ERSTAUSGABEN DES 20.JAHRHUNDERTS AM FREITAG


Die Frage, die sich vermutlich soeben einige Empfänger unserer aktuellen Freitagsliste gestellt haben, nämlich was eine Erstausgabe so verführerisch macht, kann von uns infolge vieler Gespräche und intensiver Beobachtungen folgendermaßen beantwortet werden. Wir vermuten, dass es um Nähe und Intimität geht, denn der Sammler von Erstausgaben ersehnt .... Eine männliche Stimme: Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich hier einmische. Ich bin Besitzer einer Sammlung von ungefähr 30.000 Buchtiteln, darunter auch zahlreiche Erstausgaben. Ich würde mich gerne zu dem Thema äußern. .... Wir schauen uns erstaunt um. Die Worte scheinen aus dem Bücherregal zu kommen. Doch unbekümmert begegnen wir dem körperlosen Organ: Wir freuen uns über Ihr Zutun. .... Stimme: Die erste Ausgabe verkörpert das verlegerische Risiko und so halte ich sie stets ehrfürchtig in den Händen. Keine Erstausgabe ist selbstverständlich, die zweite hingegen lässt auf Verkaufszahlen schließen, die die der ersten überstiegen haben. .... Unserem Erstaunen über die phantastische Stimmerscheinung folgt Geschäftstüchtigkeit: Besitzen Sie von Alfred Döblin "Berlin Alexanderplatz"? .... Jubelnde Stimme: Natürlich! .... Wir, forsch nachfragend: Mit oder ohne? .... Vorwurfsvolle Stimme: Die Damen wollen mir wohl ärgern, wa? Natürlich mit dem Schutzumschlag von Georg Salter. War ganz schön teuer, ist aber 1929 eine Novität in seiner Montageform gewesen. Die Gestaltung ist nicht nur formal sehr reizvoll, sondern auch inhaltsbezogen. All die Eindrücke der Großstadt Berlin ...

.... Wir, lauernd: Sind Sie bereit, viel Geld für Erstausgaben auszugeben? .... Misstrauische Stimme: Wieso? Wollen Sie mir eine verkaufen? .... Wir: Ja. .... Interessierte Stimme: Was hätten die Damen denn anzubieten? .... Wir, nahezu verschlagen: Eine Erstausgabe aus der Nachkriegszeit. Interessante Einbandillustration, untypisch für die Zeit. .... Wortlose Stimme: Mmmh .... Wir, flugs ergänzend: Es handelt sich nicht nur um eine Erstausgabe, sondern auch um die Erstveröffentlichung eines nicht unbedeutenden deutschen Autors. .... Auffällig neugierige Stimme: Teuer? .... Wir, gewieft: Überhaupt nicht. Trotz Bedeutung und trotz des hervorragenden Zustands. .... Bittende Stimme: Darf ich die Ausgabe mal sehen? ....Wir halten das Buch in Richtung Bücherregal empor, drehen es, als hielten wir ein wertvolles Collier in den Händen. .... Ein Seufzer aus dem büchergefüllten Regal. .... Wir, sachlich: Es gibt auch eine direkte Verbindung zu Alfred Döblin, der diesem Autor 1950 für die Titelerzählung den Großen Literaturpreis überreicht hat: "Leviathan". .... Aufgeregtes Rascheln im Bücherregal. Anerkennende Stimme: Ein schönes Exemplar. Meines ist leider schlechter erhalten. .... Und dann .... Deklamierende Stimme: "Goldig geschleiert wird die Teufels-Winter-Sonne lauern, weißrosa und ballkalt. Sie wird das Kinn vorschieben und bengelhaft den Mund spitzen, die Hüften zum Schwung heben. Starr werde ich den Arm um sie legen. Da schlenkere ich das Heft voran: flieg. Fetzen." .... Diesen zitierten Zeilen folgte nur noch die murmelnde Frage, welches Heft der Autor wohl gemeint haben mag. Dann verstummte die Stimme. Wir vermuten sie inzwischen im Zwiegespräch mit den Büchern ihrer Sammlung sowie in Überlegungen zur Literatur und deren Erstausgaben.


SCHEERBART, Paul.
Die Seeschlange. Ein See-Roman. Minden, J.C.C.Bruns, o.J. (1901). Klein-8°. 4 nn. Bl., 228 S. Originalleinen mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt leicht fleckig). € 220,00

Erste Ausgabe. - WG 8; Raabe 8. - Paul Scheerbart (1863-1915) gilt als einer der wichtigsten frühen Vertreter der utopisch-phantastischen Literatur in Deutschland. - Gering stockfleckig, Ex-Libris (Dr.F.Rörig) auf Innendeckel. - Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag auf Vortitel).


SCHEERBART, Paul.
Immer mutig! Ein phantastischer Nilpferderoman mit dreiundachtzig merkwürdigen Geschichten. 2 Bände. Minden, J.C.C.Bruns, 1902. 8°. 4 nn. Bl., 255 S.; 2 nn. Bl., 250 S., 1 nn. Bl., mit zahlreichen figürlichen Vignetten vom Autor. Originalhalbleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal beschabt, Rücken leicht verblasst). € 280,00

Erste Ausgabe. - WG 9; Raabe 10. - Paul Scheerbart (1863-1915) gilt als einer der wichtigsten frühen Vertreter der utopisch-phantastischen Literatur in Deutschland. - "Seine utopisch-phantastischen Werke, seine Ideen über Glasarchitektur und Luftmilitarismus fanden lebhaftes Echo." (Raabe S. 405). - Papierbedingt leicht gebräunt.


HESSE, Hermann.
Gedichte. Mit einer Einleitung von Carl Busse. Berlin, Grote, 1902. 8°. XII, 196 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt). € 200,00

Erste Ausgabe. - Erschien als "Neue Deutsche Lyriker, Band III". - WG 4; Waibler E 72. - Eine der frühesten Veröffentlichungen Hermann Hesses. - Minimal stockfleckig, radierter Eintrag auf Vorsatz.


SCHAUKAL, Richard.
Ausgewählte Gedichte. Leipzig, Insel-Verlag, 1904. Klein-8°. 4 nn. Bl., 118 S. Originalhalbpergament mit Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 45,00

Erste Ausgabe. - WG 16; Sarkowski, 1432. - "Schaukal, der vor allem als Lyriker hervortrat, zählt heute zu den eher vergessenen Autoren des Symbolismus im Wien der Jahrhundertwende." Biogr.-Bibl. Kirchenlex. Bd IX, 13. - Schnitt minimal fleckig, sonst sehr gutes Exemplar.


ZWEIG, Stefan.
Tersites. Ein Trauerspiel in drei Aufzügen. Leipzig, Insel-Verlag, 1907. 8°. 138 S., 1 nn. Bl., mit Holzschnittvignetten nach John Flaxman. Originalhalbpergament mit Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt und ganz leicht stockfleckig). VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 12; Sarkowski, 1970; Klawiter 121. - Das in der Zeit von 1903 bis 1906 verfasste Trauerspiel ist das erste Drama des deutschen Schriftstellers Stefan Zweig (1881-1942). - Gering stockfleckig. Gutes Exemplar in der Variante in Halbpergament.


HOFMANNSTHAL, Hugo von.
Kleine Dramen. 2 Bände. Leipzig, Insel-Verlag, 1907. 8°. 128 S., 1 nn. Bl.; 137 S., 2 nn. Bl. Originalhalbpergament mit Rückentiteln, (gering beschabt). € 90,00

Erste Ausgabe. - Sarkowski 766 und 767; WG 38. - Titel und Einbandgestaltung von Eric Gill. - Gering gebräunt. - Gutes Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss.


DÄUBLER, Theodor.
Das Nordlicht. Florentiner Ausgabe. 3 Bände. München, Leipzig, Georg Müller, 1910. Groß-8°. Halbpergament der Zeit mit Rückenschildern und goldgeprägten Rückenschildern, (gering fleckig, leicht angestaubt, Rückenschilder beschabt). € 540,00

Erste Ausgabe. - WG 1; Raabe 55, 1. - Eins von 700 nummerierten Exemplaren (Nr. 340). - 1) Das Mittelmeer; 2. Pan. Orphisches Intermezzo; 3. Sahara. - Wichtiges, vom beginnenden Expressionismus begeistert aufgenommenes Erstlingswerk Theodor Däublers (1876-1934), an dem er bereits seit 1898 arbeitete. Der Autor zeigt mit diesem wortmächtigen Versepos seine Meisterschaft des Klangs, des Versmaßes und des Reims und wurde bereits 1916 von dem noch jungen Carl Schmitt enthusiastisch interpretiert. - Minimal gebräunt, gutes Exemplar.


BETHGE, Bernhard.
Japanischer Frühling. Leipzig, Insel, 1911. 8°, 3 nn. Bl., 125 S., 1 nn. Bl. Bedruckter flexibler Originalseideneinband, (gering beschabt). € 120,00

Erste Ausgabe. - Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Chinapapier (Nr. 85). - Sarkowski 1662 VA. - Nachdichtungen japanischer Lyrik. - Mit einer Titelzeichnung von E.R.Weiß. - gering stockfleckig, Ex-Libris (Elisabeth Neumann) auf Innendeckel. Widmung auf Vortitel.

 

HEYM, Georg. Umbra Vitae. Nachgelassene Gedichte. Leipzig, Rowohlt, 1912. 8° 71 S. Originalhalbpergament mit Rückentitel, (minimal beschabt und leicht lichtrandig). € 140,00

Erste Ausgabe. - WG 3; Raabe 123, 3. - Georg Heym (1887-1912), der am 16. Januar 1912 beim Eislaufen auf der Havel ertrank, gilt als der bedeutendste Lyriker des frühen Expressionismus. Das letzte hier enthaltene Gedicht entstand am Tag vor seinem Tode, die anderen im Jahr 1911. - Durchgehend stockfleckig. - Exemplar aus dem Besitz des deutschen Schriftstellers Paul Alverdes (Namenszug auf fliegendem Vorsatz).


FUTURISMUS - MARINETTI, F(ilippo) T(ommaso).
Futuristische Dichtungen. Autorisierte Übertragungen von Else Hadwiger mit einführenden Worten von Rudolf Kurtz. Berlin, A.R.Meyer, (1912). 8°. 15 S., (Umschlag mit paginiert). Originalbroschur, fadengeheftet, mit einem Titelporträt vom Futuristen Carrà, (minimale Randläsuren). € 480,00

Erste deutsche Ausgabe. - Raabe, 144, 24. - Erschien in der Reihe der "Lyrischen Flugblätter" des Alfred Richard Meyer Verlages. - Die Gedichte des Begründers des Futurismus Filippo Tommaso Marinetti (1876-1944) werden hier zum ersten Mal im Deutschen herausgegeben. - "... der Futurismus läßt aus der Vielfalt der Momente die geschlossene Form erraten." (Einleitung S. 2). - Letztes Blatt mit professionell ergänztem Eckabriss, sonst wie meist leicht gebräunt. - Gutes Exemplar.


EINSTEIN, Carl.
Bebuquin oder die Dilettanten des Wunders. Ein Roman. Berlin, Die Aktion, 1912. 8°. 108 S., 1 nn. Bl., mit einem Porträt. Originalbroschur mit Deckeltitel, (etwas knittrig und angestaubt).
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - Raabe 65, 1; WG 1. - Erstlingswerk des expressionistischen Schriftstellers und Kunsthistorikers Carl Einstein (1885-1940) und sogleich die erste Buchpublikation des Verlags "Die Aktion". - Das Porträt nach einer Zeichnung von Max Oppenheimer. - Gebräunt und wasserrandig. - Aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag auf Rückendeckel).


KUBIN - SCHEERBART, Paul.
Lesabéndio. Ein Asteroiden-Roman. München und Leipzig, Georg Müller, 1913. 8°. 282 S., 1 nn. Bl., vierzehn Tafeln von Alfred Kubin. Originalhalbpergament mit Rückentitel, (etwas beschabt, Rücken teils leicht eingerissen). VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - Raabe 260, 25; WG 25 (Ausgabe 1964). - Der utopische Roman des deutschen Schriftstellers Paul Scheerbart (1863-1915) gilt als dessen Meisterwerk. "Seine utopisch-phantastischen Werke, seine Ideen über Glasarchitektur und Luftmilitarismus fanden lebhaftes Echo." (Raabe S. 405). - Innen sauberes Exemplar.


Der lose Vogel.
Leipzig, Kurt Wolff, 1913. 4°. 351 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rückentitel und goldgeprägtem Verlagssignet auf Vorderdeckel, Kopfgoldschnitt, (leicht beschabt und fleckig). € 280,00

Erste Buchausgabe. - Raabe 8. - Die Monatsschrift "Der Lose Vogel" wurde 1912/13 in 12 Heften von Franz Blei herausgegeben und erschien zuerst im Demeter Verlag, danach im Kurt Wolff Verlag. - "Vorbildlich redigierte, sorgfältig gedruckte, von den Berliner Frühexpressionisten begeistert begrüßte Zeitschrift Franz Bleis ohne thematische Eingrenzung." (Raabe S. 41). - "Eine ganz kleine Gruppe von Schriftstellern, die mit der Anonymität ihrer Beiträge die Sachlichkeit betonen..." (Vorwort). - Unter diesen anonymen Verfassern finden sich M.Brod, F.Werfel, R.Walser, A.Kolb, R.Musil, M.Scheler, R.Stadler, u.a. - Inhaltsverzeichnis mit einigen Bleistifteinträgen, gering fingerfleckig. - Gutes Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag).


EINSTEIN, Carl.
Anmerkungen. Berlin, Die Aktion, 1916. 8°. 62 S., 1 nn. Bl. Originalpappband mit Rücken- und Deckeltitel, (leicht lichtrandig und gering bestoßen).
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - Erschienen in der Reihe: "Aktions-Bücher der Aeternisten, Band II ". - Raabe 65, 3; WG 4. - Enthält kunstwissenschaftliche Texte und Prosa des expressionistischen Schriftstellers und Kunsthistorikers Carl Einstein (1885-1940). - Gering stockfleckig. - Aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag). - Gutes Exemplar.


KLEMM, Wilhelm.
Verse und Bilder. Berlin, Verlag der Wochenschrift Die Aktion, 1916. 4°. 63 S., mit 14 ganzseitigen Illustrationen. Originalhalbpergament mit goldgeprägter Deckelfilete, Deckel- und Rückentitel, (minimal unfrisch).
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 2; Raabe 159, 3. - Der als Militärarzt an der Westfront eingesetzte Wilhelm Klemm (1881-1968) arbeitete nach dem Krieg als Verleger und Schriftsteller. Franz Pfemfert druckte eine Reihe von Gedichten in der Zeitschrift "Die Aktion". Vorliegender Gedichtband ist der zweite Lyrikband des Autors, der neben den Gedichten 14 ganzseitige Reproduktionen von Autotypien und Holzschnitten Klemms enthält. "Neben der Schilderung des Grauens des Kriegs durchzieht das Motiv der Auflösung und Zerrissenheit die Gedichte K.s." (NDB 12, 33). - Am Anfang und Schluss mit montierten Notatzetteln. Exemplar aus der Bibliothek des Schriftstellers und Herausgebers Simon Traston (Namensschildchen auf Innendeckel). - Sehr schönes sauberes Exemplar.


WALSER, Robert.
Prosastücke. Zürich, Rascher & Cie., 1917. 8°. 50 S., 3 nn. Bl. Illustrierte Originalbroschur mit Deckeltitel, (gering beschabt und leicht angestaubt). (Schriften für Schweizer Art und Kunst, Band 55). € 200,00

Erste Ausgabe. - WG 9. - Die Zusammenstellung bisher unveröffentlichter Kurzgeschichten ist das erste in der Schweiz gedruckte Buch Robert Walsers. - Deckelillustration von Karl Walser. - Vorderdeckel mit der Angabe 1916 als Erscheinungsjahr. - Papierbedingt leicht gebräunt.


RHEINER, Walter.
Das schmerzliche Meer. Frühe und neue Gedichte. Dresden, Dresdner Verlag von 1917, 1918. 8°. 1 nn. Bl., 177 S. Originalpappband mit montiertem Deckelschild, (Ecken und Kanten berieben, Rücken etwas verblasst). € 980,00

Erste Ausgabe. - Raabe 245, 3. - Erschien als: Dichtung der Jüngsten, Band 2/3. - Eins von nur 90 nummerierten und vom Autor signierten Exemplaren (Nr. 47) der Vorzugsausgabe auf holzfreiem Papier und in Pappe mit handgearbeitetem Künstler-Überzugspapier gebunden. - Walter Rheiner, eigentlich Walter Heinrich Schnorrenberg, (1895-1925) war zusammen mit Heinar Schilling eine der führenden Persönlichkeiten der Dresdener spätexpressionistischen "Gruppe 17". - Gutes Exemplar.


RUBINER, Ludwig (Hrsg.).
Kameraden der Menschheit. Dichtungen zur Weltrevolution. Eine Sammlung. Potsdam, Gustav Kiepenheuer, 1919. 8°. 175 S. Originalpappband mit Rücken- und Deckeltitel, (Ecken und Kapitale etwas bestoßen). € 60,00

Erste Ausgabe. - Raabe 251, 7; Raabe (Zeitschriften) 124. - Eine der wichtigsten Anthologien revolutionärer und expressionistischer Lyrik. - Mit Beiträgen von Ludwig Bäumer, Johannes R.Becher, Albert Ehrenstein, Carl Einstein, Iwan Goll, Henri Guilbeaux, Walter Hasenclever, Arthur Holitscher, Rudolf Leonhard, Karl Otten, Ernst Toller, Franz Werfel u.a. - Papierbedingt etwas gebräunt, Widmung auf fliegendem Vorsatz und Namensstempel auf hinterem Innendeckel (Hanns Anton, Frankfurt).


HASENCLEVER, Walter.
Der politische Dichter. Berlin, Ernst Rowohlt, 1919. 8°. 36 S., 2 nn. Bl. Illustrierte Originalbroschur mit Deckeltitel, (kleine Fehlstelle an unteren Rücken, gering lichtrandig). € 100,00

Erste Ausgabe. - WG 11; Raabe 107.10; Raabe (Zeitschriften) 158, 2. - Erschien als "Umsturz und Aufbau, Zweite Flugschrift", in einer Auflage von lediglich 5000 Exemplaren. - Mit einer Umschlagillustration von Ludwig Meidner. - Enthält einige Gedichte und 2 weitere Texte des deutschen expressionistischen Schriftstellers Walter Hasenclever (1890-1940). - Papierbedingt gebräunt und etwas brüchig.


An alle Künstler!
Berlin, (Willi Simon), 1919. 8°. 47 S., mit 5 ganzseitigen Illustrationen. Illustrierter Originalumschlag, (minimal gebräunt). € 220,00

Erste Ausgabe. - Raabe 137. - Berühmte expressionistische Flugschrift mit dem Originalholzschnitt von Max Pechstein auf dem Vorderumschlag. - Die literarischen Texte stammen von Johannes R. Becher, Ludwig Meidner, Walter Hasenclever, Kurt Eisner, Paul Zech u.a., die Illustrationen von Cesar Klein, Richter-Berlin, Lyonel Feininger, Milly Steger und Georg Tappert. - "Typisches Dokument der utopischen Hoffnungen, die die Dichter und Maler an die Revolution knüpften. Sammlung von Aufrufen, Gedichten und Aufsätzen mit den Forderungen einer Sozialisierung der Kunst." (Raabe). - Sehr gutes Exemplar.


KLEE - CORRINTH, Curt.
Potsdamer Platz oder Die Nächte des neuen Messias. Ekstatische Visionen. München, Georg Müller, 1919. 8°. 90 S., 3 nn. Bl., mit 10 Originallithographien von Paul Klee. Blaues Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (Rücken leicht verblasst).
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 6; Raabe 53, 6; Reed 221. - Es erschien eine nummerierte Vorzugsausgabe mit den Illustrationen von Paul Klee in Halbleder. - Hier eines der seltenen Exemplare ohne Nummerierung und in Leinen, aber mit den Illustrationen auf festem Karton. - Schönes Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag).


KLABUND (d.i. Alfred Henschke).
Die Sonette auf Irene. Berlin, Erich Reiss, (1920). Klein-8°. 19 nn. Bl. Originalhalbpergament mit Rücken- und Deckeltitel, (gering beschabt). € 220,00

Erste Ausgabe. - Raabe 158, 20; WG 39. - Eins (Nr. 137) von 175 nummerierten Exemplaren in Halbpergament (insgesamt 200 Exemplare). Im Impressum vom Verfasser signiert.


KLABUND (d.i. Alfred Henschke).
Der Neger. Dresden, Rudolf Kämmerer Verlag, 1920. 8°. 22 S. Originalpappband, montiertes Titelschild auf Deckel, (Ecken und Kanten leicht bestoßen). € 120,00

Erste Ausgabe. - WG 38. - Papierbedingt gebräunt; schönes, sauberes Exemplar. Selten.


WÜSTEN, Johannes.
Semper die Mumie. Ein Rückblickroman. Hamburg, Konrad Hanf, 1921. 8°. 28 S., 2 nn. Bl. Illustrierter Originalpappband mit Deckeltitel, (Rücken etwas brüchig, etwas angestaubt). € 220,00

Erste Ausgabe. - Erstlingswerk des vor allem als Künstler und Kupferstecher bekannten Johannes Wüsten (1896-1943). - Persiflage auf die Asmus-Semper-Trilogie von Otto Ernst. - Durch die von Hans Ticha illustrierte Neuausgabe im Rahmen der Reihe "Erstlingswerke deutscher Autoren des 20. Jahrhunderts" im Verlag Faber bekam der Text 1995 wieder neue Aufmerksamkeit. - Papierbedingt etwas gebräunt, Überklebung auf fliegendem Vorsatz.


ZIMPEL - CORRINTH, Curt.
Mo Marova. Ein Legendenbuch aus dem Jahre 2020. Wien, Prag, Leipzig, Ed.Strache, 1921. Groß-8°. 95 S., 1 nn. Bl., mit einer signierten Originallithographie und zahlreichen Initialen von Julius Zimpel. Originalseideneinband, (leicht beschabt, Rücken etwas verblasst). € 420,00

Erste Ausgabe. - WG 11; Raabe 53, 10. - Erschienen als Privatdruck in einer Auflage von 550 Exemplare. Eins von nur 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe, römisch nummeriert, mit einer signierten Originallithographie und in Seide eingebunden (Nr. XC). - Vom Autor im Impressum signiert. - Druck der Illustrationen in Pink. - Widmung auf fliegendem Vorsatz, leicht angestaubt. - Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag).


HERRMANN(-NEISSE), Max.
Der Flüchtling. Roman. Potsdam, Gustav Kiepenheuer, 1921. 8°. 136 S., 4 nn. Bl. Originalbroschur mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas lichtrandig).
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - Raabe 118, 12; WG 13. - Nach Erscheinen des Romans des expressionistischen Schriftstellers Max Herrmann-Neisse (1886-1941) schrieb die Prager Presse: "Was George Grosz gezeichnet hat - Herrmann hat es geschrieben. Hier wurde dem Goya unserer Tage ein kongenialer Dichter, ein Karl Kraus des Romans: Den Menschen peitscht sein Zerrbild." - Papierbedingt gebräunt, sonst sehr gutes Exemplar.


HEYM, Georg.
Dichtungen. München, Kurt Wolff, 1922. 8° 307 S. Originalhalbleinen mit Rückentitel, Verlagssignet auf Vorderdeckel, (gering angestaubt). € 50,00

Erste Ausgabe. - WG 6; Raabe 123, 6. - Die Werkausgabe des erst 24-jährigen Georg Heym wurde von Kurt Pinthus und Erwin Loewenson, anlässlich dessen 10. Todestages, herausgegebenen. - Papierbedingt leicht gebräunt. Sehr gutes Exemplar.


JOYCE, James.
Ulysses. Vom Verfasser geprüfte deutsche Ausgabe von Georg Goyert. 3 Bände. (Basel, Rhein-Verlag), 1927. 8°. Originalhalbleder mit goldgeprägtem Rückenschild, Kopfgoldschnitt, (leicht beschabt und gering fleckig). € 780,00

Erste deutsche Ausgabe des wegweisenden Romans für die moderne Literatur. - Slocum/C. D 45.6. - Privatdruck, der in nur 1000 nummerierten Exemplaren (hier Nummer 449) erschien. - Leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

 

DADAISMUS - BALL, Hugo. Die Flucht aus der Zeit. München, Leipzig, Duncker & Humblot, 1927. 8°. 3 nn. BL., 330 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas fleckig und lichtrandig). € 200,00

Erste Ausgabe. - Raabe 14, 7. - Enthält die Tagebuchaufzeichnungen Hugo Balls aus den Jahren 1914-1921 und gibt Einblicke in Hugo Balls Leben, die Dada-Bewegung und die spannungsreiche Zeit in diesen Jahren. Das Buch entwickelte sich zum meist zitierten Quellenwerk zur Geschichte des Zürcher Dadaismus, das bis heute einen unerschöpflichen Fundus für alle Diskussionen über die literarische Avantgarde der Zwischenkriegszeit liefert. - Einbandgestaltung von dem deutschen Typographen, Grafiker und Leiter der Bauerschen Gießerei in Frankfurt Heinrich Jost (1889-1949). - Etwas stockfleckig. - Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag).


DÖBLIN, Alfred.
Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Berlin, S.Fischer, 1929. 8°. 528 S., 3 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel und illustriertem Originalschutzumschlag, (Umschlag etwas fleckig, mit kleineren Randeinrissen, am oberen Rand alt mit Japanpapier unterlegt, Rücken des Einbandes leicht gebräunt). € 1.500,00
Erste Ausgabe. - WG 44; Raabe 58, 23. - Der berühmteste Roman des deutschen Schriftstellers Alfred Döblin (1878-1957) mit dem seltenen und gesuchten Originalschutzumschlag. - "Georg Salters Umschlagmontage aus Texten und Bildern, in der das Kontruktionsprinzip Döblins nachgebildet wird, fand zahlreiche Nachahmer und wurde der meistproduzierte, imitierte und plagiierte Buchumschlag der deutschen Verlagsgeschichte." (Hollstein S. 12). - Schnitt leicht fleckig.


PHILOSOPHIE - BLOCH, Ernst.
Spuren. Berlin, Paul Cassirer, 1930. Groß-8°. 278 S. Originalleinen mit Originalumschlag in Originalschuber, (Rücken des Umschlags etwas wasserfleckig und etwas gebräunt, Buchrücken kaum betroffen). € 160,00

Erste Ausgabe. - Stark von der künstlerischen Avantgarde beeinflusste kurze Texte und Essays des deutschen Philosophen Ernst Bloch (1885-1977). - Minimal gebräunt, sehr gutes Exemplar.


KÄSTNER, Erich.
Ein Mann gibt Auskunft. Stuttgart, Berlin, Deutsche Verlags-Anstalt, 1930. 4°. 110 S., 1 nn. Bl., mit Illustrationen von Erich Ohser. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel und farbig illustriertem Schutzumschlag, (Umschlag mit Randläsuren und Ausrissen, davon ein größerer am Rückendeckel). VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 6; Hatry 172. - "Kästners Lyrik ist repräsentativ für eine ganze Zeit. Ein Großstadtlyriker mit eigenem Gesicht." (Sauer 521). - Etwas fleckig und eselsohrig.


BROCH, Hermann.
Die Schlafwandler. 3 Bände. München, Zürich, Rhein-Verlag, 1931. 8°. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltiteln, (minimal beschabt). € 280,00

Erste Ausgabe. - WG 3; - Das erste große literarische Werk von Hermann Broch über den Zerfall gesellschaftlicher Werte in der wilhelminischen Zeit. - 1) "Pasenow oder die Romantik 1888"; 2) "Esch oder die Anarchie 1903" und 3) "Huguenau oder die Sachlichkeit 1918". - Leicht stockfleckig. - Aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag auf hinterem fliegendem Vorsatz). "Ein wunderbares Buch, sensibel und deutend beobachtet..." (Seuss).


SINCLAIR, Upton.
So macht man Dollars. Roman. Berlin, Malik-Verlag, 1931. 8°. 398 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Rückenvergoldung und Originalschutzumschlag, (Umschlag mit kleineren Randläsuren und einigen wenigen Fehlstellen). € 100,00

Erste deutsche Ausgabe. - Malik-Bibliographie 253. - Schutzumschlag und Einbandentwurf von John Heartfield. - Der Umschlag mit der berühmten Fotomontage, die auf dem Vorderumschlag drei Männer zeigt, die auf das goldene Dollarzeichen klettern und auf der Rückseite eine Börsenszene, mit einer Dollarnote im Hintergrund in die in der Mitte ein goldenes Kalb hineinmontiert ist. - Sehr sauberes Exemplar.


KÄSTNER, Erich.
Gesang zwischen den Stühlen. Stuttgart, Berlin, Deutsche Verlags-Anstalt, 1932. 4°. 109 S., 1 nn. Bl., mit Illustrationen von Erich Ohser. Illustrierte Originalbroschur mit Rücken- und ´Deckeltitel, (Umschlag mit kleinen Randeinrissen, gering fleckig). 
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 15; Hatry 198. - "Wir haben in Erich Kästner den Heinrich Heine unserer Tage gefunden." (Sauer 527). - Letzter Gedichtband Kästners vor der Machtergreifung der Nazis. - Mit dem farbig illustrierten Originalumschlag von Erich Ohser. - Leicht fleckig und etwas eselsohrig.


MILBURN, George.
Die Stadt Oklahoma. Berlin, Rowohlt, 1932. 8°. 204 S., 2 nn. Bl. Illustrierter Originalkarton mit Rücken- und Deckeltitel, (an den Rändern gering gebräunt, leicht beschabt). € 60,00

Erste deutsche Ausgabe. - Lang 63; Melzwig 919. - Mit der Einbandillustration von Georg Grosz. - Enthält acht Erzählungen mehr als die amerikanische Originalausgabe "Oklahoma Town", da diese zensiert wurde. - Die Übersetzung erfolgte durch Herminia zur Mühlen. - Gutes Exemplar.


DÖBLIN, Alfred.
Unser Dasein. Berlin, S.Fischer, 1933. 8°. 475 S., mit 14 Holzschnitten von Walter Heisig. Originalleinen mit Deckelillustration und Rücken- und Deckeltitel, (leicht fleckig und gering gebräunt). € 100,00

Erste Ausgabe. - WG 34; Raabe 58, 29. - Das letzte von Alfred Döblin in Deutschland erschienene Buch vor der Emigration. - Wichtiger philosophischer Essay, der die Anthropologie mit Naturphilosophie und Erkenntnistheorie verbindet und die Frage nach dem menschlichen Leben in seinem Ganzen stellt. - Papierbedingt leicht gebräunt, Name auf fliegendem Vorsatz.


BENN, Gottfried.
Kunst und Macht. Stuttgart, Berlin, Deutsche Verlags-Anstalt, 1934. 8°. 171 S., 2 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal angestaubt). € 140,00

Erste Ausgabe. - WG 23; Lohner 2.69; Raabe 24.21. - Enthält folgende Texte: Dorische Welt, Expressionismus, die Reden auf George und Marinetti und Lebensweg eines Intellektualisten. - Name auf Titel. Sehr gutes Exemplar.


BENN, Gottfried.
Gedichte. Hamburg, Dürer-Presse, Heintr. Ellermann, 1936. 8°. 18 nn. BL. Lose in Originalumschlag, (Umschlag etwas lichtrandig, Rücken geklebt). € 120,00

Erste Ausgabe. - WG 25; Lohner 1.84; Raabe 23. - Erschien in: Das Gedicht. Blätter für Dichtung. 2. Jahrgang, 7. Folge. - Enthält insgesamt 14 Gedichte, davon 11 als Erstdruck. - Gering eselsohrig.


BENN, Gottfried.
Ausgewählte Gedichte 1911-1934. Stuttgart, Berlin, Deutsche Verlags-Anstalt, 1936. 8°. 104 S., 1 w. Bl., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe, selten. - WG23; Lohner 1.82; Raabe 24.22. - Dieser erste Druck der ersten Ausgabe enthält noch die 5 von der NS-Behörde verbotenen Gedichte: Mann und Frau gehn durch die Krebsbaracke - D-Zug - Untergrundbahn - O Nacht und Synthese, die bereits in der nächsten Ausgabe im selben Jahr entfernt und durch 7 andere Texte ersetzt wurden. Die Gedichtsammlung erschien anlässlich des 50. Geburtstages von Gottfried Benn und ist die letzte vor seinem Publikationsverbot während der NS-Zeit. - Name auf Vorsatz, Schnitt gering stockfleckig.


MANN, THOMAS.
Vom zukünftigen Sieg der Demokratie. Zürich, Oprecht, (1938). 8°. 45 S., 1 nn. Bl. Originalbroschur mit Umschlag und Deckeltitel, (Umschlag mit kleineren Randläsuren). € 50,00

Erste Ausgabe, erschien als Sonderheft der Zeitschrift: "Mass und Wert". - Bürgin I, 53; WG 74; Sternfeld/Tiedemann 332. - Leicht erweiterte Form eines Vortrags, der während des Frühjahrs 1938 in fünfzehn Städten der Vereinigten Staaten von Amerika gehalten wurde. - Das große Plädoyer für die Demokratie durch den berühmten deutschen Schriftsteller Thomas Mann. - Wenige kleinere Bleistiftanstreichungen.


MANN, Heinrich.
Lidice. Roman. Mexico, El Libro Libre, (1943). 8°. 327 (von 329) S., 1 nn. Bl., (ohne das Titelblatt). Originalpappband mit eingebundenem Originalumschlag, (etwas beschabt, Rücken mit Fehlstelle im Bezugspapier). € 300,00

Erste Ausgabe. - Sternfeld/Tiedemann 330; WG 85. - Berühmter, in Form einer grotesken Komödie verfasster, Exilroman Heinrich Manns, in dem er das Massaker der deutschen Besatzer im tschechischen Dorf Lidice verarbeitet. - "Dies Buch ist eine Abrechnung mit der Geistesarmut des Nazisystems" (Umschlagrückseite). - Ohne das Titelblatt. - Papierbedingt etwas gebräunt.


SCHMIDT, Arno.
Leviathan. Hamburg, Stuttgart, Berlin, Rowohlt, 1949. Klein-8°. 116 S. Illustrierter Originalpappband mit Rücken- und Deckeltitel, (Rücken minimal gebräunt).
VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 1. - Erstlingswerk Arno Schmidts, das 3 frühe Erzählungen umfasst, die in beeindruckender Sprache das Grauen des Krieges beschreiben. - Einbandillustration von Karl Staudinger. - Papierbedingt gebräunt. - Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss, mit handschriftlicher Notiz auf fliegendem Vorsatz. - Sehr gutes Exemplar.


HEMINGWAY, Ernest.
Der alte Mann und das Meer. Erzählung. Hamburg, Rowohlt, 1952. 8°. 3 nn. Bl., 121 S. Originalleinen mit Rückentitel und illustrierter Originalschutzumschlag, (Umschlag am Rücken leicht verblasst, minimale Randeinrisse). € 70,00

Erste deutsche Ausgabe, im selben Jahr wie die amerikanische Erstausgabe. - Die Übersetzung erfolgte durch Annemarie Horschit-Horst. - Gestaltung des Schutzumschlags von A. und F.Ivancich. - Der Roman zählt zu den bedeutendsten Romanen der Weltliteratur des 20. Jahrhunderts und trug maßgeblich dazu bei, dass Hemingway der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde. - Papierbedingt etwas gebräunt.


SCHMIDT, Arno.
Belphegor. Nachrichten von Büchern und Menschen. Karlsruhe, Stahlberg, 1961. 8°. 453 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel mit Originalschutzumschlag, (Umschlag mit kleineren Randeinrissen und minimalem Ausriss). € 75,00

Erste Ausgabe. - WG 24. - Umschlag- und Einbandgestaltung von Imre Reiner. - Gutes Exemplar.


BURROUGHS, William S.
Junkie. Bekenntnisse eines unbekehrten Rauschgiftsüchtigen. Wiesbaden, Limes Verlag, 1963. 8°. 178 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rückentitel und Originalschutzumschlag, (Umschlag gering beschabt). € 70,00

Erste deutsche Ausgabe. - Übersetzung von Katharina Behrens. - Das erste Buch von dem bekannten Schriftsteller der Beatgeneration William S.Burroughs, das 1953 unter Pseudonym erschien. Heute gilt es als bahnbrechendes Werk über den Lebensstil von Heroinabhängigen in den frühen 1950er Jahren. - Minimal gebräunt, gutes Exemplar.


MÜHLENHAUPT, Kurt. Berliner Guck-Kasten Buch I: Zwischen Ringelblumen und Rhabarberstauden.Jerusalem. erlebt, aufgeschrieben, illustriert und herausgegeben von ihm selbst. Berlin, Trödel-Presse, 1969. 8°. 112 S., 1 nn. Bl., mit zahlreichen Illustrationen (davon 4 farbige montierte und 8 zweifarbige Originalholzschnitte). Originalhalbleinen mit Deckelillustration, (minimal lichtrandig). € 45,00

Erste Ausgabe. - Im Handsatz mit der Schrift "Berolina" gedruckt. - Mit Signatur des Autors auf dem Frontispiz. - Mühlenhaupt (1921-2006) gehörte ab 1972 zur Gruppe der sogenannten "Maler Poeten", zu denen auch Günter Grass zählte. - Gutes Exemplar.


TOLKIEN, J(ohn) R(onald) R(euel).
Der Herr der Ringe. 3 Bände. Stuttgart, Hobbit Presse im Ernst Klett Verlag, 1969-1970. 8°. Mit 4 (davon 3 gefalteten) Karten und einigen Textillustrationen. Originalleinen mit Originalumschlägen, (etwas bestoßen und leicht fleckig, Umschläge beschabt und mit kleineren Randläsuren). € 800,00

Erste deutsche Ausgabe. - Aus dem Englischen übersetzt von Margaret Carroux. Gedichtübertragungen von E.-M. von Freymann. - 1) Die Gefährten; 2) Die zwei Türme; 3) Die Rückkehr des Königs. - Der Klassiker der Fantasy-Literatur schlechthin und gleichzeitig einer der kommerziell erfolgreichsten Romane des 20. Jahrhunderts. - Aufgrund der Tatsache, dass Tolkien mit vielen Übersetzungen unzufrieden war, bot er der Übersetzerin Margaret Carroux unentgeltliche Hilfe an und nahm damit nicht unerheblichen Einfluss auf den deutschen Text. - Schnitt leicht fleckig, gelesenes Exemplar.


SCHMIDT, Arno.
Die Schule der Atheisten. Novellen-Comödie in 6 Aufzügen. Frankfurt, S.Fischer, 1972. 4°. 271 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rückentitel und Originalschutzumschlag, in Originalschuber, (Schuber leicht lichtrandig). € 60,00

Erste Ausgabe. - WG 52. - Als Typoskript gedruckter utopischer Roman des bekannten deutschen Autors mit stark komischen Zügen. - Druck auf gelbem Papier. - Sehr gutes Exemplar.


DALI, Salvador.
Verborgene Gesichter. Roman. (Frankfurt), S.Fischer, 1973. 8°. 381 S., 1 nn. Bl., mit 2 Illustrationen von Dali. Im Stil eines Blockbuchs gebunden mit Originalsackleinenbezug der Deckel und schräg durchgezogenen Schliessbändern, Goldvorsatz, in starkwandigem Originalschuber aus Kork mit einem Verschlusseinsatz aus einem Metallbügel mit quadratischen Korkenden, in Originalpappschuber, (Pappschuber geringfügig angestaubt). € 880,00

Erste deutsche Ausgabe. - Nummerierte und signierte Vorzugsausgabe (Exemplaren Nr. 88). - Vortitel von Dali handschriftlich signiert. - Aus dem Englischen übersetzt von Rolf Hermstein. - Der aufwändig gestaltete Korkschuber ist innen mit Silberpapier ausgekleidet. - Sehr gutes Exemplar des Buchobjekts.


BERNHARD, Thomas.
Alte Meister. Komödie. Frankfurt, Suhrkamp, 1985. 8°. 310 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rückentitel in Originalschutzumschlag, (minimal unfrisch). € 850,00

Erste Ausgabe. - WG 53. - Fliegender Vorsatz mit eigenhändiger Signatur des Autors. - Letzte Prosaarbeit des österreichischen Schriftstellers Thomas Bernhard (1931-1989).

----------------------------------------------------------------------------------------

VIELERLEI AM FREITAG


Über vielerlei handkolorierte Kupferstiche auf edelblauem Papier verfügt ein Buch aus dem Jahre 1786, das wir nicht nur aufgrund der prächtigen Ausstattung für diese Liste ausgewählt haben. Die Texte verfügen über reichhaltige Informationen und in einschlägigen Nachschlagewerken wird diese Ausgabe als bedeutsamste im 18.Jahrhundert über die zumeist orangebeinigen Geschöpfe erhoben. Nachzulesen ist in der hier angebotenen überarbeiteten Ausgabe, dass diese Lebewesen ein sehr gutes Gedächtnis haben, vor allem was lebensgefährliche Situationen betrifft. Schaut man ihnen in die Augen, bestätigt sich der Eindruck eines wachen Gegenübers. Berührt man ihre Füße, zuckt man erschreckt zurück, denn sie sind eisekalt. Ihre Kleidung, vor allem die der männlichen Exemplare, ist vorwiegend prächtig und schillert in der Abendsonne, wenn sie einen Bummel durch den Park machen.


Betrachtet man die sorgfältig kolorierten Porträts, die von F.N.Martinet gezeichnet und gestochen wurden, kann man einen frechen Ausdruck in ihrem Gesicht nicht leugnen. Leider ist ihr Gang alles andere als graziös und ihr Organ eher penetrant. Doch sie verfügen über interessante Eigenschaften, die in der Histoire naturelle des oiseaux von dem Naturforscher Comte de Buffon geschildert werden. Seine Erkenntnisse fußen auf Beobachtung und experimentellen Untersuchungen. Dieses ornithologische Fachbuch, so jubeln die Autoren von Fine Bird Books, gehört immer noch zu den wichtigsten aller Vogelbücher. Selbst Frauen, so haben wir (Frauen) einem weiteren Buch über Vögelbücher entnommen, haben wegen des sprühenden aber auch verständlichen Stils die Texte des Buffon gelesen. Wir möchten den Genuss betonen, mit dem man in dieser luxuriösen Ausgabe liest - aufgrund der großzügigen Typographie, des edlen Einbandes, des splendiden Formates in Folio sowie aufgrund des verführerischen Changierens der kunstvoll per Hand kolorierten Federkleider. Vielerlei leuchtende Farbreize springen uns auch zur Linken, zur Rechten und vor allem aus dem Kartenspiel von Sonia Delaunay entgegen. In farblichen Variationen trumpft stattlich kariert der König auf, Halbkreise und Rechtecke jokern, die Königin reizt schlangenförmig, ein klassisch prallrotes Herz macht auf sich aufmerksam vor einem strahlenden Grün und das Grün strahlt mit dem Herzen. Wer zum Pokerspiel gerne Kekssterne mit echtem Vanillepuderzucker isst, dem empfehlen wir unterhalb der Angebotsliste die "Notizen aus Frankfurt" zu lesen.


PETRUS DE NATALIBUS.
Catalogus sanctoru(m) et gestorum... multis novis additionibus... Venedig, Nikolaus de Francfordia, 1516. 4°. 8 nn., 504 num. Bl., mit 1 großen und mehr als 450 kleinen meist wiederholten Holzschnitten sowie zahlreichen Holzschnittinitialen, schwarzgrundierte Druckermarke. Halbleder der Zeit über Holzdeckeln, mit 2 Schliessen, Rückenschild aus Papier, (Rücken wohl im 18. Jahrhundert erneuert, etwas berieben, Schließen passend ergänzt). € 3.200,00

Adams N 47; Stc 462; Sander 4941; Kristeller 248. - Von Albertus Castellanus herausgegebene seltene Ausgabe der Heiligenlegenden des Natalibus. Die erste, nicht illustrierte, Ausgabe erschien 1493 in Vicenza. - Reich illustrierte, bei dem bekannten Drucke und Verleger aus der Inkunabelzeit Nikolaus von Frankfurt erschienene, Ausgabe mit einem großen Kreuzigungsholzschnitt umgeben von 14 kleinen Heiligendarstellungen, das erste Blatt mit einem etwas größeren Holzschnitt und dem Text umgeben von 9 kleinen Heiligendarstellungen sowie 2 Blütenstäben. Einige der Holzschnitte tragen das Monogramm "c". - Zeitgenössischer Besitzeintrag "Collegium hospitalensis" (=Spital am Pyrhn) auf dem Titel, einige Anmerkungen von alter Hand auf hinterem Innendeckel. Titel minimal fleckig, die letzten 5 Blatt mit kleinem Wurmloch am oberen Rand. - Sehr schönes, sauberes Exemplar in kräftigem Druck.


(DIETRICH, Veit).
Agend Büchlein für die Pfar-Herren auff dem Land. Nürnberg, Johann vom Berg und Ulrich Neuber, 1543. 4°. 100 nn. Bl., mit Holzschnitt-Titelbordüre, Holzschnitt-Druckermarke und zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Neuerer Halbpergamentband mit Buntpapierüberzug. € 2.200,00

Erste Ausgabe. Einer von zwei in Umfang und Text unterschiedlichen Drucken, die 1543 erschienen. - VD 16, A 637; BMC German Books 518. - Der aus Nürnberg stammende Autor, Veit Dietrich (1506-1549), studierte in Wittenberg bei Melanchthon und Martin Luther und kehrte 1535 dorthin zurück. - Das Handbuch der evangelischen Liturgie, das Dietrich im Auftrag des Nürnberger Magistrats verfasste, blieb bis Ende des 18. Jahrhunderts bestehen und bildete die Grundlage der bayerisch-evangelischen Kirchenordnung. Allein im 16. Jahrhundert erlebte das Werk 16 Drucke. - Titel und Blatt 3 in Rot und Schwarz gedruckt. - Zwei Blatt mit Noten. - Mit einigen zeitgenössischen Anmerkungen auf dem fliegenden Vorsatz und im Text, alte Blattnummerierung, leicht finger- bzw.stockfleckig. Gutes Exemplar.


EINBAND -
La Sainte Bible, qui contient le Vieux et le Nouveau Testament. Revue sur les originaux, et retouchée dans le langage; avec des parallèles et des sommaires par David martin. Nouvelle édition. Basel, Imhof, 1772. 8°. 4 nn. Bl., 816; 148 S.; 1 nn. Bl., 262 S., mit 2 kleinen Holzschnitten und 3 Holzschnitt-Vignetten. Marmorierter Rotbrauner Lederband der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Stehkantenvergoldung und gepunztem Goldschnitt, (gering beschabt, vordere untere Ecke etwas bestoßen). € 640,00

VD 18: 10312188. - Seltene französischsprachige Bibel, gedruckt in Basel. - Vordere Innenkante mit Monogramm "G.F.K." und hintere Innenkante mit goldgeprägter Jahreszahl "1779", Spiegel mit Marmorpapier. - Hübsches Exemplar, gebunden in einem prächtigen Rokoko-Einband mit reicher Vergoldung und in sehr guter Erhaltung.


BIBEL -
Biblia, Das ist: Die ganze heilige Schrift: Darinn begriffen alle Bücher des Alten und Neuen Testaments: Auß den Grundsprachen treulich und wol verteutschet: aus neue, und mit fleiß widerum übersehen. Samt dienstlichen Vorreden:... und einem nutzlichen Register. 3 Teile in 1 Band. Zürich, David Gessner, 1690/1691. Folio. Gestochener Titel, 28 nn. Bl., 848; 199; 268 S. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln, mit 7 (statt 8) Eckbeschlägen, 2 Mittelstücken und 2 intakten Schließen, (leicht fleckig und etwas beschabt). VERKAUFT.

Lehmann-Van Elck, 91. - Seltene Züricher Bibel mit dem Kupfertitel, gestochen von Johannes Meyer. - "Die bezüglich Druck und Papier sehr gute Foliobibel von 1690/91 aus der Offizin David Gessner, Gebrüder beim Schwanen, die 1670 gegründet und von der Obrigkeit ebenfalls mit dem Bibeldruck-Privileg bedacht worden war, enthält keinen Buchschmuck und ebenso die darauffolgenden Bibeldrucke. In Anlehnung an das von Conrad Meyer geschaffende Kupfertitelblatt, hat dessen Sohn Johann einen ähnlichen Vortitel gestochen, der vielen Exemplaren vorgesetzt ist. (Leemann-van Elck). - Auf dem Innendeckel ein zeitgenössischer kalligraphischer Besitzeintrag (Anna Winsch aus Biettenholtz, 1709). - Etwas stock- und fingerfleckig, die ersten Blatt etwas stärker betroffen. Insgesamt gutes Exemplar in einem dekorativen Einband.


RÜTTGER, SEVERN (Hrsg.).
Der Heiligen Leben und Leiden das sind die schönsten Legenden aus den deutschen Passionalen des 15. Jahrhunderts. Ausgewählt und Übertragen von Severin Rüttgers. Leipzig, Insel-Verlag, 1922. 8°. 471 S., mit 69 kolorierten Holzschnitten. Originalschweinsleder mit Rückentitel, (Rücken leicht verblasst). € 280,00

Sarkowski 696 VA. - Eins von 200 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den handkolorierten Holzschnitten und in Ganzleder. - Auswahl von 69 Heiligenleben, der 1913 erschienenen 2-bändigen Ausgabe. - Die Illustrationen sind originalgroße Nachbildungen der Holzschnitte des zweiten Lübecker Passionaldruckes von 1492. - Schönes Exemplar.


MOHN, V(iktor) P(aul).
Kinder-Lieder und Reime. 2. Auflage. Berlin, Mitscher, o.J.(1881) 4°. 2 nn., 28 num., 1 nn. chromolithographischen Bl., mit teils ganzseitigen Illustrationen. Farbig illustriertes Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (Ecken und Kanten bestoßen). VERKAUFT.

Vgl. Ries 726, 2; Wegehaupt II 2208; Seebaß 1037. - Durchgehend von dem deutschen Landschaftsmaler und Illustrator der Spätromantik Viktor Paul Mohn (1842-1911) bebildertes Liederbuch. Mohn war "Richters Schüler ... setzt dessen Schule bis zum Jahrhundertende fort, gewinnt aber, ohne die idyllische Grundhaltung preiszugeben, seiner Kunst jene Farbigkeit hinzu, die mit der Entwicklung der Chromolithographie auch ins Märchenbuch Einzug hält. Zugleich weitet er die landschaftlichen und Architektur-Elemente aus" (Schug). - " ... bis in die Initialen hinein von einer künstlerischen Qualität, wie sie im ausgehenden 19. Jahrhunde selten ist." (Doderer IV, 418). - Einige Blatt mit Einrissen im Buch, etwas fingerfleckig.


STEINKAMP, A(lbert) und Frida von KRONOFF.
Lustiges Volk. Zum alten Klang ein neuer Sang. Duisburg, Steinkamp, o.J. (1897). 4°. 11 nn. Bl., mit 10 farblithographischen Tafeln von E.Voigt. Illustriertes Originalhalbleinen mit Originalschutzumschlag, (minimal beschabt, Umschlag it kleinen Randeinrissen). € 200,00

Erste Ausgabe. - Verlagsnummer 244. - Ries 945, 51; Klotz II, 3740/149; Bunk S. 54. - Hübsches Bilderbuch mit Geschichten, Gedichten und Illustrationen zu Festtagen, dem Kinderalltag, Spielen, den Jahreszeiten etc. - Die farbigen Tafeln stammen von der 1862 geborenen Dresdner Genremalerin und Illustratorin Elisabeth Voigt, die "... von O.Pletsch zum Studium veranlaßt, bei W.Claudius ihre Ausbildung erhielt (und) unter den Massenillustratoren der Periode eine der talentiertesten Kräfte..." (Ries) war. - Textblatt leicht gebräunt, sonst sehr schönes Exemplar.


STEINKAMP, A(lbert) und Frida von KRONOFF.
Des Jahres Freuden. Ein Bilderbuch. (Duisburg, Steinkamp, 1897). 4°. 25 nn. Bl., mit 12 farblithographischen und 12 Textillustrationen von E.Voigt. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt und Bestoßen, Rückendeckel mit etwas Bezugspapierverlust). € 140,00

Erste Ausgabe. - Verlagsnummer 225. - Ries 945, 36; Wegehaupt II, 3277; Bunk S. 22. - Hübsches Bilderbuch, das sich in die zwölf Monate des Jahres gliedert und zu jedem Monat eine jahreszeitentypische Illustration zeigt. Jedem Monat ist eine passende doppelseitige Erzählung von Frida von Kronoff beigegeben. Die farbigen Tafeln stammen von der 1862 geborenen Dresdner Genremalerin und Illustratorin Elisabeth Voigt, die "... von O.Pletsch zum Studium veranlaßt, bei W.Claudius ihre Ausbildung erhielt (und) unter den Massenillustratoren der Periode eine der talentiertesten Kräfte..." (Ries) war. - Etwas fingerfleckig und minimal wasserrandig.


RACKHAM - DICKENS, Charles.
Der Weihnachtsabend. Zürich, Rascher & Cie., 1918. Gross-8°. 4 nn. Bl., 142 S., 1 nn. Bl., mit 12 farbigen Tafeln und einigen Textillustrationen von Arthur Rackham. Illustriertes Originalhalbleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas angestaubt und leicht beschabt). VERKAUFT.

Übersetzung von Leo Feld. - Innengelenke gelockert.


KLETT, Gertrud J.
Waldnacht. München, Esslingen, Schreiber, o.J. (1911). 4°. 15 nn. Bl., mit 14 ganzseitigen farblithographischen Illustrationen von Marianne Frimberger. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt, Ecken und Kanten leicht bestoßen). € 450,00

Erste Ausgabe. - Ries 533, 3; Seebaß II, 1039; Schug 500. - Bezauberndes Bilderbuch der talentierten Wiener Jugendstil-Illustratorin Marianne Frimberger (1877-1965), die an der Wiener Kunstgewerbeschule studierte. - "Im Sinn eines Zwergen- und Elfenmärchens führt das Buch in ein zauberhaftes Nachtreich, bei dem in überwiegend dämmerigen Farben eine reizvolle koloristische Welt entfaltet wird." (Schug) - Sehr schönes, gut erhaltenes Exemplar.


MUSÄUS, J.R.A.
Volksmährchen der Deutschen. Prachtausgabe in einem Band. Herausgegeben von Julius Ludwig Klee. Leipzig, Mayer und Wigand, 1842. Gross-8°. 2 nn. Bl., 752 S., 1 nn. Bl., mit Holzschnitten nach Originalzeichnungen von R.Jordan, G.Osterwald, L.Richter und A.Schrödter. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas beschabt). VERKAUFT.

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Rümann 2051; Wegehaupt 1507. - Gering stockfleckig. Gutes Exemplar.


MOHN, V(iktor) P(aul).
Märchen-Strauß für Kind und Haus. Berlin, Georg Stilke, o.J. (1882). 4°. 48 S., mit teils ganzseitigen (3 doppelblattgroßen) chromolithographischen Illustrationen. Farbig illustriertes Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (etwas beschabt und bestoßen). € 350,00

Erste Ausgabe. - Ries 726, 2; Schug 1639; Stuck-Villa 209; Stuck-Vill II, 67; Wegehaupt II 2098. - Durchgehend von dem deutschen Landschaftsmaler und Illustrator der Spätromantik Viktor Paul Mohn (1842-1911) bebildertes Märchenbuch. Mohn war "Richters Schüler ... setzt dessen Schule bis zum Jahrhundertende fort, gewinnt aber, ohne die idyllische Grundhaltung preiszugeben, seiner Kunst jene Farbigkeit hinzu, die mit der Entwicklung der Chromolithographie auch ins Märchenbuch Einzug hält. Zugleich weitet er die landschaftlichen und Architektur-Elemente aus" (Schug). - Enthält folgende Märchen: Rotkäppchen, Dornröschen, Schneewittchen, Aschenbrödel, Der gestiefelte Kater; Brüderchen und Schwesterchen; Der Däumling; die sieben Raben, Marienkind und Der Sterntaler. - Leicht gelockert, gutes Exemplar.


LEWALD, August (Hrsg.).
Tausend und eine Nacht. Arabische Erzählungen. Zum ersten Mal aus dem Urtext vollständig und treu übersetzt von Gustav Weil. Herausgegeben und mit einer Vorhalle von August Lewald. 4 Bände. Stuttgart, Verlag der Classiker, Pforzheim, Dennig, Finck & Co., 1838-1841. Gross-8°. Mit 2000 Bildern und Vignetten von F.Gross. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas beschabt, Ecken und Kanten etwas bestoßen). € 350,00

Erste Ausgabe der Übersetzung von Weil. - Rümann 561. - Mit den dekorativen Holzstichen von F.Groß. - Wie meist teils etwas stockfleckig, Band 1 im Bug etwas wasserrandig, Stempel (C.Katheder Basel) auf fliegendem Vorsatz. - Dekoratives Exemplar.


OLFERS, Sibylle von.
Prinzeßchen im Walde. Esslingen und München, Schreiber, o.J. (um 1910). 4°. 9 nn. Bl., mit 8 ganzseitigen farblithographishen Illustrationen. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas berieben und bestoßen). € 180,00

Frühe Ausgabe des in zahlreichen Auflagne erschienenen Titels. - Vgl. Doderer II, 610. - Reizendes Bilderbuch mit den für Olfers typischen farbenfreudigen, gefühlsbetonten und einfachen Tier- und Pflanzendarstellungen. - Im Bug geklebt und teils leicht verstärkt, leicht fingerfleckig, trotz der Mängel noch gutes Exemplar.


DEHMEL, Richard.
Der Vogel Wandelbar. Ein Märchen. Wiesbaden, Pestalozzi Verlags-Anstalt, o.J. (1923). 4°. 9 nn. Bl., mit 7 farbigen Bildern und Umrahmungen von J.Gleitsmann. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt und bestoßen, Kapitale leicht fransig). € 250,00

Erste Ausgabe. - WG 55; Doderer I, 296; Doderer/Müller 773. - "D(ehmel)'s Schaffen... hat den literarischen Naturalismus, Jugendstil und Frühexpressionismus zugleich mit angeregt und aufgenommen. Sein revolutionäres Engagement gegen die klassische Form, gegen soziale Ungerechtigkeit und bürgerlich traditionelle "Sitte" zeigt sich auch in vielen seiner Äußerungen über Erziehung und in seiner Dichtung für Kinder." (Doderer I, 295). - Mit zauberhaften leichten Illustrationen von Irma Gleitsmann. - 1 Blatt mit 2 geklebten Einrissen, bis in die Abbildung hineinreichend, sonst minimal fleckiges Exemplar.


MANN, Erika.
Muck, der Zauberonkel. Erste und zweite Auflage. Basel, Philographischer Verlag, 1934. 8°. Farbiges Frontispiz, 112 S., mit Illustrationen (2 ganzseitigen) von Fritz Wolff. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt, Kapitale fransig). VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 5; Sternfeld/Tiedemann 328; Schug 704. - Erika Manns zweites Kinderbuch, das in der ersten Zeit der Emigration entstand. - Teils etwas fleckig. - Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Suess (Besitzeintrag auf fliegendem Vorsatz).


MANN, Thomas.
Gesammelte Werke. 12 Bände. Berlin, Aufbau-Verlag, 1955. 8°. Mit einem Porträt. Originalhalbpergament mit Rückentitel und Rückenvergoldung, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt, Rücken von Band 1 geringfügig vergilbt). € 650,00

Lizenzausgabe des Fischer-Verlages für die DDR. - Bürgin II, 5. - Exemplar der Vorzugsausgabe in Halbpergament. - Dünndruck. - 1) Buddenbrooks; 2) Der Zauberberg; 3-5) Joseph und seine Brüder; 6) Doktor Faustus; 7) Königliche Hoheit; Lotte in Weimar; 8) Der Erwählte; Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull; 9) Erzählungen; 10) Adel des Geistes; 11) Altes und Neues; 12) Zeit und Werk. Tagebücher, Reden und Schriften zum Zeitgeschehen. - Gutes ungelesenes Exemplar.


ROTH, Joseph.
Hiob. Roman eines einfachen Mannes. Berlin, Gustav Kiepenheuer, 1930. 8°. 299 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas angestaubt und leicht fleckig). VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - WG 9. - Der berühmteste Roman des österreichischen Schriftstellers Joseph Roth (1894-1939), in dem er die Geschichte des Toralehrers Mendel Singer und dessen Familie vom russischen Schtetl bis in die amerikanische Emigration zu Beginn des 20. Jahrhunderts erzählt. - Einbandgestaltung von Georg Salter. - Etwas angestaubt und leicht fleckig, die letzten Blatt am Rand leicht eingerissen, modernes Ex-Libris auf Innendeckel.


MASJUTIN - TOLSTOI, Leo N.
Der lebende Leichnam. Berlin, Franz Schneider, (1924). 4°. 123 S., mit radierter Titelvignette, 2 radierten Textvignetten und 6 ganzseitigen, signierten Originalradierungen von W.N.Masjutin. Blaues Originalganzleder mit goldgeprägtem Deckelsignet, reicher Rückenvergoldung, Rückenschild und Stehlantenvergoldung, Kopfgoldschnitt, (Ecken und Kanten leicht beschabt). € 640,00

Erste Ausgabe mit den Illustrationen. - Eins von nur 200 nummerierten Exemplaren (Nr. 22). - Jede der ganzseitigen Radierungen und das Impressum von Masjutin signiert. - In der selteneren Variante in Ganzleder. - Durchgehend stockfleckig, Name auf Vortitel.


DOSTOJEWSKI, (Fjodor M.).
Das Krokodil. Ein äusserst sonderbarer Vorfall oder was in der Passage passierte. Ein wahrheitsgetreuer Bericht von einem Vorfall, bei dem ein Herrn von gewissem Alter und von gewissem Äussern in einer Passage von einem Krokodil mit Haut und Haaren verschlungen wurde und was daraus folgte. Potsdam, Gustav Kiepenheuer, 1912. 4°. 54 S., 1 nn. Bl., mit 21 Originallithographien von Rahel Szalit-Marcus. Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (Rücken minimal verblasst). (Die Graphischen Bücher, 7. Band). € 150,00

Erste deutsche Ausgabe mit den Illustrationen. - Lang, Expressionismus 344. - Die Übersetzung erfolgte durch Edith Ziegler. - Das erste von der aus Litauen stammenden Malerin und Grafikerin Rahel Szalit-Marcus (1892-1942) illustrierte Buch. - Besitzeintrag ovn 1925 auf fliegendem Vorsatz. - Sehr gutes Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss (Besitzeintrag).


SCHMIDT, Arno.
Leviathan. Hamburg, Stuttgart, Berlin, Rowohlt, 1949. Klein-8°. 116 S. Illustrierter Originalpappband mit Rücken- und Deckeltitel, (Rücken minimal gebräunt). € 200,00

Erste Ausgabe. - WG 1. - Erstlingswerk Arno Schmidts, das 3 frühe Erzählungen umfasst, die in beeindruckender Sprache das Grauen des Krieges beschreiben. - Einbandillustration von Karl Staudinger. - Papierbedingt gebräunt. - Exemplar aus der Bibliothek des Buchgestalters Juergen Seuss, mit handschriftlicher Notiz auf fliegendem Vorsatz. - Sehr gutes Exemplar.


MEID - LENAU, Nicolaus.
Faust. Berlin, Erich Reiß, 1920-1921. 4°. 82 nn. Bl., mit 10 signierten Originalradierungen von Hans Meid. Bordeauxrotes Originalmaroquin mit Rücken- und kalligraphischem Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, im Schuber, (Unterkante minimal angeschabt). € 2.200,00

Erste Ausgabe mit den Illustrationen. - Eins von nur 80 nummerierten Exemplaren (Nr. 23). - Jentsch 327-336b; Rodenberg 463; Schauer II, 91. - Typografie und Einbandentwurf von Rudolf Koch. Handeinband signiert von H.Sperling. Gedruckt bei Spamer auf starkem Zandersbütten. Druck der Radierungen auf der Handpresse von Karl Sabo, Berlin. - Sehr gutes, praktisch verlagsfrisches Exemplar dieses in seiner Einheit von Typografie, Illustration und Einband schönen Buches.


SCHILLER - (OEMLER, Christian Wilhelm).
Schiller, oder Scenen und Charakterzüge aus seinem spätern Leben, nebst Bruchstücken einer künftigen Biographie desselben. Allen Verehrern des grossen Dichters gewidmet. Stendal, Franzen und Grosse, 1805. 8°. 136 S., 4 n. Bl. Gering späterer Pappband mit Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas beschabt und bestoßen, Ecken gestaucht). € 380,00

Vorgebunden: HITZIG, Julius Eduard. Lebens-Abriss Friedrich Ludwig Zacharias Werners. Beilage zu der dritten Ausgabe de Söhne des Thal's. Von dem Herausgeber von Hoffmanns Leben und Nachlass. Berlin, Sandersche Buchhandlung, 1823. Lithographisches Porträt, IV S., 1 nn. Bl., 164 S. Originalumschlag eingebunden.
1) Erste Ausgabe, selten. - Holzmann/Boh. IV, 1078 (gibt als Jahr 1806 an); Goedeke 5, C, I, 4. - Der Autor Christian Wilhelm Oemler gibt im Vorwort an, dass er eine geraume Zeit an ein und demselben Ort wie Schiller gelebt hätte und dass er "seit dem jahre 1794 öfterer mit Schiller'n war, dass ich das Glück hatte, seinen Umgang und sein Zutrauen zu genießen" (S. 5). Heute weiß man, dass die beiden von Oemler veröffentlichten Bücher über Schiller weitgehend erfunden sind.
2) Erste Ausgabe. - Holzmann/Boh. III, 841; Goedeke 9, 433, 7. - Der Jurist Julius Eduard Hitzig (1780-1849) ist vor allem durch seine literarische und verlegerische Tätigkeit bekannt. So gab er in seinem Verlag die "Berliner Abendblätter" heraus. "H.s literaturgeschichtliche Bedeutung besteht darin, daß ihm die ersten Biographien Hoffmanns, Werners, Chamissos und Fouqués zu verdanken sind. Über den Charakter von Nekrologen führen sie durch die Fülle mitgeteilter Briefe und Lebensdokumente hinaus. Entstanden im Zusammenhang mit Nachlaßveröffentlichungen oder als abschließende Bände einer Ausgabe letzter Hand, betonen sie nachdrücklich die Authentizität des Berichteten, rücken jedoch in ihrer stark von persönlichen Bindungen abhängigen Sicht die Person des Verfassers so sehr in den Vordergrund, daß Biographie und Selbstbiographie häufig ineinander übergehen." (NDB 9, 275). -
Leicht stockfleckig und gering angestaubt. - Zwei interessante Texte zur Literatur der Goethezeit.


FRANKFURT -
Liebfrauenberg. Ansicht des Hauses zum Paradies sowie dem links daneben liegenden Haus und dem Liebfrauenbrunnen. Mit Personenstaffage und 2 Hunden. Originalaquarell von Peter Woltze, unten rechts signiert. Frankfurt, 1902. 34 x 23,5. € 850,00

Sehr schönes dekorative Darstellung des einzigen im zweiten Weltkrieg erhalten gebliebenen Gebäudes am Liebfrauenberg. Peter Woltze (1860-1925) war ein bekannter deutscher Architekturmaler mit Studium in Weimar, Karlsruhe, München, Venedig und Rom. Von 1886-1900 lebte er in den USA und Mexiko, danach bis 1907 in Frankfurt.


GOETHE, (Johann Wolfgang von).
Wilhelm Meisters Wanderjahre oder Die Entsagenden. Ein Roman. Erster Theil (=alles Erschienene). Stuttgart, Leipzig Cotta, 1821. 8°. 4 nn. Bl., 550 S. Pappband aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Rückenschild, (berieben und etwas fleckig). € 550,00

Erste Buchausgabe; die Einzige, die noch von Goethe selbst redigiert wurde. – Goedeke IV, 3, 434, III; Kippenberg 402; Hagen 425; Slg. Borst 1359. - Einzelne Abschnitte erschienen vorher im »Taschenbuch für Damen« 1810 u. 1816-18. Die endgültige Fassung wurde dann 1829 in der Ausgabe letzter Hand veröffentlicht. – Am Anfang einige Gedichte in Erstdrucken, darunter ein schönes Widmungsgedicht an Ottilie, die Schwiegertochter von Goethe. - Gering gebräunt, Ex-Libris auf Innendeckel (Anni Oppenheim).


GOETHE, J. W. von.
Faust. Eine Tragödie. 7.-9.Tausend. 2 Teile in 1 Band. Jena, Diedrichs, 1922. Gr.-8°. 405 S. Originalpergament mit Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, 2 Schließen, (minimal angestaubt). € 240,00

Gedruckt bei W. Drugulin auf kräftigem Papier. Mit 2 schönen Zierinitialen.- Name auf fliegendem Vorsatz.- Schönes Exemplar.


GOETHE - BIEDERMANN, Woldemar Freiherr von (Hrsg.).
Goethes Gespräche. Gesamtausgabe. Neu herausgegeben von Flodoard Frhr. von Biedermann. 5 Bände. Leipzig, Biedermann, 1909-1911. 8°. Halbpergament der Zeit mit Rückenschildenr und Rückenvergoldung, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt). € 220,00

Die maßgebliche zweite Ausgabe der "Gespräche". - Der Literaturhistoriker und Goetheforscher Woldemar Freiherr von Biedermann (1817-1903) gilt als Goethe-Enthusiast des späten 19. Jahrhunderts und die von ihm zusammengetragenen Äußerungen Goethes, bekannt als der "Biedermann", gelten als ein Standardwerk der Goetheliteratur. - Schönes dekoratives Exemplar.


GOETHE, (Johann Wolfgang von) (Hrsg.).
Winkelmann und sein Jahrhundert. In Briefen und Aufsätzen herausgegeben. Tübingen, Cotta, 1805. 8°. XVI, 496 S. Halbleder des 20. Jahrhunderts mit Rückenschild im Stil der Zeit, (minimal beschabt). € 480,00

Erste Ausgabe. - Goedeke IV/3, 376, 125 und IV/1, 300, 1d; Hagen 295; Hirzel A 256; Kippenberg I, 383. - In Zusammenarbeit mit den Weimarer Freunden Johann Heinrich Meyer und Karl Ludwig Fernow von Goethe herausgegebene Biographie und Abhandlung über den berühmten deutschen Archäologen und Kunsthistoriker Johann Joachim Winckelmann. Winckelmann, der als Begründer des Klassizismus gilt, hat im 18.Jahrhundert maßgeblich zur Rezeption der Antike in Deutschland beigetragen und damit auch Goethe und Schiller beeinflusst. - Bei unserem Exemplar wurde das erste Blatt der arabischen Nummerierung mit dem Zwischentitel ausgeschnitten und auf Seite 3 oben montiert. Etwas stockfleckig, Titelblatt im Bug alt angesetzt.


NEWTON - VOLTAIRE, F.M.A. de.
Elémens de la philosophie de Neuton. Amsterdam, J. Desbordes, 1738. 8°. Gestochenes Frontispiz, 399 S., mit gestochener Titelvignette, gestochenem Portrait, 6 Kupfertafeln, 49 gestochenen teils wiederholten Vignetten, 58 Textkupfern und 1 gestochenen Falttabelle. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (Gelenke restauriert, etwas berieben). VERKAUFT.

Zweite Ausgabe, im Jahr der Erstausgabe, diese erschien ebenfalls in Amsterdam, aber bei Ledet. - BN 3744; Bengesco 1570, 1; Wallis 155; Cohen-R. 1037. - Eine der bedeutendsten naturphilosophischen Schriften Voltaires, mit der er für die Lehren Newtons eintrat. "One of his (Newton's) greatest champions in France was Voltaire, whose 'Elémens...' was wideley read." (PMM 161 Anm.). - Gilt gleichzeitig als hervorragendes Beispiel für die Illustration des Rokokos, da sich hier die zeitgenössische französische Buchillustration harmonisch mit der Popularisierung der aufgeklärten Naturwissenschaften verbindet. - Minimal stock- und fingerfleckig, schönes Exemplar.


PHILOSOPHIE - DESCARTES, René.
Opera philosophica. Editio ultima. Nunc denum hac editione diligenter recognita, & mendis expurgata. 5 Teile in 1 Band. Amsterdam, Blaviana (Bleau), 1692-1698. 4°. Mit gestochenem Portrait, zahlreichen Textholzschnitten und einigen Holzschnitt-Initialen. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Ecken und Kanten etwas bestoßen). VERKAUFT.

Gesamtausgabe der philosophischen Werke, bestehend aus fünf einzeln gedruckten Teilen. - Vgl. Guibert S. 233 (nur die ersten 3 Teile) - Enthält: Principia philosophiae, 1692 (G. 21); Specimina philosophiae, 1692 (G. 10); Passiones animae, 1692 (G. 21); Meditationes de prima philosophia, 1698 (G. 15) und Appendix, 1698 (nicht bei G.). - "Ich denke, also bin ich." - Die berühmten Abhandlungen von René Descartes, der mit seiner, stark von seinen Erfahrungen als Naturwissenschaftler geprägten Philosophie die Auffassungen des 17. Jahrhunderts massgeblich geprägt hat, in den lateinischen Texten der, bei Elzevier 1650 erschienenen, Ausgabe. - Fliegender Vorsatz mit handschriftlichem Eintrag von alter Hand und kleinem Eckausschnitt, Ränder minimal stockfleckig. - Schönes Exemplar.


PLUTARCH.
Moralia. quae usurpantur sunt autem omnis elegantis doctrinae Penus: Id est, varij libri: morales, historici, physici, mathematici, deniq(ue) ad politiorem litteraturam pertinentes et humanitatem:.. Omnes de Graeca in Latinam linguam transscripti. Guiliel. Xylandro Augustano inerprete... 2 (von 3) Bänden. Basel, T.Guarin, 1572. 8°. 12 nn. Bl., 2778 S., 34 nn. Bl.; 838 S., 29 nn. Bl., mit 2 Holzschnitt-Druckermarken und einigen kleinen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit, von Thomas Reuter, (Band 2 datiert CPT 1587) mit jüngeren Rückenschildern, (etwas fleckig, Band 1 an der rechten unteren Ecken bechädigt). € 480,00

VD 16, P 3681; Schweiger I, 264. - Bände 1 und 2 in der ersten Ausgabe der 3-bändigen, vom Heidelberger Professor Wilhelm Xylander ins Lateinische übersetzten Edition. - Der antike griechische Philosoph und Schriftsteller Plutarch versammelte unter dem Titel "Moralia" verschiedene Schriften zur Ethik, Naturphilosophie, Rhetorik, Pädagogik, Erkenntnistheorie, etc., ausserdem stellt sie eine wichtige Quelle die Beschreibung des Alltagslebens in der Antike dar.- Ohne den Band 3. - Teils etwas braun- bzw. stockfleckig, teilweise leicht wasserrandig. Band 1 mit frühem Namenszug auf dem Titel, Ex-Libris (W.Milbradt) auf Innendeckeln, wenige Anstreichungen. - Die mit jeweils einem Plattenstempel auf dem Vorder- und Rückendeckel verzierten Schweinslederbände stammen aus der Werkstatt des bekannten Wittenberger Buchbindemeisters Thomas Reuter. Vorderdeckel: Religio (Fackeldame), Haebler I, 393, XV; Einbanddatenbank p000342 und Rückendeckel: Wappen der Stadt Wittenberg, Haebler I, 392, IV; Einbanddatenbank p000344.


BOTANIK - MAUND, B(enjamin).
The Botanic Garden; consisting of highly finished representations of hardy Ornamental Flowering Plants, cultivated in Great Britain; with their names, classes, orders, history, qualities, culture, and physiological observations. 13 Bände und "The Fruitist" in 14 Bänden. London, Baldwin and Cradock, (1825-1851). Groß-8°. Mit 13 gestochenen Titeln, 311 (von 312) kolorierten Kupfertafeln mit 1244 Abbildungen und 71 (von 72) kolorierten Lithographien, 1 gestochenen Widmungsblatt, sowie zahlreichen kleinen Textholzstichen. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (berieben und etwas bestoßen). € 2.500,00

Erste Ausgabe. - Nissen BBI 2222; Sitwell 160. - Sehr schöne botanische Darstellungen mit jeweils 4 Abbildungen auf einem Blatt. Die Tafeln wurden von S.Watts nach Vorlagen von E. und S. Maund und E.D.Smith gestochen und sorgfältig koloriert. - "A delightful work, not only full of useful and practical information, but illustrated with most charming plates carefully engraved and coloured." (Dunthorne, Great Flower Books) - "The Fruitist" am Ende der Bände 12 und 13 sowie im Ergänzungsband 14 eingebunden. - Bei unserem Exemplar fehlen der erste gedruckte Titel, Tafel 289 und die dazugehörigen Erklärungsblätter 1153-1156, sowie Tafel 49 von "The Fruitist". - Mit dabei Teil II von "The Floral Register". - Teils leicht stockfleckig, Band 2 stärker betroffen, Ex-Libris (Jessie Graham) auf Innendeckeln.


MERIAN, Maria Sibylla.
Cayman. Kaiman und Schlange. Kolorierter Kupferstich nach Maria Sibylla Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 69. Amsterdam. um 1730. 32,5 x 47. Am oberen und unteren Rand teils hinterlegt. VERKAUFT.

Berühmtes Blatt, das erstmals in der zweiten Ausgabe der "Metamorphosibus Insectorum Surinamensium" von 1719 erschien. Prächtige Darstellung eines mit einer Schlange kämpfenden Kaimans. - Maria Sibylla Merian (1647-1717), Tochter des berühmten Kupferstechers Matthäus Merian, reiste in den Jahren 1699-1701, zusammen mit ihrer Tochter Dorothea, nach Südamerika und hielt ihre Beobachtungen in dem genannten Werk fest, das erstmals 1705 mit 60 Tafeln erschien.


MERIAN, Maria Sibylla.
Solanum - Maccai. Darstellung eines Nachtschattengewächses mit Blüten und Früchten, sowie zwei Falter mit Larve und Raupe. Kolorierter Kupferstich von J. Mulder nach Maria Sibylla Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 6. Amsterdam, 1705. 36 x 29. Breitrandiges Blatt, minimal fleckig. € 1.600,00

Sehr schöner, kräftiger Druck des Kupferstichs aus dem berühmten Werk zu den Insekten Surinams von Maria Sibylla Merian (1647-1717), Tochter des bekannten Kupferstechers Matthäus Merian. Sie reiste in den Jahren 1699-1701, zusammen mit ihrer Tochter Dorothea, nach Südamerika und hielt ihre Beobachtungen in dem genannten Werk fest, das erstmals mit 60 Tafeln 1705 erschien. - Die dargestellte distelartige Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse wird auch "Maccai" genannt.


MERIAN, Maria Sibylla.
Amphibien, Schmetterlinge und Käfer. Darstellung der Metamorphose eines Frosches zusammen mit Schmetterlingen, einem Hirschkäfer und Palmen auf einem Blatt. Kolorierter Kupferstich nach Maria Sibylla Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 72. Amsterdam, um 1730. 43 x 31,5. Geglättete Knickfalte am unteren Rand. € 1.500,00

Einzelblatt aus dem berühmten Werk zu den Insekten Surinams von Maria Sibylla Merian (1647-1717), Tochter des berühmten Kupferstechers Matthäus Merian. Sie reiste in den Jahren 1699-1701, zusammen mit ihrer Tochter Dorothea, nach Südamerika und hielt ihre Beobachtungen in dem genannten Werk fest, das erstmals mit 60 Tafeln 1705 erschien. Die erweiterte Ausgabe mit 72 Tafeln erschien erstmals 1719 und wurde von ihrer Tochter herausgegeben.


MERIAN, Maria Sibylla.
Weiße Batate - Mondblume - Ipomoea alba. Darstellung einer Pflanze mit Blüte und Knolle, einem Prachtkäfer, sowie einem Zuckerkäfer mit Larve und Raupe. Kolorierter Kupferstich von J. Mulder nach Maria Sibylla Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 50. Amsterdam, 1705. 34,5 x 26. Breitrandiges Blatt. € 1.800,00

Die Tafel zeigt eine zu den Prachtwinden gehörige Mondblume (Ipomoea alba), auch weiße Batate genannt. -
Kräftiger Druck des Kupferstichs aus dem berühmten Werk zu den Insekten Surinams von Maria Sibylla Merian (1647-1717), Tochter des bekannten Kupferstechers Matthäus Merian. Sie reiste in den Jahren 1699-1701, zusammen mit ihrer Tochter Dorothea, nach Südamerika und hielt ihre Beobachtungen in dem genannten Werk fest, das erstmals mit 60 Tafeln 1705 erschien. - Zu diesem Blatt schreibt sie: "Weiße Bataten sind wilde Erdfrüchte. Von den Menschen werden sie nicht gegessen."


ZOOLOGIE - (WHYMPER, Josiah Wood).
Thirty Plates Illustrative of Natural History, with short description annexed to each plate. Part III. London, Society for Promoting Christian Knowledge, 1842. Quer-4°. 1 nn. Bl. und 30 kolorierte Holzstichtafeln. Originalleinen mit goldgeprägtem Deckeltitel, (etwas fleckig und beschabt). € 900,00

Selten. - Einer von insgesamt 7 erschienenen Teilen mit sehr schönen kolorierten Holzstichillustrationen zur Naturgeschichte. - Der englische Holzstecher Josiah Wood Whymer (1813-1903) wurde später durch seine Landschaftsaquarelle bekannt. Ab 1842 schuf er über den Zeitraum von mehr als 20 Jahren eine Reihe von Holzstichillustrationen mit darunter befindlichem Text für die Gesellschaft zur Verbreitung christlicher Bildung. - Die hier vorhanden Tafeln zeigen u.a. The White Bear (Eisbär); Badger (Dachs); Esquimaux Dog (Eskimohund), Kangaroo (Känguru), Wild-Boar (Wildschwein), American Tapir, Elk (Elch), Dolphin (Delfin), Common Whale (Wal), Swallow (Schwalbe), Magpie (Elster), Penguin (Pinguin) und White Shark (Weisser Hai). - Gering fleckig, wenige Blatt mit kleinem Randeinriss.


ENTEN - BUFFON, (G. L. L. de).
Histoire naturelle des oiseaux. Tome Dixième. Paris, Imprimerie Royale, 1786. Folio. IV, 562 S., 1 nn. Bl., mit 59 altkolorierten Kupfertafeln. Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, Rückenschildern und Deckelfileten, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (teils stärker berieben). € 3.800,00

Nissen IVB 158; Zimmer 104; Fine Bird Books 83; Anker 76. - Sehr schöne Folio-Ausgabe, der Separatausgabe der Ornithologie aus Buffons "Histoire naturelle générale", in einer überarbeiteten Textfassung. - "Das umfangreichste und wissenschaftlich bedeutsamste Unternehmen ornithologischer Ikonographie, das im 18. Jahrhundert in Angriff genommen worden ist..." (Nissen S. 46). - "This edition was certainly the most ambitions and comprehensive bird book which had appeared at the time of its publication, and ranks still as one of the most important of all bird books…". (Fine Bird Books S. 83). - Die prachtvoll kolorierten Tafeln auf blauem Papier u.a. mit Darstellungen von Enten, Papageientauchern und Pinguinen. - Ab Seite 249 das Register für alle 10 Bände. - Minimal fleckig, sehr schönes sauberes Exemplar des 10. Bandes.

 

ICHTHYOLOGIE - (WILHELM, Gottlieb Tobias). Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Fischer erster (und) zweyter Theil. 2 Bände. Augsburg, Engelbrecht, 1799-1800. 8°. Gestochener Titel, XLVIII, 352 S.; gestochener Titel, 416 S., 6 nn. Bl., mit 96 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, hinteres Gelenk von Band 2 alt restauriert). € 980,00

Erste Ausgabe. - Nissen, ZBI 4408. - Die beiden Bände über die Fische aus der Reihe der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Der Augsburger Pfarrer Johann Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) wollte, ganz im Zeichen der Aufklärung, auf unterhaltsame und gelehrige Weise, begleitet von Illustrationen zeitgenössischer Kupferstecher, die Natur dem breiten Publikum nahebringen. Seine „Unterhaltungen aus der Naturgeschichte" waren eines der erfolgreichsten Publikationsprojekte der Naturwissenschaften im frühen 19. Jahrhundert und erlebten mehrere Auflagen bzw. Raubdrucke. - Die Kupfertafeln in schönem Altkolorit meist mit mehreren Abbildungen auf einem Blatt, darunter zahlreiche Darstellungen vom Fischfang und der Fischverarbeitung. - Etwas stock- bzw. braunfleckig.


SCHWETZINGEN - ZEYHER (Johann Michael) und G(eorg) ROEMER (Hrsg.).
Beschreibung der Gartenanlagen zu Schwetzingen. Neue verbesserte Auflage. Mannheim, Schwan und Götzische Buchhandlung, o.J. (1815). 8°. Gestochener Titel, VIII, 102 S., 2 nn. Bl., mit 9 (1 gefalteten) Kupfertafeln und einem mehrfach gefalteten gestochenen Plan. Halbleder der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (minimal beschabt). VERKAUFT.

Zweite Ausgabe des hübschen Führers durch den Schwetzinger Garten. - Dochnahl 178; Schefold 33718-26. - Der Herausgeber, der Botaniker und Gärtner Johann Michael Zeyher (1770-1843), wurde 1803 vom Kurfürsten Karl-Friedrich zum Hofgärtner in Schwetzingen bestellt. - Die schönen Ansichten, gestochen von Haldenwang, zeigen die verschiedenen Bauwerke in den weitläufigen Gartenanlagen. Am Schluss des Buches der große gefaltete Plan, gestochen von Wolff in Mannheim. - Mit einem zeitgenössischen Eintrag auf fliegendem Vorsatz und Namensstempel (Attems) auf Titel (gekauft in Schwetzingen den 19ten Juni 1815 - Attems), gering fleckig. - Gutes Exemplar.


REDOUTÉ, Pierre Joseph.
Tigridia Pavonia - Tigridie queue de paon. Darstellung einer Tigerblume oder Tigerlilie mit Fruchständen. Beikolorierter Farbpunktierstich von Redouté nach Fassaert aus: „Les Liliacées“. Paris, um 1810. 52,5, x 35,5. Bis an den Plattenrand beschnitten. € 1.200,00

Pierre Joseph Redouté gehört zu den berühmtesten französischen Botanikmalern des 19. Jahrhunderts. Er trug maßgeblich dazu bei den Farbpunktierstich zu verfeinern und anzuwenden. Mit „Les Liliacées“, die in acht Bänden in einem Zeitraum von 1802-1816 erschienen und von Kaiserin Josephine unterstützt wurden, erzielte er seinen internationalen Durchbruch. 1805 verlieh ihm seine Gönnerin Josephine den Titel des Hof- und Blumenmalers. - Leicht angestaubt. Bis an den Plattenrand beschnitten.


CHRISTROSE -
Helleborus niger flore roseo Styriacus. Steyrische schwartze Nießwurtz . Darstellung einer Schneerose bzw. Christrose mit Wurzel, Blüte und Frucht. Altkolorierter Kupferstich aus Elizabeth Blackwell: "Herbarium Blackwellianum..." Nürnberg, um 1760. 29 x 19. € 120,00

Einzelblatt aus einem der bedeutendsten Pflanzenwerke des 18. Jahrhunderts. - Die Schottin Elizabeth Blackwell (ca. 1700-1758) schuf mit ihren Kupferstichen eine unverkennbare, elegante leichte Arte der botanischen Darstellung, die bis heute ihren Charme nicht verloren hat. - Das Blatt der Christrose ist nicht koloriert. - Tafel Nr. 508.


ZWACK, D.C.F.
Magazin von Natur- und Ländermerkwürdigkeiten, von merkwürdigen und wunderbaren Ereignissen und schrecklichen Geschichten zur angenehmen und nützlichen Unterhaltung für alle Menschen ohne Unterschied des Alters und der Religion. 3 Bände. Stadtamhof, J.M. Daisenberger, 1806. 8°. Mit 15 (3 gefalteten und 3 kolorierten) Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern, (gering beschabt). € 480,00

Erste Ausgabe. - Mit zahlreichen Berichten über naturwissenschaftliche Phänomene, Tiere, Pflanzen und merkwürdige Erscheinungen. - Die Kupfertafeln mit Darstellungen der Fingalshöhle auf Staffa, einer kolorierten Darstellung eines Nachtpfauenauges und eines Drachens, von Wasserhosen, dem Ausbruch des Vesuv, eines Pestdoktors usw. - 1 Tafel am Rand mit Wurmgang, teils leicht stockfleckig, Stempel (Ad Bibliothecam Capucinorum) auf Titeln. - Gutes Exemplar.


(PÜCKLER-MUSKAU, Hermann Ludwig Heinrich Fürst von).
Südöstlicher Bildersaal. 3 Bände. Stuttgart, Hallberger, 1840-1841. 8°. Mit 15 (4 kolorierten) lithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung, (minimal beschabt, kleine Fehlstelle am Gelenk von Band 1). € 840,00

Erste Ausgabe. - Slg. Borst Borst 1959; Goedeke XIV, 719, 451; WG 9. - Beschreibung von Pückler-Muskau's (1785-1871) Reise nach Malta und Griechenland in den Jahren 1836-1837, die er im Anschluss an seine Afrikareise von Tunis aus unternahm. Zusammen mit dem österreichischen Gesandten von Prokesch-Osten reiste er auf den Spuren des Odysseus und Lord Byrons und erlebte so das antike und das ihn eher enttäuschende moderne Griechenland. - Die Tafeln mit Landschaftsdarstellungen, einer Wildschweinjagd, dem Seearsenal von Malta, Trachtendarstellungen, einer Karte von Ithaka, archäologischen Funden, usw. - Etwas stockfleckig, dekoratives Exemplar.


MUSIK - MÜLLER, Wilhelm Christian.
Aesthetisch-historische Einleitungen in die Wissenschaft der Tonkunst. 2 Bände. Leipzig, Breitkopf und Härtel, 1830. Lithographisches Porträt, XVIII, 374 S.; lithographisches Porträt, XXIV S., 1 nn. Bl., 439 S., mit 1 Stammtafel. Halbleder der Zeit mir leichter Rückenvergoldung und Rückenschildern, (etwas berieben, Kanten bestoßen, Gelenk von Band 1 angebrochen). € 340,00

Erste Ausgabe. - Riemann II, 281. - 1) Versuch einer Aesthetik der Tonkunst im Zusammenhange mit den übrigen schönen Künsten nach geschichtlicher Entwickelung; 2) Übersicht einer Chronologie der Tonkunst mit Andeutungen allgemeiner Civilisation und Kultur-Entwickelung. - Die beiden Porträts zeigen Guido von Arezzo und Wolfgang Amadeus Mozart, die Stammtafel die Familie Bach. - Mit zahlreichen Notenbeispielen. - Wilhelm Christian Müller (1752-1831) wurde als Domkantor der Stadt Bremen und durch seine Reisebeschreibungen bekannt. 1820 traf er erstmals Ludwig van Beethoven in Wien. - Die beiden vorliegenden Bände über die Musik gelten jedoch als sein Hauptwerk. - Etwas stockfleckig, Stempel (Initiale A mit Krone) auf Titel verso. - Aus dem Besitz von August I. von Oldenburg.


MUSIK - BACH, Johann Sebastian.
Passio Domini nostri. I. C. secundum Evangelistam Matthaeum. Leipzig, Insel-Verlag, 1922. 4°. 84 nn. Bl. Ganzleder mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Rückenschild, (Ecken und Kanten berieben). € 980,00

Eins von 500 nummerierten Exemplaren (Nr. 24). - Sarkowski 60. - Faksimile-Ausgabe der Handschrift von Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion (BWV 244), die sich in der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz zu Berlin befindet. - Gering gebräunt.

SPIELKARTEN - DELAUNAY, Sonia. Simultané. Rommé, Canasta, Bridge. Playing Cards. Cartes à Jouer. Bielefeld, Bielefelder Spielkarten, (1964). 10,2 x 13,7 x 3. 2 Kartensets mit jeweils 52 Spielkarten und 3 Jokern (= 110 Karten). Farbig bedruckter Originalkarton, (Ecken und Kanten etwas beschabt, Unterseite der Schachtel mit kleiner Kritzelei und Resten eines Aufklebers). € 300,00

Erste Ausgabe. - Die bekannte Künstlerin und Designerin Sonia Delaunay (1885-1979) entwarf bereits in den 1930er Jahren erste Spielkarten. Mit den Ideen zu diesem Spielkartenset begann sie 1958 und fertigte 1961 erste Probedrucke, erschienen ist es dann erst in dieser Ausgabe 1964. Es spiegelt in der ungewöhnlichen farblichen Kombination ihren Sinn für die Rhythmik und Kraft des Farbenspiels wieder. - Die Kartenrückseite zeigt eine Variation des traditionellen Harlekinmusters; es gibt zwei Versionen, eine in Rot und Blau und eine in Grün und Blau. Die Figuren des Königs, der Dame und des Buben sind in jeder der vier Farben des Spiels identisch. Um die Nutzung der Karten zu erleichtern, hat die Künstlerin jedoch ein Farbsystem entwickelt: Die zwölf Karten haben die gleichen Farben, aber jede Farbe hat eine andere dominierende Farbe bekommen: blau für Kreuz, grün für Pik, rot für Herz und gelb für Karo. - Ohne das Textheft. - Karten minimal bespielt. Gutes Exemplar.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Vielerlei Plätzchen Im Interesse unserer Ladenkunden kann berichtet werden, dass am 1.Advent fünf unterschiedliche Sorten Kekse gebacken wurden. Die aufwendige Herstellung - jeder, der bereits Weihnachtskekse gebacken hat, erinnert sich und weiß, dass es sich um eine mehrstündige Biscuitaktion gehandelt haben muss - ... die aufwendige Herstellung also hat Sibylle Wieduwilt gut gelaunt auf sich genommen, um ihren Stammkunden Vanillesterne, Elisenlebkuchen, Kokos-Schokoecken, Orangenmakronen und Zimtschnecken anzubieten. Auf dem einen Foto ist übrigens ein rollender Ausstecher erkennbar, der von der Großmutter der feinbackenden Antiquarin stammt und seit ungefähr 100 Jahren zur Adventszeit hervorgeholt wird. Von besonderer Intensität ist der Geschmack der Vanillesterne - dies kann nach einem Testessen füglich behauptet werden. Für diese wurden ausschließlich Vanillestangen aus der Südsee verwendet, die sich von denen der Bourbon Vanille unterscheiden. Der Geschmack der Südsee Vanille ist blumig-würzig und tanzt noch Minuten nach dem Gustieren über den Gaumen. Geschmacksergebnisse werden wir in den nächsten Tagen im Tresor am Römer vergleichen und bitten auch in dieser Angelegenheit um vorweihnachtlichen Besuch.

----------------------------------------------------------------------------------------

BAUWERKE UND DEKORATION AM FREITAG


Heute richtet sich unsere Aufmerksamkeit auf Bauingenieure und Architekten, auf Innendekoration und Möbel. Die beiden Leuchttürme, die diesen einleitenden Text flankieren, erregen nicht nur bei Schiffskapitänen Aufmerksamkeit, sondern auch bei denen, die sich für deren Geschichte und Bautechnik interessieren. Die Architectura Hydraulica von Bernard de Bélidor, die in der ersten deutschen Ausgabe aus den Jahren 1768-1770 in unserer Angebotsliste zu finden ist, beherbergt nicht nur Beschreibungen zu Leuchttürmen, Wasserrädern und Hafenbecken, sondern auch zum ersten Mal einen Fachausdruck, der bis heute und auch von Laien verwendet wird: Beton. So kündigt der Autor im Dritten Buch an Wie beym Grundlegen unter dem Wasser, ... der Mörtel, Beton genannt, gebrauchet wird und lässt das begehrte Betonrezept folgen. Dieser als Standardwerk bezeichnete Titel über den Wasserbau verfügt über verschwenderische 52 Kupfertafeln, die es weder an Details noch an Genauigkeit der Zeichnung fehlen lassen.

Grundrisse, Profile und Aufrisse finden sich auch in der Mappe eines Architekten der sogenannten Schinkelschule. Friedrich Hitzig konnte aufgrund seiner zahlreichen Studienreisen nach Ägypten, Griechenland, in die Türkei sowie nach Frankreich und Italien die klassizistischen Formen, die Karl Friedrich Schinkel verwendet hat, durch Renaissanceelemente erweitern und hat mit neuem Alten den Berliner Historismus vorangetrieben.

 

Dieser fand Erfolg u.a. bei den Neubauprojekten im Tiergartenviertel Mitte des 19.Jahrhunderts. Die Fassaden der Wohnhäuser sind in farbigen Lithographien wiedergegeben und werden durch Aufrisse und Durchschnitte durchschaubar sowie begreiflich gemacht. Dank des Imperial-Folio-Formats verfügen die Darstellungen nicht nur über informative, sondern auch über dekorative Möglichkeiten, den Betrachter zu begeistern. Weiteres Interesse wird durch die Erläuterungen zu den einzelnen Häusern hervorgerufen, die Wünsche der Auftraggeber und deren Berücksichtigung in der Ausführung beschreiben. So werden die unterschiedlichen Gestalten der Häuser für einen Bildhauer, einen wohlhabenden Beamten, für einen Baron und noch für einen weiteren Baron erklärbar. Viele der inzwischen zerstörten Gebäude sind heute auch durch die Mappe Ausgeführte Bauwerke von Friedrich Hitzig in seinen Architekturzeichnungen nachvollziehbar.

Der Sammelband mit 61 Mustertafeln für Möbel aus der gleichen Zeit schlägt Mobiliar vor, das den französischen Einfluss demonstiert, sind doch die kolorierten Lithographien in Paris als auch in Frankfurt am Main hergestellt worden. Wiederum verblüfft die Stilvielfalt und der Ornamentreichtum aus unterschiedlichen Jahrhunderten, bis wir blätternd bei einem veritablen Bluff landen - ein Paravent, das verdecken soll, mit dem Bilde einer Gefühlsaufdeckung. Es zeigt eine mittelalterliche Szenerie, die sogar heutige Frauenherzen höher schlagen lässt, nämlich die Errettung einer am Burgfenster harrenden Frauenseele durch einen ... oder besser durch den Einzigen, so dass der unvermeidliche Damenseufzer durch nicht weniger als all die hier in der Angebotsliste enthaltenden Bauwerke hallt.


(MARPERGER, P.J.).
Der Geöffnete Ritter-Platz. Worinnen die vornehmsten Ritterlichen Wissenschafften und Übungen... 4 Tle. in 1 Bd. Hamburg, B.Schillers Witwe, 1715. Kl.-8°. Mit gestochenem Frontispiz und 43 (statt 44) (davon 5 gefalteten) Kupfertafeln. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung, (berieben, Kapitale und Ecken gestaucht, kleine Fehlstelle am unteren Kapital). € 950,00

Enthält: Die Geöffnete Festung, ... Baumeister-Academie und ... See-Hafen. - Mit Beschreibungen zum Festungsbau, Beschreibung einer Armee und den dazu gehörigen Offizieren, Kapiteln über Architektur, Bildhauerei, Gartenarchitektur, Brückenbau, Schiffsflaggen, Schiffsbau, Nautik usw. - Es fehlt eine gefaltete Tafel zum Schiffsbau. - Tafeln teils etwas knapp beschnitten, 1 Tafel am Rand hinterlegt, die gefalteten Tafeln etwas knittrig, teils gebräunt, die ersten Seiten an der oberen Ecke mit leichtem Wurmfraß, insgesamt gutes Exemplar.


(MARPERGER, P.J.).
Die zum Vergnügen der Reisenden geöffnete Baumeister-Academie,... Hamburg, Schillers Witwe, 1715. Kl.-8°. 232 S., 3 nn. Bl., m. 5 (3 gefalt.) Kupfertafeln. HLdr.im Stil d.Zt. € 250,00

Teilband aus dem Sammelwerk "Der geöffnete Ritterplatz". - Enthält Kapitel über Architektur, Malerei, Bildhauerei, Kupferstecher, usw. - Die Kupfertafeln zeigen Grundrisse, Aufrisse, Säulen und ein Eingangsportal. - Gebräunt, tls. kl. Randeinrisse.


(MANGER, Heinrich Ludewig).
Entwürfe und Kostenberechnungen zur Meublirung der Wohngebäude, für Hausmütter so wohl als Hausväter von verschiedenen Ständen. Herausgegeben von dem Verfasser der Hausmutter. Brandenburg, Halle, 1783. 8°. 4 nn. Bl., 397 S., 1 nn. Bl. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (gering beschabt). € 2.000,00

Erste Ausgabe. - Holzmann/Boh. II, 857; VD18 10685782; ADB 20, 190. - Seltene Schrift des deutschen Architekten, Pomologen und preußischen Baubeamten Heinrich Ludwig Manger (1728-1790). Kulturgeschichtlich äußerst interessantes Werk, das zahlreiche Ratschläge und Kostenvoranschläge für die verschiedensten, dem Wohlstand entsprechenden, Wohnungseinrichtungen der Zeit beinhaltet. Kostenrechnungen für alle Einrichtungsgegenstände vom Keller bis zum Dachboden werden, einschließlich der Räume für das Personal werden aufgelistet. So finden sich Angaben für Möbel, Stoffe, Tapeten, Haushalt- und Küchengeräte, Silber, Gläser, Uhren, Bücherschränke, etc. - Minimal angestaubt, mit 2 gestochenen Ex-Libris, "Ad Bibliothecam Honkenianam" auf Innendeckel und "Zu der v. Arnim Neunsundschen Bibliothek" auf dem Hinterdeckel. - Schönes Exemplar des seltenen Titels.


GARTENARCHITEKTUR - STIEGLITZ, C(hristian) L(udwig).
Gemählde von Gärten im neuern Geschmack. Leipzig, Voss und Compagnie, 1798. Klein-4°. VIII, 132 S., mit 28 (2 gefalteten) Kupfertafeln. Schlichter Buntpapierband der Zeit mit handschriftlichem Rückenschild, (etwas berieben und bestoßen). € 780,00

Erste Ausgabe. - Dochnahl 152; Katalog Ornamentstichsammlung Berlin 3364 (dat. 1796). - Seltene Schrift über Gartenarchitektur des durch seine Schriften zur Architekturgeschichte der Antike bekannt gewordenen Juristen Christian Ludwig Stieglitz (1756-1836). Eine teils lyrische Beschreibung zweier Gärten im englischen Stil. "Um nun den Beschreibungen dieser Gärten das Trockene und Eintönige zu benehmen, ... und um sie lebhafter und angenehmer zu machen, so ist die dichterische Einkleidung gewählt worden. Wie auf einem Spaziergange wird der Leser durch diese Gärten geführt." (S. VII). - Die Kupferstiche auf kräftigem Papier zeigen 2 Pläne, Parklandschaften, Landhäuser und typische Gartenbauten wie Moschee, Tempel, Rotunde, Wasserhaus, Pavillons, Brunnen, Gartenmöbel, Brücken, Gondeln etc. - Etwas stockfleckig. Besitzeintrag des 19. Jahrhunderts auf fliegendem Vorsatz (Hoffmann, Zoppothen 1838). - Gutes Exemplar.


(NORMAND, Charles und) J.M. MAUCH.
Vergleichende Darstellung der architectonischen Ordnungen der Griechen und Römer und der neueren Baumeister (und) Supplement: Vergleichende Darstellung griechischer Bau-Ordnungen. 1 Band und 4 Hefte in 1 Band. Potsdam, Riegel, 1830-1845. Folio. Mit gestochenem Titel, 2 kolorierten Frontispizen (1 Kupferstich und 1 Lithographie) und 99 gestochenen Tafeln. Halbleder der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit Rückentitel, (etwas berieben, Ecken gestaucht). € 280,00

Mischexemplar aus den Tafeln und einem Teil des Textes der ersten deutschen Ausgabe von Normand und der ersten kompletten Ausgabe des Werkes von Mauch, das auch als eigenständiges Werk gesehen werden kann. - ADB 20, 685 (Mauch). - Standardwerk zur Architekturgeschichte. - Ohne den gedruckten Titel des Hauptbandes und die Vorrede, sowie die Seiten 29-42 der Beschreibung. - Etwas stockfleckig, Name mit Kugelschreiber auf gestochenem Titel.


Architektonische Entwürfe aus der Sammlung des Architekten-Vereins zu Berlin.
Potsdam, Ferdinand Riegel, 1837-1842. Groß-Folio. 15 S., S. (3)-12 und S. (3)/4, mit 3 lithographischen (1 farblithographischen) und 21 gestochenen Tafeln. Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (Kanten berieben und bestoßen , etwas fleckig). € 1.200,00

Zweite erweiterte Auflage. - Nicht im Katalog der Ornamentstichsammlung Berlin. - In insgesamt 4 Heften erschienene Publikation, dadurch der Sprung in den Seitenzahlen. Die Hefte 1 und 2 wurden erstmals 1832 und 1833 im Selbstverlag des Architektenvereins herausgegeben. - Enthält ganz vom Stil Friedrich Schinkels geprägte klassizistische Entwürfe von Friedrich August Stüler, Eduard Knoblauch, Johann Heinrich Häberlin, Friedrich Hitzig, Heinrich Strack, August Dieckhoff, Karl Wilhelm Drewitz, Carl Scheppig, u.a. Dargestellt sind u.a. Wohnhäuser, Börse, Schweizerhaus, Weinberghaus, Vogelhaus, Badehaus, Dampfmaschinenhäuser, Museum, Rathaus, Gymnasium und Kirche. Die farbige Tafel ist als Frontispiz eingebunden und zeigt eine klassizistische Wanddekoration von Stüler. - Der Text ist in der angegebenen Nummerierung komplett. Es fehlen wohl die ebenfalls nummerierten Hefttitelblätter. - Durchgehend stock- bzw. braunfleckig, Ecken leicht geknickt.


RUSSLAND - QUARENGHI, Giacomo.
Fabbriche e Disegni. Band II von 2 Bänden. Mantua, Fratelli Negretti, 1844. Folio. 2 nn. Bl., 32 S., 1 nn. Bl., mit 66 gestochenen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (etwas berieben, Ecken und Kapitale leicht gestaucht). € 1.200,00

Erweiterte Ausgabe. - Nur Band 2 der gesuchten, um wesentlich mehr Tafeln erweiterten Auflage. Wichtiges Werk über die klassizistischen Bauten des italienischen Hofarchitekten Katharinas der Großen, Giacomo Quarenghi (1744-1817). - Das Werk beschreibt und illustriert Bauprojekte in und um St. Petersburg, darunter Paläste, Regierungsgebäude, Kirchen, Theater und Banken. Zu den wichtigsten Bauten Quarenghis gehört z.B. der Alexanderpalast in St. Petersburg. - Widmungsblatt mit einer in Rot und Blau gedruckten Umrandung, Titel in Grün und Schwarz. - Gering stockfleckig.


HITZIG, Fr(iedrich).
Ausgeführte Bauwerke. Band 1 (von 2). Berlin, Ernst & Korn, o.J. (1850). Imperial-Folio. Titel und 5 Textblätter, mit 30 (11 farbigen und 2 getönten) lithographischen Tafeln. Lose in Originalhalbleinenmappe eines hier nicht vorhandenen späteren Heftes (Band II, Heft II), mit Schließband, (gering beschabt). € 1.400,00

Der komplette Band 1 von nur 2 erschienenen Bänden, mit allen 4 Heften und dem Supplement. - Berlin-Bibliothek 491. - Friedrich Hitzig (1811-1881) gehörte der Architektengeneration nach Friedrich Schinkel an, war jedoch maßgeblich von ihm geprägt. Die im vorliegenden Band abgebildeten Wohnhäuser und Bauprojekte wurden alle verwirklicht und tatsächlich gebaut. Darunter finden sich Gebäude in Berlin, Danzig, Thüringen, Mecklenburg, usw. Sie stellt somit eine hervorragende Dokumentation des klassizistischen Bauens in Deutschland dar. Die meisten der Gebäude wurden jedoch im Zweiten Weltkrieg zerstört. Das Hauptgebäude der TU Berlin zählt zu den wenigen heute noch existierenden Monumentalbauten, an denen Friedrich Hitzig beteiligt war. - "Hitzigs größter Verdienst lag jedoch im Wohnbau... Diese Häuser mit ihren Balkonen, Erkern, Altanen, Giebeln und gelegentlich auch flachen Türmen bestimmten weitgehend das Gesicht des alten Berliner Tiergartenviertels." (NDB 9, 274). - Die interessanten Tafeln zeigen Wohngebäude, und deren Details, Grundrisse, Wanddekorationen und Schmuckornamente. - Lose , die Vortitel etwas knittrig, Tafeln teils angestaubt und mit kleineren Randläsuren.


(Architektonisches Skizzenbuch).
Eine Sammlung von Landhäusern, Villen, ländlichen Gebäuden, Gartenhäusern, Gartenverzierungen, Gittern, Erkern, Balkons... welche zur Verschönerung baulicher Anlagen dienen, und in Berlin, Potsdam und anderen Orten ausgeführt sind. Hefte 1-71 (von 201) in 3 Bänden. Berlin, Ernst & Koch, 1852-1864. 4°. Mit 422 (von 426) teils farbigen Tafeln in Lithographie, Stahl- und Holzstich. Grünes Leinen der Zeit und rotes Halbleder der Zeit mit Rückentiteln bzw. Rückenschildern, (etwas berieben, bestoßen und gelockert, Band 1 teils mit Gelenkeinrissen). € 2.000,00

Einige Hefte in zweiter Auflage. - Berlin-Bibl. I, 491. - Wichtiges Tafelwerk, das einen umfassenden Überblick über die Architektur des 19. Jahrhunderts im Berliner Raum gibt. - Die sehr schönen Tafeln mit Darstellungen verschiedener Häuser, Bahnhöfe, Villen, Pavillons und Brücken, zahlreichen Details und sehr schönen farbigen Ornamenten. - Folgende Architekten sind mit zahlreichen Bauten vertreten: M. Gropius und sein Partner Schmieden, Schinkel, Hitzig, Runge, Raschdorff, Schadow, Strack, C. Schäfer, Von Ende und Böckmann u.v.m. - Pro Heft jeweils 1 Blatt mit Inhalt und 6 Tafeln. Die beiden in Halbleder gebundenen Bände mit den Heften 25 bis 71 jeweils mit einem blauen Titelblatt zur II. Auflage 1859. - Es fehlen folgende Tafeln: Heft 38, Blatt 5; 51/5; 69/6 und 70/2. - Die ersten Hefte teils etwas stockfleckig, 2 Bände mit Ex-Libris (Felix Suppe) auf Innendeckeln.


SCHINKEL - WOLZOGEN, Alfred Freiherr von (Hrsg.).
Aus Schinkel's Nachlass. Reisetagebücher, Briefe und Aphorismen. Mitgetheilt und mit einem Verzeichniß sämmtlicher Werke Schinkel's versehen. 4 Bände in 3 Bänden. Berlin, Königliche Geheime Ober-Hofbuchdruckerei, 1862-1864. 8°. Mit 2 gefalteten lithographischen Tafeln, 1 Faksimile und 4 (von 5) montierten Originalphotographien. Halbleder der Zeit bzw. im Stil der Zeit mit Rückenvergldung und Rückentitel, (etwas beschabt, Einbände etwas abweichend - Bände 1-3 in einem Band später gebunden). € 400,00

Erste Ausgabe. - Wichtige Quelle des 19. Jahrhunderts zum architektonischen Werk und Werdegang des berühmten preussischen Baumeisters, herausgegeben von Schinkels Schwiegersohn Wolzogen. - Enthält die Tagebücher von Schinkels Kunstreisen nach Italien, Frankreich und England, zahlreiche Briefe, sowie einen Katalog des künstlerischen Nachlasses im Beuth-Schinkel Museum in Berlin. - Es fehlt eine der Fotografien. - Minimal unfrisch.


SCHINKEL - WOLZOGEN, Alfred Freiherr von.
Schinkel als Architekt, Maler und Kunstphilosoph. Ein Vortrag, gehalten im Verein für Geschichte der bildenden Künste zu Breslau. Berlin, Ernst & Korn, 1864. 8°. Porträt, 1 nn. Bl., 109 S. Schlichtes Halbleinen der Zeit, (leicht beschabt). € 100,00

Erste Ausgabe. - Wolzogen, der auch den künstlerischen Nachlass seines Schwiegervaters Karl Friedrich Schinkel herausgab, versucht mit diesem Vortrag einen Überblick und eine Zusammenfassung der in seiner Zeit von verschiedenen Kunsthistorikern geäußerten Meinung zu Schinkel zu geben. - Gering stockfleckig, ein Blatt leicht gelockert.


Zeitschrift für Baukunde.
Organ der Architekten- und Ingenieur-Vereine von Bayern, Württemberg, Baden, Elsass-Lothringen, Frankfurt a/M.... Redacteur W. Wittmann. Bd. 4. München, Th. Ackermann, 1881. 4°. 4 nn. Bl., 12 S., 640 Sp., mit 36 (teils doppelblattgroßen, teils gefalteten) Holzstichtafeln und zahlreichen Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und leichter Rückenvergoldung, (etwas beirieben, Ecken gestaucht). € 120,00

Unter anderem mit Beiträgen über Wasser-, Eisenbahn-, Strassen-, Brücken- und Tunnelbau.


Zeitschrift für Baukunde.
Organ der Architekten- und Ingenieur-Vereine von Bayern, Württemberg, Baden, Elsass-Lothringen, Frankfurt a/M.... Redacteur W. Wittmann. Bd. 5. München, Th. Ackermann, 1882. 4°. 4 nn. Bl., 656 Sp., mit 36 (teils doppelblattgroßen) Holzstichtafeln und zahlreichen Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt). € 120,00

Unter anderem mit Beiträgen über Wasser-, Eisenbahn-, Strassen-, Brücken- und Tunnelbau.


Zeitschrift für Baukunde.
Organ der Architekten- und Ingenieur-Vereine von Bayern, Württemberg, Baden, Elsass-Lothringen, Frankfurt a/M.... Redacteur W. Wittmann. Bd. 6. München, Th. Ackermann, 1883. 4°. 4 nn. Bl., 516 Sp., mit 33 (teils doppelblattgroßen bzw. gefalteten) Holzstichtafeln und zahlreichen Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas berieben). € 120,00

Unter anderem mit Beiträgen über Wasser-, Eisenbahn-, Strassen-, Brücken- und Tunnelbau.


Beschreibung der Hochbauten der Stadt Frankfurt am Main.
(Frankfurt a. M., 1886). 8°. 2 nn. Bl., 278 S., mit 5 Tafeln und zahlreichen Textabbildungen. Originalleinen mit Rückentitel und Schwarzprägung, (gering beschabt). € 160,00

Separatabdruck aus "Frankfurt am Main und seine Bauten", herausgegeben vom Architekten- & Ingenieur- Verein. - Vgl. Demandt II, 502; Kat. Sauer 360. - Unter anderem mit Kapiteln zu den Kirchen, zum Städel und anderen öffentlichen Sammlungen, Schulen, Krankenhäusern, Theatern, Gasthöfen , Wein- und Bierhäusern, Wohngebäuden und Denkmälern und Brunnen. - Papierbedingt gering gebräunt, Ex-Libris (Lisa Roessler) auf Innendeckel. Sehr gutes Exemplar.


GAUTHIER, P.
Vestibüle, Gallerien, Innenhöfe etc. aus genuesischen Palästen. Berlin, Ch. Claesen & Cie., o.J. (ca. 1890). Fol. Titelblatt u. 26 Tafeln. Lose in Originalhalbleinen-Mappe, (berieben, Rücken oben angeplatzt). € 60,00


KOCH, A.
Aus Frankfurts Vergangenheit. Architekturstudien nach der Natur gezeichnet und beschrieben. Frankfurt, H.Keller, 1894. Quer-fol. 7 S., mit 25 Lichtdrucktafeln. Illustrierte Originalleinen-Mappe mit Gold- u. Blindprägung. (etwas berieben und angestaubt, Gelenke teils etwas eingerissen). € 980,00

Erste und einzige Ausgabe. - Weizsäcker/Dessoff II, 77; Sauer 249. - Sehr seltene Mappe mit montierten Tafeln nach Zeichnungen von Gustav Adolf Koch (1845-1904). - Der Autor, geboren in Frankfurt, erhielt seine zeichnerische Ausbildung in der Städelschule und arbeitete später beim Magistrat der Stadt Frankfurt als Bauinspektor, wo er Mitglied der Römerbaukommission war. - Die vorliegende Mappe meist mit Darstellungen verschiedener Bürgerhäuser der Altstadt. - "Bedeutende Sammlung von 25 prachtvollen Zeichnungen... " (Sauer). - Etwas angestaubt und gering stockfleckig - Tafeln nicht betroffen.


WOLFF, Carl und Rudolf JUNG.
Der Römer. Frankfurt a.M., Völcker, 1898. 4°. VI, 128 S., mit 16 teils doppelblattgroßen Tafeln und 78 Textabbildungen. Schlichtes Halbleinen, (etwas angestaubt und gering beschabt). € 250,00

Sonderabdruck aus dem Werk: Die Baudenkmäler in Frankfurt am Main. - Sehr selten. - Interessante Abhandlung zur Baugeschichte des Frankfurter Rathauses - genannt "der Römer". - Papierbedingt etwas gebräunt.


MUTHESIUS, H.
Das englische Haus. Entwicklung, Bedingungen, Anlage, Aufbau, Einrichtung und Innenraum. 3 Bände. Berlin, Wasmuth, 1904-05. 4°. Mit ca. 700 teils ganzseitigen Abbildungen im Text. Halbleder der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung, (gering beschabt). VERKAUFT.

Erste Ausgabe. - Umfassende Abhandlung über englische Architektur. Band 1 enthält einen historischen Überblick, Band 2 die örtlichen Bedingungen, gärtnerische Umgebung, und den Aufbau des englischen Hauses und Band 3 die Innenarchitektur und Einrichtung der englischen Häuser. - Sauberes Exemplar.


Akademischer Architekten Verein München
. Festgabe zur Feier des 25jährigen Bestehens. Der Königlich Technischen Hochschule zu München gewidmet. München, gedruckt bei Wolf & Sohn, um 1907. Folio. 3 nn. Bl., 36 S., 2 nn. Bl., IV S., mit 67 Tafeln. Originalleinen, (minimal angestaubt). € 120,00

Enthält 1) Das letzte Vierteljahrhundert der Münchener Baukunst bearbeitet von Dr. Hans Willich, mit Bildschmuck von Paul Pfann u. Richard Berndl; 2) Entwuerfe und Studien von Mitgliedern des Vereins und 3) Architekturstudien und Aufnahmen der aktiven Mtglieder des Vereins. - Minimal stockfleckig.


PONTEN, Josef.
Architektur die nicht gebaut wurde. Mit am Werke: Heinz Rossmann, Hedwig Schmelz. 2 Bde. Stuttgart, Berlin, Leipzig, Deutsche Verlags-Anst., 1925. 4°. 167 S.; 2 nn. Bl., 209 Tafeln. OLwd., (leicht beschabt). € 160,00

Erste Ausgabe. - Standardwerk über unverwirklichte Bauprojekte im Laufe mehrerer Jahrhunderte. - Die ersten unde letzten Seiten des Tafelbandes etwas stockfleckig, Ex-Libris auf Deckel.


MÜHLEN - STURM, Leonhard Christoph.
Vollständige Mühlen Baukunst. Darinnen werden I. Alle Grundreguln so zu der Praxi nöthig.... II. Die Vortheile, die man bey Anlegung der Wasserräder.... III. Was insonderheit an Korn-, Graupen-, Papier-, Oel.... Dreschmühlen zuverbessern. Augsburg, Jeremias Wolff, 1718. Folio. Gestochener Titel, 2 nn. Bl., 35 S., mit 51 Kupfertafeln und 1 Textholzschnitt. Halbpergament des 20.Jahrhunderts mit Rückentitel, (gering beschabt). € 480,00

Angebunden:
Architectura theoretico-practica, Oder Neu-inventirte Stadt- Land- und andere Oeconomische Gebäude. Bestehend in gräfl. Freyherrl. und Adelichen Ritter-Sitzen, Gärten..... Teil 1 (von 4). Leipzig, Cörnerische Erben, 1720. 2 nn. Bl., 8 S., mit 6 Kupfertafeln.
Erste Ausgabe. - Vgl. Thieme/Becker XXXII 254 ff.; Katalog der Ornamentstichslg. Berlin 1783; St. Museum Libri rari 269. - Wichtiges Werk zum Bau von verschiedenartigen Mühlen durch den zu seiner Zeit bedeutendsten Architekturtheoretiker Leonhard Christoph Sturm (1669-1719). - Durchgehend stock- und wasserfleckig.


WASSERBAU - WALTER, Caspar.
Architectura hydraulica, Oder: Anleitung zu denen Brunnenkünsten. 2 Teile in 1 Band. Augsburg, Lucas Voch, 1765. Folio. 11; 30 S., mit 31 (von 32) gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas berieben, Kapitale bestossen, Gelenke angeplatzt). € 800,00

Erste Ausgabe. - Poggendorff II, 1257. - Der Zimmermann Caspar Walter (1701-1769) gilt als der bedeutendste Brunnenmeister der Stadt Augsburg. Er verfasste eine Reihe von Schriften zum Wasser- und Brunnenbau, veranlasste aber auch den Bau von Modellen, die in den Wassertürmen Aufstellung fanden. - Die Tafeln mit Darstellungen von Wasserrädern, Pumpwerken, Wassertürmen, usw. - Es fehlt die Tafel 17 im 2. Teil. - Vorsatz und erstes Blatt leicht fleckig, sonst sehr sauberes Exemplar.


WASSERBAU - BELIDOR, (B.F.de).
Architectura Hydraulica. Oder: Die Kunst, das Gewässer des Meeres und der Flüße zum Vortheil der Vertheidigung der Festungen, des Handels und des Ackerbaues anzuwenden. Aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt. Band II, Teile 6-10 (von 24 Teilen). Augsburg, Kletts Witwe, 1768-1770. Fol. Mit 52 teils gefalteten Kupfertafeln. Schlichter Pappband der Zeit, (berieben, Ecken gestaucht). € 600,00

Erste Ausgabe. - Jordan 223; vgl. Ornamentstichsammlung Berlin 3555; Poggendorf I, 138. - Teilband eines der grundlegenden Werke zur Wasserbaukunst. Mit Beschreibungen und Abbildungen von Schleusen, vom Bau von Seehäfen, Dämmen, Befestigungsanlagen, Anlegen von Kanälen usw. - Tafeln teils im Bug etwas gebräunt, sonst sehr schönes breitrandiges Exemplar.

WASSERBAU - EYTELWEIN, Johann Albert. Praktische Anweisung zur Konstrukzion der Faschinenwerke und den dazu gehörigen Anlagen an Flüssen und Strömen nebst einer Anleitung zur Veranschlagung dieser Baue. Berlin, Fr.Maurer, 1800 4°. Frontispiz in Aquatinta, 1 nn. Bl., X, 126 S., 1 nn. Bl., mit 7 gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit, (beschabt und bestoßen). € 700,00

Erste Ausgabe. - Poggendorff I, 708; ADB VI, 464. - Der Autor (1764-1848), Begründer und Direktor der Berliner Bauakademie, gilt als einer der bedeutendsten Wasserbauingenieure seiner Zeit, der eine Reihe hydraulischer Schriften herausbrachte. - Die Tafeln mit Darstellungen von Uferbefestigungen, Dämmen und Regulierungen von Flüssen. - Gering stockfleckig.


WASSERBAU - HOGREWE, Johann Ludewig.
Praktische Anweisung zur Baukunst schiffbarer Canäle, wie solche zu entwerfen, mit allen dabey vorkommenden Werken einzurichten, zu erbauen, und die Anschläge davon zu verfertigen sind. Wobey besonders der französische Canal von Languedoc und dessen vorzügliche Werke als Muster so aufgestellt, wie sie der Herr de la Lande beschrieben. Hannover, Helwingsche Hofbuchhandlung, 1805. 4°. XVI, 368 S., mit 18 (davon 1 Karte) gefalteten, kolorierten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas berieben und bestossen, kleine Fehlstelle am oberen Rücken, Bezugspapier mit Fehlstelle am Rückendeckel). € 900,00

Erste Ausgabe. - Engelmann, Bibl.-tech. 158; Poggendorff I, 1129. - Der Hannoveraner Hogrewe (1737-1814) behandelt neben allgemeinen Kapiteln zum Kanalbau und Unterhalten von Kanälen ausführlich die Geschichte und Einrichtung des zwischen 1666-1681 erbauten Canal du Midi, der das Mittelmeer mit Toulouse verbindet. - "Der Nachwelt ist H. bekannt .... als Verfasser ausgezeichneter, meistens als „Praktische Anweisungen" betitelter Lehrbücher". (NDB 9, 475) - Die fein kolorierten Tafeln mit detailreichen Abbildungen von Schleusenanlagen, Stauwerken, Uferbefestigungen, Kanal- und Brückenbauten, die Karte mit dem Verlauf des Canal du Midi. - Durchgehend wasserfleckig, stellenweise braunfleckig.


WASSERBAU - EYTELWEIN, J.A.
Handbuch der Hydrostatik. Mit vorzüglicher Rücksicht auf ihre Anwendung in der Architektur. Berlin, G.Reimer, 1826. 8°. X, 202 S., mit 6 gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschild. € 380,00

Erste Ausgabe. - Poggendorff I, 708; ADB VI, 464. - Der Autor (1764-1848), gilt als einer der bedeutendsten Wasserbauingenieure seiner Zeit, der eine Reihe hydraulischer Schriften herausbrachte. - Papierbedingt etw. gebräunt, Vor- u. Nachsatz leimschattig, sehr gutes, sauberes Exemplar.


MÜNCHEN - SCHMICK, P.
Die Wasserversorgung der kgl. Haupt- und Residenzstadt München. Project im Auftrage der beiden Gemeindecollegien verfasst. München, Mühlthaler, 1877. 4°. 2 nn. Bl., 21 S., m. 8 gefalt. Plänen. OHLwd. m. Deckeltit., (etw. ber.). € 120,00

Mit einem grossen Plan der Gegend südlich Münchens bis zum Walchensee.


MAINBRÜCKE -
Denkschrift über den Umbau der Alten Mainbrücke nebst dem Umbau des Eisernen Steges und der Eindeichung der Altstadt. Frankfurt a. M. 1909. 4°. 1 nn. Bl., 88 S., 1 nn. Bl., m. 11 (9 gefalteten) Tafeln, 4 Panoramabildern der Ufer auf 2 Bl. und zahlreichen Abbildungen im Text. Originalleinen mit goldgeprägtem Titel auf Rücken und Vorderdeckel und goldgeprägtem Wappen auf Vorderdeckel, (minimal beschabt). € 150,00

Kat. Sauer 190. - Enthält Wiedergaben zahlreicher Ansichten der Stadt aus der Privatsammlung von Heinrich Stiebel. - Panoramatafeln wie meist leicht stockfleckig. - Sehr schönes Exemplar.


BERGBAU - CANCRIN, Franz Ludwig.
Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke in Hessen, in dem Waldekkischen, an dem Haarz,in dem Mansfeldischen, Chursachsen, und in dem Saalfeldischen. Frankfurt, Andreae, 1767. 4°. 8 nn. Bl., 429 S., mit gestochener Titelvignette und 11 (8 gefalteten) Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (minimal beschabt). € 2.600,00

Erste Ausgabe. - Koch 91; ADB III, 741; vgl. Poggendorff I, 370. - Bedeutende Abhandlung des Ingenieurs, Mineralogen, Metallurgen und Baumeisters Cancrin (1738-1812), in der er verschiedene mitteldeutsche Bergwerke zum Abbau von Kupfer, Silber, Blei, Schiefer u. a. beschreibt. Cancrin bezieht sich auf die Lage, Beschaffenheit sowie Arbeitsweise und zeigt weiterhin wirtschaftliche und rechtliche Aspekte auf. - Die schönen Tafeln mit Darstellungen von Gerätschaften und Maschinen. - Sehr schönes, sauberes Exemplar.


MÖBEL - STÜLER, (Friedrich) A(ugust) und J(ohann) H(einrich) Strack.
Vorlege-Blaetter für Möbel-Tischler. 4 Hefte in 1 Band. Berlin, George Gropius, 1835-1840. Quer-folio. Mit 24 (2 farblithographischen) lithographischen Tafeln. Pappband der Zeit, (Vorderumschlag von Heft 1 und alle 4 Rückumschläge mit eingebunden). (berieben und beschabt, Ecken und Kanten bestoßen). € 1.200,00

Erste Ausgabe, sehr selten. - Brand-Evers 486. - Komplette Folge der 4 Hefte mit klassizistischen Möbelentwürfen. - Die beiden preußischen Architekten und Baumeister Friedrich August Stüler (1800-1865) und Johann Heinrich Strack (1805-1880) schufen eine Reihe von Bauwerken in Berlin. Das Bekannteste ist das Neue Museum, das von Stüler entworfen wurde. Zusammen mit Strack arbeiteten sie u.a. an der Einrichtung der Wohnung für den Kronprinzen Friedrich Wilhelm im Berliner Schloss. - "S(tüler). war der bedeutendste Architekt der Nach-Schinkel-Generation in Berlin und vertrat auf hohem künstlerischen Niveau den Historismus des zweiten Jahrhundertdrittels in der hier typischen, „Stil“elemente dem klaren stereometrischen Baukörper unterordnenden Form." (NDB 25, 628). - Durchgehend etwas stockfleckig. Alter Sammlungsstempel (Georg Herwig, Frankfurt) auf Vorsatz, sowie ein Besitzeintrag von 1961 in Bleistift.


DEKORATION - KLENZE, Leo von.
Die Decoration der inneren Räume des Koenigsbaues zu München. Wien, Förster, 1842. Folio. 3 nn. Bl., mit 21 doppelblattgroßen zinkographischen Tafeln. Schlichtes Halbleinen der Zeit mit Rückentitel, (gering beschabt, etwas lichtrandig). € 320,00

Sonderdruck aus der Allgemeinen Bauzeitung. - Der Münchener Architekt Leo von Klenze (1784-1864) gilt neben Friedrich Schinkel als einer der bedeutendsten Architekten des Klassizismus. Als Hofarchitekt von Ludwig I. prägte er maßgeblich das Stadtbild von München. - "Die Zeichnungen K.s sind meisterhaft. Ideenreich entwarf er die Innendekoration seiner Bauten, die Stuckdecken der Glyptothek und Pinakothek sowie die Wanddekorationen der Residenz." (NDB 12, 46). - Etwas gebräunt, die erste und die letzten Tafeln etwas fleckig.


MOEBEL -
Sammelband mit 61 Mustertafeln für Möbel. Paris u. Frankfurt, um 1850. Quer-4°. 61 kolorierte lithogr. Tafeln. Halbleder der Zeit, (Rücken erneuert). € 1.300,00

Davon 15 Tafeln aus "Le Garde-meuble simple (et) ancien et moderne". Paris, Guilmard; 6 Tafeln von der lithogr. Anstalt B. Dorndorf, Frankfurt; 1Tafel aus der lithogr. Anst. See in Bockenheim (Frankfurt); 36 Tafeln gez. v. Kimbel, gedruckt bei Streng u. Schneider, Frankfurt und 1 Tafel ohne Zuordnung. - Teils etwas stockfleckig, einige Blatt leicht angerändert.


PAUKERT, Franz (Hrsg.).
Die Zimmergotik in Deutsch-Tirol. 7 Teile (von 9) in einem Band. Leipzig, Seemann, 1892-1895. Groß-Folio. Mit 224 Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (etwas beschabt, vorderes Gelenk am unteren Kapital leicht eingerissen). € 320,00

Teile eines und zwei in zweiter Auflage, die anderen Teile in der ersten Auflage. - I und II) (Südtirol); III) Nordtirol und einiges nachträgliche aus Südtirol; IV) Schloss Tratzberg; V) Erste Nachlese; VI) Zweite Nachlese (Schluss) und (VII) Altäre und anderes kirchliches Schreinwerk der Gotik in Tirol. - Jeder Teil 2 Blatt Erläuterungen und jeweils 32 Tafeln. - Papierbedingt gering gebräunt, sehr gutes Exemplar.


MÖBEL - BÜCHELER. Robert.
Das praktische Polstern. Illustrierte Anleitung zur Herstellung der verschiedenen Arten von Polsterarbeiten mit Kostenberechnung und Materialienkunde. Siebente Auflage. München, Hieronymus Mühlberger, 1949. 4°. XI, 354 S., mit 24 (davon 4 farbigen) Tafeln und 514 Abbildungen im Text. Originalhalbleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas berieben und gering fleckig). € 70,00

Erste Nachkriegsausgabe des Standardwerks für die Herstellung von Sitzmöbeln. Mit einem Kapitel "Der Autopolsterer" sowie einem zum "Orientteppich". - Papierbedingt gebräunt.


MOSAIKEN - LABORDE, Alexandre (Louis Joseph).
Descripción de un pavimento en mosayco descubierto en la antigua Itálica, hoy Santiponce, en las cercanías de Sevilla, accompañada con varias investigaciones sobre la pintura en mosayco de los antiguos y sobre los monumentos de este genero ineditos. Paris, o.Dr., 1806. Groß-Folio. 1 nn. Bl., gestochener Titel, 103 S., mit 20 (von 22) gestochenen Tafeln, 8 gestochenen großen Vignetten und 1 gestochenen Titel-Vignette Schlichtes Halbleinen des 20. Jahrhunderts, (minimal unfrisch). € 1.200,00

Erste spanische Ausgabe, selten. - Graesse IV, 59; Brunet III, 714. - Übersetzung des 1802 unter dem Titel "Description d'un pavé en mosaïque découvert dans l'ancienne ville d'Italica" erschienenen Titel. - Die in Aquatintatechnik gedruckten Tafeln zeigen meist Details des im Titel erwähnten Mosaiks im heutigen Sanponce bei Sevilla, sowie einige andere Mosaike (darunter ein Kentaur und ein Fragment aus Tarragona). Die hübschen Vignetten zeigen Medaillen, Inschriften, kaiserliche Porträts, eine Landkarte, Skulpturen der Musen und weitere Mosaiken. - Der Text beschäftigt sich mit der Geschichte des Mosaiks und des Wagenrennens in der Antike. Er enthält u.a Hinweise auf römische Altertümer, die verschiedenen europäischen Ländern entdeckt wurden. - Ohne die nicht nummerierte Tafel 21. - Der gestochene Titel ausgeschnitten und aufgezogen. - Einige Tafeln mit handschriftlicher Nummerierung, 2 Tafeln rückseitig etwas angeschmutzt, kleiner Wasserfleck am oberen Rand der ersten Seiten. - Die meisten Exemplaren wurden in Farbe gedruckt und beikoloriert, unser Exemplar ist komplett in Schwarz gedruckt und nicht koloriert.


ORNAMENTIK - ZAHN, Wilhelm.
Ornamente aller klassischen Kunst-Epochen nach den Originalen in ihren eigenthümlichen Farben dargestellt. 3. Auflage. Berlin, Dietrich Reimer, 1870. Quer-Folio. 22 nn. Bl., mit 100 farblithographischen Tafeln. Originalhalbleder mit Rückentitel, (etwas beschabt und bestoßen). € 1.800,00

Ornamentale Vorlagenwerke des 19. Jahrhunderts 122; vgl. Thieme-Becker 36, 385; ADB 64, 669. - Die erste Ausgabe dieser schönen, dekorativen Wiedergaben von aegyptischen, römischen und altgriechischen Malereien u. a. aus Pompeji und Herculanum, Mosaiken der normannischen Kirchen in Sizilien aber auch Wand- und Deckenmalereien des 16. Jahrhunderts in Mantua und Rom entstand in 20 Lieferungen in der Zeit von 1832-1848. - Der deutsche Architekt, Maler und Lithograph Wilhelm Zahn (1800-1871) hat mit seinen Veröffentlichungen zu den antiken Wandmalereien einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Neoklassizismus gehabt. - "Gelegentlich verwerthete er seine Kenntniß der antiken Baukunst und Decoration zu Entwürfen für Villen und Privathäuser, so für das von König Ludwig von Baiern in Aschaffenburg am Mainufer nach dem Muster des Hauses des Castor und Pollux in Pompeji ausgeführte „pompejanische Haus“. Seine gezeichneten Aufnahmen antiker Wandgemälde befleißigen sich einer objectiven Treue, ohne jedoch den idealisirenden Zug der zeitgenössischen Kunst gänzlich zu meiden. Seine Technik des Farbensteindruckes fand bald Nachahmer und verdient in der Geschichte der farbigen Reproductionsverfahren Beachtung." (ADB 64, 669/670). - Etwas stockfleckig, am unteren Rand teils wasserfleckig, die letzten Blatt etwas stärker betroffen, diese auch leicht gelockert.


LAUNAY, Marie de.
L'Architecture Ottomane. Ouvrage autorisé par Iradé Impérial et publié sous le Patronage de Son Excellence Edhem Pacha. Die Ottomanische Baukunst. Durch kaiserliches Iradé genehmigtes Werk: herausgegeben unter dem Schutze Sr. Excellenz Edhem Pascha. Konstantinopel, Imprimerie et Lithographie Centrales, 1873. Imperial-Folio. VII, 81 S., 1 nn. Bl., S. 82-86, 1 nn. Bl., 29 nn. Bl. (arabischer Text), mit 190 (14 farbigen) lithographischen Tafeln. Neue Halbledermappe mit reicher Rückenvergoldung, Klappen mit Leinenüberzug. € 7.000,00

Erste und einzige Ausgabe. - In kleiner Auflage gedrucktes Werk zur Architekturgeschichte und Ornamentik der Türkei. Erschienen unter der Aufsicht des Präsidenten der "Imperial Ottoman Commission for the Vienna Exhibition of 1873, Edhem Pasha". - Der französisch-deutsche Paralleltext beinhaltet die historische und künstlerische Beschreibung der Moscheen von Adrianopel, Konstantinopel usw. Die letzten Blatt mit dem Text in Türkisch. - Die großformatigen Tafeln, nach Zeichnungen von Montani Effendi, Boghos Effendi Chachian und Maillard und ausgeführt von Sebah, mit Plänen, ornamentalen Details, verschiedenen Maltechniken und Baumaterialien, Fenstern, Wandverzierungen usw. - Das Verzeichnis der Tafeln (bei den jeweiligen Kapiteln) ist ungenau. Vergleiche mit einem Onlineexemplar waren übereinstimmend. - Einige Blatt etwas angestaubt und an den Rändern leicht geknickt, Titelblatt des türkischen Textes etwas stockfleckig mit kleinem Eckabriss.


INNENARCHITEKTUR - SCHINKEL, Carl Friedrich.
Dekorationen innerer Räume. Herausgegeben von Martin Gropius. Zweite Auflage. Berlin, Ernst & Korn, 1874. Imperial-Folio. 2 nn. Bl., mit 8 farblithographischen Tafeln. Lose in Originalhalbleinenmappe mit Schließbändern und Deckeltitel, (etwas fleckig, Rücken teils eingerissen). VERKAUFT.

Zweite Ausgabe der zwischen 1869 und 1872 in zwei Heften erschienenen Wiedergaben von Schinkels Wanddekorationen durch den deutschen Architekten Martin Gropius (1824-1880). - Der berühmte Architekt Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) vollendete die Wirkung seiner Bauten durch eine genau durchdachte farbige Gestaltung der Innenräume. "Es leuchtet aus seinen Farben immer das Bestreben hervor, in demselben Sinne poetisch zu wirken, in welchem der auszuschmückende Raum poetisch gedacht war." (Vorwort). - Die Tafeln zeigen wunderbare klassizistische Wanddekorationen im königlichen Schloss und Museum, Schloss Charlottenburg und verschiedenen Palais. - Etwas angestaubt, Innengelenk verstärkt.


BOSSERT, H. Th. (Hrsg.).
Das Ornamentwerk. Eine Sammlung angewandter farbiger Ornamente und Dekorationen...Unter besonderer Berücksichtigung der weniger bekannten Kulturen. Mit einem Geleitwort von Otto von Falke. Berlin, Wasmuth, 1924. Gr.-4°. IX, 1 Bl., 35 S., 120 Farbtafeln. Originale Halbleinen-Mappe. € 190,00
Gutes Exemplar.


ORNAMENTIK - ROCHGA, Rud(olf) und Paul HAUSTEIN.
Form & Farbe im Flächenschmuck. Stuttgart, J.Hoffmann, o.J. (1903). Folio (47 x 34). Titelblatt und 24 farblithographische Tafeln. Originalhalbleinenmappe mit Deckeltitel, (etwas angestaubt, gering fleckig). € 1.200,00

Erste und einzige Ausgabe. - Komplett sehr seltene Mappe mit jeweils mehreren Musterentwürfen auf einem Blatt. Die Muster für Wanddekore sind typisch für die Zeit des Jugendstil bzw. Art Deco. Der Maler, Grafiker und Designer Rudolf Rochga (1875-1957) war Schüler bei Franz Stuck und wurde unter anderem durch Entwürfe für Schmuck bekannt. Zusammen mit dem Metallkunsthandwerker, Goldschmied und Medailleur Paul Haustein (1880-1944) war er als Lehrer an der Kunstgewerbeschule Stuttgart tätig. - Tafeln gering stockfleckig, Ränder teils etwas angeschmutzt.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Aus den Räumen des Tresor am Römer wurde vor der Buchmesse in der Frankfurter Rundschau berichtet. Der anschauliche Zeitungsartikel von Claus-Jürgen Göpfert mit dem Titel „Ein schönes Buch behauptet sich“ informiert den Leser über Handel und Wandel mit antiquarischen Büchern, über die Ladensituation in Frankfurt sowie über Erfahrungen der Antiquarin in der DDR. Bei Interesse kann man dem Link folgen: „Ein schönes Buch behauptet sich“ Auf dem Foto ist übrigens der Autor des Artikels als buchinteressierter Mann mit Hut im Hintergrund zu erahnen, im Vordergrund neben Sibylle Wieduwilt pausiert der Meister Floh von E.T.A. Hoffmann, dessen gutmütiger Held Peregrinus Tyß hier in Frankfurt ein geräumiges Wohnhaus am Rossmarkt geerbt hat, so für immer mit der Stadt am Main verbunden bleibt und der Roman aufgrund der splendiden Immobilie eine Ergänzung für das heutige Freitagsthema sein kann.

----------------------------------------------------------------------------------------