DER FLIEGENDE FREITAG


Schillernde Flügelschuppen, Federn in intensiven Farbtönen und wiederum der farbliche Nuancenreichtum der Käferalae rufen Staunen hervor, und die Buchveröffentlichungen wetteifern mit besonders detailreichen Darstellungen und strahlenden Farbaufträgen um Aufmerksamkeit. Zu den Prachtwerken der Ornithologie des 19. Jahrhunderts gehört die Iconographie des Perroquets von Charles de Souancé, die 48 Tafeln in Groß-Folio mit wunderschönen Papageiendarstellungen zeigt. Die sensible Kolorierung weist zarte und doch leuchtende Grüntöne einer breiten Farbpalette auf, die durch die Höhung mit Eiweiss noch intensiver wirkt. Nicht nur die Leichtigkeit und Schönheit dieser handkolorierten Lithographien sei erwähnenswert, sondern auch die naturwissenschaftliche Bedeutung dieser Veröffentlichung, wurden hier doch bisher unbekannte Papageienarten beschrieben. Fast 130 Jahre zuvor ist die dritte holländische Ausgabe der Metamorphosis Insectorum Surinamensium von Maria Sibylla Merian in Amsterdam erschienen und wir sind sehr stolz darüber, dieses berühmte Werk zusammen mit dem Blumenbuch und der Raupen wunderbare Verwandlung in der ersten holländischen Ausgabe anbieten zu können. Das Format in Groß-Folio, die umfangreiche Anzahl der Kupfertafeln, die künstlerische Umsetzung der Metamorphosen, die wissenschaftliche Pionierleistung, die Gefahren, die die Tochter des Kupferstechers Matthäus Merian mit 54 Jahren auf sich genommen hat, um in dem weitgehenst unzivilisierten Land Surinam zu forschen, machen dieses Objekt zu einem bestaunenswerten und imposanten Kunstwerk der Entomologie. Unverkennbar ist ihre künstlerische Handschrift, die sich zudem mit ihrem naturwissenschaftlichem Wissen vereint.

In der Angebotsliste verbergen sich auch Überraschungen - so gibt es ein Buch der Historiae naturalis aus der Mitte des 17.Jahrhunderts, das ein Kapitel über Drachen mit Flügeln enthält. Den Zweiflern von der Existenz des draco alatus möchten wir die Kupferstiche empfehlen, die uns die zahnreichen, schuppigen Tiere vor Augen halten und im lateinischen Text ihre Herkunft verraten.

Heiterkeit löst der Hut des Zeichners Tomi Ungerer aus. Mit seiner rosafarbigen Schleife fliegt er von dem Kopf eines reichen Mannes zu dem eines einbeinigen und bettelarmen Veteranen, dem er Glück bringen wird, denn Benito Badoglio wird eine ohnmächtige Prinzessin retten - "Wer seid Ihr, mutiger Retter?" - und die beiden werden heiraten. Auf der Fahrt in die Flitterwochen fliegt der Hut davon und die Prinzessin sagt: "Lass ihn fliegen, caro mio." Wir sind uns sicher, dass er hier in Frankfurt landen wird und gehen suchend mit Blick gen Himmel durch die Innenstadt. In den Notizen aus Frankfurt können Sie lesen, was wir entdeckt haben.


Aus Haus und Hof.
O.O. und Verlag, um 1910. Quer-8°. 8 nn. Bl. Karton mit 15 farblithographischen Abbildungen. Leporello, (minimal beschabt). € 120,00

Verlagsnummer  626. - Auf dem Titel handschriftlicher Eintrag: Verlag Steinkamp, Duisburg. - Mit hübschen Darstellungen von Katze, Kaninchen, Ziege, Pferd, Taube, Ente, Storch, Schaf, Truthahn, Kuh, Gans, Schwein, Esel und Hund. Jede Tierdarstellung mit einem 4-zeiligen Vers. - Stempel auf Titel und 2. Blatt.


ORNITHOLOGIE - 
GOLDKOPF-ZISTENSÄNGER. Cysticola Ruficeps. Kolorierte Lithographie von Richter nach Gould aus: The Birds of Australia. London, um 1845. Blattgröße 37,5 x 55 cm. € 320,00


PAPAGEIEN -
ZWERGPAPAGEI. Cyclopsitta Occidentalis. (Western Perroquet). Kolorierte Lithographie von Hart nach Gould aus: The Birds of New Guinea. London, 1875. Blattgröße 36 x 52,5 cm. € 450,00


ORNITHOLOGIE - FINSCH, O. und G. HARTLAUB.
Beitrag zur Fauna Centralpolynesiens.  Ornithologie der Viti-, Samoa- und Tonga-Inseln. Halle, Schmidt, 1867. 8°. 1 nn. Bl., XXXIX, 290, 8 S., mit 14 kolorierten teils eiweißgehöhten lithographischen Tafeln. Moderner Pappband mit Rückentitel. € 600,00

Erste Ausgabe. - Nissen IVB 315; Zimmer 219; Anker 141. - Gilt als wichtiger Beitrag zur Ornithologie Polynesiens. "A detailed treatise on the birds of the region mentioned, with full synonymies, descriptions and notes." (Zimmer). - 5 der Tafeln zeigen Eier und Nester, die anderen 9 Tafeln meist mit mehreren Vogeldarstellungen. - Minimal stockfleckig, sehr gutes Exemplar.


ORNITHOLOGIE - SCHUBERT, G. H. v.
Naturgeschichte der Vögel. Zum Anschauungs-Unterricht für die Jugend in Schulen und Familien.Mit einer Vorrede von Gotthilf Heinrich von Schubert. 6. Auflage. Eßlingen,  Schreiber, 1870. 4°. 3 nn. Bl., 11, 9 S., mit 30 doppelblattgroßen teilkolorierten farblithographischen Tafeln. Illustriertes Originalhalbleinen, (gering fleckig und gering beschabt). (Naturgeschichte des Tier- Pflanzen- und Mineralreichs, 2. Teil). € 200,00

Nissen IVB 836. - Mit mehreren Darstellungen auf einer Tafel nach den verschiedenen Vogelarten sortiert. - Mit deutschem und französischem Text. - Minimal gebräunt, Eintrag von alter Hand auf Innendeckel, sehr schönes Exemplar.


PAPAGEIEN -
ORANGEBRUST-ZWERGPAPAGEI. Cyclopsitta Suavissima. (Orange-breasted Fig Parrot). Kolorierte Lithographie von Hart nach Gould aus: The Birds of New Guinea. London, 1875. Blattgröße 36 x 52,5 cm. € 400,00


DULAC, Alleon.
Mélanges d'Histoire Naturelle. 6 Bände in 3 Bänden. Lyon, Duplain, 1765. 8°. Mit 12 teils gefalteten Kupfertafeln. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas berieben, Kapitale bestoßen). € 630,00

Mit Kapiteln zu allen Bereichen der Naturwissenschaften. - Die Kupfertafeln zeigen Vögel, Fische, ein Schaf, Insekten, Pflanzen, den Vesuv, Siamesische Zwillinge, usw. - 1 Tafel mit kleinem Randeinriss und 1 Tafel etwas knittrig, Stempel auf Titel, Ex-Libris auf Innendeckel.


PAPAGEIEN - SOUANCÉ, Charles de.
Iconographie des Perroquets non figurés dans les publications de Levaillant et de M. Bourjot Saint-Hilaire. Avec la coopération de S.A. le prince Bonaparte et de Emile Blanchard. Paris, Bertrand, 1857. Gr.-Fol. 3 nn. Bl., mit 48 kolorierten lithographischen Tafeln mit je 1 Textblatt. Neuerer Lederband mit goldgeprägtem Titel und Rückenfileten. € 14.500,00

Erste und einzige Ausgabe, sehr selten. - Nissen IVB 887; Anker 479; Sitwell 143; Graesse Suppl. 472. - Prachtvolles, großformatiges Papageienwerk. - Das Werk sollte ursprünglich in 30 Lieferungen erscheinen, jedoch wurde die Herausgabe nach Lieferung 12 eingestellt. Die letzte Tafel (laut Erklärung Nr. 48) ist mit der Nummer 79 versehen (jedoch so richtig). Es bildet den Band 4 oder Ergänzungsband der "Histoire naturelle des Perroquets" deren ersten Bände bereits 1801-1805 von Levaillant und der dritte Band 1837-1838 von Saint-Hillaire herausgegeben wurden. - Die ersten 15 Tafeln wurden von Blanchard gezeichnet und lithographiert, die restlichen Tafeln von Daverne.  - Teils leicht stockfleckig, sehr schönes Exemplar in leuchtendem Kolorit.


KREIDOLF, Ernst.
Sommervögel. 4tes bis 5tes Tausend. Köln, Schaffstein, o.J. (1908). Quer-4°. 28 nn. Bl., mit 16 ganzseitigen Farblithographien. Originalhalbleinen, mit farblithographischer Deckelillustration und Originalschutzumschlag, (Umschlag mit kleineren Randeinrissen, gering fleckig, Kanten und Ecken minimal beschabt). € 540,00

Zweiter Druck im Jahr der ersten Ausgabe. - Doderer II, 255ff.; Doderer/Müller 242f.; Ries 659, 11; vgl. Schug 518. - Eines der bekanntesten und schönsten Bilderbücher des Schweizer Illustrators Ernst Kreidolf, mit den für ihn typischen personifizierten dargestellten Tieren. -  "Kreidolfs naturpoetisches Schaffen scheint in diesem Band zu kulminieren. Phantasie und künstlerische Bildsprache sind hier zu schlechthin vollkommener Übereinstimmung gebracht." (Schug 518). "Das aufschlußreichste Bilderbuch des Jugendstils ist wohl Kreidolfs 1911 (falsches Jahr) erschienenes Märchen 'Sommervögel'." (Bilderbuch 242). - Sehr schönes Exemplar.


PETERSEN -  PROBST, Hans.
Die Abenteuer des Putiputs. Wiesbaden, Scholz-Mainz, o.J.(1950). 4°. 8 nn. Bl., mit farbigen Illustrationen von Carl Olof Petersen. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt). € 100,00

Erste Nachkriegsausgabe, erschien erstmalig 1927. - Hübsche Bildergeschichte des schwedischen Künstlers Carl Olof Petersen, der unter anderem Mitglied der Künstlerkolonie Dachau war und für die Zeitschrift "Jugend" zeichnete, zu den Abenteuern eines kleinen Hähnchens. - Vorsatzpapier im Bug eingerissen, sonst gutes Exemplar.


UNGERER, Tomi. Der Hut. Zürich, Diogenes, 1972. 4°. 16 nn. Bl., mit farbigen Illustrationen. Farbig illustrierter Originalpappband, (minimal angestaubt). € 90,00

Erste deutsche Ausgabe. - Mit handschriftlicher Widmung "Für Ulrike Loewe" und Signatur von Tomi Ungerer auf Titel. - Sehr gutes Exemplar.


LUFTFAHRT - VORREITER, Ansbert (Hrsg.).
Jahrbuch der Luftfahrt. II. Jahrgang 1912. Unter Mitarbeit vieler Fachleute herausgegeben. München, Lehmann, 1912. 8°. XII S., 2 nn. Bl., 686 S., 5 n. Bl., mit 28 (1 farbigen) teils gefalteten Tafeln, 27 Tabellen und zahlreichen Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen, (leicht fleckig). € 200,00

Erste Ausgabe. - Mit Kapiteln über Luftschiffe, Flugzeuge, Ballons, neueste Forschungen auf dem Gebiet der Flugtechnik, Navigation usw. - Die Farbtafel mit Darstellungen der Stander der Vereine des deutschen Luftfahrerverbandes. - Leicht stockfleckig, Name auf Vortitel und Titel.


DRACHENBAU - TATSUSABRO, Kato.
Kites of Japan. A vanishing art. Original kite painting by Tatsusabro Kato. Tokyo, Unida, 1971. Fol. 6 nn. Bl., mit 18 handgezeichneten farbigen mit Siegel signierten Tafeln jeweils in einem schwarzen bezeichneten und mit einer Umrisszeichnung versehenen schwarzen Papierumschlag und 1 Originaldrachen. Papiermappe  in Originalleinenmappe mit 2 Schließen, (etwas verblasst). € 1.800,00

Eins von nur 100 nummerierten Exemplaren. - "Colophon: All the paintings are executed by Master Kato Tatsasaburo, who has been painting and making kites for more than sixty years." - Wunderschöne Drachenentwürfe in leuchtenden Farben! - Ein Umschlag etwas eingerissen, sehr schönes Exemplar.


GEFLÜGELZUCHT - FRIDERICH, C.G.
Geflügelbuch. Naturgeschichte, Zucht und Pflege sämtlicher Hühner- und Taubenrassen, sowie der übrigen Hausvögel, wie Enten, Gänse, Truthühner etc., welche als Haustiere gehalten werden. 4.Auflage. Stuttgart, J.Hoffmann, (1896). 4°. 2 nn. Bl., 404 S., mit 98 Holzstichen und 24 chromolithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit, (etwas berieben). € 450,00

Nissen, IVB 332. - Erste Ausgabe unter diesem Titel und in diesem Umfang, vorher unter als Teil von  "Friderichs Naturgeschichte der Zimmer-, Haus- und Jagdvögel" erschienen. - Papierbedingt leicht gebräunt, Vor- u. Nachsatz m. Eckabriss, sonst gutes Exemplar.


ENTOMOLOGIE - BERGE, Fr.
Schmetterlingsbuch nach dem gegenwärtigen Stande der Lepidopterologie neu bearbeitet und herausgegeben von H.Rebel. 9. Auflage. Stuttgart, Schweizerbart, 1910. 4°. VI,, 114, 509 S., 1 nn. BL., mit 53 chromolithographischen Tafeln und 219 Abbildungen im Text. Originalhalbleinen,  (gering beschabt). € 150,00

Nissen ZBI, 322; vgl. Horn-Sch. 1219. - Beliebtes Schmetterlingsbuch, in dem ca. 1700 Arten beschrieben werden. Mit umfangreichem Abbildungsmaterial. - Neueres Ex-Libris auf Innendeckel.


ENTOMOLOGIE - KORB, Max.
Die Schmetterlinge Mittel-Europas. Darstellung und Beschreibung der hauptsächlichen mitteleuropäischen Schmetterlinge nebst Anleitung, dieselben zu fangen oder zu züchten und eine Sammlung anzulegen. Nürnberg, Stroefer, o.J. (1893). 4°. XIII, 232, XVIII S., 1 nn. Bl., mit 30 farblithographischen Tafeln. Illustriertes Originalleinen, (leicht beschabt, vorderes Gelenk eingerissen). € 180,00

Erste Ausgabe. - Nissen ZBI 2295. - Die Tafeln wurden nach Zeichnungen von Deuchert und Slocombe gefertigt. - Aus dem Besitz der bekannten Frankfurter Druckereifamilie Klimsch (Ex-Libris auf Innendeckel). - Schönes Exemplar.


ENTOMOLOGIE - JONSTON, Joh.
Historiae naturalis de Insectis Libri III, de Serpentibus et Draconibus Libri II. 2 Teile in 1 Band. Amsterdam, Schipper, 1657. Folio. Gestochener Titel, 2 (von 3) nn. Bl., 147; 37 S., mit 40 Kupfertafeln. Marmoriertes Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (gering beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 1.200,00

Zweite Ausgabe. - Nissen ZBI 2135; Wellcome II, 366.; Wood 409; vgl. Horn/Sch. 11324. - Fünfter und sechster Teil der erstmals 1650-1653 in Frankfurt bei Merian erschienenen "Historia naturalis". - Die Tafeln, mit Libellen, Käfern, Schmetterlingen, Faltern, Raupen, Schlangen, Seeungeheuern usw., wie in allen Teilen mit mehreren Darstellungen auf einem Blatt. - Ohne den gedruckten Titel. - Unterer Rand gering wasserfleckig. Gutes Exemplar.


ENTOMOLOGIE - MERIAN, Maria Sybilla.
Over de voortteeling on wonderbaerlyke veranderingen der Surinaamsche Insecten, Waar in Surinaamsche Rupsen en Wormen, met alle derzelver Veranderingen, naar het leeven afgebeelt en beschreven? Waar in ook wonderbare Padden, Hagedissen, Slangen, Spinnen en andere zeltzame Gediertens worden vertoont en beschreven. Alles in Amerika. (und) De Europische Insecten. Naauwkeurig onderzogt, na't leven geschildert, en in print gebragt... 2 Bücher in 1 Band. Amsterdam, Bernard, 1730. Groß-Folio. Altkoloriertes gestochenes Frontispiz, 4 nn. Bl., 51 S., mit gestochener kolorierter Titelvignette und 72 altkolorierten Kupfertafeln; 2 nn. Bl., 84 S., mit kolorierter, gestochener Titel- und Schlussvignette, sowie 184 altkolorierten Kuferstichen auf 47 Tafeln. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (berieben, Gelenke, Ecken und Kanten restauriert). € 98.000,00

1) Dritte holländische Ausgabe der berühmten "Metamorphosis Insectorum Surinamensium". - Nissen BBI 1341; Horn/Schenkl. 14992; Hunt 484; Pfeiffer B6. - Die erste Ausgabe erschien 1705 mit lateinischem oder holländischem Text mit 60 Tafeln. In der 2. Ausgabe von 1719 erschienen dann erstmals die 12 weiteren Tafeln, darunter die Darstellungen von Kaiman und Schlange von Seba.

2) Erste holländische Ausgabe und gleichzeitig die erste in Großfolio. - Nissen BBI 1342; Hagen I,536; Horn/Schenkl.III, 14993; Peiffer A 9. - Übersetzt nach der im gleichen Jahr erschienenen französischen Ausgabe. - Meist mit je 3 oder 4 der naturgetreuen Insekten- und Pflanzendarstellungen auf einer Tafel. - Die Kupfer I und LI sind doppelt gezählt. Die Nummern CLXX und CLXXII übersprungen, sie bilden gemeinsam die Schlussvignette (2 Buketts), so dass es zu einer falschen Zählung bei Nissen (186 Kupfer) kommt.

Maria Sybilla Merian, Tochter des berühmten Kupferstechers Matthäus Merian, begann schon als Kind sich mit der Entwicklung von Insekten zu beschäftigen. Ihre Zeichnungen von Faltern und Schmetterlingen in ihren Entwicklungsstadien, zusammen mit künstlerisch eingesetzen Pflanzen, um die herum die Larven, Puppen, Schmetterlinge gruppiert wurden, haben einen besonderen Reiz für den Betrachter. Vorliegender Band beinhaltet alle 3 prachtvollen Werke, das Blumenbuch, der Raupen wunderbare Verwandlung und das berühmteste, die Metamorphosis Insectorum Surinamensium, alle mit holländischem Text. - Die Tafeln in sehr schönem, leuchtendem, alten Kolorit. - Gering fingerfleckig, die erste Tafel  minimal am Aussenrand beschnitten, S. 47/48 mit kleinem hinterlegtem Randeinriss, wenige Quetschfalten, S. 83/84 in zweiten Band mit 2 kleinen restaurierten Fehlstellen, minimal Buchstabenverlust, Tafel 35 kopfüber eingebunden. Vor- und Nachsatz später erneuert. - Sehr schönes Exemplar.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Brickegickel & Fliegenfischen Auf der Suche nach Vögeln oder Fliegendem streben wir - indem wir den Hühnermarkt passieren - zuerst die Alte Brücke an, auf der der Brickegickel sitzt. Das arme Tier ist vom betrogenen Teufel zerrissen worden - so erzählt man es sich noch heute in Frankfurt am Main. Denn ein Baumeister, der sich vom Teufel helfen ließ, indem dieser Übermenschliches leistete, wollte ihm anstatt der ersehnten Menschenseele die Seele des Hahns andrehen. Der Brickegickel, der heute für Diebe unerreichbar in Bronze und mit einer Goldschicht überzogen auf einer hohen Stange hockt, hat es im Laufe der Jahrhunderte in der Tat schwer gehabt. 1434 ist er beim Sturm ersoffen, 1635 von Schweden abgeschossen worden, 1739 unter der eingestürzten Brücke versunken, 1945 wurde er von der Wehrmacht bei der Sprengung der Brücke in die Fluten befördert, 1992 ist er schließlich gestohlen worden. Nun lebt der goldene Hahn also sein sechstes Frankfurter Leben. In der Braubachstraße gehen wir zum Angel-Bär, der neben Angelutensilien auch Kurse zum Fliegenfischen anbietet. Auf dem Foto können wir den Inhaber Jörg Kraft sehen, der auf unseren Wunsch hin den schillernsten Köder (ohne Widerhaken!) zum Fliegenfischen aus einer Schublade geholt hat. In der Regel fliegt ein viel kleinerer, eben fliegengroßer Lockköder möglichst weit, zielgerecht und vor allem kunstvoll über das Wasser, um eine Forelle anzulocken. Im Odenwald hat Herr Kraft hierzu einen kleinen Fluss gepachtet, wo der Forellenbestand nachhaltig gepflegt wird. Der Main ist zum Fliegenfischen leider nicht geeignet.

DER PHILOSOPHISCHE FREITAG


Philosophische Schriften wurden und werden häufig ohne ästhetische Lockmittel präsentiert. Der philosophische Freitag versucht sich heute durch Zuhilfenahme von dekorativen Stadtplänen und Ansichten auf die Spuren von Philosophen aus unserer Angebotsliste zu begeben. Vor dem Anatomieturm in Jena wird angeregt diskutiert, in Weimar zeigt uns das Wasser der Ilm die gespiegelte Welt, in Frankfurt können wir der damals sehr modernen Häuserzeile am Main folgen, um am Gebäude mit der Wohnstätte von Arthur Schopenhauer innezuhalten. Was mag er gesehen haben, als er Parerga und Paralipomena schrieb? Die Alte Brücke mit seinen Zeitgenossen oder eine verirrte weibliche Ameise auf seinem Fensterbrett? Im Angebot befindet sich die seltene erste Ausgabe dieser seiner kleinen philosophischen Schriften und Sämtliche Werke aus den Jahren 1911-1913, in denen man über u.a. Die Welt als Wille und Vorstellung, Über den Willen in der Natur, Über das Sehen und die Farben und Über die Verhunzung der deutschen Sprache lesen kann. Auch die Ansicht von Weimar bietet sich an, denn von Friedrich Nietzsche sind erst kürzlich die zwei Bände Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister in unser Angebot aufgenommen worden. Der 1.Band ist aus der raren ersten Ausgabe, die in nur ca. 450 Exemplaren verkauft worden ist. Auf Veranlassung seiner Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche sind die Gesammelte(n) Werke in der sogenannten Musarionausgabe herausgegeben worden und empfehlen sich ebenfalls in der Liste. G.W.F. Hegel, der vor 250 Jahren geboren wurde, wird mit seiner Encyclopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse und in einem Text über den Einfluß des Hegelschen geschichtsphilosophischen Schemas von Leopold von Henning bedacht. Desweiteren sollte an dieser Stelle auf mehrere Titel - zumeist in ersten Ausgaben - von Johann Gottlieb Fichte hingewiesen werden. Dank seines Aufenthaltes in Berlin, können wir den Plan mit der integrierten Gesamtansicht der Stadt zeigen. Der Kupferstich ist um 1740 bei Homann Erben gestochen und gedruckt worden und präsentiert sich in altem Kolorit und in einem äußerst dekorativen Erscheinungsbild.

In den Notizen aus Frankfurt haben wir uns in Richtung Main auf die Spuren von Arthur Schopenhauer begeben und sind sogar einem Pudel begegnet, der leider ein griesgrämiges Gemüt besaß und unsere Anfrage nach einem Foto entschieden ablehnte. Glücklicherweise haben wir noch ein alternatives Pudeltier entdeckt.

 


ARISTOTELES.
Ethicorum ad Nicomachum libri decem. Raphaelis Volaterrani argumenta in eosdem. Ioanne Bernardo Feliciano interprete. Vendig, G.Scoto, 1542. 8°. 187 num. Bl., 1 w. Bl., mit einigen Holzschnittinitialen und 2 Holzschnittdruckermarken. Flexibles Pergament der Zeit, (leicht fleckig, ohne die Schließbänder). € 580,00

IA 108.058. - Seltene venezianische Ausgabe der naturphilosophischen Schriften. - Etwas stockfleckig, im Bug wasserfleckig, geschwärzter Stempel auf Titel.


JENA. Der Löbdergraben. Ansicht mit dem Anatomieturm.
Lithographie mit Tonplatte Bach nach Hirsch bei Deistung. Jena, 1858. 22,7x33. € 350,00

Seltene Darstellung eines Teils der ahemaligen Stadtmauer Jenas, der lange das "Anatomische Theater" der Universität Jena beherbergte, sowie Gebäuden der damaligen Universität. Berühmt wurde der sogenannte "Annatomieturm" durch die Forschungsarbeit Goethes am "Zwischenkieferknochen".


TENNEMANN, Wilhelm Gottlieb.
Grundriss der Geschichte der Philosophie für den akademischen Unterricht. Fünfte vermehrte und verbesserte Auflage oder dritte Bearbeitung von Amadeus Wendt. Leipzig, Barth, 1829. 8°. XVI, 607 S. Grünes Halbleder der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung, (minimal beschabt). € 120,00

Tennemann (1761-1819) wurde vor allem durch seine 11-bändige Geschichte der Philosophie bekannt, woraus der hier vorliegende Grundriss als Auszug verfasst wurde und erstmals 1812 erschien. - Minimal stockfleckig, wenige Seiten nicht aufgeschnitten. Sehr gutes, dekoratives Exemplar.


PLAN -
Frankfort (Frankfurt) (am Mayn). Plan von Frankfurt mit großer Panoramaansicht am unteren Bildrand.  Teilkolorierter Stahlstich von Nicholson nach Clarke. London, 1837. 30,5 x 38. € 320,00

Sehr schöne Kombination aus Plan und Panoramaansicht. Am rechten Rand der Ansicht der Neubau der Bibliothek. Das zweite Haus rechts neben der Brücke zeigt das Haus Schopenhauers an der Schönen Aussicht.

SCHOPENHAUER, Arthur. Sämtliche Werke. Herausgegeben von Paul Deussen. Bände 1-6, 9 und 10 (ohne 11 und 13). München, Piper, 1911-1913. Groß-8°. Originalhalbleder mit Rückenschildern, (etwas beschabt, Band 9 etwas stärker berieben). € 580,00

Krieg, MNE 220. - 1) Die Welt als Wille und Vorstellung. 1. Band; 2) Die Welt als Wille und Vorstellung. 2. Band; 3) Der Satz vom Grunde. Über den Willen in der Natur. Die beiden Grundprobleme der Ethik;  4) Parerga und Paralipomena. Kleine philosophische Schriften. Band 1; 5) Parerga und Paralipomena. Kleine philosophische Schriften. Band 2.; 6)  Über das Sehen und die Farben; Theoria colorum physiologica. Bathazar Gracian's Hand-Orakel. Über das Interessante. Eristische Dialektik. Über die Verhunzung der deutschen Sprache; 9) Handschriftlicher Nachlaß. Philosophische Vorlesungen. Erste Hälfte: Theorie des Erkennens; 10) Handschriftlicher Nachlaß. Philosophische Vorlesungen. Zweite Hälfte: Metaphysik der Natur, des Schönen und der Sitten. - Ohne die erst 1916 und 1926 erschienenen Bände 11 und 13. Die Bände 7/8 und 12 sind nie erschienen. - Innen sehr sauberes, gutes Exemplar.


SCHOPENHAUER, Arthur.
Parerga und Paralipomena: kleine philosophische Schriften. 2 Bände in 1 Band. Berlin, Hayn, 1851. 8°. 3 nn. Bl., 465 S.; IV, 531 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas bestoßen, Rückengelenk angebrochen, Ecken und Kapitale etwas gestaucht). € 1.500,00

Erste Ausgabe, selten. - Grisebach 23; Sammlung Borst 2446. - Erschien lediglich in einer Auflage von 750 Exemplaren. - Enthält folgende Teile im ersten Band: Fragmente zur Geschichte der Philosophie, Über die Universitäts-Philosophie, Versuch über Geistersehn und was damit zusammenhängt und die Aphorismen zur Lebensweisheit und im zweiten Band: Erweiterungen seines Systems, u. a. die Texte Über den Selbstmord, Über Gelehrsamkeit und Gelehrte, Über Schriftstellerei und Stil, Über Lesen und Bücher und Über die Weiber. "Gemeinsam ist ihnen allen, daß sie Ergänzungen zu Schopenhauers Hauptwerk 'Die Welt als Wille und Vorstellung' darstellen wobei ihre verhältnismäßig leichte Verständlichkeit, die vom Verfasser beabsichtigt worden ist, um das Werk auch dem gebildeten Laien zugänglich zu machen. Die 'Parerga und Paralipomena' haben tatsächlich von allen Werken Schopenhauers die breiteste Wirkung erzielt und waren schon zu Lebzeiten des Verfassers sein größter schriftstellerischer Erfolg." (KLL 5, 1398). - Namensstempel (M.Werner) auf fliegendem Vorsatz, wenige Bleistiftanstreichungen. Gutes Exemplar.

GESAMTANSICHT - Panorama der Freien Stadt Frankfurt am Main, aufgenommen von dem Thurme der Deutsch-Haus-Kirche in Sachsenhausen. Einem Hohen-Senat ehrfurchtsvoll gewidmet. Gesamtansicht über den Main, mit Teilen Sachsenhausens im Vordergrund. Aquatinta von E. Rauch, sowie Jügel und Nilson nach F.J. Ehemant. Frankfurt, Jügel, um 1840. 41,5 x 66,5 (ohne Schrift). Kleinere Schabspuren. Slg. Cornill 368; Slg. Stiebel 58. € 2.200,00

Eine der schönsten und detailliertesten Ansichten Frankfurts im 19. Jahrhhundert, nach einer Vorlage des Hessemer Schülers Friedrich Joseph Ehemant (1804-1842). - Im zweiten Haus rechts von der Alten Brücke wohnte Arthur Schopenhauer, das Gebäude ganz rechts im klassizistischen Stil zeigt die neu erbaute Stadtbibliothek.


HENNING, Leopold von.
Principien der Ethik in historischer Entwicklung. Zum Gebrauch bei akademischen Vorlesungen. Berlin, Herbig, 1824. 8°. XVI, 217 S., 3 nn. Bl. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (etwas bestoßen und fleckig). € 280,00

Erste und einzige Ausgabe. - Kosch VII, 894; Ueberweg IV, 190; Ziegenfuß/J. I, 506; ADB 11, 777. - Henning (1791-1866) war Redakteur des Jahrbuchs für wissenschaftliche Kritik und Mitarbeiter der Gesamtausgabe von Hegels Werken. Sein, hier vorliegendes Hauptwerk, dokumentiert den Einfluß des Hegelschen geschichtsphilosophischen Schemas. - Innen sehr sauberes Exemplar.


HEGEL, Georg Wilhelm Friedrich.
Encyclopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse. Zum Gebrauch seiner Vorlesungen. Zweite Ausgabe.  Heidelberg, Oßwald, 1827. 8°. XLII, 544 S. Halbleder der Zeit mit leichter Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas beschabt und leicht bestoßen).
€ 540,00

Zweite sehr erweiterte Auflage des erstmals 1817 erschienenen Werkes. - Goedeke V, 10, 25, 6; Ziegenfuß I, 485; Ueberweg IV, 73 ff. - Hegels systematische Zusammenfassung seiner Ideen und Lehre und zugleich als Vorlesungskompendium gedacht. Es gilt als eines der Hauptwerke des deutschen Idealismus. - Vor- und Nachsatz etwas leimschattig, sonst innen sehr gutes Exemplar.


LOCKE, John.
Versuch über den menschlichen Verstand. Aus dem Englischen übersetzt mit einigen Anmerkungen und einer Abhandlung: über den Empirismus in der Philosophie von Wilhelm Gottlieb Tennemann. 3 Teile. Jena, Akademisches Leseinstitut und Leipzig, Barth, 1795-1797. Klein-8°. Schlichte Pappbände des 19. Jahrhunderts, (gering beschabt, Band 3 gelockert). € 700,00

Erste Ausgabe der Übersetzung Tennemanns, der in Jena und Marburg lehrte und heute vor allem als Philosophiehistoriker bekannt ist. Die erste deutsche Übersetzung von John Lockes Hauptwerk wurde von H.E. Poleyen verfasst und erschien 1757. - Lockes »Essay concerning Humane Understanding« versucht kritisch »die Sicherheit und Brauchbarkeit der menschlichen Erkenntnis Gott und dem Universum gegenüber zu ergründen. […] Lockes Schlußfolgerung war, daß menschliche Erkenntnis zwar das volle Begreifen der Welt notwendigerweise nicht erlangt, sie jedoch ausreicht, uns davon zu überzeugen, daß wir kein Spielball des puren Zufalls sind und daß wir bis zu einem gewissen Grade unser Schicksal selber bestimmen können«. Lockes Hauptwerk, ein im wörtlichsten Sinne epochemachendes Werk, richtet sich »… an den denkwilligen, durchschnittlich gebildeten Menschen und seinen common sense – was allein schon ein Novum innerhalb der ernsthaften philosophischen Literatur darstellte« (KLL 3263). - Namensstempel (Leipoldt) auf Titel verso, gering stockfleckig.


CASSIRER, Ernst.
Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit. 2 Bände. Berlin, B. Cassirer, 1922. Gr.-8°. XVIII, 601; XV, 832 S. Original Halbleineneinband, (Ecken gestaucht, mit einigen Bleistiftanstreichungen, leicht angestaubt). € 110,00


NIETZSCHE, Friedrich.
Gesammelte Werke. Musarionausgabe.  München, Musarion, 1922-1929. Gross-8°. Mit 4 Porträts auf Tafeln. Originalhalbleder mit goldgeprägtem Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (etwas beschabt, Kapitale und Kanten teils leicht berieben und bestoßen). € 1.100,00

Eins von 1300 nummerierten Exemplaren (Nr. 1144) in einem Halbledereinband von P.A.Demeter in Hellerau. -  Ziegenfuß II, 216; Kosch XI, 319. - Herausgegeben von Richard und Max Oehler und Friedrich Chr. Würzbach, umfasst diese Ausgabe erstmals die Jugendschriften Nietzsches, sowie seine zu Lebzeiten erschienenen und die Schriften aus dem Nachlass. Die Ausgabe wurde auf Veranlassung seiner Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche herausgegeben. - Minimal stockfleckig.


NIETZSCHE, Friedrich.
Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister. Dem Andenken Voltaire's geweiht zur Gedächtniss-Feier seines Todestages, des 30. Mai 1778.  3 Teile in 2 Bänden. Chemnitz, Schmeitzner, und Leipzig, Fritzsch, 1878 und 1886. 8°. 4 nn. Bl., 377 S., 1 nn. Bl.; XIII, XV S., 1 nn. Bl., 163 S.; 185 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas berieben, Kapitale leicht gestaucht, Rücken leicht verblasst). € 3.000,00

Band 1 in der ersten Ausgabe, die beiden Anhänge "Vermischte Meinungen und Sprüche" sowie "Der Wanderer und sein Schatten" in der zweiten Ausgabe von 1886. - Hirschberg II, 361. Ziegenfuss II, 212. Borst 3395. Schaberg 29.   - Band 1 ist eines der ca. 450 Exemplare, die von den insgesamt gedruckten 1000 Stück verkauft wurden. Enthält den Vortitel, das Werbeblatt am Schluss, sowie die Korrektur auf S.290. - Der zweite Band mit den ursprünglich 1879 und 1880 erschienenen Anhängen hier in der zweiten Ausgabe bei Fritzsch in Leipzig. Hier mit eingebunden die neue Vorrede zu Band 1. - Der Text zum ersten Band entstand während eines Sorrenter Aufenthaltes von Friedrich Nietzsche im Winter 1876/71. Nietzsche trifft hier Richard Wagner zum letzten Mal und kritisiert dessen nationalistische Haltung, was zu einem Bruch der Freundschaft führt.  - Diese Sammlung von ca 1400 Aphorismen gilt als Beginn seiner mittleren Schaffensphase. Er versucht seine Leser nicht argumentativ zu überzeugen, sondern lässt sie lediglich an seinen Gedanken teilhaben und fordert sie so zum Mitdenken auf. - Teils etwas stockfleckig, Band 2 etwas stärker betroffen. Ex-Libris (Marie Moes) auf Innendeckeln, Stempel (Verlag Naumann Leipzig) auf Titel von Band 1, Namenszug (Frederick Moes) auf Titel von Band 2. Gutes Exemplar der kompletten Texte dieses Werkes.


WEIMAR.
Ansicht des Herzogl. Schlosses zu Weimar von der Morgenseite. Darstellung des Schlosses und der Ilm mit Brücke. Kolorierte Umrissradierung von und nach G.M.Kraus. 1805. 42 x 60,5. Gereinigt und Kolorit aufgefrischt. € 2.500,00

Sehr seltenes Blatt. Schöne Ansicht des bekannten Malers aus dem Goethekreis Georg Melchior Kraus (1737-1806).


REIMARUS, Joh(ann) Alb(ert) Hinr(ich).
Ueber die Gründe der menschlichen Erkenntniß und die natürliche Religion. Hamburg, Bohn, 1787. Kl.-8°. 8 nn. Bl., 172 (recte 176) S. Pappband der Zeit mit Rückentitel, (Ecken und Kanten berieben, Bibliotheksschildchen auf Rücken, Ecken gestaucht). € 320,00

Erste Ausgabe. - Goedeke IV/1, 476, 4: ADB 27, 709. - Philosophische Schrift des Hamburger Arztes Reimarus (1729-1814), in der er sich mit Jacobi, Kant, Mendelssohn und anderen Philosophen auseinandersetzt. - Reimarus wurde vor allem durch die Einführung des Blitzableiters bekannt. - Ex-Libris und kleiner Namensstempel auf Innendeckel.


REINHOLD, Karl Leonhard.
Versuch einer neuen Theorie des menschlichen Vorstellungsvermögens. Prag, Jena, Widtmann und Mauke, 1789. 8°. 2 nn. Bl., 579 S. Etwas später Pappband mit neuem Rückenschild aus Papier, (Bezugspapier etwas berieben). € 600,00

Erste Ausgabe. - Goed. V, 8, 7; ADB 28, 82ff. - Hauptwerk Reinholds (1758-1825), des Schwiegersohns Wielands, in dem er die Grundlagen für die Auseinandersetzung mit der Kantischen Philosophie und damit die Basis für den Idealismus schafft.  - Reinhold nimmt "in der Entstehung der nachkantischen Philosophie eine entscheidende Stellung ein, denn er bildet die Uebergangsstufe von Kant zu Fichte..." (ADB). - Vor- und Nachsatz erneuert, gutes Exemplar.


(HELVETIUS, Claude-Adrien).
De l'esprit. 2 Bde. Amsterdam, Leipzig, Arksteee & Merkus, 1759. 8°. XXIII, 365 S., 1 nn. Bl., IV, 383 S. Pappbände der Zeit mit Rückenschildern, (etwas berieben., Ecken u. Kanten gestaucht). € 270,00

Wichtigstes Werk des französischen Aufklärungsphilosophen Helvetius (1715-1771), das anonym erschien und im selben Jahr (1759) verboten und öffentlich verbrannt wurde. Helvetius erläutert darin ausführlich seine materialistische Menschenauffassung. -  Minimal stockfleckig, gutes Exemplar.


MIRABAUD, (Jean-Baptiste).
System der Natur. Deutsch bearbeitet und mit Anmerkungen versehen. Leipzig, Wigand,  1841. 8°. 604 S.1 Neuer Leinenband mit Rückenschild. € 180,00

Zweite deutsche Ausgabe. - Fromm 28217; Ueberweg III, 427. - Unter Pseudonym, erstmals 1770 erschienene Schrift von Paul Henri Thiry d’Holbach, einem Mitarbeiter an Diderot's Enzyklopädie. Es gilt als "das systematische Hauptwerk des französischen Materialismus im 18.Jahrhundert" (Ueberweg III, 430). - Deutsche Übersetzung von Friedrich Karl Biedermann. - Titel mit alt hinterlegtem Ausriss am oberen Rand, etwas stockfleckig.

KÖNIGSBERG/Ostpr. Grundriss der Haupt und Residenz Stadt Königsberg nach der Polizeilichen Eintheilung un den jetzt revidirten Strassenbennenungen. Stadtplan von Königsberg mit Legende. Kupferstich. Weimar, Geographisches Institut, 1820. 29 x 43,5. Leicht gebräunt, leichte Faltspuren. € 420,00

Seltener Stadtplan Königsbergs, des heutigen Kalinigrads. Die Albertus-Universität war Wirkungsgstätte zahlreicher bedeutender deutscher Philosophen.


ROSENKRANZ, Karl.
Von Magdeburg bis Königsberg. Berlin, Heimann, 1873. 8°. VIII S., 1 nn. Bl., 487 S. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas berieben, Kanten leicht bestoßen). € 320,00

Erste Ausgabe. Mit Widmung des Verfassers. - Goedeke XIV, 922, 160; ADB 29, 215. - Autobiographie der frühen Jahre des deutschen Philosophen Karl Rosenberg (1805-1879). Gleichzeitig eine wichtige Studie zur Kultur- und Literaturgeschichte der Romantik. "Eine gerechte Kritik darf ich wohl nicht daran erinnern, daß in diesem Buche nicht mein ganzes Leben, sondern nur dessen erste kürzere Hälfte vorliegt, welche zeigt, wie ich aus dem labyrinthischen Irrgarten der Romantik mich bis zur Freiheit der Philosophie fortgearbeitet habe..." (Vorwort). - Rosenkranz war seit 1833 Professor der Philosophie in Königsberg und gab unter anderem zusammen mit Schubert die erste Gesamtausgabe der Werke Kants heraus. - "R. war einer der vielseitigsten Nachfolger Hegels,... zwischen den radikalen rechten und linken Hegelianern nimmt er eine Sonderstellung ein." (Goedeke XIV, 909) - Mit eingebundener eigenhändiger Widmung von Rosenkranz am Ende des Buches "Frau Dr. Therese Herz vom Verfasser fürselbst". - Wenige Bleistiftanstreichungen, sonst gutes Exemplar.


FICHTE, Johann Gottlieb.
Leben und litterarischer Briefwechsel. Herausgegeben von seinem Sohne. 2 Bände. Sulzbach, Seidel, 1830-1831. 8°. Porträt in Aquatinta, XVI, 584; XIV, 474 S. Leinen der Zeit mit blindgeprägter Deckelvignette, goldgeprägten Deckelfileten, Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 300,00

Erste Ausgabe, selten. - Baumgartner-Jacobs 1085; Ziegenfuß/J. I, 343. - Erste Biographie des bedeutenden deutschen Philosophen Fichte. Band 2 enthält "erläuternde Aktenstücke zur Biographie und den literarischen Briefwechsel" mit Kant, Jacobi, Schiller, J. v. Müller, Fr. Schlegel u. a. - Etwas stockfleckig, Band 2 am unteren Rand teils etwas wasserfleckig.


FICHTE, Johann Gottlieb.
Sonnenklarer Bericht an das größere Publikum über das eigentliche Wesen der neuesten Philosophie. Ein Versuch, die Leser zum Verstehen zu zwingen. Berlin, Realschulbuchhandlung, 1801. Klein-8°. XVI (von XX),  232 S. Halbleder der Zeit mit Rückenschild, (minimal beschabt). € 260,00

Erste Ausgabe. - Goed. V,8,15; Baumgartner-J. 53; Meyer 90; Slg. Borst 893. - Die letzten beiden Blatt der Vorrede fehlen. - Leicht stockfleckig, dekoratives Exemplar.


FICHTE, Johann Gottlieb.
Reden an die deutsche Nation. Berlin, Realschulbuchhandlung, 1808. 8°. 490 S., 1 nn. Bl. Späteres Halbleder mit Rückentitel, (Originalbroschur eingebunden, etwas beschabt).
€ 500,00

Erste Ausgabe. - Goedecke V, 8, 18; Meyer 203; Baumgartner-J. 66. - Eine Reihe von Vorträgen, die Fichte im Winter 1807/08 in der Akademie in Berlin als Fortsetzung der "Grundzüge des gegenwärtigen Zeitalters" hielt. Fichte entwickelt in diesen Vorträgen den Gedanken einer Nationalerziehung und wendet sich damit von den Vorstellungen der Aufklärungsphilosophie ab. - Exemplar aus der Bibliothek von Ernst Magnus - Ex-Libris nach einem Entwurf von Max Liebermann auf Innendeckel. Der Berliner Regierungsrat Ernst Magnus war von 1883 bis 1903 Direktor der Nationalbank. Er baute eine bedeutende Bibliothek deutscher Literatur des 18.und 19. Jahrhunderts auf, die 1923 bei Baer in Frankfurt versteigert wurde. - Unbeschnitten, leicht angestaubt, das letzte Blatt leicht wasserfleckig.


FICHTE, J(ohann) G(ottlieb) (Hrsg.).
Der Herausgeber des philosophischen Journals gerichtliche Verantwortungsschriften gegen die Anlage des Atheismus. Jena,  Gabler für Fichte, 1799. 8°. 3 nn. Bl., 192, 4, 24 S., 1 nn. Bl. Schlichtes Halbleinen des 19. Jahrhunderts mit ehemaligem Rückenschild aus Papier, Vorderdeckel der Originalbroschur mit eingebunden, (etwas berieben). € 600,00

Erste Ausgabe. - Baumgartner-J. A 1, 43x; Slg. Borst 836. - Berühmte Verteidigungsschrift Fichtes zum sogenannten "Jenaer Atheismusstreit", in dem Fichte auf Grund anonym veröffentlichter Artikel in dem von ihm herausgegebenen "Philosophischen Journal", atheistische Ideen und Gottlosigkeit vorgeworfen wurden. Er wurde in Folge dessen zum Rücktritt als Professor der Universität Jena gezwungen. - Mit allen 4 Beilagen. - Etwas gebräunt, Stempel auf Titel verso, Name auf Innendeckel. Es fehlt das Blatt mit den Verlagsanzeigen.


FICHTE, J(mmanuel).H(ermann).
Beiträge zur Charakteristik der neueren Philosophie oder kritische Geschichte derselben von Des Cartes und Locke bis auf Hegel. Zweite, sehr vermehrte und verbesserte Ausgabe. Sulzbach, Seidel, 1841. 8°. XXII S., 1 nn. BL., 1051 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (leicht beschabt, Ecken gering bestoßen). € 160,00

Sehr stark erweiterte und komplett überarbeitete Neuausgabe des erstmals 1829 erschienenen Werkes. - Vgl. Ziegenfuß I, 328. - Immanuel Hermann Fichte (1796-1879), Sohn des bekannten deutschen Philosophen Johann Gottlieb Fichte, wurde vor allem durch Hegels Religionsphilosophie und das Spätwerk Schellings beeinflusst. -  "Ueber die in den ersten Büchern behandelten Philosophieen hat sich mein Urtheil nicht geändert; hier habe ich mich daher mit Zusätzen und Erweiterungen begnügt... Das dritte Buch, welches jetzt auch den Hauptabschnitt des Ganzen bildet, ist völlig neu. Seinen Inhalt möchte ich Allen zur Betrachtung empfehlen, welche an den gegenwärtigen Zeitfragen in der Philosophie theilnehmen oder sie mitentscheiden helfen. ..besonders über das Schellingsche System, in einem neuen Lichte erscheinen." (Vorwort). - Gering stockfleckig. Gutes Exemplar.


Berlin.
Die Königl. Preus: u. Churf. Brandenburg. Residenz-Stadt Berlin,... Plan der Stadt Berlin mit darunter liegender Gesamtansicht. Kupferstich von Homann Erben nach Walter. Nürnberg, um 1740. 49x56. Leicht gebräunt, kleiner restaurierter Einriss in unterer Bugfalte. Fauser I, 1376. € 1.800,00

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Frankfurts Bibliothek & Schopenhauers Pudel Gülden schimmern die Buchstaben über die Straße hinweg zum Main: Litteris Recuperata Libertate Civitas. Dank Arthur Schopenhauer können wir seit 81 Jahren eine fehlerfreie Inschrift auf der alten Bibliothek lesen. Die vorherige ist nach der Fertigstellung 1825 von dem Philosophen als eine Verunzierung in Küchenlatein mit drei Fehlern entpuppt worden. Die Stadt hat also, so erfahren wir, nach Wiedererlangung der Freiheit das klassizistische Gebäude den Wissenschaften gewidmet. Im Zweiten Weltkrieg ist es fast komplett zerstört worden. Inzwischen befindet sich das Literaturhaus in der rekonstruierten Bibliothek. 
Der Pudel - Schopenhauer besaß stets einen - der kürzlich in den Straßen von Frankfurt promenierte, ließ sich, wie bereits oben erwähnt, leider nicht ablichten. Ganz unerwartet können wir aber einen Pudel aus dem Jahre 1827, also einen Zeitgenossen des Philosophenpudels, abbilden. Wir sehen ihn hier mit seinem Kumpel, dem Mops. Der Pudel hat übrigens den lateinischen Namen canis aquaticus, also Wasserhund, weil er einen Hang zum Baden hat. Vermutlich kommt daher auch die Bezeichnung des begossenen Pudels und so stellen wir uns vergnügt vor, dass der Philosoph und sein Pudel gemeinsam im Main baden gegangen sind.