NATURWISSENSCHAFTEN

Medizin

ALCHEMIE - MÜLLER, Joh(ann) El(ias). Christlicher und vernunfftmäßiger Begriff, vom wahren Uhrsprung der Goldhervorbringenden Wunder-Materie, oder des sogenannten Steins der Weisen: bestehende In einer Meynung, welche nicht allein der Ehre des Allerhöchsten am beförderlichsten, und der Wahrheit am nächsten ist, sondern auch ... (1.) Einer Lands-Obrigkeit, (2.) Eines Landes sämtlichen Einwohnern, (3.) Den Besitzern des grossen Philosophischen Schatzes selbsten fast unschätzbare Vortheile Und eine rechte güldene Zeit ohne die geringste Unkosten ... verursachen kan.  Frankfurt, Gleditsch, 1707. 8° 8 nn.Bl., 112 S. Pergament der Zeit, (minimal angestaubt). € 1.200,00

Vorgebunden: VROLINGH, Abraham Leonhard. Der Matrosen Gesundheit Oder Ein nützlicher Tractat von Scharbocke oder Schim(m)el-Seuche. Nebst vielen andern zur See und Lande verfallenden Kranckheiten, darbei viel köstliche Medicamenta communiciret werden: Nebst Putmans Manuali, denen Medicis und Chirurgis... in Niederländischer Sprache geschrieben und anitzo ins Hoch-Teutsche übersetzet von Martino Schurigen. Dresden, Winckler, 1702. 8 nn. Bl., 378 S., 15 nn. Bl.

1) Erste und einzige Ausgabe, selten. - Rosenthal 608; Duveen 417; Ferguson II, 117; Caillet 7860. - Der Autor, Johann Elias Müller warnt in dieser Schrift ausdrücklich vor der ketzerischen Hybris der Alchemie. Da Kunst und Technik letztlich von Gott kommen, darf sich der Mensch dies nicht selbst zuschreiben. - "The author's ideaa is that the philosopher's stone cannot be found by chemical experiments, but that it is in the possession of God only, who communicates it to a choice of mortals." (Duveen).

2) Erste deutsche Ausgabe des 1646 im holländischen Original erschienenen Werkes. - Waller 10061; VD18 11636769. - Seltene Abhandlung über den häufig bei Matrosen und Soldaten vorkommenden, durch einen Mangel an Vitamin C verursachten Skorbut, sowie weitere Krankheiten wie die Ruhr und die Pocken, ab S. 271 die Übersetzung des Manuale zur Behandlung der Pest von Putmann. - Titel mit Eckabriss, dadurch leichter Buchstabenverlust.

Leicht gebräunt, einige wenige Anmerkungen in Tinte von alter Hand, schönes Exemplar.

BAILLIE, Matthew. Anatomie des krankhaften Baues von einigen der wichtigsten Theile im menschlichen Körper. Aus dem Englischen mit Zusätzen von S.Th. Sömmering. Berlin, Voo, 1794. 8°. XXVIII, 268 S. Pappband der Zeit, (Bezugspapier teils abgeplatzt, Ecken und Kanten beschabt). € 280,00

Erste deutsche Ausgabe. - Wasser 618a; Hirsch/H. 1 291; vgl. Garrison/M. 2281; Wellcome II, 87 (engl. Originalausgabe). - Hauptwerk des, auf dem Gebiet der pathologischen Anatomie tätigen, schottischen Mediziners Matthew Baillie (1761-1823). In der Übersetzung und mit Zusätzen versehene deutsche Ausgabe von Theodor Sömmering. "... first systematic text-book for morbid anatomy, treating the subject for the first time as an independent science." (Garrison). - Minimal stockfleckig.

BALNEOLOGIE - (PASQUAY, Peter). Gründliche Abhandlung von dem Gehalt und denen Eigenschaften der Gemeinen Wassern überhaupt, ins besondere aber derer fürnehmsten in der Stadt Frankfurt am Mayn befindlichen Röhr- und Brunnen-Wassern.... Frankfurt, Fleischer, 1748. 8°. 4 nn. Bl., 136 S. Halbpergament der Zeit, (etwas fleckig, Rücken unterlegt). € 1.600,00

Angebunden:
FLOYER, John. Wieder belebte alte Psychrolusia (graece). Oder Versuch zu beweisen, daß kaltes Baden gesund und nützlich sey; In Briefen herausgegeben. Aus dem Englischen ins Hochdeutsche übersetzt von Johann Caspar Sommer. Breslau u. Leipzig, Pietsch 1749. 11 nn. Bl., 292 (recte 294) S., 9 Bl.
(und)
SCHWEN(C)KE, Christian Gotthold. Das Gesunde Landleben, welches nach richtigen Grundsätzen der Arztneykunst anpreiset, mit Beantwortung der Frage und einer Vorrede: Ob man die Aerzte in gesunden Tagen brauchen könne? Nebst einer Vorrede Joh.Ernst Hebenstreits. Leipzig, Fritsch Witwe, 1751. Gestochenes Frontispiz, 38 nn. Bl., 343 S.
Sammelband mit 3 seltenen medizinischen Schriften.
1) Erste und einzige Ausgabe. - Hirsch/H. 4, 518. - Gutachten zur Wasserqualität der Frankfurter Brunnen und Mahnung an die Stadt diese sauber zu halten und nicht zu nah an Kloaken, Stadtgräben, etc. zu bauen. - "..für die damalige Zeit vortreffliche Analyse der Brunnenwasser." (Hirsch/H.). - Mit einem Anhang zu 8 Brunnen aus dem Umgebung Frankfurts, darunter Wiesbaden, Soden, Seltz, Dietz und Schwalbach. - Zeitgenössischer handschriftlicher Eintrag zum Autor am Ende des Vorworts.
2) Erste deutsche Ausgabe. - Blake 149; vgl. Wellcome III, 34; Hirsch-H. II, 549. - Der Text enthält viele Bezüge auf antike Autoren wie Galen, Celsus, Dioskorides, aber auch auf die Kirchenväter. - Die englische Originalausgabe erschien bereits erstmals 1702 und erlebte mehrere Auflagen.
3) Erste Ausgabe. - Hirsch/H. 5, 183. - Hochaktuelle Abhandlung über die Vorzüge des Landlebens durch den Dresdner Mediziner Christian Gotthold Schwencke (1726-1782). - "Der wahre Vortheil des Landlebens bestehet in dem Abgang verführerischer Reitzungen, und in der Bequemlichkeit den Körper durch Bewegung, die mit Belustigung derer Sinnen verknüpft sind, dauerhaftig zu machen." (Vorwort). - Mit einem hübschen gestochenen Frontispiz eine Landschaft darstellend.
Gering gebräunt und minimal fleckig, zeitgenössischer Eintrag auf Vorsatz. - Gutes Exemplar.

DESAULT, (Pierre Joseph). Auserlesene chirurgische Wahrnehmungen nebst einer kurzen Uebersicht der chirurgischen Vorlesungen, welche im Hotel Dieu zu Paris gehalten werden. Aus dem Französischen. 10 (von 12) Bänden in 2 Bänden. Frankfurt, Fleischer, ab Band 5: Guilhauman, 1791-1801. 8°. Mit 6 (von?) gefalteten Kupfertafeln. Pappbände der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (leicht beschabt und bestoßen). € 400,00

Erste deutsche Ausgabe. - Hirsch/H. II, 232. - Abhandlungen zu verschiedenen Bereichen der Chirurgie durch den berühmten französischen Chirurgen Pierre-Joseph Desault (1744-1795). - "er hat die erste chirurgische Klinik in Frankreich und die am besten geleitete in Europa geschaffen und bald strömten auch die Schüler aus dem Auslande nach Paris..." (Hirsch/H.). - Minimal stockfleckig. Gutes Exemplar.

10 (of 12) volumes in 2 volumes. 8vo. With 6 (of?) folded engraved plates. Contemporary boards with labels on spine and slightly gilt spine, (somewhat rubbed and bumped). - First German edition. - Hirsch/H. II, 232. - Treatises on various aspects of surgery by the famous French surgeon Pierre-Joseph Desault (1744-1795). - "er hat die erste chirurgische Klinik in Frankreich und die am besten geleitete in Europa geschaffen und bald strömten auch die Schüler aus dem Auslande nach Paris..." (Hirsch/H.). - Minimal foxing. Good copy.

DIEFFENBACH, J(ohann). F(riedrich). Chirurgische Erfahrungen, besonders über die Wiederherstellung Zerstörter Theile des menschlichen Körpers nach neuen Methoden. Berlin, Enslin, 1829. 8°. VI S., 1 nn. Bl., 102 S., mit 2 eingefalteten lithographischen Tafeln. Schlichter Pappband der Zeit, Originalbroschur auf Deckel montiert, (gering fleckig und minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe. - Hirsch/H. II 263; Garrison-M. 5743; Waller 2441. - Dieffenbach (1792-1847) gilt als der Wegbereiter der Transplantation und als Vater der plastischen Chirurgie. Von besonderer Bedeutung wurden seine Nasenrekonstruktionen, wobei er sich in Indien und Italien erprobte Methoden zunutze machte. Seine Erfahrungen auf dem Gebiet der Gesichtserneuerung, die auch die Behandlung von Lidverwachsungen, Wolfsrachen, Hasenscharten und anderer Mißbildungen umfaßte, machte er in zahlreichen Schriften der Fachwelt zugänglich. Auf Grund seiner Erfahrungen auf dem Gebiert veröffentlichte er in den folgenden Jahren bis 1934 drei weitere Abhandlungen unter dem gleichen Titel. - Dieser, noch nicht als Serie gedachter, erste Teil umfasst Kapitel über den Wiederersatz der Nase, über die Bildung der Lippen bei Verschliessung des Mundes, den Wiederersatz des zerstörten Gaumensegels usw. - Ränder etwas gebräunt, gutes Exemplar.

With 2 folded lithographed plates. Contemporay boards, original front wrapper mounted on front cover, (slightly spotted and worn). First edition. - Hirsch/H. II 263; Garrison-M. 5743; Waller 2441. - Dieffenbach (1792-1847) is known as pioneer of transplantation and mentor of plastic surgery. His reconstructions of nose had been of high importance. He had published numerous works on his practical experiences on regeneration of faces or parts of faces. Until 1834 3 following parts were published with the same title. - This is the first part, published before knowing there would have been follwing ones. - Margins a bit browned, good copy.

FORENSIK - AMOËDO, Oscar. Die Zahnheilkunde in der gerichtlichen Medizin. Aus dem Französischen übersetzt unter Berücksichtigung der deutschen gerichtlichen Verhältnisse von Gottlieb Port. Leipzig, Arthur Felix, 1900. 8°. VIII, 441 S., mit 60 Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (gering beschabt). € 1.200,00

Erste deutsche Ausgabe, sehr selten. - Weinberger 8. - Der aus Kuba stammende Arzt und Zahnarzt Louis Oscar Amoëdo y Valdes (1863-1945) gilt als der Begründer der modernen forensischen Zahnmedizin. 1898 veröffentliche er in Paris sein Werk "L’Art Dentaire de Medicine Legale", das hier in der ersten deutschen Ausgabe vorliegt. - "Ein Lehrbuch der gerichtlichen Zahnheilkunde fehlte bisher. Wohl finden wir in der Literatur zerstreut eine ziemliche Anzahl von Einzelabhandlungen, welche gerichtliche Themata behandeln, doch Amoëdo blieb es vorbehalten, die Einzelarbeiten zu sammeln, zu sichten und in einem systematischen Werke zu vereinigen." (Vorwort). -  Im 15. Abschnitt wird u.a. über den Brand des Wohltätigkeitsbasars in Paris am 4. Mai 1897, über die Identifizierung der Leichen von Louis XVII., Napoleon I., Napoleon IV.  und des Mörders von Lincoln berichtet. - Einige wenige Anstreichungen am Rand. Gutes Exemplar.

GUASTAVINI, Giulio. Commentarii in priores decem Aristotelis problematum sectiones. Lyon, Horatius Cardon, 1608. Folio. 4 nn. Bl., 395 S., 6 nn. Bl. Flexibles Pergament der Zeit, (etwas fleckig und aufgebogen, ohne die Schließbänder). € 1.500,00

Erste Ausgabe, selten. - Kommentar des Genueser Mediziners Giulio Guastavini zu den ersten 10 Büchern der pseudo-aristotelischen Problemata. Guastavini versucht die im Text befindlichen Stellen über Homosexualität mit den Moralvorstellungen seiner Zeit zu harmonisieren. Beinhaltet den Originaltext in griechisch und die lateinische Übersetzung von Theodorus Gaza. - Ex-Libris (Cabinet du Docteur Coutenot) auf Innendeckel. Name von alter Hand auf Titel. Am Anfang und Ende leicht gebräunt, gutes Exemplar.

GYNÄKOLOGIE - SIEBOLD, Eduard  Casp(ar) Jac(ob) von. Abbildungen aus dem Gesammtgebiete der theoretisch-praktischen Geburtshülfe, nebst beschreibender Erklärung derselben. Mit theilweiser Beibehaltung der Abbildungen des Maygrier. Zweite umgearbeitete und vermehrte Auflage. Berlin, Herbig, 1835. Groß-8°. IV, II, IV, 393 S., mit 90 (1 gefalteten) gestochenen Tafeln. Pappband der Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung, (leicht beschabt, Ecken und Kantne etwas bestoßen, alte Inventarnummer auf Rücken). € 240,00

Hirsch/H., V, 262; vgl. Waller 8917 (Ausgabe 1828). - Erweiterte Neuausgabe der mit zahlreichen eigenen Textpassagen versehenen Übersetzung von Maygriers 1822 erschienenem Kupferstichwerk zur Geburtshilfe "Nouvelle démonstrations de l'acouchement". -  "Wertvoll sind seine 'Abbildungen aus dem Gesamtgebiet der .... Geburtshilfe' " (Hirsch). - Durchgehend stockfleckig und etwas gebräunt.

HECQUET, Philipp. Arzney und Chirurgie der Armen. Oder: allgemeines und sehr nützliches Hausarzneybuch für den Bürger und Landmann, in welchem leichte und bewährte Mittel, die sowohl innerliche als äußerliche Krankheiten und Gebrechen des menschlichen Leibes sicher und geschwind zu heilen, an die Hand gegeben werden. Aus dem Französischen übersetzt. Zweyte und verbesserte Auflage. Augsburg, M. Riegers sel. Söhne, 1781. 8°. 8 nn. Bl., 570 S., 11 nn. Bl. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschildern, (etwas berieben, Ecken und Kanten bestoßen, kleinere Wurmspuren). € 380,00

Zweite deutsche Ausgabe. - Vgl. Hirsch/H. III, 112; Wellcome III, 232 (franz. Ausg.) - Interessante Zusammenstellung verschiedener Ratschläge und Rezepturen des populären französischen Arztes Hecquet (1661-1737). - Enthält Kapitel über Kopfschmerzen, Schlafsucht, Krankheiten der Augen, Ohren und Nase, über die Zähne und das Zahnfleisch, die inneren Organe, Wunden, Geschwulste, die Arme und Beine, die Haut, usw. - Fliegender Vorsatz mit Eckabriss, etwas stockfleckig.

HIEBLIN, Christoff. Tractat von den aller fürtrefflichen und kräfftigsten Artzney wider allerley gifft, welches der Stein Bezaar ist:  In welchem seine wunderbarliche Würckungen und Tugenden mit der heylung in den Gifften angezeigt wirdt....  Konstanz, Leonhart Straub, 1589. Kl.-8°. 39 nn. Bl., 1 w. Bl. Modernes Halbpergament. € 1.200,00

Erste Ausgabe. - VD 16, H, 3462, Haller, Bibl. Chirurgica I, 250,  nicht bei Waller und Welcome. - Titel in Rot und Schwarz. - Sehr seltene Schrift des Konstanzer Stadtarztes Hieblin (auch Hüeblin oder Hyeble) über Vergiftungen und deren Behandlung mit Gegengiften, hauptsächlich mit Hilfe des sogenannten Bezoarsteins, dem im Altertum und Mittelalter entgiftende und magische Wirkung zugeschrieben wurde. - Titel restauriert mit etwas Buchstabenverlust, diese handschriftlich nachgetragen, durchgängig leicht wasserfleckig, letztes Blatt im Bug verstärkt.

Small-8vo. 39 unn. ll., 1 w. l. Modern half parchment. - First edition. - VD 16, H, 3462, Haller, Bibl. Chirurgica I, 250, not in Waller and Welcome. - Title in red and black. - Very rare writing of the Konstanz city doctor Hieblin (also Hüeblin or Hyeble) about poisonings and their treatment with antidotes, mainly with the help of the so-called Bezoar stone, which was ascribed detoxifying and magical effect in antiquity and the Middle Ages. - Title restored with some loss of letters, these added in handwriting, throughout slightly waterstained, last leaf reinforced in the gutter.

HÖPING, Joh. Abraham Jacob. Institutiones Chiromanticae, oder Kurtze Unterweisung, wie man aus denen Linien, Bergen und Nägeln derer Hände...judiciren kann. (und) Chiromantia Harmonica, Das ist, Übereinstimmung der Chiromantiae oder Linien in denen Händen, mit der Physiognomia oder Linien an der Stirn. 3. Aufl. 2 Tle. in 1 Bd. Jena, Birckner, 1681. Kl.-8°. 1 nn. Bl., 113 S., 2 nn; 4 nn. Bl., 163 S., 2 nn Bl. Mit zahlr. Holzschnitten. Pergtbd. aus alter Handschrift, (etw. ber., Rücken m. kl. Fehlstellen). € 960,00

Sabbatini 279 u.280 (jew.EA.v.1674); vgl.Graesse; BMP 107; Rosenthal,BMP 964 u.966; Ackermann IV, 554. - Diese beiden Werke des Autors wurden meist in einem Band aufgelegt. - Name auf Vorsatz, überklebter Stempel auf Titel verso, gering stockfleckig und papierbedingt leicht gebräunt.

5th edition. 2 parts in 1 volume. Small-8vo. 1 nn. l., 155, 1 w. l.; 4 nn. ll., 182 p., 31 nn ll. With numerous woodcuts. Contemporary parchment with gilt title on spine, (slightly spotted, slightly bumped). - Wellcome III, 282; cf.Graesse; BMP 107; Rosenthal, BMP 964 u.966; Ackermann IV, 554. - Fifth enlarged edition of Höping's main works on chiromancy and physiognomy. These two works were mostly published in one volume. - This edition with an extensive register. - Partly somewhat brown-spotted, ex-libris on inner cover, contemporary owner's entry on endpaper.

JACKSON, Robert. Über die Fieber in Jamaika, aus dem Englischen übersetzt, mit Anmerkungen und Zusätzen von Kurt Sprengel. Leipzig, Schäfer, 1796. 8°. X, 262 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (etwas berieben, Ecken leicht gestaucht). € 240,00

Erste deutsche Ausgabe, selten. - Hirsch/H. III, 387; Engelmann 208. - Der englische Militärarzt Robert Jackson (1750-1827) veröffentlichte 1791 die englische Originalausgabe. In den Jahren 1774-78 bereiste er selbst Westindien und Nordamerika und machte dort zahlreiche Studien zum Verlauf des Typhus und Gelbfiebers, sowie weiterer mit Fieber einhergehender Erkrankungen. - Namensstempel auf Titel, leicht stockfleckig.

8vo. X, 262 pp. Contemporary boards with label on spine, (slightly rubbed, corners slightly bumped). - First German edition, rare. - Stag/H. III, 387; Engelmann 208 - The English military doctor Robert Jackson (1750-1827) published the original English edition in 1791. In the years 1774-78 he himself travelled West India and North America, where he made numerous studies on the course of typhoid fever and yellow fever, as well as other illnesses associated with fever. - Name stamp on title, slightly foxed.

PHARMAZIE - RENOU, Jean de. Les Oeuvres pharmaceutiques. Augmentées d'un tiers en cette seconde Edition par l'Auteur.... Louys de Serres. 2 Teile in 1 Band. Lyon, N.Gay, 1637-1638. Folio. Gestochener Titel, 13 nn. Bl., 762 S., 11 nn. Bl., mit 6 Kupfertafeln und einem ganzseitigen Textkupfer. Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas beschabt, Gelenke und Kapitale unterlegt). € 3.000,00

Insgesamt dritte französische Ausgabe der Werke von Jean de Renou, die 1608 erstmals auf lateinisch erschienen und von Louis de Serres ins Französische übersetzt wurden. - Waller 7895; vgl. Wellcome I, 289 (Ausgabe 1626). - Das in seiner Zeit sehr populäre Werk des Arztes des französischen Königs, Jean de Renou (1568-1620), diente dazu, zahlreiche verbreitete Irrtümer über die Heilkräfte und Eigenschaften vieler Pflanzen und Kräuter zu korrigieren. - Mit der dekorativen ganzseitigen Darstellung einer Apotheke auf Seite 468, als Frontispiz zu Teil 2. Die 6 Tafeln mit mehreren Pflanzendarstellungen auf einem Blatt. - Teils leichter Wasserrand, minimal fleckig, alt geschwärzter Name auf Titel, Vorsatz und Vortitel.

PORTA, Giovanni Battista della. De Humana Physiognomonia libri IV. Qui ab extimis, quae in hominum corporibus conspiciuntur signis.... Editio postrema priori correctior. Frankfurt, Hoffmann für Fischer Erben, 1618. 8°. 6 nn., 2 w. Bl., 402 S., 21 nn. Bl., mit zahlreichen Textholzschnitten und Holzschnitt-druckermarke auf dem Titel. Pergament der Zeit mit neuerem Rückenschild, (etwas beschabt und gering fleckig). € 540,00

Wohl zweite in Deutschland gedruckte Ausgabe. - Wellcome I, 5199; Krivatsy 9182; Osler 3715; Hirsch-H. 612; vgl. Garrison-M. 150. - Gilt als eines der ersten Werke über Physiognomie. - "Della Porta preceded Lavater in attempting to estimate human character by the features. He was the founder of physiognomy, and this is one of the earliest works on the subject." (Garrison). - Gering stockfleckig, geschwärzter Stempel auf Titel verso.

SPRENGEL, K(arl) und Wilhelm. Geschichte der Chirurgie. 2 Teile in 1 Band. Halle, Kümmel, 1805-1819. 8°. 5 nn. Bl., 471 S.; 6 nn. Bl., 903 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (beschabt, Ecken und Kapitale bestoßen und berieben). € 340,00

Erste Ausgabe. - Hirsch/H. V, 374/375. - Karl Sprengel (1766-1833), ein bedeutender Botaniker seiner Zeit, wurde vor allem als Medizinhistoriker bekannt. - Der erste Teil, von Karl Sprengel (1766-1833) unter dem Titel: Geschichte der wichtigsten chirurgischen Operationen. Der zweite, erst 1819 erschienene Teil, wurde von seinem Sohn Wilhelm Sprengel (1792-1828). - Enthält u.a. Kapitel zum Kaiserschnitt, Amputationen, Operationen von Aneurysmen, der Augen, Nase und Ohren. - Minimal stockfleckig.

5 nn. ll., 471 pp.; 6 nn. ll., 903 pp. Contemporary boards with label and slight gilding on spine, (rubbed, corners and ends of spine bumped and rubbed). - First edition. - Hirsch/H. V, 374/375. - Karl Sprengel (1766-1833), an important botanist of his time, became known mainly as a medical historian. - The first part, by Karl Sprengel (1766-1833) under the title: Geschichte der wichtigsten chirurgischen Operationen. The second part, published in 1819, was written by his son Wilhelm Sprengel (1792-1828). - Contains chapters on caesarean section, amputations, operations on aneurysms, the eyes, nose and ears. - Minimal foxing.

(STAHL, Georg Ernst). Der medicinischen Eröffnung Erster Haupt-Theil, bestehend in Zwölf Schlüsseln, durch welche die Gebrechen des menschlichen Leibes, wie auch die Cur dererselben nach der Allerneuesten Stahlianischen, sonderlich beliebten Lehr-Art... vorgezeiget werden.... 6 (von 12) Teilen in 1 Band. Leipzig, Coerner, 1724. 8°. 16 nn. Bl., 642 S. Pergament der Zeit, (leicht fleckig). € 280,00

Erste deutsche Ausgabe. - VD18 1095161X. - Die ersten 6, von 12 Teilen, basierend auf der Lehre des großen Systematikers Georg Ernst Stahl (1660-1734). - "Stahl was an epoch-making man both in medicine and in chemistry." (Ferguson S. 399). - Mit Abhandlungen zu den Blutflüssen, Nasenbluten, Menstruation, Reinigung nach der Geburt, Kopf-und Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen, etc. - "Stahl (gilt als) der dritte in dem berühmten Dreigestirn der großen Systematiker des 18. Jahrh. neben Boerhaave und Hoffmann." (Hirsch/H. V, 384). - Minimal gebräunt.

6 (of 12) parts in 1 volume. Leipzig, Coerner, 1724. 8vo. 16 nn. ll., 642 pp. Contemporary parchment, (slightly spotted).- First German edition. - VD18 1095161X. - The first 6, of 12 parts, are based on the study of the great systematist Georg Ernst Stahl (1660-1734). - "Stahl was an epoch-making man both in medicine and in chemistry." (Ferguson S. 399). - With treatises on blood flow, nosebleeds, menstruation, postpartum cleansing, headache and earache, toothache, etc. - "Stahl (gilt als) der dritte in dem berühmten Dreigestirn der großen Systematiker des 18. Jahrh. neben Boerhaave und Hoffmann." (Hirsch/H. V, 384). - Minimal browned.

TEICHMEYER, Herm(ann) Frid(rich). Elementa Anthropologiae sive theoria corporis humani in qua omnium partium actiones ex recentissimis inventis anatomicis et rationibus tum physicis tym chymicis tum denique mechanicis, declarantaur. Editio altera auctior et emendatior. Jena, Bielck, 1739. Klein-4°. 8 nn. Bl., 286, 12 nn. Bl., mit 1 gefalteten Kupfertafel. Halbpergament der Zeit mit Rückentitel, (berieben und angestaubt, Kapitale gestaucht, Bezugspapier teils abgelöst). € 480,00

Angebunden: Ders. Institutiones Medicinae Pathologicae et practicae in usum auditorum conscriptae. Jena, Melchior, 1741. 4 nn. Bl., 448 S., 12 nn. Bl.
1) Überarbeitete Ausgabe des erstmals 1718 erschienenen Werkes. - Blake 446; vgl. Hirsch-H. V, 529; ADB 37, 543.
2) Erste Ausgabe. - Blake 446; Hirsch-H. V, 529; ADB 37, 543.
Hermann Friedrich Teichmeyer (1685-1744) erwarb 1717 eine Professur für Experimentalphysik, 1719 eine Professur für Medizin und 1727 für Anatomie, Chirurgie und Botanik an der Universität Jena. Bekannt wurde er in erster Linie als Pionier der Gerichtsmedizin sowie durch die Erfindung der sympathetischen (Kobalt)-Tinte (Poggendorff II, 1076). - Durchgehend etwas gebräunt bzw. stock- und wasserfleckig. Name (Kinscherf) auf fliegendem Vorsatz.

VETERINÄRMEDIZIN - BOURGELAT, (Claude). Lehrbegriff der Medicinischen Materie, oder Beschreibung der einfachen Arzeneyen nach ihren Wirkungen; nebst dem Medicinischen Formeln.  Zum Gebrauche der Lehrlinge in der königl. Vieharzeneyschule zu Lyon. Aus dem Französischen übersetzt. Leipzig, Weidmanns Erben, 1766. 8°. XXIV, 502 S. Pappband der Zeit mit handschtiftlichem Rückenschild, (berieben, Ecken und Kanten bestoßen). € 840,00

Erste deutsche Ausgabe, sehr selten. - Vgl. Wellcome II, 214 (franz. Ausgabe). -  Claude Bourgelat (1712-1779), Beamter für Hippologie und Veterinärmedizin in Frankreich, gründete 1761 die weltweit erste veterinärmedizinische Schule in Lyon. - Mit Beschreibungen der verschiedenen Arzneien, deren natürliche Bestandteile, sowie zahlreichen Rezepten. - Leicht braunfleckig, Name von alter Hand auf Titel und Vorsatz.

8vo. XXIV, 502 pp. Contemporary boards with handwritten label on spine, (rubbed, corners and edges bumped). - First German edition, very rare. - Cf.Wellcome II, 214 (French edition). - Claude Bourgelat (1712-1779), official for hippology and veterinary medicine in France, founded the world's first veterinary school in Lyon in 1761. - With descriptions of the different medicines, their natural components, as well as numerous prescriptions. - Slightly brown-stained, name by old hand on title and prepaper.

WITHERS, Thomas. Bemerkungen über die Fehler, die bey dem Gebrauch der Arzneymittel begangen werden. Aus dem Englischen übersetzt. Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1776. 8°. XVI, 366 S. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung, (etwas beschabt). € 300,00

Erste Ausgbe. - Blake 493. - Mit Kapiteln zur unsachgemäßen Anwendung des Aderlassens, von Brech- und Abführmitteln, schweißtreibenden Mitteln, von Blasenpflastern, Stimulantien, darunter Wein, Sedidativen, darunter Tee, Kaffee, Tabak, Mohn, etc., sowie von stärkenden Mitteln. - Durchgehend etwas stockfleckig.

8vo. XVI, 366 pp. Contemporary half calf with gilding on spine, (slightly rubbed). - First edition.-  Blake 493. - With chapters on the improper use of bloodletting, emetics and laxatives, sweat-inducing substances, bladder plasters, stimulants, including wine, sedatives, including tea, coffee, tobacco, poppy seeds, etc., and tonic substances. - Throughout somewhat foxed.

ZAHNMEDIZIN - MAURY, F. Treatise on the Dental Art, founded on actual experience. Translated from the French with notes and additions, by J.B.Savier. Philadelphia, Lea and Blanchard, 1843. 8°. 324 S., m.242 (recte 241) lithogr. Abb.a.Taf. u. 45 Abb. im Text. HLwd. goldgepr. € 750,00

Erste englische Ausgabe, selten. - Vgl. Crowley 949; Hisch-H. IV, 126; Weinberger 95. - Berühmtes Standardwerk, das in mehreren Auflagen und Übersetzungen erschienen ist. Maury nahm für sich die Erfindung der Sonde in ihrer heutigen Form in Anspruch. - Stockfleckig, Name auf Titel.

8vo. 324 pp., with 242 (recte 241) lithographed illustrations on plates and 45 illustrations in text. Half cloth with gilding. - First English edition, rare. - Cf. Crowley 949; Hisch-H. IV, 126; Weinberger 95 - Famous standard work published in several editions and translations. Maury claimed the invention of the probe in its present form. - Foxed, name on title.

ZITTMANN, Joh(ann) Fridrich. Medicina Forensis. Das ist: Eröffnete Pforte zur Medicin und Chirurgie, Anweisende Hochlöbl. Medicinischen Facultät zu Leipzig hoch vernünfftig ertheilte Aussprüche und Responsa, Über allerhand schwere, zweiffelhaffte und in die Medicin, auch Chirurgie lauffende Fragen und Fälle... Frankfurt/M., auff Kosten einiger Mit-Glieder der Societät, 1706. 4°. 12 nn. Bl., 1648 S., 10 nn. Bl., mit 4 Kupfertafeln. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (minimal fleckig). € 840,00

Erste und einzige Ausgabe. - Waller 10495. Hirsch-H. V, 1048. - Umfangreiche Sammlung von Krankheitsfällen, bei denen die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig um Gutachten ersucht wurde. Diese, hier zusammengestellten Anfragen, Diagnosen und Gutachten aus der Zeit zwischen 1650 und 1699 sind durch Register erschlossen. - Der königlich polnische und kurfürstlich sächsische Generalstabsarzt Johann Friedrich Zittmann (1671-1757) wurde vor allem durch seine Behandlung der Syphilis mit dem nach ihm benannten, wenn auch schon vorher bekannten Heilmittels aus einem Sud der Wurzel der Stechwinde, "Decoctum Zittmanni" bekannt. - Stellenweise stark gebräunt, sonst gutes Exemplar.