NEUZUGÄNGE

ALDINEN - TERENTIUS AFER, P(ublius). (Comodiae sex). A.M. Antonio Mureto emendatus. Ejusdem Mureti, argumenta et scholia in singulas comoedias. Venedig, Aldus (A.Manuzio), 1575. 8°. 24 nn. Bl., 45 S., 1 w. Bl., 352, 94 S., mit Holzschnittporträt auf dem Titel und Holzschnittdruckermarke auf dem Titel verso. Flexibles Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (leicht fleckig, Kapitale leicht eingerissen und bestoßen). € 600,00

Neunte Ausgabe des Terentius in der Überarbeitung durch den französischen Humanisten Marc Antoine Muret (1526-1585), die als dessen beste angesehen wird. - STC 665; Adams T 368; Renouard I, 392. - Rasierter Stempel auf Titel, sowie alter Stempel einer Kirchenbibliothek, kleinere zeitgenössische Einträge auf fliegendem Vorsatz. Gering stockfleckig.

ARCHITEKTUR - TAUT, Bruno. Der Weltbaumeister. Architektur-Schauspiel für symphonische Musik. Dem Geiste Paul Scheerbarts gewidmet. Hagen, Folkwang-Verlag, 1920. 4°. 32 n. Bl., mit 28 Illustrationen. Originalpappband mit Deckelillustration, (minimal bestoßen). € 500,00

Erste Ausgabe. - Bolliger II, 32 - Jaeger 918. - Nach der "Alpinen Architektur" Tauts zweite Bilderserie utopischer Architektur. Dargestellt als mit Bühnenbilder, versehen mit kurzen Texten und Regieanweisungen für eine Aufführung. Mit einem Nachwort des Autors über Bühne und Musik. - Minimal stockflecig. Sehr schönes Exemplar.

ASIEN - CHINA - Scenic China. West Lake, Hangchow. Volume I (and) II in 2 Bänden. Shanghai, The Commercial Press, o.J. (um 1920). Quer-8°. 26; 27 nn. Bl., mit 54 meist ganzseitigen fotografischen Abbildungen. Illustrierte Originalbroschur, (gering beschabt, leicht lichtrandig). € 340,00

Titel und Impressum in Chinesisch, Bildunterschriften in Chinesisch und Englisch. - Der West Lake (Westsee) in Hangzhou ist bis eines der beliebtesten Touristenziele in China. Seine historische Bedeutung und natürliche Schönheit hat zahlreiche Dichter und Künstler Chinas beeinflusst. - Gering eselsohrig.

BADEN - GUINOT, Eugène. L'Été a Bade. Paris, Furne et Comp., Ernest Bourdin, o.J. (1847). Gross-8°. 1 nn. Bl., gestochenes Porträt, 299 S., mit 1 kolorierten gestochenen Karte, 6 kolorierten lithographischen Kostümtafeln, 12 Stahlstichtafeln und zahlreichen Holzstichen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und leichter Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Ecken und Kanten leicht bestoßen). € 240,00

Erste Ausgabe. - Lipperheide Dfb 10; Vicaire III.1168 f.; Sander 322. - Umfangreich illustrierter Reiseführer von Baden-Baden, der im Auftrag des Baden-Badener Spielbankpächter Jacques Bénazet erschien. - Mit dem Porträt von Karl Leopold I, Großherzog von Baden. Die hübschen Kostümtafeln zeigen Bauer und Bäuerin aus Baden, Postillon und Wirt aus Baden, badische Offiziere, Heidelberger Studenten, badische Infanteristen und die badische Kavalerie. Die Stahlstichtafeln u.a. mit Ansichten von Baden, Schloß Favorite, Konstanz, Freiburg, Karlsruhe, Heidelberg und Mainz. Die Textholzschnitte wurde nach Vorlagen von T. Johannot, E. Lami, Francais und Jaquemot gefertigt. - Wie meist etwas stockfleckig.

BENN, Gottfried. Gesammelte Prosa. Potsdam, Gustav Kiepenheuer, 1928. 8°. 228 S. Originalleinen mit montiertem Rücken- und Deckelschild, (gering fleckig). € 120,00

Erste Ausgabe. - WG 16; Lohner 2.28. Raabe-H. 24.16. - Um unteren Rand unbeschnittenen.

BERGBAU - CANCRIN, Franz Ludwig. beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke in hessen, in dem Waldekkischen, an dem Haarz,in dem Mansfeldischen, Chursachsen, und in dem Saalfeldischen. Frankfurt, Andreae, 1767. 4°. 8 nn. Bl., 429 S., mit gestochener Titelvignette und 11 (8 gefalteten) Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (minimal beschabt). € 2.600,00

Erste Ausgabe. - Koch 91; ADB III, 741; vgl. Poggendorff I, 370. - Bedeutende Abhandlung des Ingenieurs, Mineralogen, Metallurgen und Baumeisters Cancrin (1738-1812), in der er verschiedene mitteldeutsche Bergwerke zum Abbau von Kupfer, Silber, Blei, Schiefer u. a. beschreibt. Cancrin bezieht sich auf die Lage, Beschaffenheit sowie Arbeitsweise und zeigt weiterhin wirtschaftliche und rechtliche Aspekte auf. - Die

BROSSES, Charles de. Des Präsidenten de Brosses vertrauliche Briefe aus Italien an seine Freunde in Dijon 1739-1740. Übersetzt von Werner Schwartzkopff. 2 Bände. München, Georg Müller, 1918-22. 8°. XXXII, 518 S., 1 Bl.; 555 S., 1 Bl. mit 79 Abbildungen auf Tafeln. Originalhalbleder mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung, (minimal beschabt). € 180,00

Fromm, 4206. - Erste deutsche Ausgabe. - Charles de Brosses (1709-1777) war Historiker, Geograph und Politiker. Er verfasste zahlreiche Artikel für die berühmte Enzyklopädie von Diderot und d'Alembert. Von seinen Werken sind vor allem die "Italienischen Briefe" lebendig geblieben. Seit Stendhal gelten sie als beliebte Führer für gebildete Italienreisende. - Namensstempel auf fliegendem Vorsatz. Schönes Exemplar.

CASTIGLIONE, Baldesar. Der Hofmann. Übersetzt, eingeleitet und erläutert von Albert Wesselski. 2 Bde. München, Leipzig, Georg Müller, 1907. 8°. 2 nn. Bl., 331 S., 1 nn. Bl.; 2 nn. Bl., 237 S., m. 8 montierten Tafeln. Originalhalbpergament mit Rücken- und Deckeltitel und leichter Vergoldung, (leicht angestaubt, Bezugspapier von Band 2 leicht nachgedunkelt). € 200,00

Eins (Nr. 786) von 1000 nummerierten Exemplaren. - Sehr gutes Exemplar.

CODE NAPOLEON - Napoleons Gesetzbuch. Einzig officielle Ausgabe für das Königreich Westphalen. Straßburg, F.G.Levrault, 1808. 8°. 2 nn. Bl., 472 S. Halbpergament der Zeit, (Einband stärker berieben und fleckig). € 380,00

Erste deutsche Ausgabe. - Vgl. Kaspers S. 152. - Eine von mehreren Ausgaben des berühmten Zivilgesetzbuches "Code Napoléon", das in den von Napoleon besetzten Gebieten eingeführt wurde. Hier nur der deutsche Text für das neu geschaffene Königreich Westphalen. Es gab zeitgleich eine Ausgabe mit deutsch, französischem und lateinischem Paralleltext. - Etwas stockfleckig, Name von alter Hand auf fliegendem Vorsatz.

DELAUNAY - TZARA, Tristan. Juste présent. (Paris). La Rose des Vents, 1961. Folio. 41 S., 9 nn. Bl., mit 8 ganzseitigen Farbradierungen von Sonia Delaunay. Lose in Originalumschlag und Originalschuber mit farbig serigrafierter Deckelillustration, (Schuber leicht gebräunt und mnimal angestaubt). € 5.500,00

Erste Ausgabe. - Monod 10802. - Im Druckvermerk von Sonia Delaunay und Tristan Tzara signiert. - Eins von 90 nummerierten Exemplaren (insgesamt 140) auf Grand Velin (Nr. 129). - Dritter Band der Reihe "La Rose des Vents". - Der dadaistische Schriftsteller Tristan Tzara und die abstrakte Malerin und Designerin Sonia Delaunay arbeiteten bereits in den 20er Jahren zusammen. Da beide ein großes Interesse an illustrierten Büchern hatten, entstand 1961 diese Sammlung von elf zwischen 1947 und 1950 geschriebenen Gedichten, mit acht ganzseitigen Farbradierungen sowie einer zusätzlichen für den Schuber, die auf der Vorderseite richtig herum und auf der Rückseite verkehrt herum gedruckt wurde. - Teils leicht stockfleckig.

EINBAND - Receuil de 86 Vues des quatre parties du Monde (Rückentitel) Sammelband mit Stahlstichabbildungen aus verschiedenen Ländern. Um 1850. Mit 87 Stahlstichtafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückentitel, Deckelfileten und Wappensupralibros , Goldschnitt, (gering beschabt). € 750,00

Privater Sammelband mit Stahlstichen die verschiedene Städte Europas, Nordafrikas, Asiens und Amerikas zeigen. Die meisten gestochen von Rouargue aber auch Le Petit, Wallis, Lalaisse u.a. - Die Ansichten zeigen u.a. Paris, Lyon, Nimes, Marseilles, Brüssel, Gent, Bern, Genf, Mailand, Venedig, Florenz, Rom, Palermo, Malta, Madrid, Segovia, Malaga, Cordoba, Lissabon, Porto, Wien, Berlin, Dresden, Warschau, Stockholm, St.Petersburg, Moskau, Istanbul, Jerusalem, Jaffa, Benares, Kanton, Algier, Medea, Bone, Jemm, Konstantin, Alexandria, Kairo, New York und Mexiko. - Der Einband mit dem Wappen des Herzogtums Sagan als Supralibros auf dem Rückendeckel. Gestochenes Ex-Libris der Herzoglichen Lehens-Bibliothek zu Sagan auf Innendeckel. - Teils etwas stockfleckig. Stempel auf erster Tafel.

EINBAND - ESS, Leander van. He palaia diatheke kata tus hebdomekonta Seu Vetus Testamentum Graecum iuxta septuaginta interpretes ex auctoritate Sixti Quinti Pontificis Maximi editum. Edition stereotypa. Leipzig, Carl Tauchnitz, 1824. 8° 1 nn. Bl., II, 1022 S. Schwarzes Maroquin der Zeit mit reicher Romantikervergoldung, Goldschnitt, (minimal beschabt). € 320,00

Durch den katholischen Theologen Leander van Eß (1772-1847) herausgegebene Stereotypausgabe des alten Testaments in griechischer Sprache. - In einem sehr schönen Einband der Zeit, mit einer von Fileten eingefassten goldgeprägten Deckelbordüre, Steh- und Innenkantenvergoldung und reicher Rückenvergoldung. Vor- und Nachsatz mit blauem Glanzpapier. - Minimal stockfleckig, Stempel (Biblioth. FF.Min.Conv.Marienthal) auf Titel und Besitzeinträgen auf fliegendem Vorsatz.

EXPRESSIONISMUS - Das neueste Gedicht. Sammelband mit den Heften 1 bis 18 der Reihe. Dresden, Dresdner Verlag von 1917, 1918-1919. 8°. Etwas späteres Halbleinen mit Rückentitel, Originalumschläge eingebunden, (Ecken und Kanten etwas beschabt). € 1.800,00

Erste Ausgaben (ausser Heft 11/13, da die erste Ausgabe des Textes bereits außerhalb der Reihe erschien), jeweils mit dem Originalumschlag. - Raabe 154. - Die schmalen Hefte mit den bunten Umschlägen und meist je einer Umschlagillustration sind die ersten Buchveröffentlichungen des jungen "Dresdner Verlages von 1917" und der damit verbundenen Künstlervereinigung "Gruppe 1917", die von Conrad Felxmüller gegründet wurde. - Das neueste Gedicht ist ein "Dokument des Formwillens jüngster Generation - will in flugblattähnlicher Wirkung seiner dünnen Heftchen aufrütteln zum Erleben neuer Dichtung: Tat. Holzschnitt auf buntem Umschlag schreit in die Zeit. Ekstase des Menschheitswillens der Jugend: Brudertum, Neuer Geist, Güte." (Raabe S. 182). - Enthält folgende Hefte:
I) Schilling, Heinar. Mensch, Mond, Sterne. Mit einem Holzschnitt von Conrad Felixmüller auf dem Umschlag.
II) Dietrich, (Rudolf A.). Der Gotiker. Typographischer Umschlag.
III) Rheiner, Walter. Insel der Seligen. Mit einer Umschlagzeichnung.
IV) Graf, Oskar Maria. Die Revolutionäre. Mit einem Holzschnitt von Georg Schrimpf auf dem Umschlag.
V) Leinert, A.Rudolf. Gott - Mensch Geburt. Mit einem Holzschnitt von Walter O. Grimm auf dem Umschlag.
VI) Bock, Kurt. Verse vor Tag. Mit einem Holzschnitt von Eugen Ludwig Gattermann auf dem Umschlag.
7/8) Schilling, Heinar. Die Richtung. Mit einer Umschlagillustration von Walter O.Grimm.
9) Ausleger, Gerhard. Ewig Tempel Mensch. Mit einer Umschlagillustration von Georg Tappert.
10) Fischer, Richard. Du heilige Erde! Mit einer Umschlagillustration von P.A. Böckstiegel.
11/13) Schilling, Heinar. Die Sklavin. 2. bis 3. Tausend. Mit einer Umschlagillustration und 4 Textillustrationen von Conrad Felixmüller.
14/15) Dietrich; (Rudolf A.). Der Selbstmörder. Die Mutter. Mit einer Umschlagillustration von R.A. Dietrich.
16) Harbeck, Hans. Revolution. Mit einer Umschlagillustration von Walter O.Grimm.
17) Klabund. Die gefiederte Welt.
18) Voigt, Carl Rolf. Geballte Fäuste. Mit einer Umschlagillustration von Walter O.Grimm.
Papierbedingt teils leicht gebräunt.

FOTOGRAFIE - RENGER-PATZSCH, Albert. Die Welt ist schön. Einhundert photographische Aufnahmen. Herausgegeben und eingeleitet von Carl Georg Heise. München, Kurt Wolff, 1928. 4°. 21 S., 1 nn. Bl., mit 100 Tafeln. Blaues Originalleinen mit Originalumschlag in Originalschuber, (Schuber etwas lichtrandig, Umschlag etwas beschabt und Rücken etwas verblasst, kleine Fehlstelle am oberen Rücken, gering stockfleckig). € 3.200,00

Erste Ausgabe. - Heidtmann 10691; Parr/Badger I, 125. - Renger-Patzsch (1897-1966) gilt als der wichtigste Vertreter der Neuen Sachlichkeit im Bereich der Fotografie. Vorliegendes Buch wurde zur Grundlage der modernen Fotografie. - Mit dem schönen Schutzumschlag, gestaltet von Vordemberge-Gildewart. - Gering gelockert. Sehr gutes Exemplar mit Schutzumschlag und dem Originalschuber mit Rückentitel.

- - PERCKHAMMER, Heinz von. Edle Nacktheit in China. Berlin, Eigenbrödler, 1928. 4°. 7 S., mit 31 Fotografien auf 16 Doppelblatt. Originalhalbleder als Blockbuch mit Kordelbindung, goldgeprägter Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (Kanten etwas beschabt). € 1.400,00

Erste Ausgabe. Ohne den Umschlag, der eine 32. Aufnahme zeigt. - Heidtmann 11188. - Eines von über der Auflage von 150 Exemplaren der Vorzugsausgabe in Halbleder gedruckten Exemplaren ohne Nummer und Signatur.- Der aus Meran stammende Fotograf Perckhammer reiste mehrere Jahre durch China. Nach seiner Rückkehr veröffentlichte er diesen Titel, mit einer Reihe eindrucksvoller Aktfotografien junger Frauen, sowie einen Band mit chinesischen Straßenszenen. - Gutes Exemplar.

GRIGORIEFF, Boris. Boui Bouis. Text von Claude Farrère, S. Makowsky und B.Schloezer. Berlin, Razum, (1924). Folio. 61 S., 1 nn. Bl., mit 28 Tafeln und einigen Textillustrationen von Grigorieff. Illustriertes Originalhalbleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (leicht beschabt und gering lichtrandig). € 320,00

Eins von 500 Exemplaren (Exemplar ohne Nummer) der umfangreich illustrierten, frühen Monographie über den russischen Maler Boris Grigorieff (1886–1939). - "Vornehmlich sind es Grigorieff's psychologische Tendenzen und sein expressionistisches Suchen, die seine wunderbare Technik, an der wir so lebhafte Freude haben, zurechtgeschmiedet haben." (S. 61). - Gutes Exemplar.

GROSSBRITANNIEN - KEDDIE, William. MacLure & MacDonald's Series of Illustrated Guides to the Western Highlands of Scotland. 5 Teile in 1 Band. London, Maclure and Macdonalds, o.J. (um 1870). 8°. Mit 34 gestochenen oder lithographierten Tafeln, 8 (6 gefalteten) Karten und 1 Textillustration. Goldgeprägtes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt , Ecken leicht bestoßen). € 180,00

Enthält folgende Teile der Serie "Highland Tour/Route": 1) Glasgow to Oban; 2) Oban to Staffa & Iona; 3) Oban to Ballahulish & Glencoe; 4) Banavie to Inverness; 5) Oban to Skye. - Die Tafeln mit schönen Darstellungen von Glasgow und Oban, sowie der schottischen Landschaft. - Nachsatz mit einem Stadtplan von Glasgow. - Leicht fleckig. Gutes Exemplar.

HASLER - BETHGE, Bernhard. Die indische Harfe. Berlin, Morawe & Scheffelt, 1913. Folio. Lithographischer Titel, 108 S., 1 nn. Bl., mit 10 (4 farbigen) Originallithographien von Bernhard Hasler. Bedruckter Originalseideneinband in Originalumschlag und Originalkassette mit Deckelschild, Kopfgoldschnitt, (Kassette etwas beschabt und leicht verblasst). € 180,00

Erste und einzige Ausgabe. - Eins von 250 nummerierten (Nr. 90) Exemplaren. - Diese Auswahl früher indischer Liebesgedichte enthält Gesänge des Kalisada, Bhartihari und Amaru sowie weiterer Dichter und Texte aus heiligen Büchern. Die Illustrationen stammen von dem deutschen Maler und Zeichner Berhard Hasler (1884-1945), einem Schüler von Emil Orlik und Lovis Corinth. - Vollmer II, 387. - Tadelloses Exemplar.

HERNSHEIM, Franz. Südsee-Erinnerungen (1875-1880). Mit einem einleitenden Vorwort von Otto Finsch. Berlin, Hofmann, (1883). 4°. IV S.1 nn. Bl.,109 S., mit 13 chromolithographischen Tafeln und zahlreichen teils ganzseitigen Textabbildungen. Goldgeprägtes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal beschabt, Kapitale gering gestaucht). € 550,00

Erste Ausgabe. - Henze 6, 31; NDB VIII, 675. - Franz Hersheim (1845-1909) zählte zusammen mit seinem Bruder Eduard zu den großen Unternehmern und Pionieren im deutschen Südseehandel. Der Schwerpunkt des Handels lag auf den Marianen und den Marshall-Inseln, speziell in Jaluit und Matupi. "Die Tätigkeit der Brüder Hernsheim trug wesentlich dazu bei, daß die von ihnen dem deutschen Handel erschlossenen Gebiete (Marshall-Inseln) 1885 unter deutsche Schutzherrschaft gestellt wurden, bzw. 1899 vom Deutschen Reich angekauft wurden (Marianen)" (NDB). - Die schönen Lithographien zeigen u.a. Landschaften, Eingeborene, Gerätschaften etc. "Ein Ahnen baldigen Vergehens weht durch die Blätter. " (Henze). - Minimal fleckig. Sehr gutes Exemplar.

HESSE, Hermann. Diesseits. Erzählungen. Berlin, S.Fischer, 1907. 8°. 308 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel sowie schwarzgeprägter Deckelillustration, Kopfgoldschnitt, (Rücken leicht verblasst). € 220,00

Erste Ausgabe. - WG 10; Waibler E 45. - Enthält die Erzählungen "Aus Kinderzeiten – Die Marmorsäge – Heumond – Der Lateinschüler (und) Eine Fußreise im Herbst". - Schnitt etwas fleckig, Besitzeintrag von 1907 auf Vortitel, sonst gutes Exemplar.

HESSE, Hermann. Gedichte. Mit einer Einleitung von Carl Busse. Berlin, Grote, 1902. 8°. XII, 196 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt). € 200,00

Erste Ausgabe. - Erschien als "Neue Deutsche Lyriker, Band III". - WG 4; Waibler E 72. - Eine der frühesten Veröffentlichungen Hermann Hesses. - Minimal stockfleckig, radierter Eintrag auf Vorsatz.

HESSE, Hermann. Jahreszeiten. Zehn Gedichte mit Bildern. Zürich, Fretz, 1931. 8°. 1 nn. Bl., 41 S., 2 nn. Bl., mit 10 ganzseitigen Abbildungen nach Aquarellen. Originalhalbpergament mit Deckelschild in Originalschuber, (Schuber ganz leicht lichtrandig und beschabt). € 240,00

Erste Ausgabe. Erschienen als sechster Zürcher Druck. - WG 175; Waibler E 102. - Eins (Nr. 56) von 450 nummerierten Exemplaren (insgesamt 500) des Privatdrucks. - Schönes Exemplar.

HESSE, Hermann. Unterwegs. München, Georg Müller, 1911. 8°. 1 (von 2) nn. Bl., 58 S., 1 nn. Bl. Originalhalbleder mit Rückenschild, Kopfgoldschnitt, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 340,00

Erste Ausgabe. - WG 21; Waibler E 193. - Eins von 500 nummerierten Exemplaren (Nr. 98). - Einband- und Titelentwurf von Otto Blümel. - Ohne das Frontispiz bzw. die linke Seite des Doppeltitel. - Name auf fliegendem Vorsatz, Schnitt minimal fleckig.

HEYM, Georg. Umbra Vitae. Nachgelassene Gedichte. Leipzig, Rowohlt, 1912. 8° 71 S. Originalhalbpergament mit Rückentitel, (minimal beschabt). € 120,00

Erste Ausgabe. - WG 3; Raabe 123, 3. - Georg Heym (1887-1912), der am 16. Januar 1912 beim Eislaufen auf der Havel ertrank, gilt als der bedeutendste Lyriker des frühen Expressionismus. Das letzte hier enthaltene Gedicht entstand am Tag vor seinem Tode, die anderen im Jahr 1911. - Durchgehend stockfleckig.

HOHLWEIN - FRENZEL, H.K. (Hrsg.). Ludwig Hohlwein. Mit einer Einführung von Walter F.Schubert. Berlin, Phönix, 1926. 4°. 71, 3 nn. S., mit 298 (75 farbigen) Tafeln. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (beschabt, Rücken verblasst, Kapitale und Gelenke bestossen). € 400,00

Erste Ausgabe. - Vollmer II, 471. - Text in deutscher und englischer Sprache. - Maßgebliche Monographie über den Gebrauchsgraphiker L. Hohlwein (1874-1949), der neben Thomas Theodor Heine als der bedeutendste Plakatkünstler seiner Zeit gilt. - Etwas gelockert.

ITALIEN - MAYER, Karl August. Neapel und die Neapolitaner oder Briefe aus Neapel in die Heimat. 2 Bände in 1 Band. Oldenburg, Schulzesche Buchhandlung, 1840-1842. 8°. XII, 385; VI, 494 S., 1 nn. Bl., mit 2 Musikbeilagen und 2 gefalteten Karten. Leinen der Zeit mit Rückentitel, (leicht fleckig). € 420,00

Erste Ausgabe. - Engelmann II, S. 697; Tresoldi II, 178. - Der aus der Pfalz stammende deutsche Schriftsteller und Lehrer Karl August Mayer (1808-1892) veröffentlichte seine Aufzeichnungen in Briefform nach einem eigenen Aufenthalt in Neapel. Im Gegensatz zu dem bis dahin üblichen, romantisierenden Italienbild Goethes beeindrucken seine Schilderungen durch eine realistische Darstellung. - Etwas gebräunt, Ränder teils wasserfleckig. Besitzeintrag von alter Hand auf Vorsatz. Karten mit restaurierten Einrissen.

KRAUS, Karl. Die Sprache. Wien, Die Fackel, 1937. 8°. 396 S., 2 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (gering verblasst und leicht fleckig). € 140,00

Erste Ausgabe. - WG 60. - Das letzte und erst ein Jahr nach seinem Tode veröffentlichte Werk von Karl Kraus. Eine Zusammenfassung sprachkritischer Essays und Glossen aus der "Fackel", herausgegeben von Philipp Berger. Für den österreichischen Schriftsteller, Publizisten und Satiriker Karl Kraus (1874-1936) war die Sprache eines der wichtigsten Merkmale der Unstimmigkeiten und Missstände der Welt. - Wenige Seiten am Rand geringfügig knittrig.

MAINZER PRESSE - KREDEL, Fritz und Rudolf KOCH. Das Blumenbuch. Zeichnungen von Rudolf Koch, in Holz geschnitten von Fritz Kredel. 3 Bände. Mainz, Mainzer Presse für den Insel-Verlag, 1929-1930. 4°. Mit 250 handkolorierten Holzschnitttafeln. Originalhalbleinen in Originalschubern, (Schuber fleckig und angestaubt, Einbände etwas verblasst). € 400,00

Nissen BBI 1084; Sarkowski 950. Schauer I,177. - In kleiner Auflage als Druck der Mainzer Presse erschienen. Handkolorierung durch Emil Wöllner, die Namen der Blumen bestimmte Hans Heil. - "Schreiber, Zeichner und Holzschneider in einer Person war Fritz Kredel… Von ihm stammen die meisterhaften 250 Holzschnitte zum Blumenbuch, an dem Koch mit seinen jungen Freunden jahrzehntelang gezeichnet und gemalt hatte, bis schließlich durch den Druck der Mainzer Presse die überwältigend reichen drei Bände auch in der Öffentlichkeit erscheinen konnten" (Schauer). - Gutes Exemplar.

MEDEM, E(mma) v(on). Das Pferdchen. Lettische Volksgedichte. Ins Deutsche übertragen und mit Handzeichnungen versehen. Berlin, Erich Reiss, o.J. (1923). 8°. 77 S., mit handkoloriertem Titel und Zwischentiteln sowie 32 handkolorierten Illustrationen. Illustriertes Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (Rücken gering verblasst). € 180,00

Erste deutsche Ausgabe. - Von uns bibliographisch nicht nachweisbar. - In bibliophiler Ausstattung erschienene Ausgabe von Übersetzungen lettischer Volksgedichte, illustriert mit hübsch aquarellierten Bildern. - Mit einer Unterteilung in "Gesänge der Mädchen und Jünglinge" und "Hochzeitsgedichte". - Name (Hanns Zülch) auf fliegendem Vorsatz.

MEDIZIN - RUYSCH, Frederic. Opera Omnia Anatomico-Medico-Chirurgica. 3 Bände. Amsterdam, Jansson-Waesberge, 1721-1733. 4°. Mit gestochenem Titel (datiert 1720), gestochenem Portrait, 135 meist gefalteten Kupfertafeln, 7 Textkupfern und 2 Textholzschnitten. Restauriertes rotes Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (Rücken neu eingefärbt und gefestigt, Bezugspapier erneuert). € 5.400,00

Sammelausgabe von insgesamt 44 Einzeltiteln (Titelblätter mit unterschiedlichen Jahressangaben), selten so komplett zu finden. - Wellcome IV 596 ff.; Blake 395; Osler 3869; vgl. Garrison/M. 389; Haller I, 530; Hirsch/H. IV, 934. - Enthält alle, bei Osler für die Werkausgabe angegebenen Schriften, teils mit anderen Erscheinungsjahren, sowie 4 weitere. - Der niederländische Anatom und Botaniker Frederik Ruysch (1638-1731) "hat sich 'hauptsächlich bekannt gemacht durch die grossen Verdienste, welche er sich um die antomische Technik, namentlich um die durch ihn zu hoher Vollkommenheit gebrachte Gefässinjection erwarb... ausserdem hat R. ich auf anat. gebiete bekannt gemacht durch den Nachweis der Klappen in den Lymphgefässen und des Unterschiedes zwischen dem männlichen und weiblichen Skelet..." (Hirsch/H.) - Seine große Sammlung anatomischer Präparate verkaufte er 1717 an den Zaren Peter den Großen, der ein Schüler von ihm war. - Besonders bemerkenswert sind die Kupferstiche mit teils surrealen Darstellungen von anatomischen Details in Gläsern und Skelette in Kombination mit Blumen, Tieren und Details. - Unbeschnitten, teils leicht wasserrandig und stockfleckig. Gutes Exemplar.

MEDIZIN - DIOSCORIDES, Pedanius. De Medica materia libris sex. Interprete Marcello Virgilio. Cu(m) eiusde(m) annotationibus. (Florenz, Filippo Giunta, 1518). Folio. 6 nn., 352, 6 nn. Bl., mit Holzschnittdruckermarke. Halbleder des 18. Jahrhunderts mit Rückenschild, (etwas berieben und leicht fleckig). € 8.800,00

Erste lateinische Ausgabe in der Übersetzung von Marcello Virgillio Adriani (1464-1521). - Osler 341; Pritzel 2303; Choulant S. 80; nicht bei Wellcome. Sehr seltene Ausgabe dieses grundlegenden antiken griechischen Werkes. Dass, bereits im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung von dem griechischen Gelehrten Dioscorides verfasste Kräuterbuch hat die westliche medizinische Praxis bis in das 19. Jahrhundert stark beeinflusst und gilt als eines der einflussreichsten Werke der Medizin und Pharmakologie. In 5 Teile gegliedert beschreibt die Materia Medica ca. 1000 Heilmittel mit mehr als 4500 Anwendungen. - Teils mit griechischen Text- und Wortstellen. - Die schöne Druckermarke auf letztem Blatt verso. - Einige Anmerkungen und Anstreichungen von alter Hand, Besitzeintrag (Kloster Steingaden, 1666) auf dem Titel. Gering stock- und fingerfleckig, einige Seiten leicht wasserrandig. Gutes Exemplar.

NAPOLEON - SCHLOSSER, Fr(iedrich) Chr(istoph). Zur Beurtheilung Napoleon's und seiner neusten Tadler und Lobredner, besonders in Beziehung auf die Zeit von 1810-1813. 3 Teile in 1 Band. Frankfurt, Schmerber, 1832-1835. 8°. Halbleder der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung, (gering beschabt). € 240,00

Erste Ausgabe. - Schlosser (1776-1861) war während der Zeit des Kurfürsten Dalbergs in Frankfurt am Lyceum tätig. Nach dem Sturz Napoleons wurde er Stadtbibliothek, folgte jedoch 1817 einem Ruf nach Heidelberg. - Bekannt wurde er vor allem durch seine "Weltgeschichte für das deutsche Volk" und die mehrfach überarbeitete "Geschichte des achtzehnten Jahrhunderts". - Durchgehend etwas braun- und stockfleckig. Schönes Exemplar.

NOVALIS (d.i.: Georg Philipp Friedrich von Hardenberg). Schriften. 4 Bände. Jena, Diederichs, 1907. 8°. Mit 3 Porträts und 1 Faksimile. Flexibles Originalpergament mit Rücken- und Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt, (minimal fleckig). € 240,00

Erste Ausgabe der von J.Minor herausgegebenen Werke. - WG 6. - Enthält auch die Tagebücher und Teile der "Fragmente". - Buchausstattung von E.R. Weiß. - Einbände leicht verzogen, sonst sehr schönes Exemplar.

ORNAMENTIK - ZAHN, Wilhelm. Ornamente aller klassischen Kunst-Epochen nach den Originalen in ihren eigenthümlichen Farben dargestellt. 3. Auflage. Berlin, Dietrich Reimer, 1870. Quer-Folio. 22 nn. Bl., mit 100 farblithographischen Tafeln. Originalhalbleder mit Rückentitel, (etwas beschabt und bestoßen). € 1.800,00

Ornamentale Vorlagenwerke des 19. Jahrhunderts 122; vgl. Thieme-Becker 36, 385; ADB 64, 669. - Die erste Ausgabe dieser schönen, dekorativen Wiedergaben von aegyptischen, römischen und altgriechischen Malereien u. a. aus Pompeji und Herculanum, Mosaiken der normannischen Kirchen in Sizilien aber auch Wand- und Deckenmalereien des 16. Jahrhunderts in Mantua und Rom entstand in 20 Lieferungen in der Zeit von 1832-1848. - Der deutsche Architekt, Maler und Lithograph Wilhelm Zahn (1800-1871) hat mit seinen Veröffentlichungen zu den antiken Wandmalereien einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Neoklassizismus gehabt. - "Gelegentlich verwerthete er seine Kenntniß der antiken Baukunst und Decoration zu Entwürfen für Villen und Privathäuser, so für das von König Ludwig von Baiern in Aschaffenburg am Mainufer nach dem Muster des Hauses des Castor und Pollux in Pompeji ausgeführte „pompejanische Haus“. Seine gezeichneten Aufnahmen antiker Wandgemälde befleißigen sich einer objectiven Treue, ohne jedoch den idealisirenden Zug der zeitgenössischen Kunst gänzlich zu meiden. Seine Technik des Farbensteindruckes fand bald Nachahmer und verdient in der Geschichte der farbigen Reproductionsverfahren Beachtung." (ADB 64, 669/670). - Etwas stockfleckig, am unteren Rand teils wasserfleckig, die letzten Blatt etwas stärker betroffen, diese auch leicht gelockert.

PLINIUS SECUNDUS, (Gaius). Epistolae et Panegyricus. Recensuit ac novis commentariis illustravit etiam indicibus plenioribus tam rerum, quam latinitatis. Leipzig, Fritsch, 1721. 12°. Gestochenes Frontispiz, 9 nn. Bl., 780 S., 38 nn. Bl., mit 4 gestochenen Karten. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (leicht fleckig). € 180,00

Neue, von Joh. Christ. Herzog überarbeitete Ausgabe der von Christoph Keller herausgegebenen Briefe sowie der Huldigung des Trajan von Plinius Secundus. - Die Karten mit Darstellungen von Etrurien, der Campagna, der ägäischen Küste und Bithynien. - Papierbedingt etwas gebräunt und stellenweise leicht fleckig, Frontispiz etwas angerändert.

SCHLEGEL, Friedrich (Hrsg.). Sammlung romantischer Dichtungen des Mittelalters. Aus gedruckten und handschriftlichen Quellen. 2 Teile in 1 Band. Leipzig, Junius, 1804. Klein-8°. IV, 294; 184 S. Späteres Halbleder mit Rückenschildern, (leicht beschabt und etwas angestaubt). € 580,00

Erste Ausgabe, selten. - Goedeke VI, 28, 2. - Enthält im ersten Teil "Die Geschichte des Zauberers Merlin" und im zweiten Teil "Die Geschichte der Euryante von Savoyen". Friedrich Schlegel war lediglich der Herausgeber, verfasst wurden die beiden Geschichten von Dorothea von Schlegel (Merlin) und Helmina von Chézy. Die Bearbeitung des zum Sagenkreis um König Artus' Tafelrunde gehörende Merlin-Stoffs beruht auf älteren französischen Quellen. - Gering stockfleckig, Vor- und Nachsatz etwas leimschattig.

SCHLOSSER, Fr(iedrich) C(hristoph). Geschichte des achtzehnten Jahrhunderts und des neunzehnten bis zum Sturz des französischen Kaiserreichs. Mit besonderer Rücksicht auf den Gang der Literatur. Mischauflage. 7 Bände und Register in 9 Bänden. Heidelberg, Mohr, 1844-1853. 8°. Rotel Halbleder der Zeit mit Gold- und Blindprägung auf den Deckeln, sowie Rückenvergoldung und Rückentitel, (gering beschabt). € 280,00

Bände 1-4 in der vierten besserten Auflage, Bände 5-7 in der ersten Auflage. - Schlosser (1776-1861) war während der Zeit des Kurfürsten Dalbergs in Frankfurt am Lyceum tätig. Nach dem Sturz Napoleons wurde er Stadtbibliothek, folgte jedoch 1817 einem Ruf nach Heidelberg. - Bekannt wurde er vor allem durch seine "Weltgeschichte für das deutsche Volk" und die, hier vorliegende, mehrfach überarbeitete "Geschichte des achtzehnten Jahrhunderts". - Das Register in der zweiten und dritten Auflage, angefertigt von Georg Weber. - Teils stärker stock- und braunfleckig, bzw. papierbedingt gebräunt. Sehr dekoratives Exemplar.

(SCHWABE, J. J.) Hrsg. Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und zu Lande; oder Sammlung aller Reisebeschreibungen, welche bis itzo in verschiedenen Sprachen von allen Völkern herausgegeben worden, und einen vollständigen Begriff von der neuern Erdbeschreibung und Geschichte machen; worinnen der wirkliche Zustand aller Nationen vorgestellet, und das Merkwürdigste, Nützlichste und Wahrhaftigste in Europa, Asia, Africa und America, in Ansehung ihrer verschiedenen Reiche und Länder; deren Lage, Größe, Grenzen, Eintheilungen, Himmelsgegenden, Erdreichs, Früchte, Thiere, Flüsse, Seen, Gebürge, großen und kleinen Städte, Häfen, Gebäude u.s.w. wie auch der Sitten und Gebräuche der Einwohner, ihrer Religion, Regierungsart, Künste und Wissenschaften, Handlung und Manufacturen, enthalten ist; Mit nöthigen Landkarten nach den neuesten und richtigsten astronomischen Wahrnehmungen und mancherley Abbildungen der Städte, Küsten, Aussichten, Thiere, Gewächse, Kleidungen, und anderer dergleichen Merkwürdigkeiten, versehen; Durch eine Gesellschaft gelehrter Männer im Englischen zusammen getragen, und aus demselben ins Deutsche übersetzt. Bände 1-19 (ohne Band 11) in 18 Bänden. Leipzig, Arkstee und Merkus, 1747-1769. 4°. Mit gestochenem Frontispiz, gestochener Kopfvignette und 630 (von 632) teils gefalteten Kupferstichkarten, Plänen und Tafeln. Pergament der Zeit mit Rückentiteln, (Einbände teils etwas beschabt und berieben, bei Band 5 Vorderdeckel verzogen, Band 18 ebenfalls leicht verzogen, gering fleckig). € 9.800,00

Cox I, 32; Graesse III, 307; Engelmann 107; Sabin 913 - Fast vollständige Serie der von J. J. Schwabe u.a. besorgten Übersetzung der umfangreichen Reisesammlung des Abbé Prévost. Die in insgesamt 21 Bänden erschienene Reihe gilt als bedeutendste und umfassendste deutschsprachige Sammlung von Reisebeschreibungen des 18. Jahrhunderts. - Enthält zahlreiche frühe, reich illustrierte Reiseberichte in alle Erdteile der Welt. Mit Karten und Plänen meist von Bellin, sowie Darstellungen von Pflanzen und Tieren, Ortsansichten und Landschaften, sowie Darstellungen von Eingeborenen. - "This valuable repository contains translations of many of the early voyages and travels to America, and some Indian vocabularies, etc." (Cox). - In Band 1 fehlen die Seiten 531-534, mit dem beiden dazugehörigen Tafeln, 2 Blatt mit Bleistiftkritzeleien; Band 2 S. 107 mit Tintenfleck; Band 7 an den Rändern fast durchgehend tintenfleckig, die am stärksten betroffenen Seiten und Kupferstiche gereinigt; 1 gefaltete Karte in Band 12 mit kleinerem Loch uns Einriss am unteren Kartenrand, teils etwas wasserrandig oder stockfleckig (bei Band 2 und 16 teils bis in die Abbildungen reichend). Die Titel jeweils mit altem Stempel (Gymnasium Kiel) versehen. - Insgesamt gutes Exemplar. - Die fehlenden Bände liegen als indische Faksimiles von 2019 bei, vor allem durch das Register in Band 21 interessant.

STRUCK, Hermann. Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 4. vermehrte und verbesserte Auflage. Berlin, Cassirer, (1920). 4°. 4 nn. Bl., 279 S., mit 5 Originalradierungen und 1 Originallithographie, sowie zahlreichen Abbildungen im Text. Halbleinen unter Verwendung des Originalpappbandes mit Deckelvergoldung, (gering beschabt). € 600,00

Die Radierungen von Max Liebermann (Amsterdamer Judengasse; Schiefler 73C), Edvard Munch (Landschaft; Schiefler 268b), Hermann Struck ( (Alter Jude aus Jaffa), Hans Meid (Der Maler in der Landschaft; Jentsch 298b), Paul Baum (Aus Sluis) und die Lithographie von Max Slevogt (Der Bildermann; Rümann 100). Deckelzeichnung von Karl Walser (Badorrek-H.B 79.3). - Hermann Struck, selbst Künstler, liefert einen bis heute grundlegenden Überblick über Technik und Werkzeug, künstlerische Entwicklung und herausragende Beispiele der Radierkunst. - Minimal stockfleckig. // With 5 original etchings and 1 original lithograph as well as numerous illustrations in text. Later half cloth with the original gilted boards, (slightly rubbed). Etchings by Max Liebermann (Amsterdamer Judengasse; Schiefler 73C), Edvard Munch (Landschaft; Schiefler 268b), Hermann Struck ( (Alter Jude aus Jaffa), Hans Meid (Der Maler in der Landschaft; Jentsch 298b), Paul Baum (Aus Sluis) and the lithography by Max Slevogt (Der Bildermann; Rümann 100). Drawing on front cover by Karl Walser (Badorrek-H.B 79.3). Hermann Struck, himself an artist, has written a basical description about technic and tools, artistical development and distinguished examples on the art of etching. - Some minor foxing.

(SULZER, Johann Georg). Vorübungen zur Erweckung der Aufmerksamkeit und des Nachdenkens. 4 Teile in 1 Band. Berlin, Friedrich Nicolai, 1780-1782. 8°. Halbleder des 20.Jahrhunderts mit Rückentitel, mit einem dazugehörigen Schuber, (Schuber etwas beschabt). € 350,00

Holzmann/Bohatta IV,11293; ADB 37, 147; Wegehaupt I, 2108; Brügemann/Ewers 865 ff. - Dritte, von Heinrich Ludwig Meierotto überarbeitete, stark erweiterte und neu gegliederte Ausgabe dieses ursprünglich einbändigen Lesebuches. Die erste Ausgabe erschien 1768. - Das Werk behandelt natur- und völkerkundliche sowie moralische Themen und enthält darüber hinaus Fabeln, Anekdoten und Erzählungen. - Der aufgeklärte Schweizer Aesthetiker, Philosoph und Pädagoge Johann Georg Sulzer (1720-1779) war eine der hervorragenden Persönlichkeiten des literarischen und gelehrten Berlin unter der Regierung Friedrichs des Großen. Er verkehrte mit Euler, Maupertius, Gleim und Lange sowie mit den aufgeklärten Theologen Sack und Spalding. 1747 kam er als Mathematikprofessor an das Joachimsthalische Gymnasium, für das er das Lehrbuch verfasste. - "Die Vermittlung intellektueller Fertigkeiten steht im Vordergrund.... (Brüggemann/Ewers). - "Was Sulzer's übrige Schriften betrifft, so hat außer den bisher genannten sein pädagogisches Buch "Vorübungen zur Erweckung der Aufmerksamkeit und des Nachdenkens" vielen Anklang gefunden und mehrere Auflagen erlebt" (ADB). - Leicht gebräunt und fleckig.

THEOLOGIE - HERBERGER, Valerius. Evangelischen Hertz-Postilla Erster (und Anderer) Theil, in welcher alle ordentliche Sonntags-Evangelia.... Feyertags-Texte durchs gantze Jahr aufgeklitschet.... 22. Auflage. 2 Teile in 1 Band. Leipzig, Gleditsch, 1740. Folio. Gestochenes Frontispiz, 6 nn. Bl., 672 S., 2 nn. Bl.; 4 nn. Bl., 449 S., 3 nn. Bl., mit Textholzschnitten. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln mit Eckbeschlägen und 1 (von 2)Schließen, (fleckig und gebräunt, oberes Kapital etwas fransig). € 260,00

1613 erstmals aufgelegte Predigtsammlung des aus der Region Posen stammenden lutherischen Theologen Valerius Herberger (1562-1627). Bekannt wurde er neben seinen Predigten vor allem durch seine Kirchenlieddichtungen, u.a. „Valet will ich dir geben“, das in zahlreichen Gesangbüchern erschien. - Titel in Rot und Schwarz. - Das Frontispiz mit einem schönen Kupferstichporträt Herbergers. - Durchgehend etwas gebräunt, einige Anstreichungen von alter Hand im Text, teils wasserrandig.

TOTENTANZ - HOLBEIN, Hans. Bilder des Todes. Leipzig, Insel-Verlag, o.J. (1913). 8°. 44 nn. Bl., mit 41 Abbildungen. Bruanes Originalleder mit Deckelfileten und Eckfleurons, goldgeprägte Deckelvignette mit dem Porträt Hans Holbeins, reicher Rückenvergoldung, Goldschnitt, (minimal aufgebogen). € 420,00

Sarkowski 780 VA. - Eins von nur 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe (insgesamt 800). Handeinband aus der Werkstatt von E.A.Enders nach einem Einbandentwurf von Walter Tiemann. - Die Reproduktionen der Kupferstiche erfolgte in der Reichsdruckerei Berlin nach Probedrucken der ersten Ausgabe in Besitz des Kupferstichkabinetts und nach einem Probedruck aus der Bibliotheque Nationale Paris für das Blatt (Der Sternenseher), das erst in der zweiten Ausgabe erschienen war. - Name auf fliegendem Vorsatz. Sehr schönes Exemplar.

TYPOGRAPHIE - ZAPF, Hermann. Hermann Zapf & His Design Philosophy. Selected Articles and Lectures on Calligraphy and Contemporary Developments in Type Design, with Illustrations and Biographical Notes, and a Complete List of his Typefaces. Introduction by Carl Zahn. Chicago, Society of Typographical Arts, 1987. 4°. Porträt, 254 S., 1 nn. Bl., mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Originalleinen mit Schutzumschlag, (Ecken etwas gestaucht, Umschlag minimal unfrisch). € 180,00

Erste Ausgabe. - Mit einer 5-zeiligen Widmung Hermann Zapfs auf dem Vortitel. Impressum signiert. - Interessante Übersicht über das Schaffen des bedeutendsten deutschen Typografen Hermann Zapf (1918-2015), der bis 1986 175 verschiedene Schriften schuf. - Sehr gutes Exemplar.

TYPOGRAPHIE - ZAPF, Hermann. Manuale Typographicum. Frankfurt, D.Stempel AG, 1954. Quer-4°. 4 nn. Bl., mit 100 Tafeln. Lose mit Originalumschlag in Originalkassette, (minimal angestaubt). € 480,00

Erste Ausgabe. - Mit einer 3-zeiligen Widmung von Hermann Zapf auf der Innenseite des Umschlags. - Eins von 1000 Exemplaren. Dieses Exemplar ohne Nummer. - Mit dem Beiheft "Texte und Übersetzungen in deutscher Sprache". - Einhundert typografische Seiten werden in dieser Zusammenstellung präsentiert, die aus Alphabeten und Zitaten in verschiedenen Schriftarten bestehen. Die von dem bedeutenden deutschen Typografen Hermann Zapf (1918-2015) ausgewählten Zitate betreffen die Schrift und den Druck, stammen aus der Vergangenheit und der Gegenwart und sind in sechzehn Sprachen verfasst. - Sehr schönes Exemplar.

TRAKL, Georg. Sebastian im Traum. Leipzig, Kurt Wolff, 1915. 8°. 88 S., 3 nn. Bl. Originalhalbleder mit Deckelfileten sowie goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, in Originalschuber, (Schuber leicht fleckig, Einband mit winzigen Schabstellen an den Kanten). € 650,00

Erste Ausgabe. - Raabe 304.4; WG. 4. - Enthält 4 Gedichtzyklen mit insgesamt 49 Gedichten sowie den Prosatext "Traum und Umnachtung", des österreichischen expressionistischen Dichters Georg Trakl (1887-1914), der das Erscheinen dieser Ausgabe nicht mehr erlebte. - Sehr schönes, frisches Exemplar in der selteneren Einbandvariante in Halbleder.

VARRENTRAPP, G(eor)g. Tagebuch einer medizinischen Reise nach England, Holland und Belgien. Frankfurt, Franz Varrentrapp, 1839. 8°. XIII, 678 S., mit 1 gestochenen Tafel. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (gering beschabt, vorderes Gelenk leicht eingerissen). € 360,00

Erste Ausgabe, selten. - Klötzer II, 502 ff.; Hirsch/H. V, 709. - Der Frankfurter Arzt und Kommunalpoliter wurde auch als "Luther der Hygiene in Deutschland bezeichnet". Von den Jahren von 1842-1872 arbeitete er als Oberarzt am Hospital zum heiligen Geist in Frankfurt. - Während der hier beschriebenen wissenschaftlichen Reise durch Holland, England, Irland, Schottland und Belgien besuchte er zahlreiche Hospitaleinrichtungen und schenkte den sozialen Zuständen große Aufmerksamkeit. So besuchte er auch englische Haftanstalten, die sein Interesse für eine Reform des deutschen Strafvollzuges weckte. In den folgenden Jahren setzte er sich maßgeblich für die städtische Entwässerung und Hygiene ein. - Die Tafel mit der Darstellung eines Heizkessels. - Papierbedingt etwas gebräunt, Innendeckel und erste und letzte Blatt etwas leimschattig.

WIRTSCHAFT - BÜSCH, Johann Georg. Sämtliche Schriften über Banken und Münzwesen. Theils vom Verfasser neu bearbeitet, theils nach seinem Tode gesammlet. Hamburg, Carl Ernst Bohn, 1801. 8°. XXVIII, 768 S., 1 nn. Bl. Halbleder der Zeit mit Rückenschild, (etwas beschabt). € 680,00

Erste Ausgabe. - Kress B. 4344; Goldsmiths 18259; Humpert 6830. - Der Pädagoge und Publizist Johann Georg Büsch (1728-1800) verfasste eine Reihe von Schriften zum Handel und der Wirtschaft. - "B. ist verdient um die Entwicklung des Bank- und Versicherungswesens; seine Schriften über Geldumlauf und Münzpolitik haben seiner Zeit wichtige Anregungen gegeben; er war auf diesen Gebieten in Deutschland ohne eigentlichen Vorgänger, ausgezeichnet durch selbständiges Denken, vorwiegend von praktischen Erwägungen bestimmt, fußend auf der Erfahrung statt auf Bücherstudium. Durch seine Schriften über Handelswissenschaft hat B. den Aufbau der modernen Betriebswirtschaftslehre vorbereitet und zugleich auch das Handels-, Wechsel- und Seerecht gefördert (NDB III, 3). - U.a. mit Kapiteln über die Bank von Venedig, die Amsterdamer, Hamburger und Londoner Bank und weitere Banken. - Gering gebräunt und leicht stockfleckig.

ZINGG, (A(drian). Stammbuch. Leipzig, Insel-Verlag, o.J. (1923). Quer-8°. 85 nn. Bl. im Lichtdruck, 31 S., mit zahlreichen Abbildungen. Grünes Originalmaroquin mit reicher Deckel- und Rückenvergoldung, Goldschnitt, mit Originalumschlag in Originalschuber, (Schuber minimal beschabt). € 480,00

Faksimile-Ausgabe des Stammbuches des Schweizer Malers Adrian Zingg aus den Jahren 1759-1815. Mit Zeichnungen und Aquarellen von 60 verschiedenen Künstlern, darunter Chodowiecki, Meil, Gessner; Ridinger, Tischbein u. a. - Sarkowski 1938. - Nachwort und Erläuterungen von J. Hensler. Mit Genehmigung des Besitzers, des Prinzen Johann Georg, Herzog zu Sachsen, für den Insel-Verlag faksimiliert. - Eins von nur 20 römisch nummerierten Exemplaren die nicht für den Handel bestimmt waren (insgesamt 320 Exemplare). - Sehr gutes Exemplar.