NATURWISSENSCHAFTEN

Medizin

AGRICOLA, Johann. Chirurgia parva, et aucta. Das ist: Wund-Artzney, darinnen alle Wunden, sie kommen wie sie wollen, mit Fleiß beschrieben worden.... Auffs neue, von einem Vornehmen und berühmten Medico... vermehret und gebessert. Nürnberg, Endter, 1674. 8°. Gestochenes Frontispiz und gestochener Titel, 10 nn. Bl., 799 S., 8 nn. Bl. Pergament der Zeit, (fleckig und berieben). € 1.200,00

Angebunden:                                                                                                        ZOBEL, Friedrich. Chymische Medicinische Perle. Mit dem andern Theil von Schuß-Wunden vermehret. Darinnen herrliche, köstliche Medicamenta, nebst Bericht und Ursachen derer Kranckheiten, auch deren Curation, nach Spagirischer Art und Weise zu finden. Dresden, Winckler 1701. Gestochenes Frontispiz, 6 nn. Bl., 286 S., 5 nn. Bl.

1) VD17 1:008702V; vgl. Waller 243. - Dritte Ausgabe des erstmals 1643 erschienenen Werkes des deutschen Arztes und Alchimisten Johann Agricola (1590-1668). - Abhandlung über die verschiedenen Arten von Verwundungen und deren Behandlungen, mit Rezepten zur Herstellung von Salben und Heilmitteln. Unter den Kapiteln auch eines zur Pest.

2) Zweite Ausgabe. - Ferguson, 569f.; Ferchl 597. - Der im Titel erwähnte "Ander Theil von Schuß-Wunden" ist vermutlich nie erschienen, alle Vergleichsexemplare weisen dieselbe Kollation auf. - Rezeptbuch zur Behandlung der verschiedenen Krankheiten. - Gestochenes Frontispiz mit Eckabriss, dadurch Bildverlust.

Etwas fleckig und angestaubt, Einträge von alter Hand auf Vorsatz.

Engraved frontispiece and engraved title, 10 nn. pp. 799 pages, 8 nn. Contemporary parchment, (stained and rubbed). Bound with:
ZOBEL, Friedrich. Chymische Medicinische Perle. Mit dem andern Theil von Schuß-Wunden vermehret. Darinnen herrliche, köstliche Medicamenta, nebst Bericht und Ursachen derer Kranckheiten, auch deren Curation, nach Spagirischer Art und Weise zu finden. Dresden, Winckler 1701. Engraved frontispiece, 6 nn. ll., 286 pages, 5 nn. ll.
1) VD17 1:008702V; cf. Waller 243. - Third edition of the work of the German physician and alchemist Johann Agricola (1590-1668), first published in 1643. - Treatise on the different types of wounds and their treatments, with recipes for the production of ointments and remedies. Among the chapters also one on the plague.
2) Second edition. - Ferguson, 569f.; Ferchl 597 - The "Ander Theil von Schuss-Wunden" mentioned in the title probably never appeared, all comparative copies are showing the same collation. - Recipe book for the treatment of the different diseases. - Engraved frontispiece with lack of one corner, thus image loss. Slightly stained and dusty, entries by old hand on endpaper.

BÄUMLER, Gottfried Samuel. Mitleidiger Artzt. Überhaupt gegen alle Arme krancke, ins besondere gegen die von medicis abgelegene Land-Leute; welcher mit Hauß-Mitteln, oder doch wenig kostenden Artzneyen die mehresten Leibes-Kranckheiten nach der einfältigen Methode der natur sich selbst zu curiren.... lehret. Strassburg, Dulßecker, 1731. 8°. 4 nn. Bl., 416 S., 12 nn. Bl., mit Titel-Holzschnittvignette Schlichtes Halbpergament, Bezugspapier erneuert, (leicht fleckig, Gelenke unterlegt). € 380,00

Erste Ausgabe, selten. - VD18 10982620 - Im 18. Jahrhundert sehr beliebtes Heilkundebuch für da einfache Volk. Mit Kapiteln über das Fieber, Kopfschmerzen, Zahnprobleme, Husten, Schnupfen, Schlaganfälle, Tuberkulose, Ruhr, Schwindsucht, Gelbsucht, Nierensteine, Geschwüre, Frauen- und Kinderkrankheiten, usw. - Durchgängig etwas gebräunt und etwas stockfleckig.

BONET, Theophil. Sepulchretum sive anatomia practica, ex cadaveribus morbo denatis. Proponens historias et observationes omnium.... editio altera. 3 Bände in 1 Band. Genf, Cramer & Perachon, 1700. Folio. Gestochenes Porträt, 9 nn. Bl., 916; 704; 640 S., mit 1 gestochenen Titelvignette. Pergament der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt, Kapitale leicht eingerissen, Rückendeckel und Rücken mit kleiner Fehlstelle, Rückendeckel mit größerem Schnitt). € 840,00

Zweite, von J.J. Mangetus erweiterte Auflage. - Wellcome II, 198; Haller I, 666; Hirsch/H. I, 619; vgl.Garrison/M. 2274 - Das Hauptwerk von Theophil Bonet (1620-1689) gilt als Begründer der pathologischen Anatomie und Wegbereiter für Morgagni. Bonet trägt in seinem Werk tausende Autopsiebefunde verschiedenster Ärzte zusammen, es ist die größte Sammlung von pathologisch-anatomischen Beobachtungen im 17. Jahrhundert. - "This is the first collection of systematized pathological anatomy... It is a most useful reference book to early descriptions of pathological conditions." (Garrison/M.). - Etwas stockfleckig und angestaubt.

With engraved title vignette. Contemporary parchment, title on spine, (slightly worn, top- and lower end of spine with small tears, backcover with some loss of parchment and cut to binding). Second edition, enlarged by J.J. Mangetus. Wellcome II, 198; Haller I, 666; Hirsch/H. I, 619; vgl.Garrison/M. 2274 Major work by Theophil Bonet (1620-1689). He is known as founder of pathological anatomy and precursor for Morgagni. "This is the first collection of systematized pathological anatomy... It is a most useful reference book to early descriptions of pathological conditions." (Garrison/M.). Somewhat foxed and spotted.

DESAULT, (Pierre Joseph). Auserlesene chirurgische Wahrnehmungen nebst einer kurzen Uebersicht der chirurgischen Vorlesungen, welche im Hotel Dieu zu Paris gehalten werden. Aus dem Französischen. 10 (von 12) Bänden in 2 Bänden. Frankfurt, Fleischer, ab Band 5: Guilhauman, 1791-1801. 8°. Mit 6 (von?) gefalteten Kupfertafeln. Pappbände der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (leicht beschabt und bestoßen). € 400,00

Erste deutsche Ausgabe. - Hirsch/H. II, 232. - Abhandlungen zu verschiedenen Bereichen der Chirurgie durch den berühmten französischen Chirurgen Pierre-Joseph Desault (1744-1795). - "er hat die erste chirurgische Klinik in Frankreich und die am besten geleitete in Europa geschaffen und bald strömten auch die Schüler aus dem Auslande nach Paris..." (Hirsch/H.). - Minimal stockfleckig. Gutes Exemplar.

DIEFFENBACH, J(ohann). F(riedrich). Chirurgische Erfahrungen, besonders über die Wiederherstellung Zerstörter Theile des menschlichen Körpers nach neuen Methoden. Berlin, Enslin, 1829. 8°. VI S., 1 nn. Bl., 102 S., mit 2 eingefalteten lithographischen Tafeln. Schlichter Pappband der Zeit, Originalbroschur auf Deckel montiert, (gering fleckig und minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe. - Hirsch/H. II 263; Garrison-M. 5743; Waller 2441. - Dieffenbach (1792-1847) gilt als der Wegbereiter der Transplantation und als Vater der plastischen Chirurgie. Von besonderer Bedeutung wurden seine Nasenrekonstruktionen, wobei er sich in Indien und Italien erprobte Methoden zunutze machte. Seine Erfahrungen auf dem Gebiet der Gesichtserneuerung, die auch die Behandlung von Lidverwachsungen, Wolfsrachen, Hasenscharten und anderer Mißbildungen umfaßte, machte er in zahlreichen Schriften der Fachwelt zugänglich. Auf Grund seiner Erfahrungen auf dem Gebiert veröffentlichte er in den folgenden Jahren bis 1934 drei weitere Abhandlungen unter dem gleichen Titel. - Dieser, noch nicht als Serie gedachter, erste Teil umfasst Kapitel über den Wiederersatz der Nase, über die Bildung der Lippen bei Verschliessung des Mundes, den Wiederersatz des zerstörten Gaumensegels usw. - Ränder etwas gebräunt, gutes Exemplar.

With 2 folded lithographed plates. Contemporay boards, original front wrapper mounted on front cover, (slightly spotted and worn). First edition. - Hirsch/H. II 263; Garrison-M. 5743; Waller 2441. - Dieffenbach (1792-1847) is known as pioneer of transplantation and mentor of plastic surgery. His reconstructions of nose had been of high importance. He had published numerous works on his practical experiences on regeneration of faces or parts of faces. Until 1834 3 following parts were published with the same title. - This is the first part, published before knowing there would have been follwing ones. - Margins a bit browned, good copy.

FABRICIUS AB AQUAPENDENTE, Hieronymus. Opera Chirurgica in pentateuchum, et operationes chirurgicas distincta. Cum indice locupletissimo capitum, et rerum. Editio quinta et vigesima. Padua, de Cadornis, 1666. Folio. 4 nn. Bl., 1 w. Bl., 364, 31 S., mit 9 Kupfertafeln. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (ohne die Bindebänder, leicht fleckig, unteres Kapital etwas bestoßen). € 1.100,00

Fünfte Ausgabe. - Wellcome III, 4. - Der nach seiner Geburtsstadt Aquapendente benannte Girolamo Fabriz(z)i, lateinisiert Hieronymus Fabricius (1533/37 - 1619) gilt als einer der bedeutendsten Anatomen und Chirurgen seiner Zeit und als der Begründer der modernen Embryologie. - So beschreibt er unter anderem ausführlich die Operationen der Hasenscharte, der Bronchotomie und des Bruchschnitts. - "Scharfe Beobachtung der Details und geistvolle Vergleichung der Befunde sind ihm gleich eigen." (Hirsch/H. 2, 461). - Die Tafeln mit Darstellungen chirurgischer Instrumente. - Besitzeintrag von 1670 und 1750 auf Titel bzw. Vorsatz, Ränder teils gering fleckig.

4 nn. ll., 1 l., 364, 31 pp., with 9 engraved plates. Contemporary parchment with handwritten title on spine, (without the ties, slightly spotted, end of spine slightly bumped). - Fifth edition. - Wellcome III, 4. - Girolamo Fabriz(z)i, named after his birth town Aquapendente, latinized Hieronymus Fabricius (1533/37 – 1619), is considered one of the most important anatomists and surgeons of his time and the founder of modern embryology. - Among other things, he describes in detail the operations of the harelip, bronchotomy and fracture incision. - "Scharfe Beobachtung der Details und geistvolle Vergleichung der Befunde sind ihm gleich eigen." (Hirsch/H. 2, 461). - The plates with illustrations of surgical instruments. - Owner‘s entry of the years 1670 and 1750 on title respectively on frontpaper, margins partly somewhat spotted.

HIEBLIN, Christoff. Tractat von den aller fürtrefflichen und kräfftigsten Artzney wider allerley gifft, welches der Stein Bezaar ist:  In welchem seine wunderbarliche Würckungen und Tugenden mit der heylung in den Gifften angezeigt wirdt....  Konstanz, Leonhart Straub, 1589. Kl.-8°. 39 nn. Bl., 1 w. Bl. Modernes Halbpergament. € 1.200,00

Erste Ausgabe. - VD 16, H, 3462, Haller, Bibl. Chirurgica I, 250,  nicht bei Waller und Welcome. - Titel in Rot und Schwarz. - Sehr seltene Schrift des Konstanzer Stadtarztes Hieblin (auch Hüeblin oder Hyeble) über Vergiftungen und deren Behandlung mit Gegengiften, hauptsächlich mit Hilfe des sogenannten Bezoarsteins, dem im Altertum und Mittelalter entgiftende und magische Wirkung zugeschrieben wurde. - Titel restauriert mit etwas Buchstabenverlust, diese handschriftlich nachgetragen, durchgängig leicht wasserfleckig, letztes Blatt im Bug verstärkt.

HIPPOCRATES. Hippocratis Coi De Capitis Vulneribus Liber. Latinitate donatus a Francisco Vertuniano. Paris, Pattisonius für Robert Stephanus, 1578. Klein-8°. 4 nn. Bl., 94 S., 1 nn. Bl., mit Titelholzschnittvignette, 1 gefalteten Tabelle und einigen kleinen Holzschnittbordüren bzw. - initialen. Spätere Broschur mit Buntpapier, (leicht beschabt). € 1.200,00

Erste lateinische Einzelausgabe mit dem griechischen Paralleltext, selten. - Wellcome I, 3210; Osler 185; Fichtner 8. - Von Vertunianus (Vertunien) übersetzter und von Scaliger mit einem Kommentar versehener Text zu den Verletzungen des Kopfes. - Die Schrift als zählt zu den ersten Schriften der Neuropathologie. - "Die klassische Heilkunde beginnt auch für die Chirurgie des Kopfes mit Hippokrates (460-375 v.Chr.). Mehr als 2000 Jahre lang fanden die Ärzte in der meisterhaften Schrift 'De capitis vulneribus", deren prägnante Beschreibung von erlesenster Beobachtungskunst, von mustergültiger Sorgfalt und wagemutiger Operationslust zeugen, Anregungen und halt für ihre Ansichten über die Art der Verletzungen, die Wundinspektion, die Bedeutung der Hirnhäute, die Folgen der gekreuzten Nervenbahn, Hinweise auch Indikation für den operativen Eingriff oder exspektatives Verhalten, ...." (CIBA-Zeitschrift, no. 75, S. 2473). - Die gefaltete Tabelle mit einer Auflistung möglicher Schädelfrakturen. - Name von alter Hand auf Titel, Klebespuren auf Innendeckeln, einmontierte Kopie aus Bibliographie verso letzte Seite.

With title-woodcut, 1 folded table and some small woodcut borders or initials. Later flexible boards, (slightly worn). First Latin seperate printing, with Greek parallel text, rare. Wellcome I, 3210; Osler 185; Fichtner 8. Text about head injuries, translated by Vertunianus (Vertunien) and annotated by Scaliger. One of the first works on neuropathology. "Die klassische Heilkunde beginnt auch für die Chirurgie des Kopfes mit Hippokrates (460-375 v.Chr.). Mehr als 2000 Jahre lang fanden die Ärzte in der meisterhaften Schrift 'De capitis vulneribus", deren prägnante Beschreibung von erlesenster Beobachtungskunst, von mustergültiger Sorgfalt und wagemutiger Operationslust zeugen, Anregungen und halt für ihre Ansichten über die Art der Verletzungen, die Wundinspektion, die Bedeutung der Hirnhäute, die Folgen der gekreuzten Nervenbahn, Hinweise auch Indikation für den operativen Eingriff oder exspektatives Verhalten, ...." (CIBA-Zeitschrift, no. 75, S. 2473). List of possible skull fractures on the table. Old handwritten name on title, rests of some mountings on inner cover, mounted bibliographical text verso last page. with title-woodcut, 1 folded table and some small woodcut borders or initials. Later flexible boards, (lightly worn). First Latin seperate printing, with Greek parallel text, rare. Wellcome I, 3210; Osler 185; Fichtner 8. Text about head injuries, translated by Vertunianus (Vertunien) and annotated by Scaliger. One of the first works on neuropathology. "Die klassische Heilkunde beginnt auch für die Chirurgie des Kopfes mit Hippokrates (460-375 v.Chr.). Mehr als 2000 Jahre lang fanden die Ärzte in der meisterhaften Schrift 'De capitis vulneribus", deren prägnante Beschreibung von erlesenster Beobachtungskunst, von mustergültiger Sorgfalt und wagemutiger Operationslust zeugen, Anregungen und halt für ihre Ansichten über die Art der Verletzungen, die Wundinspektion, die Bedeutung der Hirnhäute, die Folgen der gekreuzten Nervenbahn, Hinweise auch Indikation für den operativen Eingriff oder exspektatives Verhalten, ...." (CIBA-Zeitschrift, no. 75, S. 2473). List of possible skull fractures on the table. Old handwritten name on title, rests of some mountings on inner cover, mounted bibliographical text verso last page.

HÖPING, Joh. Abraham Jacob. Institutiones Chiromanticae, oder Kurtze Unterweisung, wie man aus denen Linien, Bergen und Nägeln derer Hände...judiciren kann. (und) Chiromantia Harmonica, Das ist, Übereinstimmung der Chiromantiae oder Linien in denen Händen, mit der Physiognomia oder Linien an der Stirn. 3. Aufl. 2 Tle. in 1 Bd. Jena, Birckner, 1681. Kl.-8°. 1 nn. Bl., 113 S., 2 nn; 4 nn. Bl., 163 S., 2 nn Bl. Mit zahlr. Holzschnitten. Pergtbd. aus alter Handschrift, (etw. ber., Rücken m. kl. Fehlstellen). € 960,00

Sabbatini 279 u.280 (jew.EA.v.1674); vgl.Graesse; BMP 107; Rosenthal,BMP 964 u.966; Ackermann IV, 554. - Diese beiden Werke des Autors wurden meist in einem Band aufgelegt. - Name auf Vorsatz, überklebter Stempel auf Titel verso, gering stockfleckig und papierbedingt leicht gebräunt.

1 nn. l., 155, 1 w. l.; 4 nn. ll., 182 p., 31 nn ll. With numerous woodcuts. Contemporary parchment with gilt title on the back, (slightly stained, slightly bumped). - Wellcome III, 282; cf.Graesse; BMP 107; Rosenthal, BMP 964 u.966; Ackermann IV, 554. - Fifth enlarged edition of Höping's main works on chiromancy and physiognomy. These two works were mostly published in one volume. - This issue with an extensive register. - Partly somewhat brown-spotted, ex-libris on inner cover, owner's entry from old hand on endpaper.

JACKSON, Robert. Über die Fieber in Jamaika, aus dem Englischen übersetzt, mit Anmerkungen und Zusätzen von Kurt Sprengel. Leipzig, Schäfer, 1796. 8°. X, 262 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (etwas berieben, Ecken leicht gestaucht). € 240,00

Erste deutsche Ausgabe, selten. - Hirsch/H. III, 387; Engelmann 208. - Der englische Militärarzt Robert Jackson (1750-1827) veröffentlichte 1791 die englische Originalausgabe. In den Jahren 1774-78 bereiste er selbst Westindien und Nordamerika und machte dort zahlreiche Studien zum Verlauf des Typhus und Gelbfiebers, sowie weiterer mit Fieber einhergehender Erkrankungen. - Namensstempel auf Titel, leicht stockfleckig.

SAUERBRUCH, F(erdinand) und E(mil) d´D(agobert) SCHUMACHER. Technik der Thoraxchirurgie. Berlin, Springer, 1911. 4°. 4 nn. Bl., 97 S., 1 nn. Bl., mit 18 farbigen Tafeln und 55 Textabbildungen. Originalleinen mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel, (minimal beschabt). € 600,00

Erste Ausgabe. - Erstes Werk zur Chirurgie des Brustkorbes und der Lunge. - Der deutsche Mediziner Ernst Ferdinand Sauerbruch (1875-1951) war einer der bedeutendsten und einflussreichsten Chirurgen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er wurde insbesondere durch seine Einführung eines Verfahrens berühmt, das die Öffnung des Brustkorbes für Operationen erlaubte. Mit Hilfe einer Unterdruckkammer, dem Vorläufer der "Eisernen Lunge" konnten Operationen am offenen Brustkorb, ohne das Zusammenfallen der Lunge, durchgeführt werden. - Sehr gutes Exemplar.

4 nn. ll., 97 pp., 1 nn. l., with 18 coloured plates and 55 illustrations in text. Original cloth with gilt title on cover and spine, (minimal rubbed). - First edition. - First work on chest and lung surgery. - The German physician Ernst Ferdinand Sauerbruch (1875-1951) was one of the most important and influential surgeons of the first half of the 20th century. He became especially famous for his introduction of a procedure that allowed the thorax to be opened for surgery. With the help of a vacuum chamber, the precursor of the "iron lung", operations could be performed on the open thorax without the lung collapsing. - Very good copy.

SÖMMERRING, S(amuel) Th(omas). Ueber die körperliche Verschiedenheit des Negers vom Europäer. Frankfurt und Mainz, Varrentrapp Sohn und Wenner, 1785. 8°. XXIV S., 2 nn. Bl., 80 S., 1 nn. Bl. Pappband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung, (leicht berieben). € 980,00

Zweite erweiterte Ausgabe, der im vorherigen Jahr unter dem Titel "Über die körperliche Verschiedenheit des Mohren vom Europäer" erschienenen Schrift. Selten. - Waller 9053 (gibt 2 Tafeln an, diese sind jedoch nie verwendet worden); Choulant 304. - Der bedeutende Anatom seiner Zeit, Sömmerring (1755-1830), versucht in vorliegender Abhandlung die wissenschaftliche Begründung über einen rassespezifischen Zusammenhang zwischen physischer Konstitution und der Intelligenz nachzuweisen. "a negro colony found by the landgrave of Hessen-Cassel  in a little village on the Wilhelmshöhe near Cassel, gave Soemmerring ample opportunity to study and to dissect negroes of both sexes." (Choulant 304/305). - Mit einer gedruckten Widmung an Georg Forster. - Titel und Vorsatz gering fleckig, Name auf Vorsatz, Nachsatz mit handschriftlicher, privater Bibliotheksnummer. Schönes Exemplar.

SPRENGEL, K(arl) und Wilhelm. Geschichte der Chirurgie. 2 Teile in 1 Band. Halle, Kümmel, 1805-1819. 8°. 5 nn. Bl., 471 S.; 6 nn. Bl., 903 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (beschabt, Ecken und Kapitale bestoßen und berieben). € 340,00

Erste Ausgabe. - Hirsch/H. V, 374/375. - Karl Sprengel (1766-1833), ein bedeutender Botaniker seiner Zeit, wurde vor allem als Medizinhistoriker bekannt. - Der erste Teil, von Karl Sprengel (1766-1833) unter dem Titel: Geschichte der wichtigsten chirurgischen Operationen. Der zweite, erst 1819 erschienene Teil, wurde von seinem Sohn Wilhelm Sprengel (1792-1828). - Enthält u.a. Kapitel zum Kaiserschnitt, Amputationen, Operationen von Aneurysmen, der Augen, Nase und Ohren. - Minimal stockfleckig.

5 nn. ll., 471 pp.; 6 nn. ll., 903 pp. Contemporary boards with label and slight gilding on spine, (rubbed, corners and ends of spine bumped and rubbed). - First edition. - Hirsch/H. V, 374/375. - Karl Sprengel (1766-1833), an important botanist of his time, became known mainly as a medical historian. - The first part, by Karl Sprengel (1766-1833) under the title: Geschichte der wichtigsten chirurgischen Operationen. The second part, published in 1819, was written by his son Wilhelm Sprengel (1792-1828). - Contains chapters on caesarean section, amputations, operations on aneurysms, the eyes, nose and ears. - Minimal foxing.

(STAHL, Georg Ernst). Der medicinischen Eröffnung Erster Haupt-Theil, bestehend in Zwölf Schlüsseln, durch welche die Gebrechen des menschlichen Leibes, wie auch die Cur dererselben nach der Allerneuesten Stahlianischen, sonderlich beliebten Lehr-Art... vorgezeiget werden.... 6 (von 12) Teilen in 1 Band. Leipzig, Coerner, 1724. 8°. 16 nn. Bl., 642 S. Pergament der Zeit, (leicht fleckig). € 280,00

Erste deutsche Ausgabe. - VD18 1095161X. - Die ersten 6, von 12 Teilen, basierend auf der Lehre des großen Systematikers Georg Ernst Stahl (1660-1734). - "Stahl was an epoch-making man both in medicine and in chemistry." (Ferguson S. 399). - Mit Abhandlungen zu den Blutflüssen, Nasenbluten, Menstruation, Reinigung nach der Geburt, Kopf-und Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen, etc. - "Stahl (gilt als) der dritte in dem berühmten Dreigestirn der großen Systematiker des 18. Jahrh. neben Boerhaave und Hoffmann." (Hirsch/H. V, 384). - Minimal gebräunt.

VETERINÄRMEDIZIN - BOURGELAT, (Claude). Lehrbegriff der Medicinischen Materie, oder Beschreibung der einfachen Arzeneyen nach ihren Wirkungen; nebst dem Medicinischen Formeln.  Zum Gebrauche der Lehrlinge in der königl. Vieharzeneyschule zu Lyon. Aus dem Französischen übersetzt. Leipzig, Weidmanns Erben, 1766. 8°. XXIV, 502 S. Pappband der Zeit mit handschtiftlichem Rückenschild, (berieben, Ecken und Kanten bestoßen). € 840,00

Erste deutsche Ausgabe, sehr selten. - Vgl. Wellcome II, 214 (franz. Ausgabe). -  Claude Bourgelat (1712-1779), Beamter für Hippologie und Veterinärmedizin in Frankreich, gründete 1761 die weltweit erste veterinärmedizinische Schule in Lyon. - Mit Beschreibungen der verschiedenen Arzneien, deren natürliche Bestandteile, sowie zahlreichen Rezepten. - Leicht braunfleckig, Name von alter Hand auf Titel und Vorsatz.

- - HERING, Eduard. Handbuch der thierärztlichen Operationslehre. Stuttgart, F. Enke, 1857. 4°. VIII, 316 S., m. 12 lithographischen Tafeln u. 182 Holzschnitten im Text. Neuer Ppbd.m. RSchild. € 120,00

Erste Ausgabe. - Die lithographischen Tafeln meist mit anatomischen Darstellungen des Pferdes. - Etwas fleckig, Ränder am Anfang leicht wasserfleckig, Stempel auf Titel und Vorsatz.

WILLIS, Thomae. Cerebri anatome: cui accessit nervorum descriptio et usus. Editio ultima priori emendatior. Amsterdam, Westhen, 1683. 12°. 11 nn. Bl., 272 S., mit 16 meist mehrfach gefalteten Kupfertafeln nach Zeichnungen von Christopher Wren. Pergament der Zeit mit Rückentitel, (etwas berieben und leicht fleckig, unteres Gelenk eingerissen). € 450,00

Wichtiges Werk zur Erforschung des Gehirns. Die erste Ausgabe erschien 1664. - Vgl. Garrison/Morton 1378; Waller 10314. - Willis war als einer der "hervorragendsten und angesehensten Ärzte des 17. Jahrhunderts" (Hirsch-H.) Verfasser wichtiger Arbeiten zur Anatomie und Physiologie der Nerven und des Gehirns. "The most complete and accurate account of the nervous system which had hitherto appeared. In its preparation Willis was helped by Lower, and its illustrations are by Sir Christopher Wren. Willis's classification of the cerebral nerves held the field until the time of Soemmerring. The book includes the description of the "circle of Willis", and of the eleventh cranial nerve ("nerve of Willis"). Willis recognized the sympathetic system and accepted the brain as the organ of thought" (Garrison/Morton 1378). - Am oberen Rand teils etwas wasserfleckig, einige Tafeln mit Einrissen, etwas angestaubt und leicht gebräunt.

11 nn. ll., 272 pp., with 16 mostly folded engraved plates after drawings by Christopher Wren. Contemporary parchment with title on spine, (slightly rubbed and spotted, lower hinge torn). - Important work for the brain science. The first edition appeared in 1664. - Cf. Garrison/Morton 1378; Waller 10314. - Willis was one of the "hervorragendsten und angesehensten Ärzte des 17. Jahrhunderts" (Hirsch-H.). Author of important works on the anatomy and physiology of the nerves and brain. "The most complete and accurate account of the nervous system which had hitherto appeared. In its preparation Willis was helped by Lower, and its illustrations are by Sir Christopher Wren. Willis's classification of the cerebral nerves held the field until the time of Soemmerring. The book includes the description of the "circle of Willis", and of the eleventh cranial nerve ("nerve of Willis"). Willis recognized the sympathetic system and accepted the brain as the organ of thought" (Garrison/Morton 1378). - At upper margin partly somewhat waterstained, some plates with tears, somewhat dusty and slightly browned.

ZAHNMEDIZIN - MAURY, F. Treatise on the Dental Art, founded on actual experience. Translated from the French with notes and additions, by J.B.Savier. Philadelphia, Lea and Blanchard, 1843. 8°. 324 S., m.242 (recte 241) lithogr. Abb.a.Taf. u. 45 Abb. im Text. HLwd. goldgepr. € 750,00

Erste englische Ausgabe, selten. - Vgl. Crowley 949; Hisch-H. IV, 126; Weinberger 95. - Berühmtes Standardwerk, das in mehreren Auflagen und Übersetzungen erschienen ist. Maury nahm für sich die Erfindung der Sonde in ihrer heutigen Form in Anspruch. - Stockfleckig, Name auf Titel.