NEUZUGÄNGE

ALBRECHT ALCIBIADES, Markgraf von Brandenburg-Ansbach. Fernere Rechtmessige, bestendige und unablainliche, gegründte Erclerung und bericht, Wölcher gestastalt sein Fürstlich Gnaden, von wegen erlaubter Defension und natürlicher gegenwehr, darzu dieselbihg von den Landtfridbrüchigen, geächten, verpannten und vermainten Bischoffen zu Bamberg und Würtzburg, Weigand Rebitzer und Melchior Zobel, auch ir beder Thumpfaffen, sampt den Nürnbergern, höchlich verursacht und benottrangt durch die Cammergerichts Urtheiler.... (Adlersberg, Hans Kohl und Michael Stumpfel, 1556). 4°. 185 nn. Bl. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckel, mit einer (von 2) Schließen, papiernes Rückenschild, (etwas beschabt und fleckig, Rückendeckel etwas stärker fleckig). € 1.400,00

Erste Ausgabe. - VD 16 B 6985. - Juristische Streitschrift des Albrecht Alcibiades von Brandenburg-Kulmbach (1522-57). Alcibiades versuchte immer wieder in Kriegs- und Raubzügen seine Stammlande territorial zu erweitern, in seinem Kampf gegen die Franken entfesselte er u.a. den verheerenden „Markgräfler Krieg“. Obwohl er Protestant war, kämpfte er im Schmalkaldischen Krieg auf der Seite des Kaisers und spann zeitweise auch mit der Krone Frankreichs Intrigen. - "Das Andenken, das er hinterlassen, ist weder das eines fürstlichen Politikers, noch eines frommen Beschützers der Reformation. Eine frische aber wilde realistisch zugreifende Natur war er, — dem Kriegsvolke ein Abgott, dem ruhigen Bürger ein Schrecken. Wie ein Gewitter zog er verwüstend und vernichtend einher; bleibende Spuren seines Daseins ließ er nicht hinter sich zurück." (ADB I, 256). - Einige zeitgenössische Anmerkungen von alter Hand. -Blatt Ccii im Bug eingerissen, gering stockfleckig. - Zeitgenössischer Name (Philip v. Battenberg) auf Titel. Am Schluss mehrere Blatt Makulatur beigebunden.

ASIEN/ARABIEN - NIEBUHR, Carsten. Beschreibung von Arabien. Aus eigenen Beobachtungen und im Lande selbst gesammelten Nachrichten. Kopenhagen, Möller, 1772. 4°. XLVII, 431 S., mit gestochener Titelvignette, 6 gefalteten gestochenen (1 grenzkolorierten) Karten, 19 (4 gefalteten, 2 kolorierten) Kupfertafeln, 1 Textvignette und 1 gefalteten Stammtafel. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (Ecken gering bestoßen). € 3.500,00

Erste Ausgabe. - Engelmann I, 127; Embacher 217; Cox I,237; Henze III, 611; Graesse IV, 674; Gay 3589; Ibrahim-Hilmy II, 66; Lipperheide Lc 6. - Carsten Niebuhr, der im Auftrag des dänischen Königs Friedrich V. diese Forschungsreise unternahm und sie als Einziger überlebte, gilt noch heute als der wissenschaftlich genaueste Arabienforscher seiner Zeit. "Durch ihn begann die neuzeitliche Kenntnis vom Orient." (Henze III, 602 ff.) - Berühmte Reisebeschreibung mit den Kupfern von Defehrt und Martin, die Inschriften (dabei 2 kolorierte Tafeln), Münzen, Landarbeiter und Krieger, Moscheen von Mekka und Medina, Karten des Oman, vom Persischen Golf, Roten Meer (große Faltkarte), Berg Sinai, Golf von Suez u.a. zeigen. - "Terrae Yemen" als große Faltkarte am Ende des Bandes mit Grenzkolorit, aufgenommen auch in Homann Atlas 1784 (vgl. Phillips 623), gilt als eine der ersten Karten vom Jemen. - Eine Tafel mit minimalem Bugeinriss. Sehr schönes sauberes Exemplar in einem dekorativen Einband.

ATLANTEN - LOBECK, Tobias. Atlas geographicus portatilis. XXIX. mappis orbis habitabilis regna exhibens. Kurzgefasste Geographie,... nebst compendieusen Land-Charten, welche einen kleinen Sack-Atlas ausmachen. Augsburg, J.M.Wagner, o.J. (um 1750). Klein-quer-8°. Mit gestochenem Frontispiz, gestochenem Titel, 43 altkolorierten Kupferstichkarten, gestochenes Indexblatt, 72 S. Leder der Zeit mit Deckelvergoldung, (berieben, Vergoldung oxydiert, Deckel etwas aufgebogen).
€ 2.000,00

Sehr hübscher Augsburger Taschenatlas mit dem Textteil. - Enthält u. a. eine Weltkarte, Himmelskarte, Erdteilkarten, Spanien, Italien, Deutschland, Württemberg, Bayern, Rheinland, Norddeutschland, Sachsen, Preussen, Dänemark, Skandinavien, Ungarn, die Balkanstaaten, teils gestochen von T.C. Lotter. Der Index führt wie der Titel nur 29 Landkarten auf. - Etwas wasserrandig, die Karten kaum betroffen. Besitzeintrag (Carl Antemeyer) von 1829 auf Vorsatz.

BEAR PRESS - GOETHE (Johann Wolfgang. Epigramme. Venedig 1790. Bayreuth, Bear Press, 1986. 4°. 89 S., mit 12 Originalradierungen im Text, sowie einer signierten lose beiliegenden Radierung von Wilhelm M. Busch  Originalleder mit Blindprägung, Kopfgoldschnitt, in Originalschuber. € 1.000,00

Siebenter Druck der Bear Press Wolfram Benda. -  Spindler 73.7 - Eins von nur 25 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der lose beiliegenden signierten Radierung von Wilhelm M. Busch (insgesamt 100 Exemplare). - Gedruckt in Walbaumschen Schriften auf Camber-Sand-Bütten. Handeinband von Werner G.Kießig. - Eine der letzten Veröffentlichungen mit Illustrationen von Busch, der 1987 starb. - Schönes, sauberes Exemplar.

CHEMIE - GLASER, Christoph. Chimischer Wegweiser. Das ist, Sichere Anweisung zur Chimischen Kunst, Darinnen durch einen kurtzen Weg und leichte Handgriffe gewiesen wird, wie man allerley Artzneyen durch die Chimie bereiten kann.... übersetzet von einem Philochimico. Jena, Birckner Erben, 1710. 12°. Gestochenes Frontispiz, 5 nn. Bl., 528 S., 6 nn. Bl., mit 3 gefalteten Kupfertafeln. Pergament der Zeit mit Rückentitel, (minimal fleckig). € 680,00

Wohl vierte und letzte deutsche Ausgabe. Die französishe erste Ausgabe erschien 1663 in Paris. - Ferguson 320; vgl. Wellcome III, 121 (Ausgabe 1696); Poggendorff II, 909. - Der in Basel geborene Pharmakologe Christophe Glaser (1615-1672 oder 1678), eröffnete 1658 eine Apotheke in Paris. Dort war er u.a. der Apotheker von Ludwig XIV. und dem Herzog von Orleans. Bekannt wurde er durch den Verdacht der Tatbeteiligung an den Giftmorden der Marie-Madeleine de Brinvilliers, die ihre Zutaten bei ihm bezogen hatte. - "His one book was successful. It passed through several editions... Glaser is remembered for his method of making potassium sulphate, and to the native salt his name is attatched. It is called Glaserite." (Fergusson, 321) - Die Übersetzung ins Deutsche erfolgte durch Jean Menudier. - Mit allgemeinen Kapiteln und zahlreichen Rezepten. - Gering gebräunt, gestochenes Ex-Libris (Christian Ernst Graf zu Stolberg) auf Innendeckel und Stempel auf Frontispiz verso.

DÄUBLER, Theodor. Das Nordlicht. Florentiner Ausgabe. 3 Bände. München, Leipzig, Georg Müller, 1910. Groß-8°. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, Rückenschildern, goldgeprägten mehrfachen Deckelfileten und Eckfleurons, Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt, (Kanten minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe. - WG 1; Raabe 55, 1. - Eins von 700 nummerierten Exemplaren. - 1) Das Mittelmeer; 2. Pan. Orphisches Intermezzo; 3. Sahara. - Wichtiges, vom beginnenden Expressionismus begeistert aufgenommenes Erstlingswerk Theodor Däublers (1876-1934), an dem er bereits seit 1898 arbeitete. Der Autor zeigt mit diesem wortmächtigen Versepos seine Meisterdschaft des Klangs, des Versmaßes und des Reims und wurde bereits 1916 von dem noch jungen Carl Schmitt enthusiastisch interpretiert. - In signierten Meistereinbänden von F. Rennemüller, Berlin.

DIER - TIECK, Ludwig. Pietro von Abano oder Petrus Apone. Eine Zaubergeschichte. Wien, Artur Wolf, 1922. 8°. 93 S., mit 8 ganzseitigen Illustrationen und Buchschmuck von Eduard Amadeus Dier. Schwarzes Maroquin der Zeit mit Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (Ecken und Kanten leicht beschabt). € 240,00

Eins von nur 125 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten. - Papierbedingt leicht gebräunt, privates Bibliotheksschildchen H.JHintze auf fliegendem Vorsatz.

EICHENDORFF, Joseph von. Gesammelte Werke. Herausgegeben von Paul Ernst. 6 Bände. München, Leipzig, Georg Müller, 1909-1913. 8°. Originalhalbleder mit reicher Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas berieben und leicht fleckig). € 140,00

1) Gedichte, erster Band; 2) Gedichte, zweiter Band; 3) Ahnung und Gegenwart; 4) Das Marmorbild. Krieg den Philistern / Aus dem Leben eines Taugenichts. Viel Lärm um nichts; 5) Die Freier. Dichter und ihre Gesellen; 6)Auch ich war in Arkadien! Eine Meerfahrt. Das Schloß Dürande. Die Entführung. Die Glücksritter. Libertas und ihr Freier. Erlebtes. - Einbandgestaltung von Paul Renner. - Papierbedingt gering gebräunt.

EINBÄNDE - Bestickter Einband. Notizbuch in reich handbesticktem Einband mit Lederkanten und goldgeprägtem Lederrücken.  Um 1820. Goldschnitt in rotem Originalschuber mit Goldfileten, (Schuber etwas beschabt und leicht fleckig, aufgelegte Goldbordüre des Einbandes teils abgeplatzt.
€ 480,00

Reizendes Notizbuch aus der Zeit des Biedermeier. - Die Stickereien auf dem Vorderdeckel stellen zwei Füllhörner mit Blumen und auf dem Rückendeckel eine Lyra dar und sind auf Metallgewebe gearbeitet. Die Vorsätze aus rosa Seide mit jeweils einer Innentasche. Der Originalsilberstift im vorderen Schnitt dient gleichzeitig als Schließe. - Mit einigen wenigen zeitgenössischen Eintragungen.

FORENSIK - AMOËDO, Oscar. Die Zahnheilkunde in der gerichtlichen Medizin. Aus dem Französischen übersetzt unter Berücksichtigung der deutschen gerichtlichen Verhältnisse von Gottlieb Port. Leipzig, Arthur Felix, 1900. 8°. VIII, 441 S., mit 60 Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (gering beschabt). € 1.200,00

Erste deutsche Ausgabe, sehr selten. - Weinberger 8. - Der aus Kuba stammende Arzt und Zahnarzt Louis Oscar Amoëdo y Valdes (1863-1945) gilt als der Begründer der modernen forensischen Zahnmedizin. 1898 veröffentliche er in Paris sein Werk "L’Art Dentaire de Medicine Legale", das hier in der ersten deutschen Ausgabe vorliegt. - "Ein Lehrbuch der gerichtlichen Zahnheilkunde fehlte bisher. Wohl finden wir in der Literatur zerstreut eine ziemliche Anzahl von Einzelabhandlungen, welche gerichtliche Themata behandeln, doch Amoëdo blieb es vorbehalten, die Einzelarbeiten zu sammeln, zu sichten und in einem systematischen Werke zu vereinigen." (Vorwort). -  Im 15. Abschnitt wird u.a. über den Brand des Wohltätigkeitsbasars in Paris am 4. Mai 1897, über die Identifizierung der Leichen von Louis XVII., Napoleon I., Napoleon IV.  und des Mörders von Lincoln berichtet. - Einige wenige Anstreichungen am Rand. Gutes Exemplar.

FRANKREICH - MONSON, (Frederick John) Lord. Views in the Department of the Isere and the High Alps. London, Dalton, 1840. Groß-Folio. Lithographierter Titel, 2 nn. Bl., 16 S., mit 1 gestochenen Karte und 21 lithographischen Tafeln mit jeweils einem Textblatt. Halbleder des 20. Jahrhunderts mit aufmontiertem Originaldeckeltitel, (minimal fleckig). € 2.600,00

Erste und einzige Ausgabe, selten. -  Abbey Travel 60. - Schönes Ansichtenwerk mit Lithographien auf aufgewalztem China von Louis Haghe nach Lord Monson. Dieser wurde durch die Schriften von Felix Neff zu einem Besuch in der Gegend inspiriert und beschreibt in seiner Einleitung die Topographie, die Sitten und Gebräuche der Region. - Text in Französisch und Englisch. - Mit der Karte von John Arrowsmith. - Mit Ansichten von Grenoble, Vizelle, Briancon, La Roche, Embrun, Arvieux u.a. - Etwas stockfleckig, einige Blätter stärker betroffen.

GASTRONOMIE - BRILLAT-SAVARIN, (J.-A.). Physiologie du Goût, ou méditations de Gastronomie transcendante. Ouvrage théorique, historique et à l'ordre du jour.  Deuxième édition. 2 Bände. Paris, Sautelet et Cie., 1828. 8°. 412; 440 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Kapitale leicht gestaucht, vorderes Gelenk von Band 2 leicht eingerissen). € 580,00

Zweite Ausgabe des Standardwerkes zur Gastrosophie. - Vicaire 117. - "Die Franzosen zählen diesen Gastrosophen zu ihren größten Schriftstellern. Brillat-Savarin, dem die Köcheschaft verschiedene kulinarische Kreationen gewidmet hat... Schraemli schreibt zu... (ihm)... 'Kein anderes Werk hatte von Anfang einen solchen Erfolg, einen Erfolg, der auch heute noch fortdauert... Tatsächlich ist es eine Offenbarung für jeden Menschen von Geist.'" (Weiss S. 68). - Etwas stockfleckig.

GAYK, Andreas. Die Rote Kinderrepublik. Ein Buch von Arbeiterkindern für Arbeiterkinder. Aus Briefen, Tagebuchblättern und Hordenaufzeichnungen zusammengestellt und ergänzt. 2. Auflage. Berlin, Arbeiterjugend-Verlag, 1929. 4°. 72 S., mit zahlreichen Illustrationen und Photomontagen. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt, ecken und Kanten leicht bestoßen). € 220,00

Wegehaupt-Arbeiterklasse 773; Evers-May 66; Bilderwelt 1867. - Berühmtes proletarisches Kinderbuch mit Episoden aus dem Leben der "Roten Falken" im Zeltlager. - "Fotomontagen als Mittel der politischen Propaganda und eine am Bauhaus geschulte Typographie schaffen einen neuen Kinderbuchtyp" (Schug). - Etwas gelockert, Widmung auf Vorsatz.

GELLERT, Christian Fürchtegott. Briefe, nebst einer praktischen Abhandlung von dem guten Geschmacke in Briefen. Berlin, Euphorion, 1921. 8°. 1 nn. BL., 210 S., mit einer signierten Originalradierung in Sepia von Klaus Richter. Originalleder mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Deckeltitel und Rückenschild, Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt, (etwas berieben).
€ 220,00

Eins von nur 100 nummerierten Exemplaren (insgesamt 400 Exemplare) der Vorzugsausgabe auf Zanders-Hadern-Bütten und mit der signierten Originalradierung, die ein Porträt Gellerts darstellt. - Ausgabe nach der ersten Ausgabe von 1751. - Signierter Einband von Hübel und Denck, Leipzig. - Minimal angestaubt.

GOETHE, Johann Wolfgang von. Sämtliche Werke. Propyläen-Ausgabe. 49 Bände. München, Georg Müller und Berlin, Propyläen-Verlag, 1909-1925. Groß-8°. Mit zahlreichen Porträttafeln im Supplementband. Halbpergamentbände der Zeit mit handschriftlicher Rückenbeschriftung, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabtund angestaubt). € 980,00

Berühmte, Anfang des 20. Jahrhunderts erschienene Ausgabe. - Die 45 Bände der Werke Goethes sind in chronologischer Reihenfolge. Bände 1-28, sowie die 3 Ergänzungsbände "Goethe als Persönlichkeit, Berichte und Briefe von Zeitgenossen" und der Supplementband "Die Bildnisse Goethes" erschienen bei Georg Müller in München, die Bände 29-45 bei Propyläen in Berlin. - Schönes Exemplar in signierten Halbpergament-Einbänden von Buch und Kunst, Dresden.

HÖLDERLIN, Friedrich. Sämmtliche Werke herausgegeben von Christoph Theodor Schwab. 3 Teile in 2 Bänden. Stuttgart, Tübingen, Cotta, 1846. 8°. XIV, 213 S.; 1 nn. Bl., 148 S., 1 nn. Bl.; VI, 352 S., 1 nn. Bl. Etwas späteres Halbleder mit reicher Rückenvergoldung und rotem Rückenschild, (Einbände etwas voneinander abweichend gebunden). € 1.000,00

Wichtige erste Werkausgabe. - Goedecke V, 472, 4; WG 6; Seebaß 13. - Band 1 enthält die Gedichte und den »Hyperion«; Band 2 den Nachlaß und eine Biographie des Dichters. In beiden Bänden befinden sich zahlreiche Erstdrucke, so z. B. großen Teile des »Empedokles«, Briefe und Gedichte. Die frühe und umfassende Biographie Hölderlins wurde t vom Sohn des Herausgebers Gustav Schwab, verfasst. - Band 1 teils etwas wasserrandig, Band 2 etwas knittrig, gering stockfleckig. Vorsatz von Band 2 mit englischsprachiger, handschriftlicher Widmung von 1895.

HOFFMANN, E.T.A. Die Elixiere des Teufels. Nachgelassene Papiere des Bruders Medardus eines Kapuziners. Herausgegeben von dem Verfasser der Phantasiestücke in Callots Manier. Berlin, Propyläen, 1920. Kl.8°. 2 nn. Bl., 358 S., 1 nn. Bl., mit einer signierten Originallithographie von Hugo Steiner-Prag. Originalleder mit goldgeprägter Deckelvignette, Rückenvergoldung und Rückenschild, sowie Kopfgoldschnitt, (etwas beschabt). € 260,00

Eins von 250 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. Gedruckt auf van Geldern Bütten. Handeinband nach einem Entwurf von Hugo Steiner-Prag. - Vor- und Nachsatz gering gebräunt. Schönes Exemplar.

INKUNABELN - HORATIUS FLACCUS, Quintus. Opera. Straßburg, Grüninger. 12.III.1498. Folio. 6 nn. BL., 205 (von 207) num. Bl., (die fehlenden Blatt 147 und 148 durch alte Handschrift ergänzt), ohne die 6 nn. Bl. Index am Ende. Mit 167 (von 168) Textholzschnitten. Pergamentband des 20. Jahrhunderts unter Verwendung eines Manuskriptpergaments des 1 5. Jahrhunderts, (gering beschabt und etwas fleckig). € 3.800,00

Prächtige Holzschnittinkunabel. - Erste im deutschen Sprachraum gedruckte und vor allem erste illustrierte Horazausgabe. - Hain-Copinger 8898. GW 3468; Goff H-461; Proctor 485; Pellechet 6081;   BSB-Ink H-370;  Oates 197; Kristeller 89; Murray 205; Muther 535; Schmidt Grüninger 34; Schramm XX, 23. - Da die Ausgabe anhand eines in Deutschland gefundenen Manuskripts von J. Locher herausgegeben und kommentiert wurde, kann man sie als "editio princeps" bezeichnen.  "Edited by the poet laureate Jac. Locher called Philomusus from a German MS. (all others having been made on Italian MS), it may therefore, as Brunet remarks, be ranked as an Editio princeps." (Murray). - Die meisten der 168 schönen Holzschnitte stammen vom sogenannten Meister des Terenz und wurden je nachdem aus zwei bis fünf Stöcken zusammengesetzt, so daß man mit nur 101 eigentlichen Holzstöcken auskam. Der schöne Titelholzschnitt, einen Gelehrten am Pult darstellend, wurde bereits 1497 in einem Werk Lochers verwendet und soll als Porträt des Autors stehen, obwohl es eher den Herausgeber darstellt. Ein weiterer Teil der Holzschnitte wird bei Muther unter 535 eingehender beschrieben. - Die fehlenden Blatt 147 und 148 wurden von zeitgenössischer Hand ergänzt, jedoch teils ohne die Marginalien. - Es fehlen die letzten 6 Blatt mit dem Index. - Gewaschenes Exemplar, teilweise noch etwas fleckig, letztes Blatt am Rand verstärkt. - Trotz der Mängel ein gutes Exemplar dieser illustrierten Inkunabelausgabe.

ITALIEN - MAUCLAIR, Camille. Florenz. München, Georg Müller, 1914. Groß-8°. 3 nn. Bl., 267 S., 2 nn. Bl., mit 84 Abbildungen auf Tafeln. Rotes Originalmaroquin mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 250,00

Eins von nur 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzleder. - Einband bei Hübel und Denck nach einem Einbandentwurf von Paul Renner. - Die umfassende Beschreibung der Geschichte und Kultur von Florenz wurde von der Hamburger Kunsthistorikerin und -sammlerin Rosa Schapire übersetzt. - Dekoratives Exemplar

JANIN, Jules. L'Amour des Livres. Paris, Miard, 1866. Klein-8°. Radiertes Frontispiz, 2 nn. Bl., 61 S., 1 nn. Bl. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, mehrfachen goldgeprägten Deckelfileten, Eckfleurons und Mittelvignette, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt, obere Ecken minimal bestoßen, vorderes Gelenk leicht gelockert). € 1.500,00

Erste Ausgabe. - Eins von 200 Exemplaren auf Bütten. - Carteret I, 453; Vicaire IV, 556. - Hübsche Ausgabe dieses Lobliedes auf die Bibliophilie durch den französischen Theater- und Buchkritiker Jules Gabriel Janin (1804-1874).

Small 8vo. Etched frontispiece, 2 unn. ll., 61 pp., 1 unn. l. Contemporary red morocco with rich gilding on spine, multiple cover fillets, fleurons in the corners and vignette in the middle, inside gilt border, lower board edge gilt, all edges gilt, (slightly rubbed, upper corners minimally bumped, front hinge slightly loosened).- First edition. - One of 200 copies on laid paper. - Carteret I, 453; Vicaire IV, 556. - Beautiful edition of this hymn to bibliophilia by the French theatre and book critic Jules Gabriel Janin (1804-1874).

KINDERUCH - BLUME, Fritz. Maler Knille putzt die Märchenbrille. Leipzig, Lido-Verlag, 1931. 4°. 6 nn. Bl., mit 7 (5 ganzseitigen) farbigen Illustrationen von Alfred Lehmann-Wittenberg. Originalhalbleinen mit ausgestanztem Vorderdeckel, (gering beschabt). € 250,00

Erste und einzige Ausgabe, selten. - Von uns bibliographisch nicht zu ermitteln. - Originelles Bilderbuch des Heidemalers Eduard Alfred Lehmann (1889-1952) zu Versen des dänischen Autors Peter Vilgardsen-Blume. - Minimal angestaubt.

KLEIST, Heinrich von. Erzählungen. Drittes bis fünftes Tausend. 3 Bände. Berlin, Bruno Cassirer, 1924. 8°. Originalleder mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Rückentiteln und Kopfgoldschnitt in Originalschuber, (Schuber etwas lichtrandig und gering beschabt). € 350,00

Badorrek-Hoguth B 37. 2. - Seltene bibliophile Ausgabe in Ganzleder nach Einbandentwürfen von Karl Walser. - Druck auf unbeschnittenem Bütten. - Vor- und Nachsätze minimal leimschattig. Sehr schönes, dekoratives Exemplar.

KURFÜRSTENBIBEL - Biblia, Das ist: Die gantze Heilige Schrift, Altes und Neues Testaments. Verteutscht von Herrn Doctor Martin Luther... Dabey über die gewöhnliche, mit Fleiß verbessertte Biblische Register,... Zu End ist auch... die unveränderte Augspurgische Confession mit beygedruckt worden. 2 Bände. Nürnberg, Endters Erben, 1736. Folio. Gestochener Titel, 74 nn. Bl., 740, 512, 480 S., 8 nn. Bl., mit einem Porträt Friedrich III, 11 Kurfürstenporträts, einem Porträt Martin Luthers, 6 Karten und Plänen, 11 Zwischentiteln und 19 (2 doppelblattgroßen) Kupfertafeln.  Leder der Zeit über Holzdeckeln mit reicher Rückenvergoldung, Deckelvergoldung, Eckbeschlägen und Barockschließen, gepunzter Goldschnitt, (Gelenke und Kapitale teils  unmerklich restauriert). € 4.400,00

13. Auflage der Weimarer Kurfürstenbibel, die erstmals 1641 erschien. - Jahn 86; BMC Bible 203. - Die hier vorliegende Ausgabe wurde neu gestaltet und mit überarbeitetem Text, sowie neuen Vorreden und Leseanleitungen herausgegeben. -  Die Kupferstiche zeigen die namengebenden Porträts der 11 Kurfürsten, Friedrich III. und Luther, die 4 Propheten und 4 Evangelisten, zahlreiche biblische Szene, wie die Arche Noah und die Versammlung der Augsburger Konfession, sowie Karten des Mittelmeerraumes und Palästinas und Pläne von Jerusalem. - Besitzeintag von 1743 auf fliegendem Vorsatz. Minimal fingerfleckig. - Sehr schönes, dekoratives, in 2 Bände gebundenes Exemplar.

LA GARDE, Graf de. Gemälde des Wiener Kongresses 1814-1815. Erinnerungen, Feste, Sittenschilderungen, Anekdoten. Mit einem Vorwort und zahlreichen Anmerkungen neue herausgegeben von Gustav Gugitz. 2 Bände. München, Georg Müller, 1912. 8°. 403 S., 1 nn. Bl.; 440 S., mit 56 Tafeln. Pergamentbände der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und leichter Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt, (minimal angestaubt). € 240,00

Erschien als: Denkwürdigkeiten aus Altösterreich I. - Unbeschnittenes Exemplar in einem dekorativen, signierten Handeinband von Fritz Gähr, München. - Minimal unfrisch.

LANDOR, Walter Savage. Erdichtete Gespräche. Deutsch von E. von Schorn. München, Georg Müller, 1919. 8°. 2 nn. BL., 403 S. Rotes Originalleder mit Rückenvergoldung und Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 200,00

Erschien als: Lebenskunst, Band VIII. - Seltene Ganzlederausgabe. - Schönes Exemplar.

MARBURG - HENNINGER, Aloys. Marburg und seine Umgebungen. Marburg und Leipzig, Elwert'sche Universitäts-Buchhandlung, 1862. Gross-8°. VIII, 40 S., mit 8 Stahlstichtafeln. Rotes originalleinen mit goldgeprägtem Deckeltitel und Blindprägung, Goldschnitt, (etwas beschabt und fleckig, Ecken bestoßen). € 480,00

Seltene Beschreibung Marburgs mit 8 schönen Stahlstichtafeln nach Zeichnungen von Rohbock und Arnold (1). Diese zeigen Marburg von der Lahnseite, von der der Alder aus gesehen, von der Morgenseite, das anatomische Institut, die Elisabeth-Kirche von außen und innen, vom Wehr in Weidenhausen aus gesehen und von der Augustusruhe aus. - Fast durchgehend gebräunt und stockfleckig.

MARCKS - HOMER. Odyssee.  Die Heimkehr. Gesänge XIII - XXIV. Starnberg, Josef Keller Verlag, 1976. Folio. Mit 118 Originalholzschnitten von Gerhard Marcks. Leder der Zeit mit einer Landschaft als Deckelblindprägung und Rückentitel in Halblederkassette, (Kassette minimal beschabt). € 600,00

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Tiessen 7. - Eins von 300 nummerierten und von Marcks im Impressum signierten Exemplaren (insgesamt 330 Exemplare). - Unser Exemplar in einem Meistereinband von Helmuth Halbach (Stempelsignatur in der Kassette). - Schönes, frisches Exemplar.

POLITIANUS, Angelus (Poliziano, Angelo). Operum. Lyon, Seb. Gryphius, 1545-1546. 8°. Mit Holzschnittdruckermarke und einigen Holzschnittinitialien. Etwas spätere Pergamentbände mit Rückenschild, (gering beschabt).  € 1.300,00

Adams P 17565. - Werkausgabe des italienischen Humanisten Angelo Poliziano (1454-1494), der maßgeblich an der Entwicklung der humanistischen Literatur Italiens beteiligt war. - "Politian in his short life saw the movement of humanistic scholarship reach its climax... His poems gave new impetus to the use of the vernacular and may be considered the real begining of modern Italien literature." (PMM, Exhibition catalogue 158). - Der erste und dritte Band erschienen 1546, der zweite Band 1545. - Name (Andrea Morelly und Stempel auf den Titeln, gering gebräunt).

ROGERS, Samuel. Poems. (and) Italy, a poem. 2 Bände. London, Bradbury and Evans for Cadell and Moxon, 1834 und 1846 8°. VIII, 295; VII, 296 S. Mit zahlreichen Stahlstich-Vignetten nach Turner, Prout, Stothard etc. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Stehkantenvergoldung und doppelten Innenkantenfileten, Goldschnitt, (etwas beschabt, Vordergelenke leicht eingerissen, Ecken etwas bestoßen). € 780,00

Die hübschen Vignetten mit Stadtansichten, Trachtendarstellungen, Genreszenen etc. - Stellenweise etwas stockfleckig. Gute Exemplare auf Velin in dekorativen uniformen Einbänden von Hawes, Cambridge.

SCHAUMANN, August Rudolf Friedrich. Kreutz und Quer Züge. Deputy Assistant Commissary General in Englischen Diensten. Herausgegeben von seinem Enkel Conrad von Holleyffer, mit einem Geleitwort von Fedor von Zobeltitz. 2 Bände. Leipzig, Brockhaus, 1922. 8°. Farbiges montiertes Porträt, XVI, 395; 392 S., mit 30 montierten farbigen Abbildungen. Rotes Originalmaroquin mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Rückenschildern, Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt, (gering beschabt). € 250,00

Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Velinpapier und in Ganzleder gebunden. Mit Verlagssignatur des Buchbinders. - Einbandentwurf und Ausstattung der Ausgabe von Otto Horn. - Erinnerungen des 1778 in Hannover geborenen Autors, mit umfassenden Beschreibungen des Krieges auf der iberischen Halbinsel Anfang des 19. Jahrhunderts. - Schönes Exemplar.

SCHILLER, (Friedrich). Theater. 5 Bände. Tübingen, Cotta, 1805-1807. 8°. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückentitel, (leicht beschabt). € 220,00

Erste Gesamtausgabe von Schillers dramatischen Werken, mit einigen Erstdrucken. -  Goedeke V, 151, 2. - Sogenannte "Volksausgabe" ohne die gestochenen Frontispize. - Minimal stockfleckig. Gutes Exemplar.

SCHMID, Christian Heinrich. Theorie der Poesie nach den neuesten Grundsätzen und Nachricht von den besten Dichtern nach den angenommenen Urtheilen. (Und) Zusätze zur Theorie der Poesie... Erste (von 4) Sammlung. 2 Teile in Band. Leipzig, Crusius, 1767. 8°. 6 nn. Bl., 499 S.; 1 nn. Bl., 172 S., 26 nn. Bl., mit 3 (wiederholten) gestochenen Titelvignetten. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Ecken und Kapitale leicht gestaucht). € 300,00

Erste Ausgabe. - ADB 31, 650ff. - Frühe theoretische Schrift des sogenannte »Gießener Schmid« (1746-1800), dem Begründer des deutschen Musenalmanaches, in welcher er die Philosophen und Dichter seiner Zeit meist heftig angreift. – "Als kritische Arbeit trägt das Werk den Stempel einer Zeit, in welcher Lessing sich als Kritiker zurückgezogen hatte und das Mittelmäßige die Führung der Litteratur an sich zu reißen suchte, bis Herder als neuer kritischer Leitstern anerkannt wurde" (ADB XXXI, 652). - Etwas gebräunt und wasserfleckig, Name von alter Hand auf Titel.

STORK, H(ermann). Der Angelsport. Das Wissenswerteste aus demselben nebst Anleitungen zum Gebrauch der Angelgeräte sowie Beschreibung der verschiedensten Angelmethoden besonders der Flugangel, der Grundangel, der Spinnangel und der Schleppangel. Als Anhang: Angler-Fahrten. München, Selbstverlag, o.J. (1898). 4°. 2 nn. Bl., III, 307, VI S., mit über 1000 Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 250,00

Erste Ausgabe. - Westwood/S. Appendix 254. - Standardwerk zu den Techniken und Gerätschaften im Angelsport, aufgeteilt in Abschnitte zu den Angelgeräten, den Angelmethoden und den Angelfahrten. - "Den Schwerpunkt der Ausrüstung eines richtigen Anglers bildet stets die Wahl der Angelrute, der Rolle, der Schnur, des Vorfaches, Köders und der Angel. Diesen Hauptfaktoren ist in Beschreibung und Illustrationen die grösste Aufmerksamkeit gewidmet." (Einleitung). - Papierbedingt etwas gebräunt, leicht gelockert, englische Ex-Libris auf Innendeckel.

SULZER, Johann George. Allgemeine Theorie der Schönen Künste in einzeln, nach alphabetischer Ordnung der Kunstwörter auf einander folgenden, Artikeln abgehandelt. Neue vermehrte, zweyte Auflage. 4 Bände. Leipzig, Weidmannsche Buchhandlung, 1792-1794. 8°. Mit gestochenem Frontispiz, 1 gefalteten Kupfertafel, 6 gefalteten Notenbeilagen, sowie zahlreichen Notenbeispielen und einigen Holzschnittillustrationen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung, (leicht beschabt, Ecken gering bestoßen).
€ 1.200,00

Letzte und umfangreichste Auflage von Sulzers Hauptwerk. - Goed. IV/1, 6, 8; ADB XXXVII, 144ff. - Das erstmals 1771-1774 erschienene Werk gilt als das bedeutendste Lexikon der Ästhetik und Kunstwissenschaft der Zeit. - Sulzer (1720-1779) ist "eine der hervorragenden Persönlichkeiten des litterarischen und gelehrten Berlin unter der Regierung Friedrich's des Großen, als Aesthetiker, Philosoph und Schulmann eine universelle Thätigkeit entfaltend..." (ADB). - Das allegorische Frontispiz nach Chodowiecki. Die gefaltete Tafel mit einer Darstellung der Perspektive nach Lambert, ebenfalls gestochen von Chodowiecki. - Leicht stockfleckig, ungarische Stempel auf Titeln verso, Ex-Libris (Graf Erdödy Sandor) auf Innendeckeln. - Dekoratives Exemplar mit Buntpapiervorsätzen.

VETERINÄRMEDIZIN  - GURLT, E(rnst) F(riedrich) und C(arl) H(einrich) HERTWIG. Chirurgische Anatomie und Operationslehre für Thierärzte. Berlin, G.Reimer, 1847. Folio. 2 nn. BL., 209, 8 S., mit 10 (6 teilkolorierten) Kupfertafeln. Halbleder des 20. Jahrhunderts mit Rückentitel, (Ecken und Kanten leicht beschabt). € 500,00

Erste und einzige Ausgabe. - NDB 7, 332; vgl. Hirsch/H. II, 914. - Beinhaltet die verschiedenen Operationen von Huftieren und dabei insebsondere von Pferden. Die Tafeln stellen ebenfalls meist Details von Operationen an Pferden da. - Etwas stockfleckig, die Tafeln auch etwas wasserfleckig.

ZEITSCHRIFT - Das Pfennig-Magazin der Gesellschaft zur Verbreitung gemeinnütziger Kenntnisse. 23 Bände (=Alles Erschienene), ohne den Registerband zur ersten Reihe. Leipzig, Bossange (Band 1), Brockhaus, 1834-1855. 4°. Mit zahlreichen Holzstichillustrationen. Bände 1 und 2 in Halbleder, Band 9 privater Pappband, sonst Originalpappbände, (berieben und bestoßen, Bezugspapier teils abgeplatzt, alte handschriftliche Bibliothekschildchen auf Rücken). € 1.200,00

So komplett selten. - Band 1 in 5. Auflage, sonst erste Ausgabe. - Bände 1-10; Neue Folge: Bände 1-10 und Dritte Folge: Bände 1-3. - Das Pfennig-Magazin gilt als die erste deutschsprachige illustrierte Wochenzeitschrift. Die Herausgeber wollten mit dieser populärwissenschaftlichen Zeitschrift ihre Kenntnisse über das Reich des Wissens teilen. "...es umfaßt die ganze Welt; Vergangenheit und Gegenwart, Himmel und Erde, Land und Meer. Unser Streben soll dahin gehen, aus allen diesen Regionen, aus allen diesen Zweigen das Nützlichste und Neueste auszulesen, und es auf eine möglichst gefällige Weise, welche Verstand und Phantasie zugleich angenehm beschäftigt, dem freundlichen Lesser vorzuführen." (Band 1, S. 1). - Teils etwas gebräunt und stockfleckig, Seitenabriss von S. 7/8 in Band 6, dadurch Text- und Bildverlust, Band 4, Heft 182 tintenfleckig, dadurch Buchstabenverlust. - Bis auf das separat erschienene Register, komplette Reihe.