Engelmann I, 98; Goedeke IV/1, 620 f., 102, 1; Griep/L. 494. Famous description of the British discoveries in the South Seas in order of King George III. The journalist Hawkesworth describes in volume 1 the journeys of Byron, Wallis and Carteret and in volume 2 and 3 the first voyage of Cook. They are based on the logbooks and on Joseph Banks manuscripts, who accompanied Cook on his first travel (1768-1771) with the famous "Endeavour" . "Der Reiz des Buches liegt nicht zuletzt darin, dass man James Cook, der heute als einer der größten Forschungsreisenden gilt, in seinen frühen Anfängen erlebt." (Deutsches Museum). The well-known plates with views, portraits of natives, handicrafts, villages, ships and so on, as well as maps and plans of the different regions. Plate 27 with rests of old glue, some minor stockings. Ex-Libris on inner-covers. Clean copy.

NEUSEELAND - HOCHSTETTER, Ferdinand von. Neu-Seeland. Stuttgart, Cotta, 1863. Gross-8°. XX, 555 S., mit 2 gefalteten, gestochenen, grenzkolorierten Karten, 6 Farbstahlstichen und 98 (9 ganzseitigen) Holzstichen im Text. Originalleinen mit reicher Blindprägung, ovaler Deckelillustration in Goldprägung und goldgeprägtem Rückentitel, (Ecken minimal bestoßen). €  850,00

Erste Ausgabe. - Henze II, 591 ff.; Embacher 148. - Grundlegendes Werk zur Erforschung Neuseelands. - "...einer der Pioniere in der wissenschaftl. Erschließung Neu-Seelands." (Henze) - Der Geologe Ferdinand von Hochstetter (1829-1884) war 1857 im Auftrag der Wiener Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften Teilnehmer an der Weltumseglungsexpedition der österreichischen Fregatte Novara. In Neuseeland blieb er zurück, um das Land geologisch zu erforschen und zu kartieren. Somit stammen von Hochstetter die ersten geologischen Karten Neuseelands. Bei seinen Felduntersuchungen am Dun Mountain bei Nelson entdeckte er eine damals noch nicht klassifizierte Gesteinart und nannte sie nach ihrer Typlokalität Dunit. Hochstetter war der Erste, der den Zusammenhang zwischen Erdbeben und sich verbreitenden Tsunamiwellen im Pazifischen Ozean erkannte. - Minimal stockfleckig, schönes Exemplar.