NEUZUGÄNGE

ARCHITEKTUR - MENDELSOHN, Erich. Russland Europa Amerika. Ein architektonischer Querschnitt. Berlin, Rudolf Mosse, 1929. 4°. 214 S., 5 nn. Bl., mit 100 ganzseitigen photographischen Abbildungen. Originalhalbleinen mit blau-rotem Deckeltitel, (etwas beschabt und fleckig, Rücken restauriert). € 220,00

Erste Ausgabe. - Querschnitt über die Architektur der Vergangenheit und Gegenwart in Russland, Europa und Amerika. Zusammengetragen und kommentiert von dem deutsch-jüdischen Architekten Erich Mendelsohn (1887-1953), der vor allem durch seine expressionistischen Bauten in den 20er Jahren bekannt wurde. - Die Photographien stammen von Adolf Behne, Hilbersheimer, Giedion, Gropius, Mendelsohn u.a. - Vor- und Nachsatz etwas stockfleckig, Ränder gering gebräunt.

ASTRONOMIE - SCHUBERT, Friedrich Theodor. Vermischte Schriften. 4 Bände. Stuttgart, Tübingen, Cotta, 1823-1826. 8°. Pappbände der Zeit mit Rückenschildern, (etwas beschabt). € 240,00

Erste Ausgabe, selten. - Poggendorff II, 850 (gibt nur 3 Bände an). - Friedrich Theodor von Schubert (1758-1825) war ein in Sankt Petersburg tätiger deutscher Astronom, der als einer der bedeutendsten seiner Zeit galt. "Die meisten Aufsätze in dieser Sammlung sind schon einmal gedruckt, aber wahrscheinlich nicht außer Russland bekannt geworden." (Vorrede S. VII) - Meist mit Beiträgen zur Astronomie und Physik. Die "Miscellen" in Band 4 widmen sich der verschiedensten Uhren und deren Technik. - Ohne die erst 1840 erschienenen 4 Bände der "Neuen Folge". - Etwas stockfleckig. Jeder Titel mit einem Stempel (Harmonie Mannheim?) und einem englischen unleserlich gemachten Stempel.

ASIEN/CHINA - PAUTHIER, M. G. Chine ou description historique, géographique et littéraire de ce vaste empire, d'après des documents chinois. Première partie (= alles Erschienene) comprenant un résumé de l'histoire et de la civilisation chinoises depuis les temps les plus anciens jusqu'a nor jours. Paris, Didot Frères, 1837 8°. 2 nn. Bl., 493 S., 1 nn. Bl., mit 1 gefalteten Karte und 72 Stahlstichtafeln. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Gelenke leicht angeplatzt, Ecken etwas gestaucht). (L'Univers). € 180,00

Die ausführliche französische Beschreibung Chinas behandelt die Geographie, Bräuche, Reisen, Religion, verschiedene Dynastien, die Errichtung der neuen Hauptstadt in Peking, Kunst, Bücher usw. Am Schluss des Buches mit einer ausführlichen Liste der Kaiser. - Die Tafeln zeigen u.a. Ansichten von Peking, Nanking und die Große Mauer, ferner Landschaften, Porträts und Trachten. - Gering stockfleckig, leicht gelockert. Gutes Exemplar.

BAYERN - Landrecht, Policey: Gerichts- Malefitz- und andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn. München, Henricus, 1616. Folio. Gestochener Titel, 9 nn., 1 w. Bl., 62 S., 1w., 3 nn. Bl., S. 63-94, 1 w., 8 nn. Bl., S. 95-200, 1 w., 18 nn. Bl., S. 201-406, 1 w., 6 nn. Bl., S. 407-443, 22 nn. Bl., S. 444-728, 4 nn. Bl., S. 729-774, 1 w., 2 nn. Bl., S. 775-793, 4 nn. Bl., S. 794-827, 4 nn. 1 w. Bl., mit 8 wiederholten Wappenholzschnitten und 11 teils ganzseitigen Textholzschnitten. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln, mit 2 Schließen, (etwas beschabt, Rücken mit einigen kleineren Läsuren, Schließen später ergänzt). € 2.000,00

Erste Ausgabe. Eine von 3 Druckvarianten des Codex Maximilianus die 1616 erschienen. - Pfister I, 78; Stobbe II 366; Sauer/Auvermann 1852; VD 17 1:015484 M. - Zusammenstellung aller 9 Teile der bayerischen Gesetzgebung in einem Werk und damit die erste gemeinsame Ausgabe. Enthält folgende Teile: Summarischer Proceß; Gandtproceß; Gerichtsordnung; Landtrecht; Erklärung der Landtsfreyheit; Landts- und Policey Ordnung; Forstordnung; Gejaidtsordnung und Malefitzproceßordnung. - "Damit kündet sich für Bayern eine neue Epoche der Rechtsentwicklung an, die Zeit der großen Kodifikationen des Territorialrechts." (Kaspers S. 86) - Der Großteil der Holzschnitte mit lebensgroßen Fischdarstellungen als Eichmass, kleinere als abgebildet mussten wieder ins Wassergeworfen werden. - Gestrichener Besitzvermerk von alter Hand auf fliegendem Vorsatz (Jaanjnis Mayr, Schliersee). Leicht stockfleckig. Gutes Exemplar.

BEAUMONT - FORTELLE, M. de la (Pseud.: Peyraud de Beaussol, N.). Das militarische, politische und Privat-Leben des Fräuleins D'Eon de Beaumont, ehemaligen Ritters D'Eon Aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt und mit einigen Zusätzen vermehrt. Frankfurt und Leipzig, o.Dr. (Vogel), 1779. 8°. Gestochenes Frontispiz, 1 nn. Bl., 178 S. Interimspappband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (etwas beschabt und fleckig). € 750,00

Erste deutsche Ausgabe. - Fromm 13864; Hayn-G. II, 155. - Einer der ersten Berichte über eine transgender Person. - Interessanter und amüsanter Bericht über Charles-Genevieve Louis-Auguste d'Eon de Beaumont (1728-1810), der weite Teile seines Lebens in Frauenkleidern verbrachte. Als berühmter Spion unter Ludwig XV. erschlich er sich so unter anderem das Vertrauen der russischen Zarin Elisabeth. Die Zweifel über sein tatsächliches körperliches Geschlecht konnten erst durch eine Leichenbesichtigung nach seinem Tode ausgeräumt werden. - Etwas fleckig, Titel mit Papierverlust durch Ausschnitt eines zeitgenössischen Besitzeintrags. - Exemplar mit dem meist fehlenden Kupferstichporträt als Frontispiz.

BIBEL - Biblia cu(m) concordantiis veteris & noui testamenti et sacorum canonum. Lyon, J. Sacon für A. Koberger in Nürnberg, 1522. Folio. 14 nn., 317, 1 w., 25 nn., 1 w. Bl., mit Holzschnitt-Bordüre und Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, 1 blattgroßen, 3 halbseitigen und 139 Textholzschnitten und zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit auf Holzdeckeln, datiert 1574, mit 2 Schließen, (etwas fleckig und leicht bestoßen). € 4.800,00

Letzte der von Sacon für Koberger gedruckten Bibeln. - VD16, ZV 26613; Bibelsammlung Württembergische LB D 303; Adams B 1002; Baudrier XII, 359; Darlow-M. 6102; Nagler XIX, 261, 1. - Der blattgroße Holzschnitt "Schreibender Hieronymus" und 2 der halbseitigen "Erschaffung Evas" und "Geburt Christi" mit dem Monogramm von Hans Springinklee, dem Mitarbeiter von Albrecht Dürer. Die meisten der Textholzschnitte wurden ebenfalls nach Entwürfen von Springinklee, sowie Erhard Schön geschnitten, die übrigen stammen aus der italienischen Malermi-Bibel. - Titel in Rot und Schwarz. - Die erste Lage stammt aus der Ausgabe von 1521 (erkenntlich an den Holzschnittleisten oben und unten). - Titel und die ersten Blatt leicht fingerfleckig, Besitzeintrag von 1647 auf Titel, Blatt 60 und 61 doppelt eingebunden, mit wenigen Unterstreichungen von alter Hand. Alte Buchbeschreibung auf Innendeckel montiert. - Schönes Exemplar in kräftigem Druck und in einem dekorativen Einband der Zeit.

- - Die Bibel. Das ist: Alle Bücher der ganzen Heiligen Schrift, des Alten und Neuen Testaments. Aus den Grund-sprachen treulich und wol verdeutschet, auf das Neue und mit Fleiß wieder übersehen. sammt den so genannten Apocryphischen Büchern, dienlicher Vorrede, begreiflichen Abtheilungen der Capitel, abgesezten Versen, nothwendigen Concordanzen, und einem nüzlichen Register. Zürich, David Geßner Gebrüder und Orell, Geßner, Füßlin und Co., 1772. Folio. 28 nn. Bl., 416, 160, 108, 188 S., mit Titelholzschnitt, 17 Holzschnitttafeln mit beschreibendem Text und 6 Holzschnitt-Vignetten. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 8 Eckbeschlägen und 2 Mittelstücken, sowie 2 Schließen, (gering fleckig). € 1.200,00

Ungewöhnlich gut erhaltene Schweizer Bibel in einem dekorativen Einband mit schönen Beschlägen. - "Diese vollständig revidierte, mit einem neuen Vorwort und mit einem Realwörterindex versehene Ausgabe führte wegen ihrer freigeistigen Auslegung zum Konflikt mit Bern, das ihren Gebrauch in seinem Gebiete untersagte. " (Leemann-van Elck, Der Buchschmuck der Zürcher Bibeln S. 105) - Die fast ganzseitigen Holzschnitte, die nur einigen Exemplaren beigebunden wurden, stammen von Redinger und stellen Kopien nach den Kupferstichen in den Turneysen-Bibeln von Isnard dar. "Sie gelangten für sich als Separatabdrucke zur Ausgabe und konnten nach Belieben dem Bibelwerk beigebunden werden." (Leemann-van Elck, S. 94). - Mehrere Besitzeinträge auf Innendeckel und fliegendem Vorsatz, gering fingerfleckig.

Borussia. Museum für Preußische Vaterlandskunde. 3 Bände. Dresden, Pietzsch und Comp., 1838-1842. 4°. Mit 3 lithographischen Titeln, 48 lithographischen Porträts und 168 lithographischen Tafeln. Originalpappbände mit Rücken- und Deckeltitel, (Rücken mit Leinen unterlegt, etwas fleckig, Ecken gestaucht). € 2.000,00

Erste und einzige Ausgabe. - Kirchner 7324; Diesch 3966; Engelmann II 789. - Komplett seltenes Ansichtenwerk, das in 72 Lieferungen erschien. - Mit Ansichten von Aachen, Berlin, Bonn, Breslau, Danzig, Erfurt, Halle, Koblenz, Köln, Königsberg, Krefeld, Magdeburg, Münster, Potsdam, Rügen, Stettin, Trier u.a. - Die Porträts zeigen u.a. Friedrich II., Hufeland, A. v. Humboldt, Kant, Königin Luise, Beethoven, Herder, von Savigny, Kopernikus. - Bande 1 und erste Hälfte von Band 2 wasserfleckig, Band 3 teils gebräunt und am Anfang am oberen Rand wasserfleckig. Alle 3 Bände stockfleckig. Namensstempel auf Innendeckeln.

BOTANIK - BERGE, Fr(iedrich) und V(iktor) A(dolf) RIECKE. Giftpflanzenbuch oder allgemeine und besondere Naturgeschichte sämmtlicher inländischer sowie der wichtigsten ausländischen phanerogamischen und kryptogamischen Giftgewächse. Neue Ausgabe. Stuttgart, Krais & Hoffmann, 1855. 4°. XI, 439 S., mit 72 altkolorierten lithographischen Tafeln. Illustrierter Originalpappband, (Rücken mit Leinen unterlegt, gering beschbat). € 480,00

Nissen, BBI 143; Pritzel 654. - Die Texte zu den Eigenschaften und Wirkungen der Pflanzen sowie deren Anwenundungen stammen von dem Stuttgarter Mediziner Viktor Adolf Riecke (1805-1858). - Schöne, detaillierte Pflanzentafeln mit teilweise leuchtendem Altkolorit der Blüten, Früchte und Pilze. - Text, wie meist, etwas stockfleckig, Vor- und Nachsatz erneuert. Gutes Exemplar.

- - LONICER, Adam. Vollständiges Kräuter-Buch, oder Das Buch über alle drey Reiche der Natur. Erstens die Destillirkunst, sodann von Bäumen, Stauden, Hecken, Kräutern, Getraiden, Gewürzen u.s.w.... Zweytens von allen Gattungen der Thiere der Erde, Vögeln der Luft, Fische in den Wassern... Alles... mit Beschreibung ihrer Eigenschaften, Wirkungen, und nützlichen Gebrauch... von Peter Uffenbach aufs fleissigste übersehen, und mit vollständigen Registern bereichert; nochmals mit einer Zugabe... vermehrt von Balthasar Ehrhart. Aufs neue verbessert, und nach der heutigen Mundart eingerichtet. 2 Teile in einem Band. Augsburg, Wolff, 1783. Folio. 4 nn. Bl., 750 S. (ohne das w.Bl. zwischen 566 und 569), 12 nn. Bl.; 4 nn. Bl., 136 S. Mit ca. 800 Textholzschnitten. Leder der Zeit mit Rückenschild, (Kapitale und Gelenke fachmännisch vor längerer Zeit restauriert, leicht beschabt). € 2.000,00

Letzte Ausgabe dieses bekannten und weit verbreiteten Kräuterbuches des Frankfurter Stadtarztes Lonicer (1528-86). - Nissen BBI, 1228; Pritzel 5599. - "Die - in den einzelnen Auflagen öfter wechselnden - Abbildungen stammen in ihrem Grundstock aus dem Rösslinschen Kräuterbuch, später durch Neu- und Nachschnitte vermehrt. - Von Weiditz sind der Gärtner, die Kräuterküche und der Viehhof, sowie die kleinen Tierfiguren, von Konrad Faber der Bauer mit Ackerwalze ... von Sebald Beham: Adam und Eva und die Monatsbilder..." (Nissen S. 113). "Enthalten sind u. a. eine Anzahl Erstbeschreibungen von z. Tl. wichtigen Drogen wie dem Mutterkorn und ist auch kulturhistorisch nicht uninteressant" (Schmid, S. 100f). - Behandelt neben den Pflanzen auch Tiere, Edelsteine und Metalle. - Holzschnitte in kräftigen Abdrucken. - Seite 327/328 und das vorletzte Blatt des Registers jeweils mit alt restauriertem Eckabriss, dadurch leichter Text- bzw. Abbildungsverlust. Leicht stockfleckig, Kaufvermerk von 1820 auf dem fliegenden Vorsatz.

BRECHT, Bertolt. Gedichte. 10 Bände. Frankfurt, Suhrkamp, 1960-1976. 8°. Mit 9 Porträts. Originalpappbande (Bände 8 und 9 Originalleinen) mit Originalschutzumschlägen, (Umschläge etwas gebräunt und angestaubt). € 150,00

Erste Ausgabe der Gesamtausgabe der Gedichte. - WG 77. - Exemplar aus dem Besitz des Dichters und Lyrikers Karl Krolow (Stempel auf fliegendem Vorsatz von Band 1). Einige Bände mit den Originalauslieferungszetteln des Suhrkamp-Verlages. Bände 1-8 mit einem weiteren, fast frischen, Schutzumschlag unter dem äußeren. - Gutes Exemplar.

BRINKMANN, Rolf Dieter. Aus dem Notizbuch 1972, 1973 Rom Worlds End. Rom, Villa Massimo, 1973. 8°. 12 nn. Bl., mit zahlreichen Abbildungen. Originalbroschur mit Deckeltitel, (gering beschabt, Rücken minimal verblasst). € 150,00

Erste Ausgabe. - WG 17. - Eins von 500 Exemplaren. - Mit den für die späteren Werke und Materialsammlungen Brinkmanns (1940-1975) typischen Text-Bild-Collagen. - Ecken leicht geknickt.

CERVANTES SAAVEDRA, Miquel de. Der sinnreiche Junker Don Quixote de la Mancha. Aus dem Spanischen übersetzt; mit dem Leben von Miguel Cervantes nach Viardot und einer Einleitung von Heinrich Heine. 2 Bände. Stuttgart, (Verlag der Klassiker, 1837/38). Groß-8°. 4 nn. Bl., LXVI, 734; 2 nn. S., 870 S., mit zahlreichen Illustrationen von Tony Johannot. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung (leicht beschabt). € 150,00

Erste deutsche Ausgabe mit der Einleitung von Heinrich Heine und diesen Illustrationen. - Goedeke VIII, 558, 56; WG 12; Meyer 51 (Heine). - Die Illustrationen zu dieser Ausgabe schuf der Radierer, Lithograph und Maler Tony Johannot (1803-1852). Er "hat seine Hauptbedeutung als Buchillustrator und kann neben Gigoux geradezu als Erneuerer der französischen Buchillustration bezeichnet werden." (Thieme-Becker 19, 69). - Wie meist etwas stockfleckig. Dekoratives Exemplar.

DANNHEISSER, Ernst. Miaulina. Ein Märchenbuch für kleine Kinder. Köln, Schafstein, o.J. (1902). 4°. 55 S., mit zahlreichen farblithographischen Illustrationen von Julius Diez. Illustriertes Originalhalbleinen, (Rücken erneuert, Ecken und Kanten restauriert). € 540,00

Erste Ausgabe. - Doderer, LKJ IV, 148; Schug 512; Stuck-Villa I, 339; Seebaß II, 423; Ries 489, 1. - Berühmtes Kinderbuch mit farbenprächtigen, plakativen Illustrationen von dem bekannten Münchener Illustrator und Grafiker ulius Diez (1870-1957). Bekannt wurde er durch seine Arbeit für die "Jugend" und den "Simplicissimus". - "Um von den autotypierten, schmutzig und unklar wirkenden Farben der Knecht-Ruprecht-Ausgaben weg und zu einem heiteren Illustrationsstil von leuchtender Farbigkeit zu gelangen, beauftragte Schaffstein den Münchener Julius Diez (1870-1957), das Bilderbuch 'Miaulina' zu schaffen. Dehmel kritisierte daran die ungebrochenen Farbflächen, Kreidolf war davon jedoch beeindruckt" (Schug). - Innengelenke restauriert, etwas fingerfleckig.

DOS PASSOS, John. Manhattan Transfer. Der Roman einer Stadt. Berlin, S.Fischer, 1927. 8°. 455 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas angestaubt und leicht verblichen). € 100,00

Erste deutsche Ausgabe. - Aus dem Amerikanischen übertragen von Paul Badisch. Mit einem Vorwort von Sinclair Lewis. - Manhattan Transfer gehört zu den großen modernen Romanen des 20. Jahrhunderts. Durch das Fehlen eines stringenten Erzählstranges bewirkt er eine Atmosphäre des urbanen Großstadtdschungels. - Papierbedingt leicht gebräunt.

EINBAND - Tägliche Andachts-Uebungen, zum Gebrauch Ihro Kaiserlichen Majestät der Königinn zu Hungarn und Böheim. Wien, Trattner, 1769. 8° Gestochenes Frontispiz, 264 S., 2 nn. Bl., mit 13 Kupfertafeln. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Monogramm M S auf dem Vorderdeckel in einem braunen Lederschuber der Zeit, Stehkantenvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt). € 640,00

Prachtvoller, reich vergoldeter, vermutlich Wiener Rokoko-Einband in sehr guter Erhaltung. Vorsätze aus grünem Kleisterpapier, das auch für den Schuber verwandt wurde. - Die 14 Kupfertafeln stammen von dem bekannten Maler und Kupferstecher des Rokoko Gottfried Bernhard Göz (1708-1774). "Fruchtbar war seine Zeit als Kupferstecher." (Thieme/Becker XIV, 320). - Göz darf "zu den besten Künstlern des deutschen Rokoko gerechnet werde." (NDB 6, 586). - Auf dem hinteren Vorsatz handschriftliche Einträge zu 5 Todesfällen zwischen 1824 und 1835. - Minimal stockfleckig.

- - VOGT, Joh(annes) Thom(as). Gebethbuch für katholische Christen. Zweyte verbesserte und vermehrte Auflage. Gmünd, J.G.Ritter, 1814. 8°. Gestochenes Frontispiz, gestochenes Titelblatt, 326 S., 2 nn. Bl. Rotes Maroquin der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, geometrischen Deckelbordüren und Eckfleurons, Goldschnitt, (gering beschabt). € 250,00

Sehr schönes klassizistischer Einband, der am unteren Rücken ein Schild mit der Aufschrift "Josepha Baader" trägt. Mit schönen Buntpapiervorsätzen. - Sehr gutes Exemplar.

ENTOMOLOGIE - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Die Insekten. 3 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1796-1798. 8°. Mit 3 gestochenen Titeln und 150 altkolorierten Kupfertafeln, sowie 1 gefalteten Kupfertafel. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, Gelenke teils alt restauriert und leicht brüchig). € 980,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408; Horn/Schenkling II, 24190. - Die drei Bände über die Insekten aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, die insgesamt 27 Bände umfasst. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Tafeln in prächtigem Altkolorit und meist mit mehreren Darstellungen auf einem Blatt zeigen u.a. Schmetterlinge, Käfer, Bienen, Libellen und Krebse. - Etwas stockfleckig und gebräunt, teilweise mit Textabklatsch.

FAUSER, Jörg. Aqualunge. Ein Report. Göttingen, Breger, 1971. 4°. 36 S., mit zahlreichen Abbildungen. Originalbroschur, (gering lichtrandig). € 150,00

Erste Ausgabe und gleichzeitig erste Veröffentlichung des deutschen Schriftstellers der Beat-Literatur. Heute gilt er gar als der Wegbereiter dieses Untergrundgenres in Deutschland. - Papierbedingt gering gebräunt. Gutes Exemplar.

FOTOGRAFIE - BLOSSFELDT, Karl. Urformen der Kunst. Photographische Pflanzenbilder. Herausgegeben mit einer Einleitung von Karl Nierendorf. Dritte Auflage. Berlin, Wasmuth, 1941. 4°. XVI S., mit 96 Tafeln. Originalhalbleinenleinen mit Rücken- und Deckeltitel, mit Originalschutzumschlag, (gering angestaubt, (Umschlag mit kleineren Randeinrissen und kleinen Fehlstellen). € 180,00

Berühmtes Buch der Pflanzenfotografie. - Der Bildhauer und Fotograf Karl Blossfeldt (1865-1932) wurde mit der ersten Ausgabe 1928 international bekannt und gilt als ein Vertreter der Neuen Sachlichkeit. - Widmung auf Vorsatz , sonst sehr gutes Exemplar.

- - BLOSSFELDT, Karl. Urformen der Kunst. Photographische Pflanzenbilder. Herausgegeben mit einer Einleitung von Karl Nierendorf. Berlin, Wasmuth, 1935. 4°. XVI S., mit 96 Tafeln. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas gebräunt und fleckig). € 150,00

Neue Ausgabe der berühmten Pflanzenfotografien. Der Bildhauer und Fotograf Karl Blossfeldt (1865-1932) wurde mit der ersten Ausgabe 1928 international bekannt und gilt als ein Vertreter der Neuen Sachlichkeit. - Minimal gelockert. Gutes Exemplar.

- - GENUA (NOACK, A., SOMMER, G., BROGI, u.a.) Lugano - Milano - Genova. Fotoalbum mit 40 montierten Originalphotographien von der Gotthardbahn, Lugano, Locarno und dem Lago Maggiore und Genua. Albuminabzüge, meist auf der Platte bezeichnet, nummeriert und teils signiert. Um 1895. Quer-4°. 20 Blatt mit beidseitig montierten Photos (ca. 25-20 cm und 27,5 x 22 cm). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas bestoßen und fleckig, Rücken unterlegt). € 500,00

Album mit Aufnahmen von Norditalien mit dem Luganer und Comer See, sowie dem Lago Maggiore, sowie Genua. darunter einige Wiedergaben von Kunstwerken. - Die Fotografien stammen von G. Sommer (5), A. Noack (17), sowie Brogi, Nessi u.a. Fotografen. - Gering fleckig.

- - NEAPEL - (SOMMER, G., DE LUCA, BROGI u.a.) Napoli - Firenze. Fotoalbum mit 38 montierten Originalphotographien von Neapel, der Amalfiküste und Florenz. Albuminabzüge, meist auf der Platte bezeichnet, nummeriert und teils signiert. Um 1895. Quer-4°. 19 Blatt mit beidseitig montierten Photos (ca. 25-20 cm). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas bestoßen und fleckig, Rücken angeplatzt). € 650,00

Album mit Aufnahmen von Neapel (5), dem Vesuv (4), Pompeii (2) der Amalfiküste (11), Capri (1) und Florenz (15), einschliesslich verschiedener Wiedergaben von Kunstwerken. - Jeweils 9 der Fotografien stammen von Giorgio Sommer und Brogi, einige von De Luca und Da Farbis, bzw. sind einige nicht signiert. - Eine Aufnahme des Vesuv mit rot kolorierter Lava und datiert Luglio (Juli) 1895. - Gering fleckig.

- - ROMA. Fotoalbum mit 40 montierten Originalphotographien. Albuminabzüge, meist in der Platte nummeriert und bezeichnet. Um 1890. Quer-4°. 20 Blatt mit beidseitig montierten Photos (meist 26-20,5 cm und 25x20). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas berieben, Ecken gestaucht). € 400,00

Die Aufnahmen zeigen verschiedene Sehenswürdigkeiten Roms und der Umgebung, darunter Piazza Colonna, Camnidoglio, Pantheon, Colosseum, Foro Romano, Petersplatz, Kunstschätze aus dem Vatikan, verschiedener Kirchen und Museen, Tivoli, Castel Gandolfo u.a. - Gering fleckig.

- - VENEDIG (SALVIATI, u.a.). Firenze-Venezia. Fotoalbum mit 38 montierten Originalphotographien von Neapel und Florenz. Albuminabzüge, meist auf der Platte bezeichnet, nummeriert und teils signiert. Um 1890. Quer-4°. 19 Blatt mit beidseitig montierten Photos (ca. 25-20 cm). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas bestoßen und fleckig, Rücken angeplatzt). € 650,00

Album mit 29 Aufnahmen von Venedig, sowie am Anfang des Album 9 Fotografien mit Wiedergaben von Gemälden aus der Galeria Piti in Florenz. - Die Fotografien von Venedig stammen alle aus dem Fotostudio von Paolo Salviati der zahlreiche Fotografien seiner Heimatstadt schuf. - Gering fleckig.

- - MITTELMEERKÜSTE Reise-Erinnerungen. Fotoalbum mit 43 montierten Originalphotographien. Albuminabzüge, meist in der Platte nummeriert und bezeichnet, teilweise signiert. Um 1890. Quer-4°. 20 Blatt mit beidseitig montierten Photos (meist von 27x21 bis 28,5x22 und 10 kleineren Abzügen 16x11). Originalleder mit Deckeltitel, (etwas berieben). € 500,00

Zusammengestelltes Album mit Aufnahmen von San Remo, über Bordighere, Dolce Acqua, Monaco, Cannes und Nizza bis nach Marseille, am Schluss noch Aufnahmen von Lyon und dem Lago die Como. - Einige Abzüge vom Fotostudio Stengel & Co. (8) , Giletta (2) und Nessi (3) - Gering fleckig.

FRANKFURT - LUDEWIG, J.H. Frankfurt am Main und seine Umgebungen. Ein Wegweiser für Einheimische und Fremde. Frankfurt, Ullmann, 1843. Klein-8°. VIII, 327 S.,10 nn. Bl., mit 6 Stahlstichtafeln und 1 mehrfach gefalteten gestochenen Plan. Originalpappband, (Rücken unterlegt, Kanten etwas beschabt). € 280,00

Hübscher Reiseführer für Frankfurt am Main von J.H.Ludewig. - "Die schönen Stahlstiche nach Zeichnungen von Johann Balthasar Bauer (1811-1883) zeigen besonders die kaum bekannte Ansicht vom "Steinweg" (nach der Hauptwache)..." (Sauer 1428). - Die weiteren Tafeln mit einer Gesamtansicht, dem Römer, der Zeil, dem Goethe-Denkmal und der Ariadne. - Die letzten Blatt mit Verlagsanzeigen der Buchhandlung Ullmann. - Durchgehend stockfleckig.

(GOETHE, J. W. von). Das Römische Carneval. (Leipzig, Insel, 1905). 4°. 2 nn. Bl., 58 S., 1 nn. Bl., mit gestochener Titelvignette und 20 kolorierten Lithographien. Originalleder mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckelfileten, Stehkantenvergoldung, (Originalumschläge mit eingebunden, etwas berieben, Kapitale bestoßen). € 580,00

Eins von 250 nummerierten Exemplaren (Nr. 206). - Sarkowski 605. - Meisterhafter Nachdruck der Originalausgabe, Weimar und Gotha von 1789, durch die Offizin Drugulin. - Ex-Libris (Emil Georg Stauss) auf Innendeckel.

GOETHE, Johnann Wolfgang von). Die Leiden des jungen Werthers. Zweyte ächte Auflage. 2 Teile in 1 Bd. Leipzig, Weygand, 1775. Klein-8°. 224 S., mit 2 gestochenen Titelvignetten. Leder der Zeit mit goldgeprägten Deckelfileten und Rückenschild, (etwas berieben, Ecken leicht bestoßen). € 600,00

Zweite Originalausgabe des berühmten Werkes. - Goedeke IV/3, 334, 3, 1; Hagen 88 D2, Slg. Borst 279; Kippenberg I, 3040. - Vierter (D2 delta) von vier Doppeldrucken der zweiten rechtmäßigen Ausgabe, mit den bei Hagen angegebenen Kennzeichen. - Goethes berühmtester Roman, den er innerhalb von nur 6 Wochen verfasste und der bis heute zu einem der erfolgreichsten Werke der Literaturgeschichte überhaupt zählt. - Etwas stockfleckig, Namensstempel auf Innendeckel (O.R.Reisland).

HOHENLOHE - Der Graffschafft Hohenlohe gemeinsames Land-Recht, Mit benöthigten Marginalien und Registern versehen. Oehringen, J.D.Holl, 1738. Folio. 8 nn. Bl., 219 S., 22 nn. Bl., mit einer gestochenen Titelvignette. Pappband der Zeit, (berieben und bestoßen, Bezugspapier am Rücken abgeschabt). € 280,00

Erste Ausgabe. - Stobbe II, 412. Heyd 3847. – Das, unter dem Grafen Ludwig von Hohenlohe (1696-1765) eingeführte Landrecht für Hohenlohe gliedert sich in 6 Teile. Es enthält u.a. Regelungen zu Ehesachen, Vormundschaft, Obligationen und Testamenten. - "Im Jahre 1737 erliessen die Grafen von Hohenlohe für ihre Grafschaft ein Landrecht, in dessen Publicationspatent sie es als Aufgabe einer guten Regierung bezeichnen, die Gewohnheiten und das Herkommen zu untersuchen, zu bestimmen, was daran rechtsbeständig sei, und die ungewissen und zweifelhaften Gewohnheiten festzustellen" (Stobbe). - Minimal stockfleckig. Gestochenes Ex-Libris (Universit. Litteraria Marburgensis 1768) auf Innendeckel und Stempel (Bibliotheca Marburgensis) auf Titel verso. Innen gutes, breitrandiges Exemplar.

- - ALBRECHT, Joseph. Münzgeschichte des Hauses Hohenlohe, vom dreizehnten bis zum neunzehnten Jahrhundert. Nach Original-Urkunden und Münzen verfaßt. O.O. und Drucker, 1844. 4°. Lithographischer Titel, X, 98 S., mit 6 aufgewalzten lithographischen Tafeln. Schlichtes späteres Halbleinen, (minimal beschabt). € 280,00

Erste Ausgabe, selten. - Auflistung und Beschreibung von ca. 300 Münzen und Medaillen des Hauses Hohenlohe durch den Archivar des Gesamthauses Hohenlohe. - Etwas stockfleckig.

HUMBOLDT - MACGILLIVRAY, W. Alexander von Humboldt's Reisen und Forschungen. Eine gedrängte Erzählung seiner Wanderungen in den Aequinoctial-Gegenden Amerikas und im Asiatischen Rußland. Nebst einer Zusammenstellung seiner wichtigsten Untersuchungen u.s.w. Leipzig, Baumgärtner, o.J. (1832). Klein-8°. Gestochenes Porträt, XXIII, 430 S., 1 nn. Bl., mit 1 lithographischen Karte und 5 lithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas beschabt und bestoßen). € 200,00

Erste deutsche Ausgabe. - Sabin 33745. - Die Karte zeigt das Gebiet des Orinoco, die Tafeln mit Darstellungen des Drachenbaums in Orotava (Teneriffa), eines Jaguars, der Luft-Vulkane in Turbaco, der Basaltfelsen von Regla sowie eines Indianerpaares aus Mechoacan. Durchgehend etwas stockfleckig und gebräunt.

ICHTHYOLOGIE - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Fischer erster (und) zweyter Theil. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1799-1800. 8°. Gestochener Titel, XLVIII, 352 S.; gestochener Titel, 416 S., 6 nn. Bl., mit 96 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, hinteres Gelenk von Band 2 alt restauriert). € 980,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408. - Die beiden Bände über die Fische aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Kupfertafeln in schönem Altkolorit meist mit mehreren Abbildungen auf einem Blatt, darunter zahlreiche Darstellungen vom Fischfang und der Fischverarbeitung. - Etwas stock- bzw. braunfleckig.

INKUNABEL - THOMAS VON AQUIN. Summa theologiae. Summa theologiae. Pars tertia cum additionibus. Venedig, B.Stagninus de Tridino, 10. April 1486. Folio. 228 (von 230) Bl., fehlende Blatt in zeitgenössischer Handschrift auf 4 Blatt beigebunden, dadurch 232 Bl. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit intakter Schließe, (minimal fleckig). € 8.000,00

Goff T 222; HC 1470; BMC V, 364; Hain 1470; BSB-Ink T-298; Proctor 4826. - Fünfte Ausgabe insgesamt und zugleich dritte in Italien gedruckte. Der einzigste bei Stagninus gedruckte Band der Aquin-Ausgabe in Venedig. - Zweispaltiger Druck in gotischer Type. - Mit zahlreichen eingemalten Initialen mit langen Ausläufern und Zierschwüngen, sowie Paragrafenmarken in Rot und Grün. - Die "Summa theologiae" gilt als das Hauptwerk des bedeutenden Theologen und wurde vielfach als das wichtigste theologisch-philosophische Werk überhaupt bezeichnet. - Im dritten und letzten Teil werden die Person und das Werk Christi, die Sakramente und die letzten Dinge behandelt. Nach den Bußsakramenten bricht Thomas ab, es folgt dann das Supplementum, eine Ergänzung aus Thomas' früherem 'Sentenzenkommentar' durch seinen Freund und Mitarbeiter Reginald von Privorno. Die vorliegende Ausgabe ist ein Nachdruck der Edition von Johann Manthen, Köln 1478, in der die Supplemente erstmals mitgedruckt wurden. Laut BMC wurden die Drucktypen nur für diese Ausgabe verwendet. - Fliegende Pergamentvorsätze. - Die beiden fehlenden Textblätter ff4 und ff5 wurden von zeitgenössischer Hand ergänzt und rubriziert. Mit einem Kronenwasserzeichen, vermutlich Piccard I, XII, 25 süddeutsch. - Mit einem handschriftlichen zeitgenössischen Besitzeintrag auf dem Pergamentvorsatz (Pangratius Huczelma(n)). - Der sehr schöne, intakte zeitgenössische Einband stammt vermutlich aus der Werkstatt Maria III (Einbanddatenbank w003720) mit Schriftbandstempel Maria (s029651) und Laubstab mit Ansatz links (s029656). - Die handschriftlichen Blatt etwas wassserrandig, sonst sehr schönes sauberes Exemplar.

ITALIEN - ARTAUD, (Ch.). Gemälde von Italien. (und) De LASALLE. Gemälde von Sicilien. 2 Bände in 1 Band. Frankfurt, Schmerber, 1837. 8°. 3 nn. Bl., 604 S.; 1 nn. Bl., 160 S., mit 120 gestochenen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 120,00

Erste deutsche Ausgabe. - Fromm 730; vgl. Engelmann 58 und 599. - Die Tafeln mit Stadtansichten (u.a. Florenz, Neapel, Pisa, Rom, Palermo, Venedig), Trachtendarstellungen, Ruinen etc. - Manchen Exemplaren wurden noch 2 gefaltete Karten beigegeben. - Leicht stockfleckig, Leicht stockfleckig, eine Tafel verso mit Kinderkritzeleien.

(KAUKOL, Maria Jos. Clement). Christlicher Seelen-Schatz Außerlesener Gebetter. (Bonn, Fabion, 1729). 8°. 124 gestochene Blatt (inklusive Titel und 9 Zwischentitel), mit zahlreichen verzierten bzw. figürlichen Initialen und Vignetten. Braunes Leder der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, in einem zweiteiligen Lederschuber der Zeit mit vergoldeten Fileten, (gering beschabt). € 780,00

Erster Druckzustand eines der bekanntesten und schönsten kalligraphischen Werke des 18. Jahrhunderts. - Lanckoronska/Oehler I, 79 ff.; Merlo 479; Rümann 504; Thieme-Becker XX, 19; Faber du Faur 1854. - Prächtiges barockes Andachtsbuch, das dem Kölner Kurfürsten Clemens August gewidmet war. - "...eine der schönsten Leistungen im kalligraphischen Fache, doch nicht nur durch seine Schreibkunst, auch durch den reichen illustrativen Schmuck verdient das Buch höchste Bewunderung" (Lanck.). - Vorsätze und Innenpapier des Schubers in fliederfarbenem Kleisterpapier. - Exemplar ohne die gestochenen Widmungsblätter und das Wappenblatt. - Letztes Blatt mit restauriertem Einriss, gering fleckig.

KÖNIGSBERG - Die Verwaltung der Stadt Königsberg i.Pr. nach dem Kriege. Festschrift des Magistrats der Stadt Königsberg i.Pr. anläßlich der 200-Jahrfeier der Vereinigung der drei Städte Altstadt, Löbenicht, Kneiphof. Königsberg, Magistrat der Stadt, 1924. 4°. 204 S., mit 10 Originalradierungen und 1 Heliogravüre. Blaues Originalleder mit Rücken- und verziertem Deckeltitel, (etwas bestoßen, Rücken etwas verblasst). € 340,00

Erste und einzige Ausgabe. - Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Büttenpapier in Ganzleder und mit der Signatur des Oberbürgermeisters Dr. Dr. Lohmeyer (Nr. 27). - Insgesamt erschienen 2200 Exemplare. - Die Radierungen von K.Richter, E.Grün und Lindh zeigen das Kneiphöfische Rathaus, das Schloß, die Stadthalle, die Börse, den Oberteich, Speicheranlagen am Hafen, die Eisenbahnbrücke, den Handelshof, die alte Universität und das Hundegatt. - Papierbedingt leicht gebräunt.

KURFÜRSTENBIBEL - Biblia, Das ist: Die gantze Heilige Schrift, Altes und Neues Testaments. Verteutscht von Herrn Doctor Martin Luther; Und auf gnädigstes Verordnung des Durchleuchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Ernsts , Hertzogen zu Sachsen, Jülich, Clave und Berg... Dabey über die gewöhnliche, mit Fleiß verbessertte Biblische Register,... Zu End ist auch... die unveränderte Augspurgische Confession mit beygedruckt worden. 2 Bände in 1 Band. Nürnberg, Endters Erben, 1720. Folio. Gestochener Titel, 67 nn. Bl., 664, 904 S., 8 nn. Bl., mit 12 gestochenen ganzseitigen Porträts, 5 Karten und Plänen, 30 gestochenen Tafeln (davon 2 doppelblattgroß), 1 gestochenen Kopfvignette und zahlreichen Holzschnittvignetten und -initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 8 verzierten Eckenbeschlägen, 2 originalen gegossenen Messings-Schliessen, Farbschnitt, in einer originalen Eichenschatulle (ohne dien Verschluss) (gering beschabt). € 5.800,00

Prächtiges Exemplar der 12. Auflage der Weimarer Kurfürstenbibel, die erstmals 1641 erschien. - Jahn 79ff.; Bibelsammlung der Württemberg. LB E 1198. - Die Weimarer oder Ernestinische Kurfürstenbibel zählt zu den besten protestantischen Bibelausgabe. "Die bedeutendste Bibel des 17.Harhunderts, die wegen der in ihr enthaltenen Porträtstiche so genannte Kurfürstenbibel, das Ernstinische Bibelwerk, das den Text Luthers durch zahllose eingeschobene Worterklärungen für jedermann ohne weitere Kenntnisse verständlich machen sollte. eine Bibel für den Hausvater wollte sie sein, nicht für jedermann war sie bezahlbar." (Lexikon des gesamten Buchwesen I, 352). - Vor- und Nachsatz mit einem sehr schönen Bronzefirnispapier aus, mit Schablonen aufgebrachten, Goldranken auf mehrfarbigem Kleisterpapier. Nachsatz leider mit alten Papierschäden durch Verklebungen. - Die Kupferstiche zeigen die namengebenden Porträts der 11 Kurfürsten und Luther, die 4 Propheten und 4 Evangelisten, zahlreiche biblische Szene, wie die Arche Noah und die Versammlung der Augsburger Konfession, sowie Karten des Mittelmeerraumes und Palästinas und Pläne von Jerusalem. - Am Anfang etwas fingerfleckig, teils gering braunfleckig, eine Tafel (Johannes) etwas stärker betroffen, eine Karte mit alt restauriertem Einriss.

KURFÜRSTENBIBEL - Biblia, Das ist: Die ganze Heilige Schrifft deß Alten und Neuen Testaments, ... von Martin Luther. Samt einer Vorrede von Johann Michael Dilherr. Nürnberg, Endter, 1747. Folio. Gestochenes Frontispiz, 48 nn. Bl., 1981 S., 11 nn. Bl., mit 1 weiteren gestochenen Frontispiz, 6 gestochenen Zwischentiteln, 12 Kupferportraits und 144 Textholzschnitten. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 6 (von 8) Eckbeschlägen und Schließen, (Kapitale leicht gestaucht, etwas fleckig). € 1.400,00

Darlow/Moule 4234; VD 18: 10365087. - Berühmte, auch als "Kleine Kurfürstenbibel", bekannte Ausgabe der Dilherr-Bibel. - Die Kupferportraits zeigen Martin Luther und 11 Kurfürsten. Die Holzschnitte von E. Porzel nach J.J. Sandrart in guten Abdrucken. - Zeitgenössische Besitzeinträge (Familien Taggeselle und Quaßnigk aus dem Raum Meißen, Finsterwalde, Cottbus), bis zum Jahr 1886 reichend, auf dem Vorsatz. - Gering gebräunt und leicht fleckig, am Schluss einige kleinere Wurm- bzw. Rostlöcher.

LAUTERBECK, Georg. Regenten-Buch. Darinn vil und mancherley nützliche anweisungen, herrliche Räht und anschläge, zu löblicher und glückhaffter Regirung, anrichtungen, besserung und erhaltung guter Policey. Alles jetzund widerumb von neuwem durchauß revidirt, gemehret und gebessert. Frankfurt, P.Schmid für Feyerabend und Fischer, 1579. Folio. 10 nn. (davon 6 w.), 434, 2 nn. Bl. (1 w.)., Mit einem Holzschnittporträt, einem fast blattgroßen Holzschnitt von Amman, 4 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken, einigen Zierstücken und zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Schließen, (gering fleckig, Schließhaken im Stil der Zeit ergänzt). € 1.800,00

VD16, L783. - Siebente Ausgabe, gleichzeitig die erste und einzige bei Feyerabend in Frankfurt. - Das von dem Rechtsgelehrten und Mansfelder Kanzler Georg Lauterbeck (ca. 1505-1570) verfasste Werk wurde zwischen dem Jahr der ersten Ausgabe 1556 bis 1629 in zahlreichen Auflagen und einigen Übersetzungen verbreitet und stellte ein Standardwerk zu den Staatsaufgaben und politisch-moralischen Leitlinien der Zeit dar. Der mit Martin Luther bekannte und von Melanchthon geförderte Autor stellt darin die zentralen politischen Ideen des konfessionellen Zeitalters dar und gibt unter dem Begriff der "Guten Policey" einen Orientierungsrahmen für die Regierenden. - Erste Ausgabe, die das Porträt des Verfassers und die große allegorische Darstellung des guten Regiments von Jost Amman enthält. In ihr verbindet der Künstler die zentralen politischen Tugenden (Justitia, Prudentia, Charitas) mit den Wertvorstellungen (Pax, Respublica), im Hintergrund ist eine kleine Ansicht von Frankfurt am Main zu erkennen. - Gering gebräunt, Ränder teils etwas wasserfleckig, Stempel auf Titel verso (Archivum Helveticae), Vorsatz später ergänzt. - Gutes Exemplar in einem dekorativen Einband der Zeit.

LEIBNIZ, Gottfried Wilhelm. Theodicee, das ist, Versuch von der Güte Gottes, Freyheit des Menschen, und vom Ursprunge des Bösen, bey dieser vierten Ausgabe durchgehends verbessert ... von Johann Christoph Gottscheden. Statt einer Einleitung ist die Fontenellische Lobschrift auf den Herrn von Leibnitz von neuem übersetzt. 4., vermehrte Ausgabe. Hannover, Leipzig, Förster und Sohns Erben, 1744. 8°. Gestochenes Porträt, 12 nn. Bl., 64, 843 S., 26 nn. Bl. mit 1 gefalteten Kupfertafel. Pergament der Zeit, (etwas beschabt und fleckig). € 980,00

Goedeke III, 361, 34; Faber du Faur I, 1540; Fromm 28316. - Leibniz philosophisches Hauptwerk und gleichzeitig eines der wichtigsten Werke des Barock in der ersten Ausgabe der maßgeblichen von Gottsched besorgten Übersetzung und Überarbeitung. Ab S. 822 finden sich Darstellungen eines von Leibniz entwickelten binären Zahlensystems, ohne die keine Computertechnologie auskommt. - Mit Leibniz Lebensbeschreibung von Fontenelle im Anhang. - "The Theodicy is the only major philosophical work of Leibniz which appeared in the author's lifetime and with his consent. It is also without doubt his most astounding work, probably written with tongue in cheek, ... perhaps however somewhat ironical." (Faber du Faur 1540). - Die Kupfertafel mit der berühmten, von Leibniz entwickelten Rechenmaschine, die in den Beilagen der "Lebensbeschreibung" erläutert wird. - Leicht gebräunt und teils etwas fleckig.

MÄRCHEN - BECHSTEIN, Ludwig. Märchenbuch. Vierte illustrirte Ausgabe. Leipzig, Wigand, 1877. 8°. VIII, 2996 S., mit 187 Holzschnitten nach Originalzeichnungen von Ludwig Richter. Rotes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, sowie reicher Goldprägung, Goldschnitt, (gering beschabt, minimal fleckig). € 280,00

Vgl. Slg. Brüggemann I, 56; Ries, 808; Klotz 313; Rümann 1898; Wegehaupt II, 231. - Erstmals 1845 erschienenes Märchenbuch mit den unübertroffenen Illustrationen des Ludwig Richter. Die vorliegende vierte Ausgabe zählt noch zu den am prachtvollsten ausgestatteten Ausgaben, alle späteren enthalten weniger Holzstiche. - "Das Buch gilt als eines der schönsten deutschen illustrierten Bücher." (Slg. Brüggemann). - Mit handschriftlicher Widmung (Weihnachten 1886) auf dem fliegenden Vorsatz verso. - Papierbedingt etwas gebräunt, Innengelenke verstärkt. - Exemplar aus dem Besitz des bekannten Basler Denkmalpflegers und Dozenten Rudolf Riggenbach (1882-1961). Mit dem sehr schönen Jugendstil-Ex-Libris von Burkhard Mangold für Dr.Riggenbach auf dem Innendeckel und der Widmung von "Mama und Papa" für das "Ruedeli". - Sehr schönes Exemplar.

MEDIZIN - BISCHOFF, Ignaz Rudolph. Grundzüge der Naturlehre des Menschen von seinem Werden bis zum Tode. Mit vorzüglicher Hinsicht auf die praktische Medicin bearbeitet. 4 Teile in 1 Band. Wien, Strauss, 1838-1839. 8°. 4 nn. Bl., XVI, 352 S.; 2 nn. Bl., 492 S. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (Kanten etwas beschabt, Rücken leicht verblichen). € 500,00

Erste Ausgabe. - Dieser Titel von Bischoff nicht bei Hirsch/H. oder Wellcome. - Ignaz Rudolph Bischoff (1784-1850) war ein österreichischer Mediziner, der sich große Verdienste um die Verbreitung der Pockenimpfung machte. - Mit Kapiteln zur Physiologie und Anthropologie des Menschen. - Ohne das Stahlstichporträt. - Minimal stockfleckig.

- - BOHN, Johannes. Chirurgia Rationalis Oder Vernünfftige Abhandlung Aller Chirurgischen Operationen nach den Regeln guter Theorie abgefasset... Anjetzo an das Licht gestellet von Heinrich Wincklern. Braunschweig, Renger, 1732. 8°. 8 nn. Bl., 514 S., 1 n. Bl. Halbpergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (Bezugspapier teils abgelöst, etwas fleckig). € 480,00

Erste Ausgabe. - VD18 10292292. - Mit Kapiteln zu verschiedenen Operationen, zu den Bandagen, dem Aderlass, dem Kaiserschnitt, Amputationen etc. - Johannes Bohn (1640-1718) studierte in Jena und Leipzig Medizin und gehört "zu den hervorragendsten Ärzten aller Zeiten. Charakteristisch für seinen klaren Blick, sein unbeirrtes Urtheil ist es, dass B. die Wichtigkeit der Leichensectionen anerkennt, aber gleich davor warnt, in dem Leichenbefunde stets die Krankheitsursache zu finden." (Hirsch/H. I, 606ff.). - Durchgehend mit Leerseiten durchschossenes Exemplar. Gering gebräunt, Stempel auf Innendeckel und Titel (Stadt- u. Volksbibliothek Oberursel ausgeschieden), zeitgenössischer Eintrag auf fliegendem Vorsatz.

- - ETTMÜLLER, Michael. Opera Omnia: nempe, institutiones medicinae, cum notis, collegium practicum generale & speciale de morbis virorum, mulierum ac infantium; collegium chirurgicum; notae in Morelli methodum de formulis medicamentorum praescribendis; in Ludovici dissertationes pharmaceuticas; & in Schroederi Pharmacopoeam ... ; opus posthumum ...cum praefatione Georgii Franci. 3 Teile in 2 Bänden. Frankfurt, Zunner, 1688. Folio. 6 nn. Bl., 718 (recte 710) S.; 1 nn. Bl., 628 (recte 616); 270 (recte 272) S., 26 nn. Bl., mit gestochener Verlegermarke auf dem Titel. Blindgeprägtes Pergament der Zeit, (stärker fleckig, Einbände wellig und aufgebogen). € 240,00

Zweite Gesamtausgabe, die als die beste der Werkausgaben Ettmüllers gilt. - Haeser II, 380; Wellcome II, 534; vgl. Engelmann 155, Hirsch/H. II, 443f., Lesky 193. -Ettmüller (1644-83) "vereinigte mit einer umfassenden Gelehrsamkeit eine grosse praktische Befähigung und wurde ein eifriger Vertreter der durch Sylvius de la Boë begründeten Chemiatrie, deren Grundsätze er mit grosser Gewandtheit auf Physiologie und Pathologie anzuwenden verstand, so dass sein Ruf als Lehrer eine grosse Zahl von Studirenden nach Leipzig zog... (H./H.). - Etwas fleckig, stärker angestaubt, teils mit Anmerkungen von alter Hand.

- - FISCHER, Georg. Chirurgie vor 100 Jahren. Historische Studie. Leipzig, F.C.W.Vogel, 1876. 8°. X, 585 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 180,00

Erste Ausgabe. - Garrison/M. 5794; Hirsch/H. II, 531. - Der Hannoveraner Mediziner Georg Fischer (1836-1921) verfasste eine ganze Reihe von Beiträgen für medizinische Zeitschriften seiner Zeit. Als Leiter der chirurgischen Abteilung des Stadtkrankenhauses in Hannover veranlasste er verschiedene Reformen. - Umfassende Geschichte der Chirurgie im 18. Jahrhundert, mit Kapiteln zur medizinischen Lehre, verschiedenen Medizinern der Zeit und Länder, über die Kriegschirurgie und die unterschiedlichsten Krankheiten. - Sehr gutes Exemplar in einem dekorativen Einband.

- - PURMANN, Matthäus Gottfried. Grosser und gantz neugewunderen Lorbeer-Krantz Oder Wund-Artzney. In III. Theil und 127. Capitel abgetheilet. Darinne Ein jedweder Chirurgus aufs beste und Grund-richtigste sehen kan, was bey allen Wunden und Verletzungen des gantzen menschlichen Leibes ... vor Cur-Vortheile und Artzney-Mittel müssen angewendet werden... Zum andern mahl vermehrt heraus gegeben. Frankfurt, Leipzig, Rohrlach, 1705. 4°. Gestochenes Porträt, gestochenes Frontispiz, 14 nn. Bl., 784; 296 S., 28 nn. Bl., mit 12 Kupfertafeln. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (etwas fleckig, leicht beschabt). € 900,00

Vierte Auflage. - Blake 366; vgl. Hirsch/H. IV, 690. - Mehrfach aufgelegtes und bekanntes Kompendium der Chirurgie. Es werden unter anderem Verletzungen, äußere Erkrankungen, Geschwüre und Krebs beschreiben. Die Tafeln zeigen Instrumente, Krankheitssymptome und Operationen (Trepanation, Staroperation, Mundoperation, Steinschneiden, Transfusion, u.a. - Der aus Schlesien stammende bekannte Wundarzt Matthäus Gottfried Purmann (1648-1721) "führte 1668 die erste Transfusion in Deutschland... mit Lammblut an einem Aussätzigen durch." (Hirsch/H.) - "Purmann was a skilful army surgeon - one of the most famous of the period" (Garrison/M. 2146). - Etwas gebräunt und fleckig. Namensstempel (Dr.Rudolf Deschmann auf Innendeckel, Porträt und Frontispiz verso, sowie auf dem Titel, leicht gelockert.

- - SCHMIDT, Johann Adam. Handschriftlich hinterlassenes Lehrbuch der Materia medica. Revidirt und zum Druck befördert von seinem Freunde und Amtscollegen Wilhelm Joseph Schmitt. Wien, Kupffer und Wimmer, 1811. 8°. XVIII S., 1 nn. Bl., 515, XI S. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung, (leicht beschabt). € 280,00

Angebunden:
Ders. Vorlesungen über die syphilitische Krankheit und ihre Gestalten. Abgedruckt nach dem Manuscripti des Verfassers. Wien, Kupffer und Wimmer, 1812. XIV S., 2 nn. Bl., 184 S.
Erste Ausgaben. - Hirsch/H. V, 93.; NDB 23, 194. - Johann Adam Schmidt (1759-1809) wurde vor allem durch seine Tätigkeit als Augenarzt in Wien bekannt. - "Auch auf den Gebieten der medizinisch-pharmazeutischen Terminologie – er prägte den Begriff „Pharmakognosie“ – und der Behandlung von Geschlechtskrankheiten wirkte S. innovativ, so bei der Erforschung verschiedener Quecksilbertherapien bei der Syphilis." (NDB). - "Seine mit seltenen Talenten und Gelehrsamkeit verbundene Kunstfertigkeit, namentlich als Augenarzt, waren im In- und Ausland bekannt." (Hirsch/H.). - Etwas stockfleckig.

- - STAHL, Georg Ernst. Praxis Stahliana, Das ist Herrn Georg Ernst Stahls ... Collegium practicum , Welches theils von Ihm privatim in die Feder dictirt ... Nunmehro aber aus dem Lateinischen ins Deutsche übersetzt, mit vielen Anmerkungen und Raisonnements... bekrafftiget und erläutert... von D. Johann Storchen, alias Hulderico Pelargo. Dritte Auflage. Leipzig, Wiolfgang Heinrich Schönermarck, 1745. 4°. 6 nn. Bl., 1440 S., 22 nn. Bl., mit 4 Textholzschnitten. Leder der Zeit mit Rückenschild und Blindprägung, (etwas beschabt und leicht bestoßen). € 720,00

Dritte deutsche Ausgabe. - VD18 10413537; Blake 430; vgl. Ferguson II, 411; Hirsch/H. V, 444 (Storch). - Der deutsche Mediziner, Chemiker und Alchemist Georg Ernst Stahl (1660-1734) zählt neben Boerhave und Hoffmann zu den großen Systematikern des 18. Jahrhunderts. Er war u.a. Hofarzt des Herzogs Johann Ernst von Sachsen-Weimar und später Leibarzt des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm I. - Im Bereich der Medizin gilt er als Begründer des "Animismus", stellt er doch, im Gegensatz zu seinen Kollegen, die Seele in den Mittelpunkt. Deren Zustand bezeichnet er als Ursache von Krankheit und Gesundheit, d.h. dass sie im Zentrum einer Therapie stehen muss. Seine Herangehensweise kann man heute als ein Vordenken der Psychosomatik bezeichnen. Dazu erkannte er auch die Heilwirkung von Fieber als Abwehrreaktion des Körpers. - "Auch die Medizingeschichte betrachtet S. als eine Pioniergestalt, denn sein Konzept des Animismus war mit bestimmend für die Entstehung des Vitalismus und der Romantischen Naturphilosophie." (NDB 25, 34). - Mit einigen Anmerkungen auf den Vorsätzen und im Text sowie Unterstreichungen von alter Hand, teils leicht wasserrandig, Titel am unteren Rand etwas knapp beschnitten.

MINERALOGIE - WILHELM, G(ottlieb) T(obias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Das Mineralreich. 2 Bände. Augsburg, M. Engelbrecht, 1824-1828. 8°. Gestochener Titel, XVI, 786 S., gestochener Titel, XXX, 958 S., mit 132 (125 kolorierten) Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, kleinere alt restaurierte Fehlstelle am Rücken von Band 1). € 1.400,00

Erste Ausgabe, selten. - Nissen, ZBI 4408. - Die zwei Bände zum Mineralreich der insgesamt 27 Bände umfassenden "Unterhaltungen" beinhalten Kapitel zu den Farben, zur Mineralogie, Geologie, dem Bergbau, Paläontologie und Gesteinskunde. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die schönen, meist altkolorierten Tafeln mit Farbtabellen, Darstellungen von Instrumenten, Landschaften, zahlreicher Minerale und Edelsteine, usw. - Gering stockfleckig, teils etwas Textabklatsch.

NAPOLEON - (SCHLABRENDORF, Gustav Graf von). Napoleon Bonaparte und das französische Volk unter seinem Consulate. Germanien (d.i.: Hamburg, Campe), 1804. 8°. VIII, 447 S. Etwas späterer Pappband der Zeit mit Rückenschild, Originalbroschur eingebunden, (etwas beschabt, Seiten unbeschnitten). € 180,00

Erste Ausgabe dieser anonym erschienenen Schrift. - Hayn-G. V, 305; Holzmann/Bohatta III, 6491. - Berühmteste Schrift des politischen Schriftstellers und Aufklärers Gustav Graf von Schlabrendorf (1750-1824), der sich vom Anhänger der französischen Revolution zu dessen Gegner entwickelte. - "Voll scharfer Angriff auf Napoleon. Von der napoleon. Censur unterdrückt." (Hayn/G.) - Goethe schrieb für die "Allgemeine Literatur-Zeitung" in Jena eine Rezension über dieses Buch. - Durchgehend etwas stockfleckig.

NIETZSCHE, Friedrich. Also sprach Zarathustra. Ein Buch für alle und keinen. Leipzig, Insel, 1908. Folio. 3 Bl., 160 S., 2 nn. Bl., mit Buchschmuck von Henry van de Velde. Original-Pergament mit Goldprägung auf dem Vorderdeckel, Rückentitel und Kopfgoldschnitt, (gering fleckig, Gelenke unterlegt). € 2.000,00

Sarkowski 1193; Brinks 79. - Nr. 107 von 430 Exemplaren in Pergament, insgesamt 530 Exemplare. - Eins der schönsten Beispiele für den Jugendstil im Buch zu Beginn des 20. Jahrhunderts, mit wunderbarem Buchschmuck. - Also sprach Zarathustra ist Nietzsches literarisches und philosophisches Meisterwerk. Es besteht aus vier Teilen, die zwischen 1883 und 1885 veröffentlicht wurden, das vollständige Werk erschien jedoch erst 1892. - Druck in Schwarz, Gold und Purpur bei W. Drugulin, Leipzig unter der Druckleitung von H. van de Velde. Auf handgeschöpftem Van-Geldern-Bütten. Die Schrift wurde im Jahre 1900 von G. Lemmen gezeichnet und unter Mitwirkung von Harry Graf Kessler geschnitten. - Vorsatz und fliegender Vorsatz restauriert, Bordüre sichtbar. - Stellenweise etwas stockfleckig, hinteres Innengelenk leicht eingerissen. Trotz allem gutes Exemplar.

OBERURSELER DRUCK - MACHIAVELLI, Nicolai. De Republica, quas discursus nuncupavit libri III. Oberursel Sutor, 1599. 12°. 3 nn. Bl., 546 S., 9 nn. Bl., mit 2 wiederholten Holzschnittdruckermarken. Schlichter Pappband ds 19.Jahrhunderts, (etwas beschabt und bestoßen). € 280,00

VD 16, M7; Bertelli-Innocenti, Sec. XVI, 198; von der Linde, Oberursel 40. - Eines von Machiavellis Hauptwerken in einer lateinischen Ausgabe, gedruckt in Oberursel. - Durchgehend gebräunt, leicht fleckig.

ORNITHOLOGIE - BREHM, Ch(ristian) B.(falsch) (Ludwig). Handbuch für den Liebhaber der Stuben-, Haus- und aller der Zähmung werthen Vögel, enthaltend die genauesten Beschreibungen von 200 europäischen Vögelarten... Unter Mitwirkung des F. Grafen von Gourcy-Droitaumont. Ilmenau, Voigt, 1832. 8°. XXXVI, 410 S., 1 nn. Bl., mit 8 kolorierten Kupfertafeln und 1 lithographischen Tafel. Halbleinen der Zeit, (berieben und etwas fleckig). € 240,00

Erste Ausgabe. - Nissen IVB 141; Zimmer 91; Sitwell-B. 81. - Der aus Thüringen stammende evangelische Pfarrer Christian Ludwig Brehm (1787-1864), genannt der „Vogelpastor", war einer der bedeutendsten deutschen Ornithologen des 19. Jahrhunderts. - "A treatise on the birds (mostly European) capable of being caged or domesticated, including prefatory notes on breeding, rearing and caring for them in captivity." (Zimmer) - Die Tafeln mit mehreren Vogeldarstellungen auf einem Blatt. - Etwas stockfleckig, die Tafeln am unteren Rand mit handschriftlichen Bezeichnungen, am oberen Rand leicht beschnitten. Kleine Marke mit Namen (Th.Sprater) auf Titel verso und Name auf fliegendem Vorsatz.

- - WILHELM, G(ottlieb) T(obias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Die Vögel. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1795. 8°. Gestochener Titel, XXXII, 367 S.; gestochener Titel, 10 nn. Bl., 384 S., 4 nn. Bl., mit 90 kolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas beschabt). € 780,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408; IVB 988. - Die beiden Bände über die Vögel aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, die insgesamt 27 Bände umfasst. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Tafeln in prächtigem Altkolorit und meist mit mehreren Vogeldarstellungen auf einem Blatt. - Etwas stockfleckig und gebräunt, teilweise mit Textabklatsch.

PANTALEON, Heinrich. Teutscher Nation warhafften Helden (erster-dritter Theil). Jetzmalen aber von dem erste(n) Authore selbs verteutschet, reichlich gemehret, und gebesseret. 3 Bände in 1 Band. Basel, Brylinger für L.Ostein, 1578. Folio. Mit ca. 1500 teils wiederholten Porträtholzschnitten, einem Schöpfungsholzschnitt und 3 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken auf den Titel. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit mit Schließen, (gering berieben, Schließhaken ergänzt). € 5.200,00

Vierte bzw. dritte (Bände 2 und 3) Ausgabe. - VD 16 P 237, 238 und 239.;vgl. Brunet IV, 348; Lipperheide Da 2; ADB 25, 128 ff. - Hauptwerk des Basler Historikers Heinrich Pantaleon (1522-1595), in dem die deutsche Geschichte in Form von Biographien dargestellt wird. Das Heldenbuch scheint "als ein seltsames Mischprodukt italienischer Renaissance und deutschen Mittelalters. Renaissancehaft ist das Aufstellen von Heldengalerien, die Portraitkunst als ein Ausdruck moderner Ruhmesempfindung und Lebensauffassung. Deutsch ist das Verhaftetsein in der chronikartigen Darstellung einer umfassenden Reichsgeschichte, deren Schwerpunkt im Mittelalter liegt." (Buscher, S. 289). - Die vorliegende Ausgabe ist eine Titelauflage der zweiten deutschen Ausgabe zu der Lipperheide schreibt: "Die deutsche Übersetzung vollständiger als das Original." - "Der erste Band beginnt mit Adam, der zweite mit Karl dem Großen, der dritte mit Maximilian I. Dieser letzte Band, der dem Verfasser seitens des Kaisers Maximilians II. die Ernennung zum Poeta laureatus und Pfalzgrafen eintrug, ist der werthvollste, da P. hierfür Mittheilungen von Zeitgenossen, die er 1565 auf einer Reise gesammelt, benutzte." (ADB 25, 130) - Titel in Rot und Schwarz gedruckt. - Fliegender Vorsatz mit teilweise gelöschtem besitzvermerk von 1639, Titel mit einem handschriftlichen Besitzvermerk von Johann Jakob Groß, sowie einem Kaufvermerk von Barthlin Volmar (15)94. - Teils etwas gebräunt und leicht fleckig, vereinzelte alte Marginalien, die letzten Blatt mit kleinem Wurmgang am Rand, S. 17-20 im dritten Teil in das Register gebunden.

PETRONIUS (ARBITER). Das Gastmahl des Trimalchio. Nach dem Satiricon des Petronius übersetzt von Wilhelm Heinse. Düsseldorf, Ernst Ohle, 1913. Klein-8°. 102 S., 1 nn. Bl., mit handkolorierter Titelvignette und 3 ganzseitigen kolorierten Illustrationen von Ad.Uzarski. Originalleder mit goldgeprägten Deckelfileten und Mittelteil, Rückenvergoldung und Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 150,00

Eins von nur 50 nummerierten Exemplaren (Nr. 17) der Vorzugsausgabe in Ganzleder und mit vom Künstler handkolorierten Illustrationen. - Gering angestaubt.

PETRUS DE NATALIBUS. Catalogus sanctoru(m) et gestorum... multis novis additionibus... Venedig, Nikolaus de Francfordia, 1516. 4°. 8 nn., 504 num. Bl., mit 1 großen und mehr als 450 kleinen meist wiederholten Holzschnitten sowie zahlreichen Holzschnittinitialen, schwarzgrundierte Druckermarke. Halbleder der Zeit über Holzdeckeln, mit 2 Schliessen, Rückenschild aus Papier, (Rücken wohl im 18. Jahrhundert erneuert, etwas berieben, Schließen passend ergänzt). € 3.200,00

Adams N 47; Stc 462; Sander 4941; Kristeller 248. - Von Albertus Castellanus herausgegebene seltene Ausgabe der Heiligenlegenden des Natalibus. Die erste, nicht illustrierte, Ausgabe erschien 1493 in Vicenza. - Reich illustrierte, bei dem bekannten Drucke und Verleger aus der Inkunabelzeit Nikolaus von Frankfurt erschienene, Ausgabe mit einem großen Kreuzigungsholzschnitt umgeben von 14 kleinen Heiligendarstellungen, das erste Blatt mit einem etwas größeren Holzschnitt und dem Text umgeben von 9 kleinen Heiligendarstellungen sowie 2 Blütenstäben. Einige der Holzschnitte tragen das Monogramm "c". - Zeitgenössischer Besitzeintrag "Collegium hospitalensis" (=Spital am Pyrhn) auf dem Titel, einige Anmerkungen von alter Hand auf hinterem Innendeckel. Titel minimal fleckig, die letzten 5 Blatt mit kleinem Wurmloch am oberen Rand. - Sehr schönes, sauberes Exemplar in kräftigem Druck.

PHARMAZIE - (AMMON, F.A.v.). Repertorium der besten Heilformeln aus der Praxis der bewährtesten Aerzte, Wundärzte, Geburtshelfer, und der berühmtesten klinischen Leherer Deutschlands. Ein Handbuch für practische Aerzte, Wundärzte und Geburtshelfer von einem practischen Arzte und Chirurgen. Zweite, verbesserte und sehr vermehrte Auflage. Leipzig, Hartmann, 1828. 8°. XVI, 454 S. Leder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 220,00

Holzmann-Bohatta VI, 7276; Hirsch/H. I, 118. - Das anonym erschienene umfassende Handbuch wurde von dem deutschen Mediziner Friedrich August von Ammon (1799-1861) verfasst. Bekannt wurde er vor allem durch seine Lehrtätigkeit in Dresden und als Leibarzt des sächsischen Königs Friedrich August II. "Ausgestattet mit den glänzendsten Geistesgaben, einer classischen Bildung, der wärmsten Liebe zu seiner Wissenschaft und dem eisernsten Fleisse, verbunden mit der vollendetsten Humanität, nahm er... unter den Notabilitäten der deutschen Wissenschaft einen hervorragenden Platz ein." (Hirsch/H. I, 120). -Enthält Arzneiformeln für den inneren und für den äußeren Gebrauch; Vorschriften; Hilfe bei Vergiftungen sowie ein umfangreiches Namens- und Sachregister. - Etwas angestaubt, unleserlicher Stempel auf Titel verso.

- - BRÄUNER, Johann Jacob. Thesaurus Sanitatis, Bestehet in einer der fürnehmsten und üblichsten Artzney-Mitteln beschriebenen Teutschen Apotheck und Material-Kammer, in welcher ohnmaßgeblich erinnert wird, Wie man die zu menschlicher Gesundheit benöthigte Medicamenta, so zu einer wohlgefaßten Apotheck erfordert werden, nicht nur bereiten... möge. Wie man alle zu der Artney dienende ... Materialien und Gewächs ... gebrauchen kann. Band IV in 2 Teilen ( von 4 Bänden). Frankfurt, Fleischer, 1725. 8°. Doppelblattgroßer Titel, 2 nn. Bl., 514 S. (S489-492 in Kopie), 17 nn. Bl.; 608 S., 5 nn. Bl. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas beschabt, Kapitale leicht bestoßen). € 380,00

Zweite Ausgabe. - Blake 63; Ferchl 65. - Der in sich abgeschlossene Band 4 des Frankfurter Arztes Johann Jacob Bräuner enthält u.a. Rezepte für Essenzen und Tinkturen sowie mit Beschreibungen der Rohstoffe zur Herstellung von Medikamenten, darunter Caffee, Chocolata, Ingber, Pfeffer, Mandeln oder Tee. - S. 489-492 in Teil 1 in Kopie. - Leicht wasserrandig, etwas fingerfleckig, Titel verso mit stark geschwärztem Balken auf den Titel durchschlagend.

- - LOWER, Richard. Englisches Artzney-Büchlein, Das ist: Des weltberühmten Englischen Medici Hn.D.Lovveri, und unterschiedlicher anderer vortrefflichen Englischen Medicorum in London, nützliche, bewehrte und viel Jahr lang an vielen Menschen probirte und gut befundene Recepte und Artzney-Mittel ... allerhand Kranckheiten, Gebrechen und Schwachheiten des menschlichen Leibes, innerlich und äusserlich zu heilen... aus dem Englischen ins Hochteutsche übersetzet worden von M.C.Ludovici... 2 Bände und Anhang in 1 Band. Leipzig, Gleditsch, 1713-1715. 8°. Mit gestochenem Porträt. Etwas späteres Halbpergament mit einer Textseite des. 17 Jahrhunderts als Deckelbezugspapier, (gering fleckig). € 600,00

Angebunden:
FERNEL, Jean. Conciliorum Medicinalium Liber. Nunc denuo fidelius & accuratius quam antea editus... Cum indice accurato. Frankfurt, Wechel, 1585. 143 S.
1) Fünfte Auflage. - Wellcome III, 553. - Mit dem Anhang: "Haber-Beschreibung ... Als eine Universal-Medicin".
2) Diese Ausgabe nicht bei Wellcome. - Der französische Mediziner Jean Francois Fernel beschrieb als erster das Rückenmark und die Begriffe Pathologie und Physiologie gehen auf ihn zurück. -
Etwas gebräunt.

- - MITSCHERLICH, C.G. Lehrbuch der Arzneimittellehre. Zweite verbesserte Auflage. 3 Bände. Berlin, Bethge, 1847-1851. 8°. Schlichte Pappbände der Zeit, (etwas beschabt, Ecken und Kanten berieben und bestoßen). € 250,00

Um den dritten Band erweiterte zweite Ausgabe. - Hirsch/H. IV, 224. – Das von Karl Gustav Mitscherlich (1805-1871) veröffentlichte Lehrbuch war lange Zeit unübertroffen und nahm lange "eine ehrenvolle Stellung in der pharmakologischen Litteratur" (ADB 22, 22) ein. - »M. war der erste deutsche Pharmakolog, der die Bedeutung der Kenntniss des chemischen Verhaltens der Arzneimittel gegen die Bestandtheile des Organismus und die der Thierversuche überhaupt für die Entwicklung der Pharmakologie erkannte ... « (Hirsch). - Minimal stockfleckig.

- - ROLOFF, J.Christoph Heinrich. Anleitung zur Prüfung der Arzneykörper bey Apothekenvisitationen für Physiker, Aerzte und Apotheker. Magdeburg, Creuz'sche Buchhandlung, 1812. 4°. XXI, 49 S. Pappband der Zeit, (etwas berieben und fleckig). € 200,00

Erste Ausgabe. - Poggendorff II, 681. - Handbuch zur Überprüfung der Identität und Qualität von Arzneimittelvorräten. - Mit Leerseiten durchschossenes Exemplar, diese mit zahlreichen Einträgen. auf dem Titel findet sich die Anmerkung, dass die in der zweiten Auflage enthaltenen Verbesserungen beigeschrieben sind. - Minimal stockfleckig, Name (Dr. Kinscherf) mit grünem Buntstift auf Titel.

- - ROSENSTENGEL, Johann Jacob. Institutiones chymico-pharmacauticae. Das ist: Gründliche und deutliche Anweisung zur Apothecker-Kunst; Darinn nebst einem Historischen Vor-Bericht, von der Apothecker-Anfang, Fortgang, und heutigem Zustand.... beschrieben werden. Frankfurt, Friedrich Wilhelm Förster, 1718. 4°. Gestochenes Frontispiz, 12 nn. Bl., 1267 S., 41 (von 42) nn. Bl. Pergament der Zeit, (etwas fleckig und beschabt). € 1.800,00

Erste Ausgabe, selten. - VD18 11595159; Ferguson II, 294; Ferchl 455; nicht bei Blake, Waller, Wellcome, usw. - Der Autor, der sich auf dem Titel als Med.Doct. u Stadt-Physicus bezeichnet, hat hier ein umfassendes Werk über alle Bereiche des Apothekenwesens zusammengetragen. Es enthält Kapitel über die Einrichtung und Werkzeuge einer Apotheke, die Zubereitung von Arzneien, Salben und Tinkturen, das Brauen von Bier, usw. - Wie meist ohne das letzte, vermutlich Errata-Blatt. - Zeitgenössischer Besitzeintrag mit Siegel auf Innendeckel (Fr.Athansius Beyer. - Braunfleckig und teilweise stärker gebräunt, teils etwas wasserfleckig.

PHILOSOPHIE - ADORNO, T(heodor) W. Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben. Berlin, Frankfurt, Suhrkamp, 1951. 8°. 481 S., 3 nn. Bl. Originalleinen mit Originalumschlag, (Umschlag leicht gebräunt und gering fleckig. € 300,00

Erste Ausgabe. - Eines der Hauptwerke des zur Frankfurter Schule gehörenden deutschen Philosophen und Soziologen Theodor W.Adorno (1903-1969) und zugleich eines der ersten im Suhrkamp-Verlag veröffentlichten Bücher. - Die Zusammenstellung von 173 Essays und Aphorismen verfasste der Autor im amerikanischen Exil, ganz unter dem Eindruck faschistischen und nationalsozialistischen Verhältnisse in Deutschland stehend. - Etwas angestaubt, sonst sehr gutes Exemplar.

- - BLOCH, Ernst. Spuren. Berlin, Paul Cassirer, 1930. Groß-8°. 278 S. Originalleinen mit Originalumschlag in Originalschuber, (Rücken des Umschlags etwas wasserfleckig und etwas gebräunt, Buchrücken kaum betroffen). € 160,00

Erste Ausgabe. - Stark von der künstlerischen Avantgarde beeinflusste kurze Texte und Essays des deutschen Philosophen Ernst Bloch (1885-1977). - Minimal gebräunt, sehr gutes Exemplar.

- - KANT, Immanuel. Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre. 2., mit einem Anhange erläuternder Bemerkungen und Zusätzen vermehrte Auflage. Königsberg, F. Nicolovius, 1798. 8°. 1 nn. Bl., XII, 266; 31 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (etwas beschabt, Rückenschild mit Fehlstelle). € 450,00

Zweite verbesserte Ausgabe, des erstmals 1797 erschienenen ersten Teils der Metaphysik der Sitten. - Warda 173 und 190. - Bedeutende Abhandlung Kants zum Rechtsbegriff und den Rechtsprinzipien. Nach deren Herleitung beschreibt er die Anwendung im Privatrecht und im öffentlichen Recht. - Mit den oft fehlenden, separat nummerierten, "Erläuternden Anmerkungen". - Minimal stockfleckig.

- - KAPP, Ernst. Grundlinien einer Philosophie der Technik. Zur Entstehungsgeschichte der Cultur aus neuen Gesichtspunkten. Braunschweig, George Westermann, 1877. 8°. XVI, 360 S., mit 45 Abbildungen im Text. Schlichtes Halbleinen der Zeit, (etwas beschabt). € 200,00

Erste Ausgabe. - Ernst Christian Kapp (1808-1896) gilt als einer der Begründer der modernen Technikphilosophie. Er leitet die Erfindung der technischen Dinge aus dem Vorbild des menschlichen Organismus ab, vor allem aber aus der menschlichen Hand, die zugleich als ein natürliches Werkzeug Form und Zweck aller mechanischen Werkzeuge bestimmt. Mit seinen Theorien übte er großen Einfluss auf die Kultur- und Medientheorie aus. - Leicht gebräunt, gutes Exemplar.

- - SCHELLING, F.W.J. Ueber das Verhältniß der bildenden Künste zu der Natur. Wien, Schade, 1825. 12°. 60 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt). € 220,00

Neudruck, der erstmals 1807 in kleiner Auflage erschienenen Rede Schellings, die er in der öffentlichen Versammlung der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu München hielt. - Titel mit alt restauriertem Ausschnitt, etwas stockfleckig. - Exemplar aus der Bibliothek des Kunsthistorikers Dr. Hermann Uhde-Bernays (Bibliotheksschild auf Innendeckel).

- - WOLF(F), Christian. Natürliche Gottesgelahrheit nach beweisender Lehrart abgefasset. Ins Deutsche übersetzt von Gottlieb Friedrich Hagen. 2 Teile in 5 Bänden. Halle, Renger, 1742-1745. Klein-4°. Leder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung, (etwas berieben und Kanten etwas bestoßen). € 1.600,00

Erste Ausgabe. Komplett selten. - ADB 44, 12 ff. - Der deutsche Universalgelehrte, Mathematiker und Jurist Christian Wolff (1679-1754) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Philosophen der Aufklärung. - Die Übersetzung der "Theologia naturalis" ist Wolffs einziges Werk zur Metaphysik, das aus dem Lateinischen ins Deutsche übersetzt wurde. Die beiden Bände gelten als der krönende Abschluss seiner Metaphysik. Neben einem doppelten Gottesbeweis setzt er den philosophisch erwiesenen Gott mit dem der Bibel gleich und übt im zweiten Teil Kritik an allen ­religionskritischen »Irrlehren« der Zeit, wie Deismus, Naturalismus, Spinozismus, Atheismus und Materialismus. - Etwas angestaubt, papierbedingt teils gebräunt. Gutes Exemplar.

PLINIUS SECUNDUS, Caius. Naturae historiarum libri XXXVII. e castigationibus Hermolai Barbari quam emendatissime editi. Hagenau, T.Anshelm für J.Koberger und L.Alantsee, 1518. Folio. 286 num, 96 nn. Bl., mit 2 mehrteiligen Holzschnitt-Titelbordüren, 1 Holzschnitt-Druckermarke und einigen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit Ecken- und Kantenbeschlägen, 2 Schließen und einem originalen Titelschild aus Pergament, eingefasst in eine schmale Messingumrandung, (Rückendeckel mit 2 Löchern für ehemaligen Kettenanschluss, etwas berieben und fleckig, Rücken teils alt hinterlegt). € 4.400,00

Erste Ausgabe mit dem zweiteiligen "Index Plinianus" von Joannes Camers, der vorher separat erschien, gleichzeitig eine frühe Folio-Ausgabe des 16. Jahrhunderts von Plinius berühmter Naturgeschichte. - VD16 P 3528; BM German Books 704; Benzing (Hagenau), Anshelm 33; Choulant, Handbuch 190; Proctor 11695; Druckermarke bei: Heitz/Barack LXII, 2; Muther S. 233. - Die klassische naturwissenschaftliche Enzyklopädie des Altertums, das in insgesamt 37 Büchern das gesamte Wissen der antiken Welt enthält. Es behandelt die Mathematik, Physik, Geographie, Astronomie, Medizin, Zoologie, Anthropologie, Physiologie, Philosophie, Geschichte, Landwirtschaft, Mineralogie, Kunst und Literatur. - Titel in Rot und Schwarz mit sehr schöner 4-teiliger Holzschnittbordüre von Hans Springinklee. - Die prachtvolle Druckermarke am Schluss des Bandes, sowie zahlreiche figürliche Initialen von Hans Baldung Grien. - Titel mit einem 2-zeiligen Kaufvermerk von Arnoldi von Usingen von 1519, sowie einem Besitzeintrag des Augustinerklosters in Erfurt. Der, 1462 in Usingen geborene Arnoldi Bartholomäus von Usingen, studierte in Erfurt und war dort als Lehrer für Philosophie tätig. Sein berühmtester Schüler wurde Martin Luther, durch dessen Einfluss er 1512 in den Augustinerorden eintrat. - Wenige Blatt an den Rändern restauriert, Vorsatz mit altem Papier erneuert, teils gering gebräunt, Ränder gering fleckig.
Der dekorative Einband stammt vermutlich aus einer Erfurter Buchbindewerksatt. Einbanddeckel mit Streicheisenlinien, gefüllt mit Rautengerank und Staude mit Blüte im Mittelfeld, 2 Rollenstempelbordüren mit floralem Muster. Für das Rautengerank vergleiche Einbanddatenbank Werkzeug s003824. - Ein sehr schönes Exemplar in einem zeitgenössischen ehemaligen Ketteneinband und mit interessanter Provenienz.

POLYBIUS. Historiarum libri quinque in latinam conversi linguam, Nicolao Perotto interprete. Florenz, Giunta, 1522. 12°. 225, 1 nn. Bl., mit 2 Holzschnitt-Druckermarken. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (minimal bestoßen, gering fleckig).

€ 640,00

Vorgebunden:
TITUS LIVIUS. Decadum XIIII Epitomae. Lucius Florus. 52 nn.; 63 Bl., mit 1 Holzschnitt-Druckermarke. (Florenz, Giunta, wohl 1522).
1) Graesse, V, 395;Panzer VII, 37, 197; Kristeller, 45. - Seltene Giunta-Ausgabe der von Nicolas Perotti ins lateinische übersetzten Geschichtstexte des Polybius.
2) Wohl ein Teilband der 3-bändigen Giunta-Ausgabe.
Stellenweise etwas gebräunt und gering fleckig. - Gutes Exemplar.

POSTINKUNABEL - THOMAS VON AQUIN. Summa theologiae. Prima pars (und) tertia pars. 2 Bände (von 3) in einem Band. Venedig, B.Locatellus für O.Scotus, 25.9.1508 und 14.3.1505 (Teil 3). Folio. 14, 148; 220 num., 5 nn., 1 w.Bl., mit 2 verschiedenen Druckermarken und zahlreichen Holzschnittinitialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln, handschriftliches Rückenschild, mit 2 Schließen, (Kapitale und 2 Ecken alt restauriert, Gelenke etwas angeplatzt). € 4.500,00

Seitengetreuer Nachdruck der Inkunabelausgabe von 1494-1495. - Adams 1423 und 1424; Panzer VIII, 390, 427 und 375, 296; nicht bei Proctor und im STC. - Die "Summa theologiae" gilt als das Hauptwerk des bedeutenden Theologen und wurde vielfach als das wichtigste theologisch-philosophische Werk überhaupt bezeichnet. - Sehr schöner, eleganter venezianischer Druck. Durchgehend rubriziert und mit dekorativen Initialen versehen. - Ohne den in 2 Teilen in den Jahren 1508 und 1506 erschienenen Band II. - Fliegende Pergamentvorsätze. - Erstes Blatt mit kleinem Papierbruch, alter handschriftlicher Besitzeintrag (Ex Bibliotheca episcopatus ??) auf Titel. Erste Lage von Teil 3 papierbedingt leicht gebräunt. - Breitrandiges, nahezu fleckenfreies Exemplar in einem zeitgenössischen dekorativen Einband.

- - AUGUSTINUS, Aurelius. (Opera). Nona pars. Band 9 (von 11). (Basel, Amerbach, Petri und Froben, 1505). Folio. 236 nn. Bl. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln, Vorderdeckel mit zeitgenössischem Titelschild aus Pergament, (etwas wurmstichig, leicht beschabt, Schließen passend ergänzt, Rückendeckel mit kleinem Loch einer ehemaligen Kettenbefestigung). € 1.000,00

Band 9 der bedeutenden ersten Werkausgabe des Kirchenvaters, die in 11 Bänden erschien. - VD 16 A 4147; IA 110.079; Adams A 2156; BM 440. - Schöner 2-spaltiger Druck. - Die umfangreiche Werkausgabe des Augustinus, an deren ersten Ausgabe der Basler Drucker Amerbach bereits seit 1490 arbeitete, beeinflusste zahlreiche Gelehrte der Zeit. Luther, der in seinen jungen Jahren selbst Mitglied des Augustinerordens war, knüpft mit seiner Gnadenlehre an dessen Auslegungen an. - Am Anfang etwas wurmstichig, Besitzeintrag von alter Hand auf Titel (Ingolstadt und Kaisheim), sowie Stempel ausgeschieden der Staatsbibliothek München auf Titel verso. - Gutes Exemplar in einem schönen zeitgenössischen Einband.

- - AUGUSTINUS, Aurelius. (Opera). Decima pars. Band 10 (von 11). (Basel, Amerbach, Petri und Froben, 1506). Folio. 311 nn. Bl. (ohne das letzte w. Bl.)., mit einer eingemalten Initiale in Gold und Farben. Blindgeprägter brauner Lederband der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Schließen, (etwas beschabt, Rücken unterlegt, Beschläge fehlen, Schließen fachmännisch ergänzt). € 1.800,00

Band 10 der bedeutenden ersten Werkausgabe des Kirchenvaters, die in 11 Bänden erschien. - VD 16 A 4147; IA 110.079; Adams A 2156; BM 440. - Schöner 2-spaltiger Druck mit zahlreichen eingemalten Initialen in Rot und Blau. - Die umfangreiche Werkausgabe des Augustinus, an deren ersten Ausgabe der Basler Drucker Amerbach bereits seit 1490 arbeitete, beeinflusste zahlreiche Gelehrte der Zeit. Luther, der in seinen jungen Jahren selbst Mitglied des Augustinerordens war, knüpft mit seiner Gnadenlehre an dessen Auslegungen an. - Die Goldinitiale etwas beschabt, einige zeitgenössische Marginalien an den Rändern, teils leicht fleckig und Ränder teils gering wasserfleckig. Modernes Ex-Libris auf Innendeckel. - Der sehr schöne blindgeprägte spätgotische Einband mit Streicheisenlinien, Rollen- und Einzelstempeln stammt aus Nürnberg (Schunke Greif 39: s004882;K 188 und Schunke Blattwerk mit Knospe 522; K 118; s001420). In der Einbanddatenbank werden die Stempel unter der Werkstatt "Bogenfries" (w000375), Schunke bezeichnet sie als die Werkstatt des Haller-Meisters.

- - HUGO DE SANCTO CARO. Postilla super Epistolas. (Incipit:) Quarta pars hui(us) operis contine(n)s Textu(s)... Band 4 (von 6) Bänden. (Basel, J.Froben für Amerbach, J.Petri und A.Koberger, 1504. Folio. 326 nn. Bl. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln, mit 2 Schließen, (unteres Kapital gestaucht und leicht eingerissen, leicht bestoßen). € 980,00

Vierter Band der von Amerbach herausgegebenen kommentierten Bibel. - VD 16, B 2582; Bibelsammlung Württemberg. LB, D205; Stockmeyer-Reber 47, 31. - Schöner Druck im Inkunabelstil, bei dem der Text vom Kommentar umgeben wird. - Titel ausgeschnitten und auf altem Papier montiert. Erste Lage etwas schief eingebunden bzw. gelockert, dadurch unterschiedlich große Blatt, gering wurmstichig, leicht stockfleckig. Gutes Exemplar in einem dekorativen, vermutlich Nürnberger, Einband der Zeit mit blindgeprägtem Titel auf Vorderdeckel. - Das Mittelfeld des Vorderdeckels mit gefiedertem Rautengerank, gefüllt mit Knospenstauden und umgeben von einem Rahmen gefüllt mit Laubwerk mit Rosette. Das identische Mittelfeld des Rückendeckels ist von einem Rahmen mit einzelnen Einhorn-Stempeln. Den äußeren Rahmen bilden jeweils abwechselnde Einzelstempel von Rosetten und Laubwerk. Alle Stempel weisen große Ähnlichkeiten mit den Stempeln der Werkstatt w002085 (Nachfolger des Minoriten-Buchbinders) auf Nürnberg auf.

- - NICOLAUS DE LYRA. (Biblia latina cum glossis ordinariis et postillis Nicolai de Lyra). Quarta pars huius huius operis in se co(n)tinens glosam ordiaria(mM cum expositione lyre litterali et morali: necnon additionibus ac replicis. Band 4 (von 6 Bänden). (Basel, Petri und Froben), 21.Juni 1507. Folio. 479 num., 1 nn. Bl., mit 15 Textholzschnitten. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Messingschließen, (etwas beschabt und leicht fleckig, oberes Kapital etwas eingerissen). € 1.600,00

VD 16, B 2983; Bibelsammlung Württ. LB, D 208; Stockmeyer-Reber 98, 17. - Vierter Teil der von Sebastian Brant herausgegebenen Bibelausgabe mit den umfassenden Kommentaren und der Postille des Nicolaus de Lyra.- Titel mit alt gelöschten Besitzvermerken und gelöschtem Stempel, einige kleinere Wurmgänge, gering fleckig. - Schöner Druck in einem Augsburger zeitgenössischen Einband mit Streicheisenlinien, Jagd- und Flechtwerksrollen (Jagd-Rolle), vgl. Einbanddatenbank w002144 und Hirsch-Rolle IV, Einbanddatenbank w002121 und Schwenke-Schunke 145, 11 (Jagdrolle K 79).

- - NICOLAUS DE LYRA. (Biblia latina cum glossis ordinariis et postillis Nicolai de Lyra). Sexta pars biblie cu(m) glosa ordinaria et expositio(n)e lyre litterali et morali, necno(n) additio(n)ib(us) ac replicis. Band 6 (von 6 Bänden). (Basel, Froben), 3.März 1508. Folio. 286 num. Bl. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Messingschließen, (gering beschabt). € 1.400,00

VD 16, B 2983; Bibelsammlung Württ. LB, D 208. - Sechster und letzter Teil der von Sebastian Brant herausgegebenen Bibelausgabe mit den umfassenden Kommentaren und der Postille des Nicolaus de Lyra.- Titel mit alt gelöschten Besitzvermerken, einige kleinere Wurmgänge, gering fleckig. - Schöner Druck in einem Augsburger zeitgenössischen Einband mit Streicheisenlinien, Blüten- und Flechtwerksrollen (Jagd-Rolle), vgl. Einbanddatenbank w002144.

RECHT - Bambergische Halßgerichts und Rechtlich Ordnung, inn peinlichen sachen zu volnfarn allen Stetten.... Mainz, Ivo Schöffer, 20.VI.1543. Folio. 6 nn.; XLIII num., 1 nn. Bl., mit zweiteiligem Titelholzschnitt und 25 (3 fast ganzseitigen, 7 zweiteiligen) Textholzschnitten und einer Holzschnitt-Druckermarke. Halbpergament im Stil des 18. Jahrhunderts mit zeitgenössischem Bezugspapier, (minimal fleckig). € 4.200,00

Letzte und seltenste Mainzer Ausgabe der Bambergensis. - VD 16 B 264; German Books 64; vgl. Kaspers 132; Conrad II, 408. - Die Bambergensis, als deren Verfasser Johann von Schwarzenberg gilt, stellt eine wegweisende Abkehr von der Privatklage zugunsten der amtlichen Strafverfolgung dar. Bestimmt für den Gebrauch durch Laienrichter im Hochstift Bamberg regelte sie neben dem materiellen Strafrecht auch das Prozessrecht. Sie gilt als ein Werk, "das sich durch Verarbeitung und Verbindung von einheimischen und fremden, der italienischen Strafrechtsdoktrin entlehnten, Gedanken weit über die Strafgesetzgebung der Zeit erhob und zum Bahnbrecher der Gerechtigkeit in einer Welt der verwilderten Strafrechtspflege werden sollte." (Conrad). - Sie bildet die Grundlage für Strafgesetze in anderen Territorien und gilt als Vorbild für die "Carolina", des ersten allgemeinen deutschen Strafgesetzbuches. - Die Holzschnitte wurde fast alle von den Holzstöcken der ersten Mainzer Ausgabe von 1508 gedruckt und stellen den Ablauf eines Strafprozesses im 16. Jahrhundert, von der Verhaftung über die Folter bis zur Vollstreckung des Urteils, dar. - Etwas gebräunt und stockfleckig, am Schluss einige sorgfältige Papierrestaurierungen im Rand. Zeitgenössischer Eintrag auf Titel.

- - Bambergische Peinliche Halßgerichts-Ordnung. Bamberg, J. Wagner, 1580 (d.i. J.Immel, 1694). Folio. 3 nn. Bl., 1 w. Bl., 72 Bl., 1 nn., 1 w., 18 nn. Bl. (Register), mit ganzseitigem Titelholzschnitt von Jost Amman sowie 21 (11 ganzseitigen) Holzschnitten im Text, meist nach W. Traut. Rot eingefärbtes Pergament der Zeit, (am Rücken und an den Ecken mit kleineren restaurierten Fehlstellen, etwas berieben). € 4.800,00

Zweite Ausgabe der revidierten Fassung von 1580 der Bambergensis. Seltene, sogenannte Zwillingsausgabe, die ohne Verlagsangabe, in nur 400 Exemplaren, 1694 bei J.Immel in Bamberg gedruckt und deren Exemplare alle in rotes Pergament gebunden wurden. - VD 16 ZV 1017; VD 17 29:736988V; Kohler-Scheel XXI ff.; Benzing 29; vgl. BM, German Books 64; Muther 669; Becker, Amman 139; Kaspers 132; Conrad II, 408. - Mit den Merkmalen, die die Ausgabe von 1694 kennzeichnen: Holzschnitt "das Jüngste Gericht" aus der Ausgabe von 1507 und "Halßgerichts-Ordnung" statt "Halßgerichtsordnung" auf dem Titel. - Sehr schöner Druck mit dem Titelholzschnitt von Jost Ammann, der das Wappen des Bischofs Johann Georg Zobel von Giebelstadt zeigt. - Die weiteren schönen, teils ganzseitigen Holzschnitte meist nach W. Traut. Sie zeigen überwiegend Gerichts- und Folterszenen und wurden bis auf wenige von den Originalstöcken der ersten Ausgabe (1507) gedruckt. - Die Bambergensis, als deren Verfasser Johann von Schwarzenberg, gilt als ein Werk, "das sich durch Verarbeitung und Verbindung von einheimischen und fremden, der italienischen Strafrechtsdoktrin entlehnten, Gedanken weit über die Strafgesetzgebung der Zeit erhob und zum Bahnbrecher der Gerechtigkeit in einer Welt der verwilderten Strafrechtspflege werden sollte." (Conrad). - Die hier vorliegende revidierte Fassung hatte in der Strafrechtspraxis bis ins 18. Jahrhundert hinein Gültigkeit, noch 1738 wurde ein Nachdruck herausgegeben. - Gering gebräunt, teils etwas fingerfleckig, vereinzelt wasserfleckig. - Sehr schönes Exemplar mit den Holzschnitten in kräftigen Abdrucken.

- - BRANT, Sebastian. Der richterlich Clagspiegel. Eyn nutzlicher begriff, wieman setze(n) und formieren sol nach ordnu(n)g der Rechte, eyn yede klag, antwort, un(d) außprechene urteylen gezogen auß geystliche(n) un(d) weltlichen rechte(n). Wider durchsichtiget, und von neuwem gebessert. Hagenau, Wilhelm Seitz für Paul Götz, 1529. Folio. 8 nn., 151 num., 1 nn. Bl., mit großem Titelholzschnitt, 2 (1 ganzseitigen) Textholzschnitten, 2 Holzschnitt-Bordüren, 4 Holzschnitt-Initialen und einer Holzschnitt-Druckermarke. Blindgeprägter brauner Lederband der Zeit über Holzdeckeln mit Schließen, (etwas beschabt, Gelenke und kleinere Fehlstellen restauriert, Schließenhaken ergänzt). € 7.400,00

Angebunden:
(TENGLER, Ulrich). Layenspiegel. Von rechtmässigen ordnungen inn Burgerlichenn und Peinlichen Regimenten. Mit Additionen ursprüngklicher rechtsprüchen. Newlich getruckt. Straßburg, H. Knobloch, 1530. Folio. 8 nn., 151 num., 1 w., 4 nn. Bll., mit großem Titelholzschnitt von H. Weiditz, 26 teils wiederholten Textholzschnitten und 7 schematischen Holzschnitten.
1) Seltene und frühe Ausgabe. - VD 16: B 7089; Ritter 244; IA 123.704; Benzing, Hagenau 112, 7; Kaspers 121ff. - Einziger Hagenauer Druck des erstmals 1516 von Brant in der Neubearbeitung herausgegebenen Klagspiegels. - Brant, bekannt geworden durch sein "Narrenschiff", kam durch die Zusammenarbeit mit Tengler an dessen "Layenspiegel" auf den Gedanken den "Klagspiegel" neu ins Deutsche zu übertragen und herauszugeben. - Dieser diente bereits seit 1425 als umfassendes Kompendium des römischen Rechts in deutscher Sprache und gilt als ältestes Rechtsbuch, das römisch rechtliche Inhalte auf Deutsch vermittelt. Zahlreiche später erschienene Rechtstexte bezogen sich darauf, darunter die "Carolina". - Das in zwei Teilen erschienene Werk umfasst im ersten Teil das Zivilrecht und im zweiten Teil, zum ersten Mal, das Strafrecht und den Strafprozess. - "Es ist der spätere 'Klagspiegel', das erste Rechtsbuch, das in deutscher Sprache römisches Recht lehrt." (Kaspers).
2) VD16, T 346; Ritter 2278; Kaspers 121 ff.; vgl. ADB 37, 568 ff.; Stinzing/Landsberg I, 94 ff. - Eines der bedeutendsten Rechtsbücher der frühen Neuzeit. Zusammen mit dem Klagspiegel prägte der in zahlreichen Druckausgaben erschienene Laienspiegel maßgeblich die "populäre Rechtsliteratur" in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. - Mit Vorrede und Widmungsgedicht von Sebastian Brant. - Tengler, der Landvogt von Höchstädt an der Donau war, verfasste dort seinen "bekannten "Layenspiegel", .... Tengler beabsichtigte mit diesem Hülfs- und Nachschlage-Buche die "Halbgelehrten", welche ohne vorgängige kostspielige Rechtsstudien auf Hochschulen damals als Schreiber, Advocaten, Procuratoren, Notare, Rathgeber, Redner oder in anderer untergeordneter Beschäftigung sehr zahlreich bei Gerichten thätig waren, in den Rechten zu belehren und ihnen ein richtiges Verhalten vorzuzeichnen. Das Werk verbindet somit praktische Belehrung mit theoretischem Unterrichte und kann als systematische Realencyklopädie der populären Rechtswissenschaft ... bezeichnet werden." (ADB). - Das in 3 Teilen verfasste Buch beinhaltet im dritten Teil ein Kapitel über "kätzerey, warsagen, schwartzer kunst, zauberey, unholden", der wohl auf den "Hexenhammer - malleus maleficorum" zurückgeht und belegt, dass der Autor mit seinem Werk nicht unerheblichen Einfluss auf die Hexenverfolgungen hatte. - Die kräftigen Holzschnitte mit Darstellungen von Gerichtsszenen, Schreibern, Folter usw.
Am Anfang und Ende leicht braunfleckig, gering gebräunt. Blatt 129 im Layenspiegel mit kleiner restaurierter Fehlstelle, minimaler Bild- und Buchstabenverlust. - Aus der Sammlung Emanuel Stickelberger. Zeitgenössischer Besitzeintrag (Johann Anton Stanislaus Wenser) auf Innendeckel. - Sehr schönes Exemplar dieser beiden wichtigen, oftmals zusammengebundenen, Werke zur deutschen Rechtsgeschichte.

- - CAROLINA - Peinlich Halßgericht. Des allerdurchleuchtigste(n) großmächtigsten, unüberwindlichsten Keyser Carols des fünfften, und des Heyligen Römischen Reichs peinlich Gerichtsordnung. Frankfurt, M.Lechler für S.Feyerabend, 1571. Folio. 5 (v. 6) nn., 29 num. Bl., mit Titelholzschnitt, 5 (von 6) Textholzschnitten und Holzschnitt-Druckermarke. Späterer Halbpergamentband, (leicht beschabt). € 580,00

VD 16, D 1089; vgl. Kaspers 132. - Spätere Ausgabe der erstmals 1533 veröffentlichten "Carolina", die erst im 18. Jahrhundert begann an Bedeutung zu verlieren. - "Durch die "Carolina" von 1532 wird nun für mehrere Jahrhunderte ein fortschrittliches und einheitliches Strafrecht begründet.... (Sie) trägt als wahrhaft reformierendes Gesetzeswerk trotz ihrer ausdrücklich subsidiären Geltung zu einer weitgehenden Neugestaltung des Strafrechts bei, wird von der Territorialgesetzgebung meist übernommen und bleibt Grundlage und Ausgangspunkt eines gemeinsamen deutschen Strafrechts." (Kaspers) - Die Holzschnitte mit Gerichtsszenen, Hinrichtungen und Folter. - Es fehlt das letzte unnummerierte Blatt mit der Darstellung des Jüngsten Gerichts. - Etwas fleckig und gebräunt, am Schluß leicht sporenfleckig, einige kleinere Papierrestaurierungen im weißen Rand. Zeitgenössischer Besitzeintrag auf Titel und einige zeitgenössische Anmerkungen.

- - Churfürstlicher Pfaltz bey Rhein, &c. ernewert und verbessertes Land-Recht (und... Lands-Ordnung). 2 Bände in 1 Band. Weinheim, J. Mayer, 1700. Folio. 5 nn. Bl., 48 S., 6 nn. Bl., S. 57 - 204, 19 nn. Bl., S. 205 - 308, 4 nn. Bl., S. 313 - 378, 3 nn. Bl., S. 383 - 424, 2 nn. Bl., S. 427 - 522, 22 nn. Bl.; 1 nn. Bl., 238 S., 7 nn. Bl., mit 2 gestochenen Wappen auf den Titeln. Pergament der Zeit, (Rücken restauriert, fleckig und bestoßen). € 750,00

Stobbe II, 389 ff.; VD 17 3:322928B u. 12:626324N. - Um die Revisions-Ordnung, Inquisitions-Ordnung und das Edictum wieder die Duella erweiterte Neuausgabe des kurpfälzischen Landrechts, das erstmals 1582 erschien. - In der Landesordnung sind zahlreiche Gesetze zur Vormundschaft, Verwaltung, Polizei sowie Handwerksordnungen enthalten. - Die beiden Bände wurden in der ersten, nur kurz bestehenden (1698-1700) Weinheimer Offizin gedruckt. - Besitzeintrag des 18. Jahrhunderts auf fliegendem Vorsatz. - Leicht wasserrandig und etwas angestaubt. Innen gutes Exemplar.

- - PERNEDER, Andreas. Justiniani Institutiones, Das ist ein Auszug und Anleittung etlicher Keyserlichen, unnd deß heiligen Römischen Reichs geschribner Rechten: Sampt angehängtem gerichtlichen Proceß, Lehenrecht, Halßgerichtsordnung, Summa Rolandini... An jetzo aber mit herrlichen Annotationen und Glossen.... gebessert, restituiert und corrigiert. 5 Teile in 1 Band. Ingolstadt, W. Eder, 1592. Fol. Mit 5 (2 großen) wiederholten Holzschnitt-Druckermarken, 15 wiederholten Textholzschnitten, 20 schematischen T4extholzschnitten, 1 gefalteten Holzschnitt-Stammbaum und 1 gefalteten doppelblattgroßen Tabelle. Brauner Kalbslederband der Zeit mit Streicheisenlinien, Eckfleurons und ovaler Mittelplatte jeweils mit Resten der Vergoldung, (Gelenke fachmännisch unterlegt, gering beschabt). € 2.400,00

Vielfach veränderte und bedeutend vermehrte dritte und letzte Auflage, alle späteren Ausgaben sind Abdrucke. - VD 16, P 1508; Stalla 1127; Stintzing-L. I, 574; Stobbe II, 173; Graesse V, 203. - Bedeutende Sammlung, der im 16. Jahrhundert weit verbreiteten juristischen Schriften Perneders. "Als zuverlässiges Bild des praktischen Rechts ist das Werk von großem Werth." (Stinzing/L.). - "Der erste Versuch einheimisches und fremdes Recht in einem sich an die Legalordnung anschließenden System zu verbinden." (Stobbe) - Diese Ausgabe ist die einzigste, die mit Textholzschnitten und sehr zahlreichen Zierleisten und Vignetten ausgestattet ist. - S. 95 (Lehenrecht) mit restauriertem Einriss, den Holzschnitt minimal betreffend. - Titelblatt mit zeitgenössischen handschriftlichen Besitzeinträgen des Klosters Schönthal im Bayerischen Wald (Wallis Speciosa) und eines Georg Lindauer. (Die BSB München verzeichnet eine Inkunabel von Jacobus de Voragine mit denselben Besitzeinträgen). - Sehr schönes Exemplar in einem bemerkenswerten Einband der Zeit.

- - Sachsenspiegel. Auffs newe ubersehen, mit Summariis und newen Additionen, so aus den gemeinen Keyserrechten und vieler vornemer dieser Lande Doctorn, bericht und Radtschlegen, Auch der Hoffgericht und Schöppenstuel ublichen Rechtsprüchen zusammen bracht, und an den Glossen und Allegaten vielfeltig gebessert... durch Christoff Zobel. Leipzig, E. Vögelin, 1561. Folio. 6 nn., 571, 42 (von 43) nn. Bl., mit 1 ganzseitigen Wappenholzschnitt, 1 Textholzschnitt sowie 1 (von 2) Holzschnittdruckermarken. Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln auf 4 Bünden mit 2 Schließen, (etwas berieben, kleinere Fehlstellen des Bezuges, Schließen ergänzt). € 3.200,00

Zweite der berühmten Zobelschen Ausgaben des Sachsenspiegels in der Überarbeitung von Georg Menius, dem Schüler und Schwiegersohns Zobels, die nur ein Jahr nach dem Tode Zobels erschien. - VD16, D 751; Graesse VI, 206; Dreyer 30; Sauer/Auvermann 2164. - "Das 16. Jahrhundert bringt vor allem die berühmten "Zobelschen Ausgaben" des Professors Christian Zobel und seiner Schüler, die seit 1535 in Leipzig veröffentlicht werden und deren letzte dort 1614 erscheint. Für die Druckausgaben ist charakteristisch, daß sie vielfach sowohl die Glossen, als auch die sonstigen Ergänzungswerke wie die Richtsteige, Cautela und Premis sowie die Remissorien, Vokabularien oder andere Erschließungsmittel enthalten." (Kaspers 37). - Titel in Rot und Schwarz. - Lateinisch-deutscher Paralleltext. - Auf der Titelrückseite das Wappen der sächsischen Kurfürsten. Der andere Wappenholzschnitt mit einem Epigramm des Leipziger Rechtsgelehrten Lorenz Finckelthaus. - Es fehlt das letzte Blatt mit der Druckermarke. - Handschriftlicher Besitzeintrag (Biblioth. acad. Ingolstad) und Stempel (Dupl. Bibliothk. Landish) auf Titel. - Teilweise leichter Wasserrand, Vorsatz erneuert.

- - WILHELM V., Herzog von Bayern. REFORMATION Der Bayrischen Landrecht nach Christi unsers Haylmachers Geburd Jm Fuenffzehenhundert und Achtzehenden Jar auffgericht. Und Jetzt aus befelch des Durchleuchtigen Fuersten, unsers gnedigisten Herrn, Hertzog Wilhelmen in Bayrn etc. Widerumben nachgedruckt. (München, Adam Berg), 1588. Folio. 35 nn., 1 w., 169, 1 w. Bl., mit Wappenholzschnitt auf dem und doppelblattgroßem Holzschnitt (Stammtafel) im Text. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit mit Schließbandresten, datiert 1596 und monogrammiert "PKA" (leicht fleckig und etwas berieben). € 1.400,00

Angebunden:
Gerichtsordnung. Im Fürstenthumb Obern und Nidern Bayrn. (München, Berg), 1588. 15 nn., 1 w., 87, 1 w. Bl., mit Wappenholzschnitt auf dem Titel.
1) VD16 B 1011. – Fünfte von insgesamt sechs Ausgaben des Bayerischen Landrechts, die als die am schönsten gedruckte gilt. Erstmals 1518 veröffentlichte Neufassung des Bayrischen Landrechts, hier in der Bearbeitung von Wilhelm V. - 2) VD 16, B 993. - Spätere Ausgabe, der erstmals 1520 gedruckten bayerischen Gerichtsordnung. - Die beiden Titelholzschnitte zeigen jeweils das bayerische Wappen. - Der Holzschnitt mit der Stammtafel am unteren und oberen Rand etwas beschnitten. - Zwei sehr schöne Drucke in frischer und sauberer Erhaltung und in einem dekorativen, jedoch für die Zeit recht ungewöhnlich verzierten Prägeband.

ROM - DIONIS, Filippo Lorenzo. Sacrarum Vaticanae Basilicae cryptarum monumenta, aereis tabulis incisa et a Philippo Laurentio Dionysio, ejudem Basilicae beneficiario commentariis illustrata. Editio Altera. Rom, Superiorum Facultate, 1828. Folio. XXXI, 225 S., mit 1 gefalteten doppelblattgroßen gestochenen Plan und 83 Kupfertafeln. Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Stehkantenvergoldung, (etwas beschabt und bestoßen, Rückendeckel etwas stärker betroffen, Rücken etwas verblasst). € 1.200,00

Zweite Ausgabe des erstmals 1773 erschienenen Werkes über die Krypten des Vatikans. Das Hauptwerk von Filippo Lorenzo Dionisi (auch Dionigi) (1712-1789) stellt eine wichtige und genaue archäologische Studie der tieferliegenden Schichten der vatikanischen Basilika dar. - Minimal stockfleckig, am oberen Rand teils kleiner Wasserrand, Namensstempel auf Titel. - Sehr dekorativ gebundenes Exemplar mit interessanter Provenienz. Aus dem Besitz von Prinz Alfons von Bayern (1862-1933). Der Einband mit mehreren Rahmen aus goldgeprägten Fileten, gefüllt mit Eckfleurons, Blumen- und Ziergirlanden.

SCHMIDT, Arno. Abend mit Goldrand. Eine Märchenposse. 55 Bilder aus der Ländlichkeit für Gönner der Verschreibkunst. Frankfurt, S.Fischer, 1975 Groß-Folio. 1 nn. Bl., 216 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, in Originalschuber, (etwas angestaubt, Schuber lichtrandig). € 120,00

Erste Ausgabe. - WG 55. - Das großfarmatige, als Typoskript gedruckte Werk, ist das letzte zu Lebzeiten von Arno Schmidt vollendete. - Minimal unfrisch.

SCHMIDT, Arno. Die Schule der Atheisten. Novellen-Comödie in 6 Aufzügen. Frankfurt, S.Fischer, 1972. 4°. 271 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rückentitel und Originalschutzumschlag, in Originalschuber, (etwas angestaubt, Schuber lichtrandig). € 60,00

Erste Ausgabe. - WG 52. - Als Typoskript gedruckter utopischer Roman des bekannten deutschen Autors mit stark komischen Zügen. - Druck auf gelbem Papier. - Minimal angestaubt.

STRABO. Strabonis geographicorum lib. XVII, Olim, ut putatur, à Guarino Veronensi ac Gregorio Trifernate Latinitate donati, iam denuo à Conrado Heresbachio... Item, epitomae eorundum decem & septem de Geographia librorum, nunc primum de Graeco sermone in Latinum conversae, Hieronymo Gemusao, d. Medico & Philosopho interprete. Basel, Joh. Walder, 1539. Folio. 44 nn. Bl., 549 S., 13 nn. Bl., mit einer Holzschnitt-Titelbordüre, 5 figürlichen Holzschnitten als Mittelstücke, zahlreiche figürliche Holzschnitt-Initialen und 2 Holzschnitt-Druckermarken. Blindgeprägtes braunes Kalbsleder der Zeit über Holzdeckeln mit hintübergreifenden Schließen, Längsschnitt für zeitgenössischer Beschriftung "Strabo" und 2 kleinen Federzeichnungen, (Rücken restauriert, Schliesshaken passend ergänzt, etwas bestoßen). € 1.900,00

VD 16 S 9347; Graesse VI, S.506; Jöcher IV, 864; vgl. Brunet VI, 554 ff.; Hoffmann III, 457. - Erste Ausgabe in der Bearbeitung von Conrad Heresbach und zweite im 16. Jahrhundert gedruckte Ausgabe. - Strabo (63 - 24 v.Chr.), griechischer Philosoph und Historiker, hat mit seiner Geographika einer der heute historisch bedeutendsten Werke verfasst, das aus der Zeit um Christi Geburt erhalten geblieben ist. Seine umfassende Geographie, in griechischer Sprache lag sie in 17 Bänden vor, geht vermutlich von der Weltkarte des Eratosthenes aus und nimmt drei Kontinente an, die von einem Ozean umgeben sind. Das Werk, das sich auf eigene Beobachtungen und Erkundigungen stützt, ist eine Fundgrube an Informationen besonders historischer und ethnographischer Art. Durch seine reisen in viele der vom damaligen Römischen Reich beherrschten Länder und Gebiete liefert er heutigen Historikern wertvolle Informationen über Orte, Menschen und Kulturen seiner Zeit. Nach der Einleitung, die Grundlagen der wissenschaftlichen Geographie enthält, folgen die Abhandlungen in den Büchern 3 - 10 über Europa (erstmals werden Britannien und Germanien ausführlich beschrieben), 11 - 16 Asien und in 17 Ägypten und Lybien. - Die Epitome in der ersten lateinischen Übersetzung von Hieronymus GEMUSAEUS (1505 - 43). - Vor- und Nachsatz erneuert, Titel mit gelöschtem zeitgenössischem Besitzvermerk, die ersten Blatt minimal angerändert, gering fleckig. - Gut erhaltenes Exemplar in einem dekorativen zeitgenössischen Einband Niederländisch-flämischer Herkunft.

TAULER, Johann. Sermones... die da weißend auff den waren weg im gaist zu wanderen durch überswebendenn syn. von latein in teütsch gewendet manchem menschenn zu säliger fruchtbarkeit. Augsburg, J.Ottmar für J.Rynmann, 1508. 4°. 6 nn., 221 num. Bl. (ohne das letzte w. Bl.)., mit einem halbseitigen altkolorierten Holzschnitt von Hans Burgkmair und 2 (1 altkolorierten) Holzschnitt-Initialen. Holzdeckelband der Zeit mit blindgeprägtem Kalbslederrücken und 2 Schließen, (Rücken fachmännisch restauriert, Schließen ergänzt, Rückendeckel angebrochen). € 5.000,00

Zweite deutsche Ausgabe und gleichzeitig die einzige mit dem Holzschnitt von Burgkmair. - VD 16, J 783; Dodgson II, 61, 5. - Mit einem neuen Nachwort und einem Wörterverzeichnis versehene überarbeitete Auflage der erstmals 1498 in Leipzig erschienenen Predigten, von denen 80 von Tauler stammen und 4 vom Meister Eckhart. Am Schluss folgt ein biographischer Text "Hysteria Taulerii" zum Leben des Straßburger Domenikaners. - Johann Tauler (ca. 1300-1361) gilt als einer der großen rheinischen Mystiker. Der Band versammelt alle Predigten Taulers und gilt als sein Hauptwerk. Die Originalhandschriften nach denen die Predigten herausgegeben wurden, fielen dem Brand der Straßburger Bibliothek zum Opfer. - "Als Prediger ist Tauler weniger an der Systematik einer theologischen Lehre interessiert als an der Frage, wie der Christ sich Gott annähern und der Erfahrung der 'unio mystica', der Vereinigung mit Gott, teilhaftig werden könne ... Gegenüber Seuse oder Meister Eckhart erscheint er als eigenständiger Denker, der die christliche Vorstellung vom Leben als Pilgerschaft zu Gott nicht als intellektuelle, sondern primär als praktische Handreichung für den Menschen begreift. Tauler predigte nicht nur vor Mönchen, sondern auch vor den Bürgern und Handwerkern von Straßburg sowie in Basel ... und gewann damit jene lebenspraktischen Bezüge, die noch Martin Luther an ihm rühmte ... Jeweils von einem Bibelwort ausgehend, redet Tauler in anschaulichen Bildern, schmückt seinen Vortrag mit Erzählungen und führt mit seinen Zuhörern gleichsam ein Zwiegespräch. Er poltert nie, auch wenn er etwas zu tadeln hat. Dennoch ist seine Rede kraftvoll und einprägsam ... und hat den deutschen Wortschatz nicht unwesentlich bereichert" (KNLL, XVI, 383). - Der schöne altkolorierte Holzschnitt stellt die Kreuztragung Christi dar. Die kolorierte Initiale leitet den biographischen Text ein. - Etwas wurmstichig und leicht fleckig, zeitgenössischer Besitzeintrag auf Titel (Franziskaner Ingolstadt). - Ein bedeutendes Werk in einem schönen zeitgenössischen spätgotischen Einband.

THEOLOGIE - DIONYSIUS CARTHUSIANUS. Epistolarum ac evangeliorum dominicalium totius anni Enarratio, adiunctis homiliis & sermonibus variis, tam ad plebem, quàm ad religiosos, omnipharia eruditione conspicuis. Pars prima de Tempore. Teil 1 (von 2 Teilen). Köln, Quentel, 1533. Folio. 6 nn. Bl., 384 Bl., mit Holzschnitt-Titelbordüre, einer kleinen Holzschnitt-Wappendarstellung und einigen Holzschnittinitialen Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Schließen, (etwas berieben und fleckig, vereinzelte Wurmlöcher, 1 Schließenhaken ergänzt). € 650,00

Erste Ausgabe. - BM 496; VD16 D 1890. - "Dionysius der Karthäuser... leuchtet im 15. Jahrhundert unter den niederländischen Theologen besonders hervor." (ADB 5, 246). - Der Verfasser zählt zu den gelehrtesten Theologen seiner Zeit. Er beschäftigte sich sehr mit der Mystik, so dass man ihn auch "Doctor ecstaticus" zu nennen pflegte. In den Jahren 1451/52 begleitete er den Kardinal Nikolaus von Cusa (Cusanus) auf dessen Reisen an den Nieder- und Mittelrhein, wo zahlreiche Schriften entstanden. - Die breite Holzschnittbordüre mit geistlichen Darstellungen. - Mit Annotationen von alter Hand. Ränder teils leicht wasserfleckig oder braunfleckig, Innendeckel und Titel mit Besitzeinträgen von alter Hand und gelöschtem Stempel, gering wurmstichig. - Der Einband mit einem doppelten blindgeprägten Rahmen aus Streicheisenlinien, wobei der äußere mit Einzelstempeln und der innere mit Rollenstempel gefüllt wurde. Das Mittelfeld aus 5 vertikalen Streifen, die äußeren mit Einzelstempeln und die 3 inneren mit Rollenstempeln ausgefüllt. Rückendeckel etwas variiert, das Mittelfeld ist aufgeteilt in 2 äußere Rollenstempelreihen, dann einen Rahmen aus einem anderen Rollenstempel und der mittlere Streifen weist wieder die Einzelstempel auf.

TOLLER, Ernst. Eine Jugend in Deutschland. Amsterdam, Querido, 1933. 8°. Porträt, XV, 287 S. Originalleinen mit Rückentitel, (minimal beschabt). € 180,00

Erste Ausgabe. - Sternfeld/T. 505, Melzwig 693.1, WG 27. - "Tollers Aufzeichnungen dürfen zu den wichtigsten Schriften über die entscheidenden Jahre um 1918 gerechnet werden; ihr hoher Informationswert, der detaillierte Aufschluß, den sie über die Stimmung unter den Soldaten und Revolutionären im Krieg und im Umsturz und über die Rechtspraxis im Kaiserreich und in den frühen Jahren der Republik geben, die Eindringlichkeit der moralisch rigorosen, rückhaltlosen offenen und selbstkritischen Erinnerungen und Überlegungen des Autors verleihen dem Buch einen Rang... Die knappe bohrende Sprache... legt Zeugnis ab von Tollers Sprachkraft." (KLL IV, 146/147). - Handschriftliches Monogramm (F.O.) auf fliegendem Vorsatz, gering angestaubt.

VENEDIG - PIVIDOR, Gio(vanni). Vedute dei Monumenti Classici di Venezia. Haupt-Ansichten und Gebäude von Venedig. Venedig, G.G.Alter, o.J. (um 1840). Quer-4°. Kolorierter lithographischer Titel und 8 kolorierte lithographische Tafeln. Originalhalbleinen mit lithographischem Deckeltitel, (etwas berieben und leicht fleckig, Rücken restauriert). € 1.800,00

Seltenes Album mit Lithographien von Venedig. - Mit prachtvollen Ansichten von St. Marco, dem Marcusplatz, Il Molo, Santa Maria della Salute, der Riva dei Schiavoni, Arsenal, der Rialtobrücke und der Kirche Giovanni e Paolo. Jede der Tafeln mit lithographierter und kolorierter Bordüre. Ansichten jeweils 25,5 x 15, ohne die Bordüre. - Leicht stockfleckig, Vor- und Nachsatz erneuert, einige kleinere Randeinrisse.

WAGNER, Richard. Das Judenthum in der Musik. Leipzig, J.J.Weber, 1869. 8°. 57 S. Schlichtes rotes Halblenen der Zeit, (etwas bestoßen, leicht lichtrandig). € 640,00

Erste Buchausgabe. - Oesterlein 17; Slg. Borst 3071; Brieger 2453. - Wagners antisemitisch geprägte Schrift erschien unter dem Pseudonym "K(arl) Freigedank" bereits 1850 in der »Neuen Zeitschrift für Musik«, wurde jedoch stark erweitert. Er kritisiert jüdische Komponisten wie Felix Mendelssohn Bartholdy, Giacomo Meyerbeer und Jacques Offenbach und hat mit dieser Schrift seinen Ruf als Antisemit begründet. - Name auf fliegendem Vorsatz, stockfleckig, zwischen Vortitel und Titel etwas gelockert.

WEIHNACHTEN - MUNIN, F. Christkind. Ein Weihnachtsbilderbuch für unsere Kinder. Freiburg im Breisgau, Walter Momber, o.J. (um 1925). Quer-4°. 16 nn. Bl., mit 15 farbigen Illustrationen. Originalhalbleinen mit aufmontierter Deckelillustration, (beschabt, Vorderdeckel etwas lädiert, leicht fleckig). € 240,00

Erste und einzige Ausgabe. - Von uns nicht bibliographisch zu ermitteln. - Seltenes Bilderbuch zum Zeitraum zwischen dem ersten Advent und dem Weihnachtsabend. - Innen minimal fleckig.

WILHELM, G. T. Unterhaltungen über den Menschen. 3 Bände. Augsburg, Martin Engelbrecht, 1804-1806. 8°. 3 gestochene Titel., mit 194 (von 196) kolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas beschabt und leicht bestoßen). € 720,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408. - Die 3 Bände über den Menschen aus der Reihe Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, die insgesamt 27 Bände umfasst. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte“ waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Mit Kapiteln über verschiedene Völker und entsprechenden Kostümdarstellungen, die Anatomie des Menschen, Krankheiten, Tod, Bestattungszeremonien, usw. - Die Tafeln in kräftigem Altkolorit. - Mit Mumienstoff. Auf der Tafel verso ein Papierblatt montiert mit dem Eintrag "Ein Stück der Leinwandbinden der ägyptischen Mumie, welche auf der Sommerdult 1818 zu München gezeigt wurde. Von dem Eigenthümer erhalten am 3. August 1818" und einem Stück Stoff innliegend. - Ohne die Tafeln 8 und 9, sowie die Textseite 49/50 in Band 1. - Etwas stockfleckig und gebräunt.

(WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Würmer erster (und) zweyter Theil. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1801-1802. 8°. Gestochener Titel, XXVIII, 404 S.; gestochener Titel, 468 S., 10 nn. Bl., mit 106 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschildern, (etwas berieben). € 580,00

Erste Ausgabe. - Nissen ZBI 4408. - Die komplette Abteilung der Würmer aus Wilhelms berühmter Naturgeschichte. Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Unter den schön kolorierten Tafeln Darstellungen von Seesternen, Tintenfischen, Muscheln und Schnecken, Korallen, usw. - Teils stockfleckig, Tafeln kaum betroffen.

ZAHNMEDIZIN - HUNTER, John. Natürliche Geschichte der Zähne und Beschreibung ihrer Krankheiten. Aus dem Englischen übersetzt. 2 Teile in 1 Band. Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1780. 8°. 3 nn. Bl., 296 S., 8 nn. Bl., mit 8 gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, leicht fleckig). € 2.000,00

Erste deutsche Ausgabe. - Weinberger 70; Blake 226;Wellcome III, 317; Hirsch/H. III, 344; vgl. Garrison/M. 3675-3676. - Grundlegendes Werk zur Zahnmedizin. Der englische Mediziner John Hunter (1728-1793) setzt sich als einer der ersten wissenschaftlich mit der Anatomie, Physiologie und Pathologie der Zähne auseinander. Besonders hervorzuheben sind seine Versuche Zähne zu transplantieren. - Die hier vorliegende deutsche Ausgabe verbindet die beiden 1771 und 1778 erschienenen Titel "The natural history of the human teeth" und "A practical treatise on the diseases of the teeth" in einem Band. - "This classical work revolutionized the practice of dentistry and provided a basis for later dental research." (Garisson/M.). - Minimal stockfleckig. Sehr schönes Exemplar.

ZOOLOGIE - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Die Säugethiere. Zweyte völlig umgearbeitete sehr vermehrte Ausgabe. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1806-1808. 8°. Gestochener Titel, 640 S.; gestochener Titel, 667 S., 8 nn. Bl., mit 150 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, Rücken von Band 2 alt geklebt). € 900,00

Gegenüber der ersten Ausgabe um zahlreiche Tafeln erweitert. - Nissen, ZBI 4408. - Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Band 1 mit einem Kapitel über Hunde und Hunderassen, Band 2 mit umfassenden Kapiteln über Wale und Walfang. - Die hübschen Tafeln meist mit mehreren Darstellungen verschiedener Tiere auf einem Blatt. - Durchgehend etwas stock- bzw. braunfleckig.