DER FRANKFURTER FREITAG


Im Tresor am Römer, gelegen in der Frankfurter Innenstadt, zwischen Paulskirche, Fisch-Franke und dem Angel-Bär, in der Straße, wo einst der Braubach gluckste, sind wir in Maria Belli-Gontards Leben in Frankfurt am Main auf einen Hinweis vom Januar 1801 gestoßen, der unsere Aufmerksamkeit erregt hat, nämlich auf eine Empfehlung für ein Buchgeschenk. Die Kunst hübsche Männer zu fischen entzückt das weibliche Publikum in der Braubachstraße und entfacht so seine Neugierde. Wir sehen uns geneigt aus den beiden Bänden der Dame Belli-Gontard, in denen gesammelte Auszüge der Frag- und Anzeigungs-Nachrichten (des Intelligenz-Blattes) von ihrer Entstehung an im Jahre 1722 bis 1821 zu finden sind, zu zitieren, um das Interesse der Leserschaft zu wecken. So finden wir am 20.August [sic!] 1749 den Eintrag zu der Geburt von Joh.Wolffgang Goethe, dem umgehend eine Korrektur folgt: Der Setzer hat eine Null statt eines Neuners ergriffen ... Nun ist auch dieser Tag umstritten und scheint nicht ganz richtig zu sein, aber interessant ist diese Fußnote, zumal dort u.a. aus dem Nähkästchen geplaudert wird, nämlich dass die erste Flamme des Knaben Gretchen war, Tochter des Wirthes in Offenbach ... . Weitere Vorkommnisse ereigneten sich ebenso am 7.Januar 1766, nämlich des Abends auf der Zeil nächst der Schäfergaß, eine Kätzin von allerley Farben ... mit einem spitzen Kopf ... verlohren worden war ... außerdem wurde 1801 eine Empfehlung zur Nutzung der öffentlichen Badeanstalt von 22 Frankfurter Ärzten, darunter Dr. Sömmering, Dr. Huschke und Dr. Melber, veröffentlicht, deren Anzahl der Unterzeichner die Wichtigkeit des Themas vermuten lässt. Schließlich finden wir im Frühling 1820 eine Anzeige für ein großes Conzert des Geigers Alexander Jean Boucher, einer der merkwürdigsten Violinspieler neuerer Zeit, präludiert und begleitet von seiner Gattin. So unscheinbar diese vermischten Notizen auch erscheinen, so sehr können sie das Leben in Frankfurt in unserer Vorstellung bereichernd beleben. Der Blick der unten aufgeführten Reiseführer aus den Jahren 1836, 1840, 1843 oder die Beschreibung des gegenwärtigen Zustandes der Freien Reichs-Wahl und Handels-Stadt Franckfurt am Mayn von 1747 sind ganz anderer Art und mit werbenden Kupferstichen ausgestattet, die nicht nur Gebäude zeigen, sondern auch die Ariadne, kühne Bezwingerin des Animalischen, die das Frankfurter Kunstbewusstsein ungemein erweitert.

Erwähnt werden sollte, dass hier nur ein geringer Teil unseres Frankfurtbestandes gezeigt werden kann, wir uns aber freuen würden, Sie im Laden begrüßen zu dürfen, in der Braubachstraße, wo mitunter noch gefischt wird, zumindest nach chevaleresken Männergestalten.


JÜGEL, Carl.
Malerische Ansichten von Frankfurt am Main und dessen Umgegend. Nach der Natur gezeichnet von Radl, Delkeskamp, Goldstein u.a. Erste Lieferung (alles Erschienene). Frankfurt, C. Jügel, um 1840. Quer-Groß-Folio. Mit lithographiertem Titel und 6 Tafeln in Lithographie auf aufgewalztem China.  Halb-Pergament der Zeit mit Rückenschild, (gering beschabt). € 5.000,00

Prachtvolles Album. Gezeigt werden eine Gesamtansicht der Stadt vom Westend aus, Römerberg, Untermaintor mit dem Rothschild-Palais, St.Leonhardskirche, Bibliothek und die Promenade vor dem Gallustor. - Exemplar aus dem vormaligen Besitz des Sächsischen Königs Friedrich August II. (1797-1854), der eine bedeutende Kupferstichsammlung zusammentrug. - Ex-Libris auf Innenseite des Umschlags. - Stockfleckig.

 

LUDEWIG, J.H. Francfort sur le Mein et ses environs, ou le Guide de l'étranger à Francfort. Traduit de l'Allemand par J.L. Trénel. Frankfurt,  Ullmann, o.J. (1843). Klein-8°. 8 nn. Bl., 213 S., 5 nn. Bl., mit 10 Stahlstichtafeln und 1 mehrfach gefalteten gestochenen Plan. Originalpappband, (gering beschabt, Ecken und Kanten gering bestoßen). € 460,00

Französische Ausgabe des kleinen Reiseführers für Frankfurt am Main von J.H.Ludewig. - "Die schönen Stahlstiche nach Zeichnungen von Johann Balthasar Bauer (1811-1883) zeigen besonders die kaum bekannte Ansicht vom "Steinweg" (nach der Hauptwache)..." (Sauer 1428). - Die weiteren Tafeln mit einer Gesamtansicht, der Zeil, dem Goethe-Denkmal, der Ariadne, sowie 4 Ansichten von Bad Homburg. - Die ersten und letzten 5 Blatt mit Verlagsanzeigen der Buchhandlung Ullmann. - Gering stockfleckig, sehr gutes Exemplar.


GESAMTANSICHT -
Franckfurt am Mayn die fürnemest und gemeinest Gewerbstatt Teutscher Nation. Ansicht aus der halben Vogelschau, mit dem Reichsadller oben mittig und 2 Legenden. Kolorierter Holzschnitt aus Sebastian Münster: Cosmographia.... Basel, um 1580. 25,8 x 40. Breitrandiges Blatt. € 420,00


FETTMILCH - (FAUST VON ASCHAFFENBURG, J.F.).
Diarium historicum, Darinnen Deß Heyligen Reichs Statt Franckfortt am Mäyn gefährlicher Uffstandt und schwüriges Unwesen..., ordentlich verzeichnet ist. Frankfurt, A.Humm, 1615. Fol. 1 nn. Bl., 335 S., mit Wappenholzschnitt auf Titel und einem gestochen montierten Porträt. Etwas späterer Halbpergamentband, (etwas berieben, Ecken gestaucht). € 850,00

Seltene erste Ausgabe (bis Anfang 1615 reichend), noch ohne den später hinzugefügten Anhang (S.337 - 379), der die Ereignisse bis 1617 (fortführt und im wesentlichen die kaiserliche Exekution "Der Juden zu Franckfort Stetigkeit und Ordnung" vom 3.Januar 1517 enthielt. - Kreutzberger, Kat. Leo Baeck Institut, I, A/979, Slg.Stiebel II, 215; Sauer 534. - Gilt als die "Hauptquelle über den Verlauf des Fettmilch-Aufstandes!" (Sauer). - Wie meist gebräunt, Ex-Libris auf Titel verso.


HOFF, Joh. Friedrich.
Aus einem Künstlerleben. Eine Alt-Frankfurter Familiengeschichte. 4 Bände. Frankfurt, Joh. Alt, 1901-1903. 8°. Mit 46 Tafeln und 3 Briefen in Faksimile. Leinen der Zeit mit Rückentitel und Deckelvignette, (gering beschabt). € 280,00

Alle 4 Bände dieser komplett sehr seltenen Lebensbeschreibung des Frankfurter Malers Johann Friedrich Hoff. - Sauer 1365. - Die anderen Bände erschienen unter folgenden Titeln: 2) Ein Künstlerheim vor 70 Jahren. 3) Lehrjahre bei Ludwig Richter in München. 4) Amt und Muße, Ludwig Richter als Freund. Fortsetzung und Schluß von "Aus meinem Künstlerleben"... - Papierbedingt leicht gebräunt.


BIBLIOTHEK -
Die Bibliothek in Frankfurt a/M. Ansicht der Bibliothek und des Hanauer Tores mit Personen, Kutsche und Reiter. Aquatinta von und nach Tanner. Frankfurt, Völcker, 1878. 17,5 x 24,5. Vgl. Slg. Cornill 737. € 450,00

Johann Jakob Tanner (1807-1862), Zeichner und Aquatintastecher arbeitete in Mainz, Gießen und Frankfurt und schuf eine Reihe von Ansichten Frankfurts, der Taunusbäder und des Rheins.


MENTZEL, E.
Geschichte der Schauspielkunst in Frankfurt am Main. Von ihren ersten Anfängen bis zur Eröffnung des Städtischen Komödienhauses. Ein Beitrag zur Deutschen Kultur-und Theatergeschichte. Frankfurt a.M., Völcker, 1882. Lex.-8°. VI, 1 Bl., 544 S. u. 2 Tafeln. Original Halblederband mit goldgeprägten Rückentitel über 4 Bünden, (Ecken etwas bestoßen, Kanten berieben, leicht beschädigt). € 120,00

Bd. IX des Archivs für Frankfurt's Geschichte u. Kunst. - Sauer 389. - Vorsatz etwas braunfleckig.


MÜLLER, Johann Bernhard.
Beschreibung des gegenwärtigen Zustandes der Freien Reichs-Wahl und Handels-Stadt Franckfurt am Mayn. Frankfurt, J.Fr. Fleischer, 1747. 8°. Gestochenes Frontispiz, 7 nn. Bl., 285 (recte 277) S., 13 nn. Bl., mit 6 gefalteten Kupfertafeln von J.M. Eben nach S. Kleiner. Etwas späteres Halbpergament mit Rückenschild, (leicht berieben). € 2.200,00

Erste und einzige Ausgabe, selten. - Demandt I, 775; Thieme/Becker X, 293. - Die beste Darstellung des Zustandes der Stadt Frankfurt in der Mitte des 18. Jahrhunderts. - Die prachtvollen Kupfertafeln von Eben, nach der 1738 erschienenen Folge "Das florirende Frankfurt" von Salomon Kleiner zeigen: Gesamtansicht, Römerberg, Liebfrauenberg, Roßmarkt, Hauptwache und Dom. - Die Seiten 81-88 wurden in der Paginierung übersprungen. - Minimal stockfleckig,  eine Tafel mit kleinem Randeinriss. Sehr schönes Exemplar.


BELLI-GONTARD, Maria.
Leben in Frankfurt am Main. Auszüge der Frag- und Anzeigungs-Nachrichten (des Intelligenz-Blattes) von ihrer Entstehung an im Jahre 1722 bis 1821. Gesammelt, geordnet und den Bürgern dieser Stadt gewidmet. 10 Teile in 2 Bänden. Frankfurt a.M., 1850-1851. 8°. Mit 1 mehrfach gefalteten Stammbaum der Familien Textor und Goethe. Schlichtes, etwas späteres Halbleinen mit handschriftlichem Rückenschild, (gering beschabt). € 200,00

Erste und einzige Ausgabe. - Hayn-Gotendorf II, 362: "Culturgeschichtlich sehr interessant. - Vergriffen!"; Sauer 113. ADB 46, 344: "...eine Zusammenstellung von localen Vorkommnissen und Personaldaten, die vielfach für die Schilderung Frankfurter Zustände im 18. Jahrhundert, zumal in der Goethe-Litteratur, benutzt und citiert wird".  Gering gebräunt, Namensstempel (Adolf Teblée) auf Titeln, Ex-Libris (Harry Leichthammer) auf Innendeckel.


GESAMTANSICHT -
Frankfurt am Main. Aufgenommen von der St. Leonhardskirche. Blick auf den Hafen am Fahrtor mit Dom und Alter Brücke, sowie einem Teil von Sachsenhausen im Hintergrund Aquatinta von Tanner nach Siegmund. Frankfurt, Küchler, um 1830. 25 x 38,5. Slg. Cornill 364. € 1.500,00

Johann Jakob Tanner (1807-1862), Zeichner und Aquatintastecher arbeitete in Mainz, Gießen und Frankfurt und schuf eine Reihe von Ansichten Frankfurts, der Taunusbäder und des Rheins. Die Vorlage stammt von dem Baseler Maler Johann Jakob Siegmund (18107-1881) der eine  Reihe von Federzeichnungen deutscher Städte und Landschaften anfertigte.


(ORTH, Johann Peter).
Ausfürliche Abhandlung von den berümten zwoen Reichsmessen so in der Reichsstadt Frankfurt am Main järlich gehalten werden worinnen gar viele wigtige und merkwürdige materien vorkommen und gründlich ausgefüret werden welche auch zugleich zu besserer erkäntnis und erleuterung der deutschen geschichte, stats- und bürgerlichen rechte, samt gewonheiten älterer, mitlerer und neuerer zeiten überhaupt, dienen können mit beilagen, an den zalen 1. bis 85. vieler und zum teil noch ungedruckten Kaiserlichen freiheitsbriefe, urkunden und anderer nachrichten, auch einigen zusäzen und register. (Frankfurt), Brönner, 1765. € 2.800,00

Einzige Ausgabe. Sehr selten. - Demandt I, 690; Kat. Sauer 692; Stintzing-L. III/1, 245; Humpert 6192. - Sehr wichtige Quelle zur Rechtsgeschichte der Frankfurter Messen. "Unentbehrliche Schatzkammer zur Kenntnis jener in ihrer Blütezeit ersten Messe der Welt mit ihren mancherlei kulturhistorischen Bezügen. Es sind hier aktenmäßig alle die Ausnahmen mitgeteilt, welche die "Meßfreiheit" in das engbegrenzte Leben der Reichsstadt mit sich brachte, und gleichzeitig die Stellen der Autoren ausgehoben, welche von der Bedeutung der Messe handeln." (ADB XXIV, 442). - Wenige Seiten am oberen Rand minimal wasserrandig, sonst sehr schönes sauberes Exemplar.


LEOPOLD I.
Cerimone dopo la Elettione dell Imperatore. Verrichtung der Erzämter auf dem Römerberg. Ansicht des Römers mit zahlreichen Personen, Schriftband mit Legende im oberen Drittel. Kupferstich von Lerch. 1658. 27 x 35,5. Slg. Cornill, 160. € 280,00

Die Darstellung vermutlich von dem in Wien und Prag tätigen Kupferstecher Johann Martin Lerch (1643-1693), der vor allem durch seine Porträts und Darstellungen von Tagesereignissen bekannt wurde.


FRIES, Johann Heinrich Hermann.
Abhandlung vom sogenannten Pfeifer-Gericht, so in der Kaiserl. Freien Reichs-Stadt Frankfurt am Main, von uralten Zeiten her mit besondern und merkwürdigen Feierlichkeiten aljärlich einmal gehalten zu werden pflegt: welcher Eine kurze Nachricht vom wahren Ursprung der beiden dasigen von Alters her berühmten Reichs-Messen einverleibet: samt einigen andern zufälligen Anmerkungen und einem Sendschreiben des höchstberühmten Freiherrn von Senckenberg an den Verfasser. Frankfurt, W.C. Multz, 1752. 8°. Gestochenes Frontispiz, 7 nn. Bl., 16, 248 S., 4 nn. Bl. Halbleder der Zeit mit Rückenschild, (etwas berieben, kleinere Schäden durch Wurmfraß). € 780,00

Erste Ausgabe, sehr selten. - Sauer 686; Demandt I, 739. - "Wichtige Quelle zum Frankfurter Messhandel. Die drei gefreiten Städte Worms, Bamberg und Nürnberg mußten alle Jahre an dem ersten Sitzungstag des Schöffengerichts vor Mariä Geburt (8. September) in einem feierlichen Aufzug mit blasenden Pfeifern und unter Überreichung gewisser Geschenke, welche in einem gedrehten Becher mit einem Pfund Pfeffer... um die Erneuerung ihrer Zollfreiheit einkommen. Diese merkwürdige, aus dem Mittelalter übernommene Feierlichkeit hieß das Pfeifergericht und bildete eine große Sehenswürdigkeit der Messen." (Sauer). - Mit dem gestochenen Frontispiz von J.M. Eben. - Minimal stockfleckig, Stempel auf Frontispiz verso, schönes Exemplar.


GESAMTANSICHT - Francfort sur le Main. Gesamtansicht mit 2 Wappendarstellungen und Bordüre, sowie zweisprachiger Beschreibung am Unterrand. Kupferstich von Francois Jollain. Paris, um 1680. 37 x 52. Slg. Cornill 258. € 2.200,00

Seltenes Blatt. - Malerische Gesamtansicht von Frankfurt am Main, mit einer dekorativen Wappenkartusche im oberen Bildteil. Der beschreibende Text in lateinisch und französisch zur Geschichte der Stadt.


DIETZ, Alexander.
Frankfurter Handelsgeschichte. 4 in 5 Bänden. Frankfurt, Minjon und Knauer für den Autor, 1910-1925. Gr.-8°. Mit zahlreichen Tafeln, Faksimiles und Textabbildungen. Originalleinen mit Deckelvergoldung, Rücken- und Deckeltitel, (minimal berieben). € 780,00

Erste Ausgabe, komplett selten. - Sauer 648. - Umfassendste und immer noch beste Wirtschaftsgeschichte Frankfurts vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. - Enthält u.a.:Die Frankfurter Bankhäuser, Buchdruck und Buchhandel, Verlage, Vieh- und Fleischhandel, Tuchhandel, Leder- und Lederwaren, Verkehrswesen. Mit Abbildungen berühmter Handelshäuser und Bankiers, Stadtansichten, Karten, Plänen etc. - Papierbedingt teils gebräunt, Sammlungsstempel Gran auf Innendeckel.


FRANKFURT -
Die freie Stadt Frankfurt am Main nebst ihren Umgebungen. Ein Wegweiser für Fremde und Einheimische. Frankfurt,  Hermann, o.J. (um 1840). 8°. XII, 140 S., 1nn. Bl., mit 13 Stahlstichansichten auf 5 Tafeln. Originalpappband mit Deckeltitel, (gering beschabt). € 400,00

Seltener Reiseführer Frankfurts. - Nicht bei Sauer. - Mit einem Überblick über die Geschichte, die Verfassung der Stadt, die öffentlichen Einrichtungen, Feste, Sachsenhausen, Handel etc. - Die Stahlstiche von und nach Schlad zeigen die Sachsenhäuser Warte, den Eschenheimer Turm. das Fürsteneck, die Nikolaikirche, Bibliothek, Börse, den Römer, etc. - Gering stockfleckig.


FRANKFURTER KALENDER -
Kalender für 1820. Mit einer Ansicht des Ober-Main-Thors und des Friedberger Thors. 2 Kupferstiche, alt montiert, von C.H. Wolf nach Anton Radl. Frankfurt, Eberhardischer Buchladen: 20,5 x 6. 22x19. Auf zeitgenössischem Trägerkarton montiert, mit Tintenfleck im Kalendarium des Dezember. € 620,00
Nicht bei Sammlung Cornill. - Sehr seltener Frankfurter Kalender, der die strengen jüdischen Festtage mit angibt. - Die Ansichten befinden sich am Kopf der Kalenderblätter.


BEURMANN, Eduard.
Frankfurter Bilder. Mainz,  Kupferberg, 1835. Klein-8°. 394 S. Pappband der Zeit, (berieben und bestoßen). € 260,00

Erste und einzige Ausgabe, selten. - Sauer 144 u. 1337; Frankfurter Biogr. I, 66. - Amüsante Schilderung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Frankfurt am Main. Mit Kapiteln über verschiedene Sehenswürdigkeiten, die Frankfurter Stadtteile, die Sachsenhäuser, die Berufsstände usw. - "Also dreht sich in Frankfurt sehr viel um das Geld..... Die reichen Banquiers und Kaufleute sind gewichtige Leute, sie sind bei Allem betheiligt, selbst bei der Kunst und Literatur:" (S.92). - "Die Sachsenhäuser sind natur-gemüthlich. Sie meinen, nicht nur die Gedanken seyen zollfrei, sondern auch die Worte, und wie sie denken, so sprechen sie: offen und frei." (S. 186). "Gastfreundschaft ist in Sachsenhausen bei dem Aepfelwein und dem Handkäse zu Hause..." (S. 187). - Titel verso, die letzte Seite und der hintere Vorsatz mit handschriftlichem Inhaltsverzeichnis bzw. Register. - Stempel (Leihbibliothek Adolph Bernitz) auf Titel und Title verso, vom Innendeckel entferntes Schild, gering fleckig.


KIRCHNER, Anton.
Ansichten von Frankfurt am Main der umliegenden Gegend und den benachbarten Heilquellen. 2 Bde. Frankfurt, Gebr. Wilmans, 1818. Gr.-8°. 6 nn. Bl., 376 S.; 11 nn., 1 w. Bl., 283 S., mit 2 gestochenen Titeln, 1 gefalteten Tabelle und 25 Kupfertafeln. Leder der Zeit mit Rückenschild, (berieben, Einbände restauriert). € 2.400,00

Erste Ausgabe. - Demandt I, 774; Sauer 247. - Erste illustrierte Stadtbeschreibung, die auch das Umland mit einbezieht. Mit den berühmten Ansichten von Frankfurt und Umgebung, die nach Vorlagen von Anton Radl gestochen wurden. - Enthält 12 Gesamt- und Teilansichten von Frankfurt (Zeil, Rossmarkt, Römerberg), Ansichten von Bergen, Bornheim, Hausen, Offenbach, Kronberg, Königstein, Wilhelmsbad, Bad Soden, Wiesbaden, Schwalbach usw. - Ohne den nicht allen Exemplaren beigegebenen Plan. - Wie meist etwas stockfleckig.


DIETZ, Alexander.
Stammbuch der Frankfurter Juden. Geschichtliche Mitteilungen über die Frankfurter jüdischen Familien von 1349 - 1849 nebst einem Plane der Judengasse. Frankfurt am Main,  J. St. Goar, 1907. 4°. XII, 481 S., mit 1 farbigen gefalteten Plan. Originalhalbleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (Rücken verblichen, Kanten etwas berieben). € 300,00

Erste Ausgabe. - Sauer 528. - Grundlegendes Werk zur Geschichte der Frankfurter Juden. - Besitzeintrag auf Innendeckel, leicht angestaubt.


PAULSKIRCHE -
Die Reichstags-Versammlung zu Frankfurt. Getönte Lithographie. Ziegler's, 1848. 17,5 x 24. € 150,00

Seltenes Blatt der Nationalversammlung in der Paulskirche 1848.


FRANKFURT -
Paulskirche. Lithographie. Um 1850. 13,5 x 18. € 180,00

Lithographie auf aufgewalztem Chinapapier. Sauberes Blatt.


FRANKFURT. Sicht auf Römer, Römerberg mit Justitiabrunnen und Alte Nikolaikirche.
Kolorierte Lithographie von Deroy nach Delkeskamp. Frankfurt, Jügel, um 1840. 20 x 31. Blattrand von 3 cm. € 1.100,00

Handkoloriert in zarter Farbpalette, malerisch pointiert. Stellenweise eiweissgehöht. Reiche und detaillierte Figurenstaffage mit Markt und Händlerbuden sowie detaillierte Darstellungen der Gebäude. Sauberes und rares Blatt.

 

GESAMTANSICHT - FRANKFURT. Ansicht von Frankfurt a.M. Vue de Francfort s.M. Aquatinta von Edge nach Rosenkranz. Um 1840. 23 x 40. € 1.200,00

Sauberes und seltenes Blatt. - Reizvolle Ansicht Frankfurts vom Sachsenhäuser Berg aus. Nach einer Vorlage des Landschaftsmalers und Schülers von Anton Radl, Johann Heinrich Rosenkranz (1801-1851).


JÜGEL, C.
Vues pittoresques de Francfort sur le Mein et de ses Environs. Notizen über Frankfurt am Main. Zunächst für Fremde und Reisende, welche einen Ueberblick des Interessantesten dieser Stadt zu erlangen wünschen. Text und Tafeln in 1 Band. Frankfurt,  Jügel, 1836. Quer-8°. 2 gestochene Titel; 2 nn. Bl., 80 S., mit 20 Aquatintatafeln und 2 Umrissradierungen, sowie einem gefalteten, gestochenen Plan. Originalhalbleder mit Deckelblindprägung und goldgeprägtem Titel,  (etwas berieben, Ecken bestoßen, unteres Kapital eingerissen). € 940,00

Hübsches Album, das in verschiedene Zusammenstellungen in den 20er und 30er Jahren des 19. Jahrhunderts erschien. Die Aquatintaansichten meist von Martens nach Ehemant und Dielmann, aber auch von Tanner und Weber zeigen den Quai am Fahrtor, am Obermaintor, den Römer, die Hauptwache, den Eschenheimer Turm, die Zeil, verschiedene Hotels, die Mainlust, das Bockenheimer Tor, eine Gesamtansicht etc. - Der Plan (gereinigt und mit hinterlegtem Einriss) von Bach nach Ulrich, liegt lose bei. - Etwas stockfleckig, Name von alter Hand auf Titel.

 

KARNEVAL - Erster Grosser Maskenball, feenhaft und koboldartig. In allen Sälen und Räumen ds Neuen Saalgebäudes. Mit drei Karikaturen von Ernst Schalck. Plakat. Frankfurt am Main, C.Adelmann 1862. 45,5 x 56. € 200,00

Mit Faltknicken. Gerändert und stellenweise gegilbt. Karikaturen monogrammiert mit E.S. (Ernst Schalck). Eine Karikatur mit tanzenden Harlekins, mit Pappnase und einem Schild "Anexion 1861".  Ernst Schalck gründete zusammen mit  Friedrich Stoltze 1860 die "Frankfurter Latern" und zeichnete für die politische Satirezeitschrift beißende Karikaturen. "Erster Grosser Masken-Ball" wird hier für Samstag, den 1.Februar 1862 angekündigt, und zwar um 8 Uhr, der unter mehreren höchst feierlichen Trompetenstößen und Rippenstößen eröffnet wurde . U.a. fand dort die "Grossartige Tombola" statt, in der "man für nur 18 kr. Sachen gewinnen, die man vor fünzig Jahren noch nicht für 19 bekommen hätt", nämlich u.a. zwei lebendige Meerschweinchen. Zudem mit Ankündigung für Hunderte von lenkbaren Luftballons während des Balls.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Stadtführung & Karneval Für Stadtführungen in der neuen Altstadt in Frankfurt, also unweit des Tresor am Römer, ist auch die Historikerin Silke Wustmann zuständig. Aufgrund der neuen Situation, die durch das Corona-Virus hervorgerufen wurde, bietet sie u.a. Führungen für kleine Gruppen mit einer Teilnehmerzahl von höchstens 10 Personen an. Silke hat hier im Antiquariat vor zwei Jahren zur Eröffnung der wiederaufgebauten Altstadt aus ihrem Buch Frankfurter Liebespaare vorgelesen und daher wissen wir, wie lebendig und witzig ihr Vortragsstil ist. Neben Führungen zu Frankfurter Märchen und Sagen, Königen und Kaisern sieht man sie auch häufig Gruppen, die kulinarisch interessiert sind, durch die Straßen und Gassen führen. Auf dem Foto sehen wir sie auf dem Hühnermarkt vor Friedrich Stoltze, wo sie das bildungshungrige und dankbare Publikum informiert. Im Hintergrund erahnen wir - etwas klein aber doch erwähnenswert - das Prinzenpaar, seine Tollität Jonas I. und ihre Lieblichkeit Sandra I., das - und dies ist eine aktuelle Mitteilung des Grossen Rates der Karnevalsvereine Frankfurt am Main e.V. - wegen der Corona-Situation 2021 nicht bei einer Sitzung inthronisiert werden kann. Dies ist tatsächlich eine Novität für die Frankfurter. Aber glücklicherweise bleibt uns noch die wohlschmeckende Frankfurter Grüne Soße - hier auf einer ansprechenden Postkarte zu sehen.

DER FLIEGENDE FREITAG


Schillernde Flügelschuppen, Federn in intensiven Farbtönen und wiederum der farbliche Nuancenreichtum der Käferalae rufen Staunen hervor, und die Buchveröffentlichungen wetteifern mit besonders detailreichen Darstellungen und strahlenden Farbaufträgen um Aufmerksamkeit. Zu den Prachtwerken der Ornithologie des 19. Jahrhunderts gehört die Iconographie des Perroquets von Charles de Souancé, die 48 Tafeln in Groß-Folio mit wunderschönen Papageiendarstellungen zeigt. Die sensible Kolorierung weist zarte und doch leuchtende Grüntöne einer breiten Farbpalette auf, die durch die Höhung mit Eiweiß noch intensiver wirkt. Nicht nur die Leichtigkeit und Schönheit dieser handkolorierten Lithographien sei erwähnenswert, sondern auch die naturwissenschaftliche Bedeutung dieser Veröffentlichung, wurden hier doch bisher unbekannte Papageienarten beschrieben. Fast 130 Jahre zuvor ist die dritte holländische Ausgabe der Metamorphosis Insectorum Surinamensium von Maria Sibylla Merian in Amsterdam erschienen und wir sind sehr stolz darauf, dieses berühmte Werk zusammen mit dem Blumenbuch und der Raupen wunderbare Verwandlung in der ersten holländischen Ausgabe anbieten zu können. Das Format in Groß-Folio, die umfangreiche Anzahl der Kupfertafeln, die künstlerische Umsetzung der Metamorphosen, die wissenschaftliche Pionierleistung, die Gefahren, die die Tochter des Kupferstechers Matthäus Merian mit 54 Jahren auf sich genommen hat, um in dem weitgehenst unzivilisierten Land Surinam zu forschen, machen dieses Objekt zu einem bestaunenswerten und imposanten Kunstwerk der Entomologie. Unverkennbar ist ihre künstlerische Handschrift, die sich zudem mit ihrem naturwissenschaftlichem Wissen vereint.

In der Angebotsliste verbergen sich auch Überraschungen - so gibt es ein Buch der Historiae naturalis aus der Mitte des 17.Jahrhunderts, das ein Kapitel über Drachen mit Flügeln enthält. Den Zweiflern von der Existenz des draco alatus möchten wir die Kupferstiche empfehlen, die uns die zahnreichen, schuppigen Tiere vor Augen halten und im lateinischen Text ihre Herkunft verraten.

Heiterkeit löst der Hut des Zeichners Tomi Ungerer aus. Mit seiner rosafarbigen Schleife fliegt er von dem Kopf eines reichen Mannes zu dem eines einbeinigen und bettelarmen Veteranen, dem er Glück bringen wird, denn Benito Badoglio wird eine ohnmächtige Prinzessin retten - "Wer seid Ihr, mutiger Retter?" - und die beiden werden heiraten. Auf der Fahrt in die Flitterwochen fliegt der Hut davon und die Prinzessin sagt: "Lass ihn fliegen, caro mio." Wir sind uns sicher, dass er hier in Frankfurt landen wird und gehen suchend mit Blick gen Himmel durch die Innenstadt. In den Notizen aus Frankfurt können Sie lesen, was wir entdeckt haben.


Aus Haus und Hof.
O.O. und Verlag, um 1910. Quer-8°. 8 nn. Bl. Karton mit 15 farblithographischen Abbildungen. Leporello, (minimal beschabt). € 120,00

Verlagsnummer  626. - Auf dem Titel handschriftlicher Eintrag: Verlag Steinkamp, Duisburg. - Mit hübschen Darstellungen von Katze, Kaninchen, Ziege, Pferd, Taube, Ente, Storch, Schaf, Truthahn, Kuh, Gans, Schwein, Esel und Hund. Jede Tierdarstellung mit einem 4-zeiligen Vers. - Stempel auf Titel und 2. Blatt.


ORNITHOLOGIE - 
GOLDKOPF-ZISTENSÄNGER. Cysticola Ruficeps. Kolorierte Lithographie von Richter nach Gould aus: The Birds of Australia. London, um 1845. Blattgröße 37,5 x 55 cm. € 320,00


PAPAGEIEN -
ZWERGPAPAGEI. Cyclopsitta Occidentalis. (Western Perroquet). Kolorierte Lithographie von Hart nach Gould aus: The Birds of New Guinea. London, 1875. Blattgröße 36 x 52,5 cm. € 450,00


ORNITHOLOGIE - FINSCH, O. und G. HARTLAUB.
Beitrag zur Fauna Centralpolynesiens.  Ornithologie der Viti-, Samoa- und Tonga-Inseln. Halle, Schmidt, 1867. 8°. 1 nn. Bl., XXXIX, 290, 8 S., mit 14 kolorierten teils eiweißgehöhten lithographischen Tafeln. Moderner Pappband mit Rückentitel. € 600,00

Erste Ausgabe. - Nissen IVB 315; Zimmer 219; Anker 141. - Gilt als wichtiger Beitrag zur Ornithologie Polynesiens. "A detailed treatise on the birds of the region mentioned, with full synonymies, descriptions and notes." (Zimmer). - 5 der Tafeln zeigen Eier und Nester, die anderen 9 Tafeln meist mit mehreren Vogeldarstellungen. - Minimal stockfleckig, sehr gutes Exemplar.


ORNITHOLOGIE - SCHUBERT, G. H. v.
Naturgeschichte der Vögel. Zum Anschauungs-Unterricht für die Jugend in Schulen und Familien.Mit einer Vorrede von Gotthilf Heinrich von Schubert. 6. Auflage. Eßlingen,  Schreiber, 1870. 4°. 3 nn. Bl., 11, 9 S., mit 30 doppelblattgroßen teilkolorierten farblithographischen Tafeln. Illustriertes Originalhalbleinen, (gering fleckig und gering beschabt). (Naturgeschichte des Tier- Pflanzen- und Mineralreichs, 2. Teil). € 200,00

Nissen IVB 836. - Mit mehreren Darstellungen auf einer Tafel nach den verschiedenen Vogelarten sortiert. - Mit deutschem und französischem Text. - Minimal gebräunt, Eintrag von alter Hand auf Innendeckel, sehr schönes Exemplar.


PAPAGEIEN -
ORANGEBRUST-ZWERGPAPAGEI. Cyclopsitta Suavissima. (Orange-breasted Fig Parrot). Kolorierte Lithographie von Hart nach Gould aus: The Birds of New Guinea. London, 1875. Blattgröße 36 x 52,5 cm. € 400,00


DULAC, Alleon.
Mélanges d'Histoire Naturelle. 6 Bände in 3 Bänden. Lyon, Duplain, 1765. 8°. Mit 12 teils gefalteten Kupfertafeln. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas berieben, Kapitale bestoßen). € 630,00

Mit Kapiteln zu allen Bereichen der Naturwissenschaften. - Die Kupfertafeln zeigen Vögel, Fische, ein Schaf, Insekten, Pflanzen, den Vesuv, Siamesische Zwillinge, usw. - 1 Tafel mit kleinem Randeinriss und 1 Tafel etwas knittrig, Stempel auf Titel, Ex-Libris auf Innendeckel.


PAPAGEIEN - SOUANCÉ, Charles de.
Iconographie des Perroquets non figurés dans les publications de Levaillant et de M. Bourjot Saint-Hilaire. Avec la coopération de S.A. le prince Bonaparte et de Emile Blanchard. Paris, Bertrand, 1857. Gr.-Fol. 3 nn. Bl., mit 48 kolorierten lithographischen Tafeln mit je 1 Textblatt. Neuerer Lederband mit goldgeprägtem Titel und Rückenfileten. € 14.500,00

Erste und einzige Ausgabe, sehr selten. - Nissen IVB 887; Anker 479; Sitwell 143; Graesse Suppl. 472. - Prachtvolles, großformatiges Papageienwerk. - Das Werk sollte ursprünglich in 30 Lieferungen erscheinen, jedoch wurde die Herausgabe nach Lieferung 12 eingestellt. Die letzte Tafel (laut Erklärung Nr. 48) ist mit der Nummer 79 versehen (jedoch so richtig). Es bildet den Band 4 oder Ergänzungsband der "Histoire naturelle des Perroquets" deren ersten Bände bereits 1801-1805 von Levaillant und der dritte Band 1837-1838 von Saint-Hillaire herausgegeben wurden. - Die ersten 15 Tafeln wurden von Blanchard gezeichnet und lithographiert, die restlichen Tafeln von Daverne.  - Teils leicht stockfleckig, sehr schönes Exemplar in leuchtendem Kolorit.


KREIDOLF, Ernst.
Sommervögel. 4tes bis 5tes Tausend. Köln, Schaffstein, o.J. (1908). Quer-4°. 28 nn. Bl., mit 16 ganzseitigen Farblithographien. Originalhalbleinen, mit farblithographischer Deckelillustration und Originalschutzumschlag, (Umschlag mit kleineren Randeinrissen, gering fleckig, Kanten und Ecken minimal beschabt). € 540,00

Zweiter Druck im Jahr der ersten Ausgabe. - Doderer II, 255ff.; Doderer/Müller 242f.; Ries 659, 11; vgl. Schug 518. - Eines der bekanntesten und schönsten Bilderbücher des Schweizer Illustrators Ernst Kreidolf, mit den für ihn typischen personifizierten dargestellten Tieren. -  "Kreidolfs naturpoetisches Schaffen scheint in diesem Band zu kulminieren. Phantasie und künstlerische Bildsprache sind hier zu schlechthin vollkommener Übereinstimmung gebracht." (Schug 518). "Das aufschlußreichste Bilderbuch des Jugendstils ist wohl Kreidolfs 1911 (falsches Jahr) erschienenes Märchen 'Sommervögel'." (Bilderbuch 242). - Sehr schönes Exemplar.


PETERSEN -  PROBST, Hans.
Die Abenteuer des Putiputs. Wiesbaden, Scholz-Mainz, o.J.(1950). 4°. 8 nn. Bl., mit farbigen Illustrationen von Carl Olof Petersen. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt). € 100,00

Erste Nachkriegsausgabe, erschien erstmalig 1927. - Hübsche Bildergeschichte des schwedischen Künstlers Carl Olof Petersen, der unter anderem Mitglied der Künstlerkolonie Dachau war und für die Zeitschrift "Jugend" zeichnete, zu den Abenteuern eines kleinen Hähnchens. - Vorsatzpapier im Bug eingerissen, sonst gutes Exemplar.


UNGERER, Tomi. Der Hut. Zürich, Diogenes, 1972. 4°. 16 nn. Bl., mit farbigen Illustrationen. Farbig illustrierter Originalpappband, (minimal angestaubt). € 90,00

Erste deutsche Ausgabe. - Mit handschriftlicher Widmung "Für Ulrike Loewe" und Signatur von Tomi Ungerer auf Titel. - Sehr gutes Exemplar.


LUFTFAHRT - VORREITER, Ansbert (Hrsg.).
Jahrbuch der Luftfahrt. II. Jahrgang 1912. Unter Mitarbeit vieler Fachleute herausgegeben. München, Lehmann, 1912. 8°. XII S., 2 nn. Bl., 686 S., 5 n. Bl., mit 28 (1 farbigen) teils gefalteten Tafeln, 27 Tabellen und zahlreichen Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen, (leicht fleckig). € 200,00

Erste Ausgabe. - Mit Kapiteln über Luftschiffe, Flugzeuge, Ballons, neueste Forschungen auf dem Gebiet der Flugtechnik, Navigation usw. - Die Farbtafel mit Darstellungen der Stander der Vereine des deutschen Luftfahrerverbandes. - Leicht stockfleckig, Name auf Vortitel und Titel.


DRACHENBAU - TATSUSABRO, Kato.
Kites of Japan. A vanishing art. Original kite painting by Tatsusabro Kato. Tokyo, Unida, 1971. Fol. 6 nn. Bl., mit 18 handgezeichneten farbigen mit Siegel signierten Tafeln jeweils in einem schwarzen bezeichneten und mit einer Umrisszeichnung versehenen schwarzen Papierumschlag und 1 Originaldrachen. Papiermappe  in Originalleinenmappe mit 2 Schließen, (etwas verblasst). € 1.800,00

Eins von nur 100 nummerierten Exemplaren. - "Colophon: All the paintings are executed by Master Kato Tatsasaburo, who has been painting and making kites for more than sixty years." - Wunderschöne Drachenentwürfe in leuchtenden Farben! - Ein Umschlag etwas eingerissen, sehr schönes Exemplar.


GEFLÜGELZUCHT - FRIDERICH, C.G.
Geflügelbuch. Naturgeschichte, Zucht und Pflege sämtlicher Hühner- und Taubenrassen, sowie der übrigen Hausvögel, wie Enten, Gänse, Truthühner etc., welche als Haustiere gehalten werden. 4.Auflage. Stuttgart, J.Hoffmann, (1896). 4°. 2 nn. Bl., 404 S., mit 98 Holzstichen und 24 chromolithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit, (etwas berieben). € 450,00

Nissen, IVB 332. - Erste Ausgabe unter diesem Titel und in diesem Umfang, vorher unter als Teil von  "Friderichs Naturgeschichte der Zimmer-, Haus- und Jagdvögel" erschienen. - Papierbedingt leicht gebräunt, Vor- u. Nachsatz m. Eckabriss, sonst gutes Exemplar.


ENTOMOLOGIE - BERGE, Fr.
Schmetterlingsbuch nach dem gegenwärtigen Stande der Lepidopterologie neu bearbeitet und herausgegeben von H.Rebel. 9. Auflage. Stuttgart, Schweizerbart, 1910. 4°. VI,, 114, 509 S., 1 nn. BL., mit 53 chromolithographischen Tafeln und 219 Abbildungen im Text. Originalhalbleinen,  (gering beschabt). € 150,00

Nissen ZBI, 322; vgl. Horn-Sch. 1219. - Beliebtes Schmetterlingsbuch, in dem ca. 1700 Arten beschrieben werden. Mit umfangreichem Abbildungsmaterial. - Neueres Ex-Libris auf Innendeckel.


ENTOMOLOGIE - KORB, Max.
Die Schmetterlinge Mittel-Europas. Darstellung und Beschreibung der hauptsächlichen mitteleuropäischen Schmetterlinge nebst Anleitung, dieselben zu fangen oder zu züchten und eine Sammlung anzulegen. Nürnberg, Stroefer, o.J. (1893). 4°. XIII, 232, XVIII S., 1 nn. Bl., mit 30 farblithographischen Tafeln. Illustriertes Originalleinen, (leicht beschabt, vorderes Gelenk eingerissen). € 180,00

Erste Ausgabe. - Nissen ZBI 2295. - Die Tafeln wurden nach Zeichnungen von Deuchert und Slocombe gefertigt. - Aus dem Besitz der bekannten Frankfurter Druckereifamilie Klimsch (Ex-Libris auf Innendeckel). - Schönes Exemplar.


ENTOMOLOGIE - JONSTON, Joh.
Historiae naturalis de Insectis Libri III, de Serpentibus et Draconibus Libri II. 2 Teile in 1 Band. Amsterdam, Schipper, 1657. Folio. Gestochener Titel, 2 (von 3) nn. Bl., 147; 37 S., mit 40 Kupfertafeln. Marmoriertes Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (gering beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 1.200,00

Zweite Ausgabe. - Nissen ZBI 2135; Wellcome II, 366.; Wood 409; vgl. Horn/Sch. 11324. - Fünfter und sechster Teil der erstmals 1650-1653 in Frankfurt bei Merian erschienenen "Historia naturalis". - Die Tafeln, mit Libellen, Käfern, Schmetterlingen, Faltern, Raupen, Schlangen, Seeungeheuern usw., wie in allen Teilen mit mehreren Darstellungen auf einem Blatt. - Ohne den gedruckten Titel. - Unterer Rand gering wasserfleckig. Gutes Exemplar.


ENTOMOLOGIE - MERIAN, Maria Sybilla.
Over de voortteeling on wonderbaerlyke veranderingen der Surinaamsche Insecten, Waar in Surinaamsche Rupsen en Wormen, met alle derzelver Veranderingen, naar het leeven afgebeelt en beschreven? Waar in ook wonderbare Padden, Hagedissen, Slangen, Spinnen en andere zeltzame Gediertens worden vertoont en beschreven. Alles in Amerika. (und) De Europische Insecten. Naauwkeurig onderzogt, na't leven geschildert, en in print gebragt... 2 Bücher in 1 Band. Amsterdam, Bernard, 1730. Groß-Folio. Altkoloriertes gestochenes Frontispiz, 4 nn. Bl., 51 S., mit gestochener kolorierter Titelvignette und 72 altkolorierten Kupfertafeln; 2 nn. Bl., 84 S., mit kolorierter, gestochener Titel- und Schlussvignette, sowie 184 altkolorierten Kuferstichen auf 47 Tafeln. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (berieben, Gelenke, Ecken und Kanten restauriert). € 98.000,00

1) Dritte holländische Ausgabe der berühmten "Metamorphosis Insectorum Surinamensium". - Nissen BBI 1341; Horn/Schenkl. 14992; Hunt 484; Pfeiffer B6. - Die erste Ausgabe erschien 1705 mit lateinischem oder holländischem Text mit 60 Tafeln. In der 2. Ausgabe von 1719 erschienen dann erstmals die 12 weiteren Tafeln, darunter die Darstellungen von Kaiman und Schlange von Seba.

2) Erste holländische Ausgabe und gleichzeitig die erste in Großfolio. - Nissen BBI 1342; Hagen I,536; Horn/Schenkl.III, 14993; Peiffer A 9. - Übersetzt nach der im gleichen Jahr erschienenen französischen Ausgabe. - Meist mit je 3 oder 4 der naturgetreuen Insekten- und Pflanzendarstellungen auf einer Tafel. - Die Kupfer I und LI sind doppelt gezählt. Die Nummern CLXX und CLXXII übersprungen, sie bilden gemeinsam die Schlussvignette (2 Buketts), so dass es zu einer falschen Zählung bei Nissen (186 Kupfer) kommt.

Maria Sybilla Merian, Tochter des berühmten Kupferstechers Matthäus Merian, begann schon als Kind sich mit der Entwicklung von Insekten zu beschäftigen. Ihre Zeichnungen von Faltern und Schmetterlingen in ihren Entwicklungsstadien, zusammen mit künstlerisch eingesetzen Pflanzen, um die herum die Larven, Puppen, Schmetterlinge gruppiert wurden, haben einen besonderen Reiz für den Betrachter. Vorliegender Band beinhaltet alle 3 prachtvollen Werke, das Blumenbuch, der Raupen wunderbare Verwandlung und das berühmteste, die Metamorphosis Insectorum Surinamensium, alle mit holländischem Text. - Die Tafeln in sehr schönem, leuchtendem, alten Kolorit. - Gering fingerfleckig, die erste Tafel  minimal am Aussenrand beschnitten, S. 47/48 mit kleinem hinterlegtem Randeinriss, wenige Quetschfalten, S. 83/84 in zweiten Band mit 2 kleinen restaurierten Fehlstellen, minimal Buchstabenverlust, Tafel 35 kopfüber eingebunden. Vor- und Nachsatz später erneuert. - Sehr schönes Exemplar.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Brickegickel & Fliegenfischen Auf der Suche nach Vögeln oder Fliegendem streben wir - indem wir den Hühnermarkt passieren - zuerst die Alte Brücke an, auf der der Brickegickel sitzt. Das arme Tier ist vom betrogenen Teufel zerrissen worden - so erzählt man es sich noch heute in Frankfurt am Main. Denn ein Baumeister, der sich vom Teufel helfen ließ, indem dieser Übermenschliches leistete, wollte ihm anstatt der ersehnten Menschenseele die Seele des Hahns andrehen. Der Brickegickel, der heute für Diebe unerreichbar in Bronze und mit einer Goldschicht überzogen auf einer hohen Stange hockt, hat es im Laufe der Jahrhunderte in der Tat schwer gehabt. 1434 ist er beim Sturm ersoffen, 1635 von Schweden abgeschossen worden, 1739 unter der eingestürzten Brücke versunken, 1945 wurde er von der Wehrmacht bei der Sprengung der Brücke in die Fluten befördert, 1992 ist er schließlich gestohlen worden. Nun lebt der goldene Hahn also sein sechstes Frankfurter Leben. In der Braubachstraße gehen wir zum Angel-Bär, der neben Angelutensilien auch Kurse zum Fliegenfischen anbietet. Auf dem Foto können wir den Inhaber Jörg Kraft sehen, der auf unseren Wunsch hin den schillernsten Köder (ohne Widerhaken!) zum Fliegenfischen aus einer Schublade geholt hat. In der Regel fliegt ein viel kleinerer, eben fliegengroßer Lockköder möglichst weit, zielgerecht und vor allem kunstvoll über das Wasser, um eine Forelle anzulocken. Im Odenwald hat Herr Kraft hierzu einen kleinen Fluss gepachtet, wo der Forellenbestand nachhaltig gepflegt wird. Der Main ist zum Fliegenfischen leider nicht geeignet.