DER ENGLISCHE FREITAG


Engländer!
Dieser unser Ausruf, der Respekt, Erstaunen, Erheiterung und Applaus in sich birgt, leitet den heutigen Freitag mit einem vielfältigen Angebot ein. Starten wir mit Sports: 1898 erschien ein heute seltenes Buch über das traditionelle Golfspiel, in dem mit Hilfe von zahlreichen Illustrationen der optimale Ballabschlag gelehrt wird. Man beachte zur Rechten auch die Golfkleidung der Dame, die aus einer Kombination von bodenlangem Rock, einem kurzen sportlichen und gut befestigten Umhang, einer neckischen Fliege und einem gekonnt plazierten Hütchen mit wippenden Vogelfedern besteht und schlussfolgern lässt, dass diese Sportart mit einer gewissen Eleganz ausgeführt werden kann. Das Buch Juvenile Sports for Boys and Girls erschien zwar circa 50 Jahre zuvor in Philadelphia, doch der britische Einfluss ist unverkennbar. Texte und 24 Kupfertafeln zeigen uns, wie Trap-Ball, Blindman's Buff oder Peg-Top gespielt wird und beschreiben das Leaping, Swinging, Flying a Kite, Skipping, Foot-Ball oder das See-Saw. Nicht wippend aber vielleicht in einer Kutsche sportlich schaukelnd können Städte, Landschaften und Eigenarten der Engländer entdeckt werden. Travelling: Carl Gustav Carus begleitete den sächsischen König Friedrich August als Leibarzt auf dessen Reise durch Großbritannien und verfasste einen Bericht in Tagebuchform, der hier in der englischen ersten Ausgabe vorliegt. The King of Saxony's Journey through England and Scotland in the Year 1844 erschien 1846, nur zwei Jahre nach der Reise. Eine ausführliche Beschreibung in vier Bänden Neueste Reisen durch England, vorzüglich in Absicht auf die Kunstsammlungen, Naturgeschichte, Oekonomie, Manufakturen und Landsitze der Großen hat der bereits durch seinen Italienführer bekannte Johann Jacob Volkmann veröffentlicht. So konnten sich 1781/82 Reiselustige auch über das Essen in dem fremden Land informieren, nämlich: „die englische Küche wird den Reisenden anfangs sehr befremden. Sie essen viel Fleisch und wenig Gemüse und durchgänig nur gar in Wasser gekocht... In manchen Privathäusern, wo man logiert, kann man sich auch den Mittagstisch ausbedingen, allein das Essen ist nicht sonderlich und man bekommt oft die Überreste des vorigen Tages ...“ Pasteten hingegen gab es in Versailles, dies und mehr, empfindsam und höchst vergnüglich von Laurence Sterne erzählt, können wir in seinem unvollendeten Roman nachlesen.

Literature: In Yoricks empfindsame Reise durch Frankreich und Italien erfahren wir wenig über die Geschichte des bereisten Landes, jedoch begegnen wir in einer Buchhandlung einem jungen Mädchen mit einem grünen Seidentäschchen, wir lernen die Gefühle eines wallfahrenden Deutschen kennen, der über den Tod seines geliebten Esels weint, wir werden Zeugen einer zarten Berührung zwischen Yorick und einer französischen Buchhändlerin und nehmen in dieser ersten deutschen und überarbeiteten Übersetzung teil an der Entstehung der literarischen Empfindsamkeit. Weiterhin befindet sich eine splendid und schön gestaltete und von Arthur Rackham illustrierte Ausgabe Ein Sommernachtstraum von Shakespeare und auch Gullivers Reise von Jonathan Swift mit einer signierten Originalradierung und 25 teils ganzseitigen Originallithographien von Lovis Corinth im Angebot; sodenn folgen in Erstausgaben To the Lighthouse von Virginia Woolf, Tales of Space and Time von H.G. Wells, Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde von Robert Louis Stevenson.

 

In den Notizen aus Frankfurt fliegt kein Golfball aber eine englische Kopfbedeckung durch die Luft und erinnert uns an die Stürme des Lebens, die mithilfe des Programms der diesjährigen Antiquariatsmesse zumindest etwas gemildert werden können.


VOLKMANN, Johann Jacob.
Neueste Reisen durch England, vorzüglich in Absicht auf die Kunstsammlungen, Naturgeschichte, Oekonomie, Manufakturen und Landsitze der Großen. Aus den besten Nachrichten und neuern Schriften zusammengetragen. 4 Bände. Leipzig, C.Fritsch, 1781-1782. 8°. Mit 4 (2 wiederholten) Titelvignetten und 1 mehrfach gefalteten teilkolorierten Kupferstichplan, sowie 1 gefalteten Kupferstichkarte. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und Rückenvergoldung, (leicht beschabt, Band 4 mit Wurmfraß an der Seite). € 1.300,00

Erste Ausgabe. - Engelmann I, 373; Schröder VII, 4173, 17. - Volkmann (1732-1803) bereiste nach seinen Studien der Mathematik und des Rechts zuerst Italien und England, später weitere Länder Europas. Nachdem er sich in Leipzig niedergelassen hatte, veröffentlichte er eine Reihe von literarischen und kunsthistorischen Werken, darunter auch seine bekannten Reisewerke. - Mit einem umfangreichen Register in Band 4. - Der Plan mit einer Darstellung Londons, die Karte zeigt England und Wales. - Vor- und Nachsätze leimschattig, Stempel auf Titel verso, Namenseintrag auf Innendeckel.


LONDON. Delineatio ac finitima Regio Magnae Brittaniae Metropoleos Londini... Umgebungskarte von London. Mit figürlicher Wappenkartusche.
Altkolorierter Kupferstich von Seutter. Augsburg, um 1740. 50x57,5. Schönes Exemplar. € 600,00


TOMBLESON, (William B.).
Panoramic Map of the Thames and Medway. New edition. London, Reynolds, o.J. (ca. 1870). Quer-8°. Altkoloriertes gestochenes Leporello in 12 Segmenten, auf Leinen aufgezogen. Originalleinen mit Deckeltitel, (etwas berieben und fleckig, Kapitale fransig). € 420,00

Schöne Panoramaansicht der Themse von Cirencester über Oxford, Maidenhead, Windsor, London und Gravesend bis Sheerness. Der englische Kupferstecher und Zeichner William Tombleson (1795-1846) wurde vor allem durch seine Rheinansichten bekannt. Mit den Eisenbahnlinien. - Deckeltitel: Panoramic Map of the River Thames. - Erstes Segment am Falz etwas eingerissen, minimal fleckig. Gutes Exemplar.


CARUS, C(arl) G(ustav).
The King of Saxony's Journey through England and Scotland in the Year 1844. Translated by S.C.Davison. London, Chapmann and Hall, 1846. 8°. XI, 391 S. Leinen der Zeit mit Rückentitel. € 130,00

Erste englische Ausgabe. - Erschien erstmals 1845 unter dem Titel "England und Schottland im Jahre 1844" in Berlin. - In Tagebuchform veröffentlichter Bericht des bekannten deutschen Mediziners und Naturphilosphen Carl Gustav Carus (1789-1869), der den sächsischen Königs Friedrich August als Leibarzt auf dessen Reise durch Großbritannien begleitete. - Stempel auf fliegendem Vorsatz, Titel und Nachsatz mit Blindstempel (Liebetrau), 2 Blatt leicht gelockert. Vor- und Nachsatz erneuert.


GOEDE, Christian August Gottlieb.
England, Wales, Irland und Schottland. Erinnerungen an Natur und Kunst aus einer Reise in den Jahren 1802 und 1803. 5 Bände. Dresden, Arnold, 1804-1805. 8°. Halbleder der Zeit (Bände 1 und 2) und Pappbände der Zeit (Bände 3-5) mit Rückenschildern, (etwas beschabt, Vordergelenk bei Band 1 am oberen Rand hinterlegt). € 240,00

Erste Ausgabe. - Kulturhistorisch bedeutsame Reisebschreibung des Göttinger Rechtsgelehrten Goede, die ursprünglich nur in 3 Teilen erscheinen sollte. Er berichtet ebenso über die Londoner "Weltdamen" wie über die Polizei, die Müßiggänger, über Wedgewood Porzellan, Panoramen, den "Pöbel", Literatur und Antiquare, bildende und mechanische Künste, Theater, Kunstsammlungen, Schlösser, Gartenkunst und Handel und Wirtschaft, etc. - Seite 283/284 in Band 3 in Kopie. - Ex-Libris (Glas-Kollektion Liebetrau) auf Innendeckeln, minimal gebräunt. Unterschiedliche Einbände und dadurch leicht unterschiedlich in der Größe.


SCHORCH, Heinrich.
Neueste geographisch-statistische Kunde von Groß-Britannien und Ireland. Nach ihrem jetzigen Zustande aus den besten Quellen geschöpft und bearbeitet. Prag, Diesbach, 1809-1810. 8°. 562 S., mit 8 gefalteten (3 grenzkolorierten) Kupferstichkarten und -plänen, sowie 12 (8 gefalteten davon 1 kolorierten) gestochenen Tafeln. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (etwas berieben, Ecken und Kanten gestaucht). (Neueste Länder- und Völkerkunde, 7). € 380,00

Engelmann 372. - Mit Karten von England, Schottland und Irland, Londons Umgebung, den Orkney-Inseln, sowie Plänen von London, Manchester und Liverpool. Die Kupfertafeln mit Ansichten von Dublin und London u.a., Darstellungen verschiedener Viehrassen und einer Militärtafel, diese sehr schön koloriert. - Durchgehend etwas stockfleckig.


AVALUN-DRUCK - STEVENSON, Robert Louis.
Das Flaschenteufelchen. Hellerau, Avalun, 1923. 8°. 116 S., 2 nn. Bl., mit 12 Originalradierungen von Bruno Goldschmitt. Blaues Originalhalbleder über 5 Bünden mit goldgeprägtem Rückenschild, Kopfgoldschnitt, (leicht beschabt, Rücken gering verfärbt). € 480,00

30. Avalun-Druck. - Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Rodenberg 337, 30. - Eins von 130 (insgesamt 300) nummerierten Exemplaren. Im Impressum vom Künstler signiert. - "Es ist dies das erste Buch, das Radierungen von Bruno Goldschmitt enthält, der sich jetzt neben dem Holzschnitt auch der Radierung zugewandt hat." (Rodenberg). - Druck bei Jakob Hegner in Hellerau, Druck der Radierungen bei Heinrich Wetterroth in München. Handeinband von E. A. Enders in Leipzig. - Vorsatz und erstes Blatt leicht eselsohrig, gutes Exemplar.


STEVENSON, Robert Louis.
Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde. London, Longmans, Green, and Co., 1886. Klein-8°. 4 nn. Bl., 141 S. Blauer Leinenband der Zeit mit Rückenschild, (etwas beschabt und fleckig). € 1.200,00

Erste in England erschienene Ausgabe. Die amerikanische Ausgabe erschien 4 Tage vorher, nachdem Longmans beschlossen hatte den Vertrieb auf Januar 1886 zu verschieben. - Wohl das berühmteste Buch des schottischen Autors Robert Louis Stevenson, das bis heute zahlreiche Auflagen, Verfilmungen und Nachahmungen erfahren hat und in beispielhafter Weise das Ringen des Guten und Bösen im Menschen beschreibt. - Aus dem Besitz des englischen Literaturkritikers und Historikers Arthus Augustus Tilley (gestochenes Ex-Libris auf Innendeckel). - Gutes Exemplar in einem privaten Einband.


BYRON, Lord.
The Poetical Works. Collected and arranged with notes by Sir Walter Scott, Lord Jeffrey, Thomas Moore, a.o. New and complete edition. London, John Murray, 1859. Groß-8°. Gestochenes Porträt, gestochener Titel, X S., 1 nn. Bl., 827 S., mit 10 Stahlstichtafeln. Rotes Leder der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (leicht beschabt, Ecken gering gestaucht). € 120,00

Die Stahlstichtafeln von und nach verschiedenen Künstlern. - Teils stärker stockfleckig, Name auf Vorsatz. Dekoratives Exemplar


BYRON, Lord.
Sämmtliche Werke. (Übersetzt) von Adolf Böttger. Diamantausgabe. 12 Bände in 4 Bänden. Leipzig, Wigand, 1852 12°. Mit 12 gestochenen Fronstispizen. Originalleinen mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, (gering beschabt). € 180,00

Hübsche Taschenausgabe der Werke Byron's in der Übersetzung von Böttger (1816-1870). "Seine Uebersetzung Byron's, welche zuerst 1840 erschien, dann aber mehrfach aufgelegt wurde, hat dem deutschen Volke zuerst die Tiefe dieses großen Dichters erschlossen und war bis auf Gildemeister mustergültig." (ADB 3, 201). - Zeitgenössische Widmung auf Vorsatz, gering stockfleckig. Gutes Exemplar.


(STERNE, Lawrence).
Yoricks empfindsame Reise durch Frankreich und Italien. Aus dem Englischen übersetzt. Neue verb. Aufl. 4 Bde. in 1 Bd. Mannheim, o.Dr., 1780 8°. Ppbd.d.Zt. m. RSchild., (etw. ber., Ecken u. Kanten bestoßen). € 240,00

Goed. IV, I, 586, 7. - Überarbeitete Ausgabe der 1768 erstmals auf Deutsch erschienenen berühmten "Sentimental Journey". Übersetzung von Johann Joachim Christian Bode. - Wohl ohne das gest. Frontispiz, sonst schönes Exemplar.


KLEMM - DEFOE, Daniel.
Das Leben und die ganz ungemeinen Begebenheiten des weltberühmten Engelländers Robinson Crusoe; welcher durch Sturm und Schiffbruch...... auf eine unbewohnte Insul geraten,... nochmals in dieser gekürzten Form an Tag geben. Leipzig, Dehne, 1919. 4°. 1 w. 1 nn. Bl., 53 S., 1 nn. Bl., mit 12 signierten Originallithographien von Walther Klemm. Rotes Originalsaffian mit goldgeprägtem Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (etwas berieben). € 320,00

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Lang, Impressionismus und Buchkunst 102. - Nr. 41 von 300 nummerierten Exemplaren. - Unser Exemplar in der selteneren Variante mit 12 und nicht 10 handsignierten Lithographien auf Tafeln. - Einband von Hübel und Denck, Leipzig. - Innen sehr schönes Exemplar.


MOORE, Thomas.
The Poetical Works. Complete in one volume. London, Longman, Brown, Green, and Longsmans, 1854. Groß-8°. Gestochenes Porträt, gestochener Titel, LV, 691. Halbpergament der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Rückenschild, (leicht fleckig, Deckelbezüge etwas verfärbt). € 120,00

Mit den Vorworten zu der 1841 bis 1842 erschienenen 10-bändigen Ausgabe, am Anfang. - Verschiedene Besitzeinträge auf Vorsatz, gering fleckig. - Dekoratives Exemplar.


CORINTH - SWIFT, Jonathan.
Gullivers Reise uns Land der Riesen. Eine Reise nach Brobdingnag. Berlin, Propyläen, 1922. 4°. 75 S., 2 nn. Bl., mit 1 signierten Originalradierung und 25 teils ganzseitigen Originallithographien von Lovis Corinth. Originalhalbleder mit Rückenvergoldung und Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (Ecken und Kanten etwas bestoßen, unteres Kapital leicht eingerissen). € 1.100,00

Erste Ausgabe mit den Illustrationen von Lovis Corinth. - Müller 641-666. Schauer II, 87. - Eins von 175 (insgesamt 400) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der zusätzlichen signierten Originalradierung auf Japan. Impressum ebenfalls von Corinth signiert. - Der Halbmaroquinband nach einem Entwurf von Hugo Steiner-Prag. - Klebespuren auf fliegendem Vorsatz, sonst sehr schönes Exemplar.


JACOBSEN, Friederich Johann.
Briefe an eine deutsche Edelfrau, über die neuesten englischen Dichter, herausgegeben mit übersetzten Auszügen vorzüglicher Stellen aus ihren Gedichten und mit den Bildnissen der berühmtesten jetzt lebenden Dichter Englands. Altona, Hammerich, 1820. 8°. 1 nn. Bl., XXIV, 741 S., mit 8 gestochenen Porträttafeln. Rotes Saffianleder der Zeit mit Rücken- und Deckelvergoldung und Rückenschild, Stehkantenvergoldung, Goldschnitt, (etwas beschabt und fleckig). € 280,00

Erste Ausgabe. - Kosch VIIII, 439; ADB 13, 617. - Mit Texten zu Thomas Moore, James Montgomery, William, Wordsworth, Robert Southey, John Wilson, Walter Scott, Samuel Rogers, Thomas Campbell u.v.a. - ..bringe ich Ihnen einen Kranz der lieblichsten gesitigen Blumen dar, die größtentheils in dem letzten Felde der englischen Dichtkunst aufkeimten." (Vorwort) - Die Porträttafeln zeigen Lord Byron, Moore, Montgomery, Wordsworth, Southey, Lady Morgan, Scott und Campbell. - Am oberen Rand meist wasserfleckig, bis in den Text bzw. die Abbildungen reichend.


WELLS, H.G.
Tales of Space and Time. London, New York, Harper & Brothers, 1900. 8°. 3 nn. Bl., 358 S., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt und fleckig, Rücken nachgedunkelt). € 450,00

Erste Ausgabe. - Der englische Schriftsteller H.G.Wells gilt als Pionier der Science-Fiction Literatur und wurde vor allem durch seinen Roman "Der Krieg der Welten" bekannt. - Enthält folgende 5 Science-Fiction Kurzgeschichten und Novellen: "The Crystal Egg," "The Star," "A Story of the Stone Age," "A Story of the Days to Come," und "The Man Who Could Work Miracles". - Tatsächlich erschien der Band bereits im November 1899 und nicht, wie auf dem Titelblatt angegeben im Jahr 1900. - Leicht stockfleckig, Vor- und Nachsatz stärker betroffen.

WOOLF, Virginia. To the Lighthouse. London, Hogarth Press, 1927. 8°. 319 S. Etwas späteres Halbleder mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung, Goldschnitt, (Rücken minimal verblasst). € 880,00

Erste Ausgabe. - New Cambridge Bibliogr. 4, 473. - Der dritte große Roman der britischen Schriftstellerin Virginia Woolf (1882-1941), die mit ihrem präzisen Stil Landschaften und Personen zu zeichnen, zahlreiche nach ihr folgende Schriftsteller beeinflusst hat. - „Du liebe Zeit, wie schön manche Stellen von The Lighthouse sind! Weich & geschmeidig, & tief, meine ich, & kein einziges falsches Wort, seitenlang manchmal." (Tagebuch, 21. März 1927, 3). - Der Roman zählt nach George Eliots "Middlemarch" zu den bedeutendsten britischen Romanen. - Leicht stockfleckig, schönes Exemplar.


KAINER - WILDE, Oscar.
Der Geburtstag der Infantin und andere Märchen. Berlin, Hans Heinrich Tillgner, 1922. 4°. 139 S., mit 30 (10 ganzseitigen) Lithographien von Ludwig Kainer. Blaues Originalmaroquin mit Deckelbordüre, Mittelsignet, Rückentitel, Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt und minimal aufgebogen). € 420,00

Erste Ausgabe mit den Illustrationen. Erschien als Band I/II der Reihe "Das Prisma". - Eins von nur 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. Ganzseitige Lithographien alle signiert. Der deutsche Maler Ludwig Kainer (1885-1967) arbeitete zunächst als Illustrator und Grafiker, bevor er als Filmarchitekt und Kostümbildner zum Film wechselte. - In einem signierten Handeinband von H.Sperling, Leipzig. - Ex-Libris (Rudi Funk) auf Innendeckel. Sehr schönes Exemplar.


SHAKESPEARE, (William).
In deutscher Sprache. Herausgegeben zum Teil neu uebersetzt von Friedrich Gundolf. 10 Bände. Berlin, Georg Bondi, 1908-1918. Gross-8°. Mit Buchschmuck von Melchior Lechter. Grüne Originalleinenbände mit Rücken- und Deckeltitel, sowie Rücken- und Deckelvergoldung, (gering beschabt, Einbände unterschiedlich stark verblaßt). € 240,00

Erste Ausgabe in dieser Ausstattung und unter der Mitwirkung von Stefan George. - Landmann 225; Rodenberg 241. - Deutsche Monumental-Ausgabe von Shakespeares Werken mit sehr schöner Jugendstilausstattung. - Die Titelblätter in Rot und Schwarz und mit identischen Titelbordüren, die Textbordüren wechselnd. Buchschmuck und Einbandgestaltung von Melchior Lechter. Hergestellt bei Otto von Holten. - Einbände wie meist unterschiedlich stark verblichen. Innen sehr schönes Exemplar.


RACKHAM - SHAKESPEARE, William.
Ein Sommernachtstraum. Übersetzt von A.W.v. Schlegel. München, Bruckmann, 1909. 4°. 5 nn. Bl., 132 S., mit 40 farbigen montierten Tafeln und zahlreichen teils ganzseitigen Illustrationen von Arthur Rackham. Originalpergament mit Rückenvergoldung und Deckelvignette, Kopfgoldschnitt, (Schließbänder lose dabei, Ränder gering stockfleckig, unteres Kapital leicht gestaucht). € 680,00

Erste deutsche Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Vgl. Rota 168. - Nr. 141 von 1001 Exemplaren. - Seltene Ausgabe mit den wunderschönen Illustrationen von Rackham. - Am Anfang und Ende gering stockfleckig, Schönes Exemplar.


HAMPTON COURT. West View of Hampton Court Palace.
Kolorierter Kupferstich. London, Cadell Jr. & W.Davies, 1800. 22 x 50. € 120,00

Dekorative Westansicht der von 1528 bis 1737 bevorzugten Residenz der englischen und britischen Könige. Ursprünglich als Landschloss erbaut, gehört es heute zur Stadt London. - Leicht gebräunt.



WIRTSCHAFT - HUME, David.
Politische Versuche. Von neuem aus dem Englischen übersetzt. Königsberg, Nicolovius, 1800. Klein-8°. X, 406 S. Gering späteres Leinen mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe dieser Übersetzung, selten. - Ziegenfuß I, 569. Ueberweg II, 401. - Übersetzung der Abhandlungen David Humes (1711-1776) aus dessen "Essays and treatises on several subjects" durch den deutschen Philosophen und Staatswissenschaftler Christian Jakob Kraus (1753-1807). Die 1752 erneut unter dem Titel "Political Discourses" erschienen Essays gelten als die Grundlage der politischen Ökonomie. der Übersetzer der Texte, Kraus, wurde vor allem durch seine, von Adam Smith beeinflusste, 5-bändige Staatswissenschaft bekannt. - Mit Kapiteln zum Handel, Luxus, Geld, den Zinsen, etc., sowie über die Grundlagen der Regierung, Freiheit, Pressefreiheit, unbedingten Gehorsam etc. - Im selben Jahr erschien noch eine erweiterte Ausgabe mit Anmerkungen des Übersetzers. - Etwas gebräunt und stockfleckig.


PHILOSOPHIE - HUME, David.
Untersuchung über den menschlichen Verstand. Neu übersetzt von M.W.G. Tennemann nebst einer Abhandlung über den philosophischen Skepticismus von Herrn Professor Reinhold in Jena. Jena, Akademische Buchhandlung, 1793. Klein-8°. XII, LII, 380 S. Gering späteres Leinen mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (Ecken minimal gestaucht). € 1.400,00

Erste Ausgabe dieser Übersetzung, selten. - Ueberweg III, 401; Goedeke V, 7, 15. - Neue Übersetzung der "Enquiry concerning Human Understanding", die bereits 1755 von Sulzer übersetzt wurden, durch den deutschen Philosophen Wilhelm Gottlieb Tennemann (1761-1819), der in erster Linie durch seine 10-bändige Geschichte der Philosophie bekannt wurde. - Hume, der vor allem mit dem vorliegenden Werk in Deutschland bekannt wurde gilt heute, neben Locke, zu den bedeutendsten englischen Philosophen. Bestehend aus 12 Essays, zählt es zu den wichtigsten Werken David Humes. - Etwas stockfleckig. Sehr schönes Exemplar.


LUDLOW, J.M. und Lloyd JONES:
Die arbeitenden Klassen Englands in socialer und politischer Beziehung. Aus dem Englischen von Julius von Holtzendorff. Berlin, Springer, 1868. 8°. 7 nn. Bl., 210 S. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel, (leicht beschabt). € 50,00

Erste deutsche Ausgabe. - Der Autor war Jurist und Vertreter der christlich sozialen Bewegung Englands. - Minimal stockfleckig. Ex-Libris (Liebetrau) auf Innendeckel und Blindstempel auf Titel.


ENGLAND -
Magnae Britanniae pars Meridionalis, in que Regnum Angliae tam in septem antiqua Anglo-Saxonum Regna... Karte von England und Wales. Am linken Rand ein Teil der Küste Irlands. mit einer großen figürlichen Titelkartusche, einer weiteren Wappenkartusche und einer Parlamentsszene. Altkolorierter Kupferstich von J.B.Homann. Nürnberg, um 1730. 57 x 48. Ränder gering stockfleckig. € 300,00

Schöner, kräftiger Druck der Ausgabe mit Druckprivileg. - Die Titelkartusche mit gekröntem Wappen.


PROUT, Samuel.
Sketches in France, Switzerland & Italy. London, Hodgson & Gaves, o.J. (1839). Imperial-Folio. Widmungsblatt, lithographierter Titel, 2 nn. Bl., mit 25 getönten lithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschild und Deckeltitel, (Rücken erneuert, Ecken und Kanten etwas bestoßen). € 2.400,00

Erste Ausgabe. - Der Druck erfolgte bei C. Hullmandel in London. - Der englische Zeichner Samuel Prout (1783-1852) wurde vor allem durch seine Motive historischer Städte Europas bekannt. Ab 1818 reiste er durch verschiedene Länder und hielt zahlreiche architektonische Details in seinen Zeichnungen fest. - Die Tafeln mit Ansichten von Tours, Chartres, Strassburg, Genf, Lausanne, Mailand, Verona, Venedig, Rom, Basel, etc. - Gering stockfleckig, Titel leicht stärker betroffen.


ROGERS, Samuel.
Poems. (and) Italy, a poem. 2 Bände. London, Bradbury and Evans for Cadell and Moxon, 1834 und 1846 8°. VIII, 295; VII, 296 S. Mit zahlreichen Stahlstich-Vignetten nach Turner, Prout, Stothard etc. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Stehkantenvergoldung und doppelten Innenkantenfileten, Goldschnitt, (etwas beschabt, Vordergelenke leicht eingerissen, Ecken etwas bestoßen). € 780,00

Die hübschen Vignetten mit Stadtansichten, Trachtendarstellungen, Genreszenen etc. - Stellenweise etwas stockfleckig. Gute Exemplare auf Velin in dekorativen uniformen Einbänden von Hawes, Cambridge.


LONDON.
Londinum Feracissimi Angliae Regni Metropolis. Plan der Stadt London mit 2 Texttafeln, die die Wirtschaft der Stadt beschreiben. Altkolorierter Kupferstich von Braun/Hogenberg. Köln, um 1580. 33 x 48,5. Gerahmt. € 5.400,00

Der Plan gilt als der erste immer noch existierende Stadtplan Londons. Er basiert auf einem heute verlorenen, aus 20 Blättern bestandenen, Plan von London, der vermutlich zwischen 1547 und 1559 angefertigt wurde. Im Herzen der Stadt befindet sich die St. Paul's Kathedrale mit ihrem hohen Kirchturm, die 1561 zerstört wurde. Die Gärten der Herrenhäuser und Paläste erstrecken sich in Richtung Charing Cross und verbinden die Handelsstadt mit dem Königshof in Westminster. Auf der anderen Seite der Themse, die von der prächtigen London Bridge überspannt wird, ist Southwark abgebildet. - Sehr schönes, altkoloriertes Exemplar.


SPORT -
Juvenile Sports for Boys and Girls. Philadelphia, Griffith & Simon, o.J. (um 1850). Klein-8°. 108 S., mit 24 Kupfertafeln. Originalleinen mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (Ecken und Kanten bestoßen, etwas beschabt). € 680,00

Sehr selten. - Vgl. Henderson, Early American Sport S. 152 und 154, gibt als Herausgeber die Kingston Academy an, jedoch als Verleger M.Fithian. - Die Tafeln wurden wohl aus dem 1822 erschienen "Book of Games" übernommen. - Mit Texten und Tafeln u.a. zu Hockey, Trap-Ball (eventuell eine Art Baseball), Leaping (Springen), Swinging (Schaukeln), Flying a Kite (Drachen steigen lassen), See-Saw (Wippen), Blindman's Buff (Blinde Kuh), Archery (Bogenschießen), Cricket, Skipping (Seilspringen) und Foot-Ball (Fußball). - Stellenweise im Bug leicht wasserfleckig, finger- und etwas braunfleckig. - Komplettes Exemplar mit allen 24 Tafeln.


GOLF - HEINEKEN, Ph(ilipp).
Das Golfspiel. (Der Sportspiele im Freien I. Band). Stuttgart, Weise, 1898. 8°. Frontispiz, VI S., 1 nn. Bl., 120 S., mit 100 Abbildungen im Text. Illustriertes Originalhalbleinen, (leicht beschabt und etwas angestaubt). € 950,00

Erste und einzige Ausgabe. - Gilt als die erste umfassende Abhandlung zum Thema Golf. - Papierbedingt leicht gebräunt, Namensstempel auf Frontispiz verso.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Bowler & English Theatre Als wäre es ein Zufall, fliegt justament ein Bowler am English Theatre vorbei, während wir das Foto machen. Einerseits unterstreicht der entflohene Hut die windige Tristesse, andererseits könnte die Situation den Zuschauer erheitern. Und wer ist der Besitzer der Kopfbedeckung? Ein englischer Gentleman aus dem umliegenden Bankenviertel oder doch ein traditionsbewusster englischer Schauspieler des Theaters? Vielleicht ist es sogar Dr. Jacob Bronowski, die Hauptfigur aus Secret Life of Humans, dem wartenden Theaterstück, das hoffentlich bald aufgeführt werden kann. Wir wissen natürlich, wer der Hutbesitzer ist, werden aber nur verraten, dass seine Beinbekleidung kariert war.

Die Antiquariatsmesse Stuttgart wird dieses Jahr am 29.1. in einem digitalen Format stattfinden. Sie wird flankiert von einem bereits erschienenen Katalog, von Gesprächen, Interviews und den Angeboten der Aussteller, die zu Messebeginn einsehbar sein werden. Informationen finden Sie unter folgendem Link: Antiquariatsmesse Stuttgart

DER BUNTE FREITAG


Der heutige bunte Freitag ist nicht nur besonders farbig, sondern präsentiert sich auch thematisch in einem gewagten Durcheinander. So begegnen wir einem aufgeregten Gelb für die Einband- und Schubergestaltung der Klage um Ignacio Sánchez Mejias von Federico Garcia Lorca mit großflächigen Farblinolschnitten von Francisco Borès. Der Pappband des neu illustrierten Struwwelpeter von Hans Witte hingegen zieht die Aufmerksamkeit mit Hilfe eines frischen und frechen Gelbes auf sich. Die Ansicht von Dresden als Umrissradierung ist um 1830 von zarter Hand mit lichten aber intensiven Wasserfarben koloriert worden. Auf der Terrasse des Japanischen Palais dominiert eine abwechslungsreiche Grünpalette unter hellem blauen Himmel, heiter unterbrochen von dem roten Sonnenschirm einer Dame. Das Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten und allerhand andern unterrichtenden Gegenständen aus dem Reiche der Natur, der Künste und Wissenschaften von F.J. Bertuch enthält die unfassbare Anzahl von 1186 altkolorierten Kupfertafeln in 12 Bänden. Die Kolorierungen sind von hoher Qualität und verraten den Anspruch des Herausgebers und des Verlages dieses Werkes, das innerhalb von 40 Jahren entstanden ist und hier komplett vorliegt. Unerwartet und aufregend wirkt der rote Maroquineinband, der von Henry van de Velde 1929 in abstrakten Formen gestaltet wurde. Die weiche und warm anmutende Oberfläche des Leders sowie die gelben, hellroten und blauen Intarsien, die in die große rote Fläche eingefügt wurden, betonen Rilkes farbliche Beschreibungen in Die Weise von Liebe und Tod des Cornets. „ … Flüche, Farben, Lachen –: davon blendet das Land. Kommen bunte Buben gelaufen. Raufen und Rufen. Kommen Dirnen mit purpurnen Hüten und flutendem Haar. Winken. ...“ Hellgrüne Farben und die leuchtend gelbe mit roten Linien umrandete Kartusche dominieren den wohl ältesten erhaltenen Stadtplan von London, der um 1580 von Braun und Hogenberg angefertigt wurde und hier in tatsächlich ganzflächiger Kolorierung angeboten wird. Quietschig tönen die Farbkombinationen der Holiday Jinks, unzerreissbar die Seiten und in englischen Versen verfasst. Von plakativer Kraft behaupten sich die Seiten des poppigen Bilderbuches Children's Book von Andy Warhol, dessen „Roli Zoli“ diesen einleitenden Text begleitet. Von intensiver Luminanz sind die feinen handkolorierten Holzstiche in Moeurs, usages et costumes de tous les peuples du monde von August Wahlen, die trotz ihres Alters von 176 Jahren die Blicke der Betrachter verführen. Und natürlich flattern durch das Angebot zierliche Schmetterlinge jeglicher Art und in jeglichen Farbtönen, changierend, lebhaft, fröhlich, auffallend oder getarnt. Und die Grünfarben der hier angebotenen botanischen Werke verbinden sich mit unseren Notizen aus Frankfurt, in denen einer geglückten Wiederauferstehung gehuldigt wird.


STRUWWELPETER - HOFFMANN, Heinrich.
Der Struwwelpeter. Neu illustriert von Hans Witte. Emmerthal, Edition Einstein, 1996. Quer-4°. 22 nn. Bl., m. 10 farb. ganzs. u. zahlr. kleineren Illustr. Ill. OPpbd. € 80,00

Eins von nur 300 Exemplaren, vom Künstler signiert und numeriert. - Verlagsfrisches Exemplar dieses bekannten Kinderbuchklassikers. Sehr reizvolle Gestaltung nach Miro.


BERTUCH, F. J.
Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten und allerhand andern unterrichtenden Gegenständen aus dem Reiche der Natur, der Künste und Wissenschaften; alle nach den besten Orginalen gewählt, gestochen, und mit einer kurzen wissenschaftlichen, und den Verstandes-Kräften eines Kindes angemessenen Erklärung begleitet. 12 Bände. Weimar, (1790)-1830. 4°. Mit 1186 altkolorierten Kupfertafeln. Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Rückenschildern, (Rückenvergoldung und Einbandgröße gering voneinander abweichend, Bände 8, 11 und 12 Anfang des 20.Jahrhunderts neu aufgebunden, teils etwas beschabt und fleckig, Kapitale und Ecken bestoßen, vorderes Gelenk von Band 5 etwas gelockert). € 16.000,00

Erste Ausgabe, komplett sehr selten. - Nissen ZBI 340; Goedeke IV/1, 679,19; Wegehaupt 131 f.; Doderer I.136; Brüggemann 69; Pressler 46. - Unter den Abbildungswerken des 18. und 19. Jahrhunderts nimmt Bertuchs Bilderbuch für Kinder einen besonderen Stellenwert ein. Es gehört zu den bedeutendsten Dokumenten des belehrenden Kinderbuches und verbindet ideal die Idee und Theorie des Büchermachens. In der Diktion der großen Enzyklopädien verfasst, jedoch bewusst ohne strenge inhaltliche Systematik angelegt, besitzt das Werk auch heute noch ein gültiges didaktisches Konzept. (vgl. Brüggemann) - Bertuch schreibt in seinem Vorwort: "Ein Bilderbuch ist für eine Kinderstube ein eben so wesentliches und noch unentbehrlicheres Meuble als die Wiege, die Puppe, oder das Steckenpferd. Diese Wahrheit kennt jeder... und von Locke an bis Basedow, Campe und Salzmann, empfiehlt jeder vernünftige Pädagog, den frühesten Unterricht des Kindes durchs Auge anzufangen ... Es muß schön und richtig gezeichnete und keine schlecht gestochne Kupfer haben, weil nichts wichtiger ist, als das Auge des Kindes, gleich vom Anfange an, nur an wahre Darstellung der Gegenstände, richtige Verhältnisse, Eindrücke und Begriffe ... und an schöne Formen und guten Geschmack zu gewöhnen" ("Plan, Ankündigung und Vorbericht des Werks"). - "Das Bertuchsche Bilderbuch ist ohne Zweifel die bedeutendste und wertvollste Bilderenzyklopädie für Kinder, die je herausgegeben wurde." (Pressler S. 38). - Dass, in 237 Einzellieferungen in insgesamt nur 3000 Exemplaren über viele Jahre erschienene Werk beinhaltet ab Nr. 46 von Band 1 auch französischen Text und die Bände 5 bis 7, Nr. 20 ebenfalls eine englische und italienische Beschreibung der Abbildungen. - Die Tafeln, meist mit mehreren Abbildungen, in leuchtendem Altkolorit, sind aufgeteilt in 14 Themengebiete: 1. Vierfüssige Thiere; 2. Vögel; 3. Fische; 4. Insecten; 5. Pflanzen; 6. Menschen und Trachten; 7. Gewürme; 8. Conchylien; 9. Corallen; 10. Amphibien; 11. Mineralien; 12. Baukunst; 13. Alterthümer; 14. Vermischte Gegenstände. - Teilweise etwas stockfleckig, wenige Bände stellenweise mit leichtem Wasserrand, Kolorit bei wenigen Tafeln oxydiert, eine Tafel und ein Textblatt alt hinterlegt bzw. am Rand ergänzt. - Komplettes Exemplar in zeitgenössischen Einbänden.


DRESDEN. Ansicht von der Terrasse des Japanischen Palais mit Blick über die Stadt und der Frauenkirche im Hintergrund.
Altkolorierte Umrißradierung von J.C.A. Richter. Um 1830. 9 x 13,5. Mit Museumsglas gerahmt. € 350,00

Reizvolle Umrißradierung in schönem Altkolorit. Johann Carl August Richter (1785 Dresden - 1853) war Landschafts- und Architekturzeichner, Maler, Radierer, Kupferstecher und Lithograph (Thieme-B XXVIII, 294). Er schuf eine ganze Reihe berühmter Ansichten Dresdens und der Sächsischen Schweiz. Weitere Blätter vorhanden. Preis ohne Rahmen € 190,--.


FOTOGRAFIE - CARTIER-BRESSON, Henri.
Images a la Sauvette. Paris, Verve, 1952. 4°. 11 n.. Bl., mit 126 Tafeln mit Fotografien von Henri Cartier-Bresson. Illustrierter Originalpappband mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt, Rücken gebräunt., Kapitale etwas gestaucht und leicht eingerissen). € 600,00

Erste Ausgabe. - Henri Cartier-Bresson (1908-2004) gilt als einer der einflussreichsten Fotografen, der wie kaum ein anderer das Genre der Fotografie in der Mitte des 20. Jahrhunderts bestimmte. Er prägte den Begriff des entscheidenden Moments – „decisive moment“. - „Fotografieren heißt, den Atem anzuhalten, wenn alle Fakultäten zusammenlaufen, um die flüchtige Realität einzufangen.“ (Cartier-Bresson). - Einbandgestaltung von Henri Matisse. - Exemplar aus der Bibliothek des Malers und Zeichners Heinz Battke (Namenszug auf Vorsatz). - Leicht gelockert sonst gutes Exemplar.


RILKE, Rainer Maria.
Die Weise von Liebe und Tod des Cornets. Hoenderloo, Hubertus, 1929. 4°. 2 w., 18 nn., 2 w. Bl., mit zahlreichen farbigen Illustrationen von Mari Alexander Jacques Bauer. Rotes Originalmaroquin mit goldgeprägtem Deckeltitel, geometrischen, farbigen Lederintarsien nach einem Entwurf von Henry van de Velde auf dem Vorderdeckel und Kopfgoldschnitt, in Leinenkassette mit Rückentitel, (Kanten minimal beschabt, Kassette minimal fleckig). € 9.800,00

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Nicht bei Ritzer. - Nummer 19 von »etwa einem Dutzend Exemplaren« (Brinks) der Vorzugsausgabe, insgesamt nur 200 nummerierte Exemplare. - Gedruckt bei der Firma Joh. Enschedé en Zonen, Haarlem. - Eigentumsvermerk "Mr.Dr. A. van Doornick" im Impressum. - Der handgebundene Einband "ein Meisterwerk unter den europäischen Einbänden der zwanziger Jahre" (Brinks) entstand in den Werkstätten des 1926 von van de Velde mitbegründeten Institut Supérieur des Arts Décoratifs, Innendeckel signiert "ISAD". - Die Erzählung Rilkes, wurde u.a. 1912 als Nr. 1 der Insel-Bändchen herausgegeben und damit einer der größten Bestseller Rilkes. - Minimal stockfleckig, Vor- und Nachsatz ganz leicht leimschattig.


LONDON. Londinum Feracissimi Angliae Regni Metropolis. Plan der Stadt London mit 2 Texttafeln, die die Wirtschaft der Stadt beschreiben.
Altkolorierter Kupferstich von Braun/Hogenberg. Köln, um 1580. 33 x 48,5. Gerahmt. € 5.400,00

Der Plan gilt als der erste immer noch existierende Stadtplan Londons. Er basiert auf einem heute verlorenen, aus 20 Blättern bestandenen, Plan von London, der vermutlich zwischen 1547 und 1559 angefertigt wurde. Im Herzen der Stadt befindet sich die St. Paul's Kathedrale mit ihrem hohen Kirchturm, die 1561 zerstört wurde. Die Gärten der Herrenhäuser und Paläste erstrecken sich in Richtung Charing Cross und verbinden die Handelsstadt mit dem Königshof in Westminster. Auf der anderen Seite der Themse, die von der prächtigen London Bridge überspannt wird, ist Southwark abgebildet. - Sehr schönes, altkoloriertes Exemplar.


WAHLEN, Auguste.
Moeurs, usages et costumes de tous les peuples du monde, d'après des documents authentiques et les voyages de plus récent. 4 Bände. Brüssel, Librairie Historique-Artistique, 1843-1844. 8°. Mit 4 kolorierten Titelvignetten und 211 kolorierten Holzstichtafeln. Leder der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Rückenschildern, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt, 3 Gelenke restauriert). € 2.400,00

Erste Ausgabe. - Colas 3041; Lipperheide Ad 25. - Komplette Serie des hübsch illustrierten Werkes über die Trachten und Gebräuche der Völker der Erde. Die Bände sind aufgeteilt in Asien; Ozeanien; Afrika-Amerika und Europa. - Unsere Kollation stimmt mit Lipperheide überein. - Alle Bände mit dem Ex-Libris des Buchhändlers William Foyle - Beeleigh Abbey. - Minimal stockfleckig. Sehr schönes, dekoratives Exemplar.


Stapelia gigantea (Familie Seidenblumengewächse). Darstellung einer Pflanze mit großer Blüte und Schmetterling.
Altkolorierter Kupferstich von Pierre Joseph Buchoz aus "Collection Précieuse et Enluminée des Fleurs ..." Paris, um 1780. 28 x 19,5. € 260,00

Dekoratives Blatt in schönem Altkolorit. Am oberen Rand minimal stockfleckig.


BOHNY, R.
Neues Bilderbuch. Anleitung zum Anschauen, Denken, Rechnen und Sprechen für Kinder von 2 1/2 - 7 Jahren. Zum Gebrauche in Familien, Kleinkinderschulen, Taubstummenanstalten und auf der ersten Stufe des Elementarunterrichts. 16. Auflage. Esslingen, München, Schreiber, o.J. (1906). Quer-4°. 4 nn. Bl., mit 36 farblithographischen Tafeln. Illustriertes Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (etwas berieben, fleckig und bestoßen). € 200,00

Von 1847/48 bis Anfang des 20. Jahrhunderts in zahlreichen Auflagen erschienenes Bilderbuch. - Vgl. Wegehaupt II, 374; Rümann 53; Hauswedell 223. - Hübsches Bilderbuch, mit dem Zeitgeschmack entsprechenden, teils neuen Illustrationen, die jeweils 2- oder 3-reihig angeordnet sind. - etwas gelockert und fingerfleckig, Tafel 25/26 mit längerem Einriss im Bug.


BORES - LORCA, Federico Garcia.
Klage um Ignacio Sánchez Mejias. Meiner lieben Freundin Encarnación López Júlvez. Deutsch von Enrique Beck. Llanto por Ignacio S´nchez Mejias. Stuttgart, manus-presse, 1964. Groß-Folio. 37 S., 1 nn. Bl., mit 5 (4 ganzseitigen) Farblinolschnitten von Francisco Borès. Illustriertes Originalhalbleinen in originalschuber, (gering beschabt, Schuber fleckig und gelockert). € 340,00

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen des bekannten, zur spanischen Avantgarde zählenden, Malers Francisco Borès (1898-1972). - Eins von 140 (insgesamt 220) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. - Spindler 161, 3. - Einband von W.Wennberg in Stuttgart. - Gutes Exemplar.


MERIAN, Maria Sibylla.
Maniok. Darstellung einer Maniokpflanze mit einer Eidechse "Goldteju" und einem Schmetterling mit Raupe und Puppe. Kolorierter Kupferstich von Sluyter nach Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 4. Paris, Ausgabe 1771. 38 x 28,5. € 1.300,00

Einzelblatt aus dem berühmten Werk zu den Insekten Surinams von Maria Sybilla Merian (1647-1717), Tochter des berühmten Kupferstechers Matthäus Merian. Sie reiste in den Jahren 1699-1701, zusammen mit ihrer Tochter Dorothea, nach Südamerika und hielt ihre Beobachtungen in dem genannten Werk fest, das erstmals 1705 erschien. - Schönes Blatt mit dem orberen Teil einer Maniokpflanze.


Holiday Jinks.
o.O., Drucker und Jahr (Erlangen, Löwensohn, 1930?). Quer-8°. 5 nn. Bl Karton mit 12 ganzseitigen farbigen Illustrationen von Carl Junghändel? Illustriertes Originalhalbleinen, (gering beschabt). € 90,00

Seltenes unzerreißbares Bilderbuch mit Versen in englischer Sprache. Lediglich ein Exemplar in der UB Erlangen verzeichnet. - Verlagsnummer B 1302 auf Vorderdeckel. - Vermutlich stammen die Illustrationen von dem Maler und Graphiker Curt Junghändel (1874-1953). - Minimal beschabt, sehr gutes Exemplar.


STRUWWELPETRIADEN - (GIEHRL), Emmy.
Meinen lieben Kleinen. Ein Bilderbuch von der Tante Emmy. Donauwörth, Auer, o.J. (1888). 4°. 24 nn. Bl., mit zahlreichen farbigen lithographischen Illustrationen von Joseph Kiener. Originalhalbleinen mit montierter Deckelillustration, (beschabt, etwas fleckig). € 280,00

Erste Ausgabe. - Rühle 327; Ries 635; Doderer IV, 224. - Hübsch illustrierte "struwwelpeternahe Struwwelpeteriade mit leicht frömmelndem Charakter" (Rühle). - Vor- und Nachsatz erneuert, neu aufgebunden, dabei teils die Reihenfolge der Blätter vertauscht. etwas fingerfleckig, ein Blatt mit Eckabriss.


MERIAN, Maria Sibylla.
Anemone. Darstellung einer Pflanze mit Stängel und Blüte, sowie Falter, Raupe und Puppe. Kolorierter Kupferstich aus "De Europische Insecten", Tafel 135. Amsterdam, Bernard, 1730. 16 x 12.
€ 420,00


ENTOMOLOGIE - HARRIS, Moses.
The Aurelian. A history of English moths and butterflies, together with the figures of their transformations and of the plants on which tey feed. New edition, with their systematic names, synonyms. and additional observations upon the habits of the species figured. By John O. Westwood. London, Bohn, 1840. 4°. Altkolorierter gestochener Titel, 1 nn. Bl., 83 S., 2 nn. Bl., mit 50 altkolorierten Kupfertafeln. Halbleder Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, Goldschnitt, (berieben, Ecken und Kanten bestoßen, Rücken verblasst). € 4.800,00

Vierte und letzte Ausgabe. - Nissen ZBI 1835; vgl. Horn/Sch. 9695. - Hauptwerk des englischen Entomologen und Kupferstechers Moses Harris (1731-1785), in dem er die Entwicklungsstadien des Schmetterlings von der Raupe über die Puppe mit den jeweiligen Wirtspflanzen darstellt. - Diese Ausgabe in der wissenschaftlichen Überarbeitung von John O.Westwood (1805-1893), der durch zahlreiche entomologische Publikationen bekannt wurde. - Die feinen und präzise ausgeführten, dekorativen Kupfer in leuchtendem Kolorit. - Leicht gebräunt, minimal stockfleckig (Tafeln nicht betroffen), Titelblatt mit Abklatsch des gestochenen Titels.


EINBAND - FRANCE, Anatole.
La Rotisserie de la Reine Pédauque. Paris, Simon Kra, 1925. 4°. 1 w. Bl., 2 nn. Bl., 276 S., 3 nn., 1. w. Bl., mit 75 kolorierten Radierungen von Guy de Montabel. Blaues Maroquin der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, Rücken und Deckel mit mehreren, sich überlagernden runden teils goldgeprägten Fileten, teilweise gefüllt mit Intarsien aus Schwarz, Blau und Gelb, Stehkantenfilete, Innendeckel mit vierfacher goldgeprägter Filete, Goldschnitt, in Originalschuber, (Rücken leicht verblasst, minimal beschabt, Schuber gering stärker beschabt). € 2.300,00

Erste Ausgabe mit diesem Illustrationen. - Carteret IV, 170; Monod 4948. - Eins von 150 nummerierten Exemplaren auf holländischem Bütten. Mit einer Extrasuite der Radierungen in Schwarz/Weiss. - Originalumschlag beigebunden. - Sehr schönes Exemplar in einem signierten Meistereinband von Louis Gilbert.


ATLANTEN - (KLEMM, Johann Friedrich).
Neuer Atlas für die Jugend. Tübingen, Heerbrandt, 1790). 4°. Mit 22 doppelblattgroßen altkolorierten Kupferstichkarten. Halbleder der Zeit mit Rückenschild, (etwas beschabt, Ecken und Kanten bestoßen). € 540,00

Wohl die zweite Ausgabe, eine erste erschien 1782 mit 21 Karten. - Ohne den dazu gehörigen Textband mit den Erläuterungen. - Jakob Friedrich Klemm (1733-1793), Dekan und Begründer der ersten Realschule Württembergs in Nürtingen, gilt als Erfinder des Puzzles. - Der Atlas, zu dem auch ein Textband erschien, sowie ein hölzerner Spielsteinkasten gehörten, sollte in einzelnen Karten aufgeklebt und zu Puzzleteilen zerschnitten werden, so dass die Schüler die Karten in einem Legespiel wieder zusammentragen konnten. - Hier nur der Kartenband mit 22 Karten, darunter einer Weltkarte, sowie Karten von Europa, Asien, Israel, Afrika, Amerika, Australien und den europäischen Ländern. - Die Weltkarte alt hinterlegt und etwas knittrig, einige Karten im Bug eingerissen, teils wasserfleckig am unteren Rand.


GRUPPE SPUR - STURM, Helmut, H.-P.ZIMMER, Heimrad PREM, Lothar FISCHER und Dieter KUNZELMANN (Hrsg.).
SPUR - Buch. Dieses Buch ist die Zusammenfassung der ersten 6 Nummern der Zeitschrift Spur mit den vier wichtigsten Manifesten der Gruppe Spur. München, Gruppe Spur, 1962. 4°. Mit 28 schwarz/weißen Originallithographien sowie jeweils einer vierfarbigen Originallithographie von H.-P. Zimmer, H.Prem, H.Sturm und Asger Jorn. Originalleinen mit farbigem Originalsiebdruck, (Ecken und Kanten minimal beschabt). € 2.800,00

Die Gruppe "SPUR" zählt zu den bedeutendsten Künstlergemeinschaften nach 1945. Sie nimmt eine Schlüsselstellung innerhalb des Aufbruchs der deutschen Nachkriegsavantgarde ein. - Eins von nur 270 nummerierten Exemplaren. - Erschien als Spur-Buch, Band 1 (mehr nicht erschienen). - Mit dem berühmten Heft 6 "Spur im Exil", das die farbigen Originallithographien enthält. Insgesamt erschienen lediglich 7 Hefte der Zeitschrift. - Die Mitglieder der Künstlergruppe lernten sich 1957 an der Akademie der Bildenden Künste in München kennen und formierten sich offiziell ab 1958 als Gruppe SPUR. In ihrem ersten Manifest proklamierten sie ironisch den "kulturellen Putsch", indem sie sich gegen die moderne abstrakte Kunst wandten und sich dem "Situationismus" zuwandten. Durch ihre Verbindung von Kunst und gesellschaftspolitischer Kritik kam es 1961 zur Beschlagnahmung der ersten 6 Hefte der Zeitschrift Spur durch die Münchener Staatsanwaltschaft und in Folge dessen zu einem Prozess wegen Blasphemie und der Verbreitung unzüchtiger Schriften. Das Verfahren wurde später eingestellt. 1965 löste sich die Künstlergemeinschaft als eigenständige Gruppe auf und schloss sich der Gemeinschaft "Wir" an. - Schönes Exemplar.


BUCHHOLZSCHNITT -
Elias, die Heilung Tobits und die Ankunft Saras. Altkolorierter Originalholzschnitt (Figur 50) von Mich. Wohlgemuth oder Wilh. Pleydenwurff aus Fridolin, Schatzbehalter. Nürnberg, Koberger, 1491. 25,2 x 17,7. Am oberen Rand bis auf die Einfassungslinie beschnitten. € 400,00

Das Blatt zeigt drei Szenen: oben links die Rettung des Elias und rechts die Heilung Tobits sowie unten Saras Brautzug. Elias wird von einem aus einer Wolke ragenden Engel auf Wasser und Brot hingewiesen, während Tobit und Sara durch einen gmeinsamen Weg miteinander verbunden sind. Der Brautzug Saras nimmt den vorderen Teil des Bildes ein und befindet sich auf dem Weg zu Tobit und Tobias, dessen Sohn und ihrem Bräutigam. - In schönem Altkolorit. - Am rechten Bildrand hinterlegter Einriss im Papier, rückseitig alte Klebestreifenreste einer ehemaligen Rahmung. Weitere Blätter vorhanden.


ORNAMENTIK - SEGUY, E(ugène)-A(lain).
Suggestions pour étoffes et tapis. 60 motifs en couleur. Paris, Massin, (1923). Folio (45,5 x 34). Titelblatt und 20 pochoirkolorierte Tafeln Originalhalbleinenmappe mit Deckeltitel, (etwas angestaubt, lichtrandig, gering fleckig). € 3.400,00

Erste und einzige Ausgabe, komplett selten. - Die insgesamt 11 Mappenwerke mit pochoirkolorierten Tafeln des französischen Entomologisten und Designers Eugène Seguy zählen zu den prachtvollsten Dekorwerken des Art Deco. - Pochoir- oder schablonenkolorierte Tafeln wurden vor allem ab Ende des 19. Jahrhunderts von französischen Architekten und Designern genutzt. Durch den relativ starken Farbauftrag wird eine plastische und kraftvolle Wirkung der Farbe erzielt. - Minimal stockfleckig, Tafeln an den Rändern etwas angestaubt.


PLAN FRANKFURT -
Territorium Sac. Rom. Imp. Lib. Civitatis Francofurti ad Moenum... Landkarte des Frankfurter Gebietes zwischen Bad Homburg und Imhain, sowie Königstein und Hanau. Allegorische Wappenkartusche. Altkolorierter Kupferstich von Lotter für Matt. Seutter. Augsburg, um 1740. 48,5 x 57. Slg. Cornill 459. € 700,00

Matthäus Seutter (1678-1757), Schüler von Homann, eröffnete 1707 eine eigene kartographische Anstalt in Augsburg, wo er ab 1728 mit der Anfertigung verschiedener großer Atlanten begann. - Kräftiger Druck des Kupferstichs mit leuchtendem Altkolorit.


WARHOL, Andy.
Children's Book. Zürich, Bruno Bischofberger, 1983. 8°. 6 nn. Bl. Karton, mit 12 farbigen Illustrationen von Andy Warhol. Originalleinenrücken, (minimal beschabt). € 360,00

Erste Ausgabe dieses Pop-Art Bilderbuches. - Schug 2030; Brüggemann III, 965. - Der Schweizer Galerist und Herausgeber dieses Buches, Bruno Bischofberger, traf Warhol 1966 erstmalig in New York und war in den nachfolgenden Jahren dessen Hauptgalerist. - Sehr gutes Exemplar.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Wiedergeburt & Neuerscheinung Die Ankunft von Bertl, dem Weihnachtsbaum, vor dem Rathaus auf dem Römerberg gestaltete sich unglücklich. Zahlreiche Fotografen der hiesigen Presse stürzten sich mit ihren Fotobjektiven auf die verkrüppelte Fichte, denn eine klaffende Lücke im buschigen Grün des Baumes aus Österreich wurde nach dem Aufstellen sichtbar. Sollte Bertl doch als „ein Symbol der Hoffnung gegen das Virus“ (Oberbürgermeister Peter Feldmann) bejubelt werden, so musste er nun Hohn und Spott über sich ergehen lassen, ja, er wurde sogar als hässlich und als Gerippe bezeichnet. Doch staunend können wir inzwischen feststellen, dass der beauftragte Baumkosmetiker das Antlitz des Baumes ganz unerwartet retten konnte, vermutlich unter Verwendung größerer Astprothesen. Morgens passieren wir den mit roten Schleifen und Lichtern geschmückten Bertl auf dem Weg zum Antiquariat, bewundern seine Wiedergeburt, beobachten Jung und Alt beim Einwerfen der Weihnachtspost in den gelben Postkasten unterhalb des Baumes und rufen ihm stets ein hoffnungsfrohes "Halleluja!" zu.

Hinweisen möchten wir auf diesem Wege auch auf eine Neuerscheinung mit dem Titel Frankfurt und Umgebung auf historischen Karten aus dem Societäts Verlag. Unter folgendem Link finden Sie die Beschreibung des Buches mit einer Leseprobe: Frankfurt und Umgebung auf historischen Karten

DER POETISCHE FREITAG


Der poetische Freitag
wird mit Erato, der Muse der Liebesdichtung, und ihrer Posaune aus luftigen Höhen angekündigt. Das lyrische Blasinstrument leitet auf dieser Seite fanfarengleich ein:

Lyrik, die Polly betrifft. Sie war am ganzen Körper blond, / soweit sie Härchen hatte. / Bis zum Betthimmel reichte ihr Horizont. / Ihre Seele war scheinbar aus Watte. ­– –  Süße und sehnsüchtige Verse. Ferne! Du vermagst uns nicht zu trennen! / Seelen trennt nicht Berg, nicht Land und Meer. – ­– – Gedichte mit geheimen Botschaften unter Vertrauten. O deine Seele Knabe - perlender Wein - / funkelt aus kühlem Kristall zwischen Veilchenkränzen. ­– – Liebesgedichte, die Spuren hinterlassen. Mein klopfend Herz vor deiner Tür, / Die Fusspur rot im Schnee. – ­– – Verklärte Liebesgedichte. Der blaue Himmel ist nur halb so blau, / Weil du nicht da bist, Liebster. Deine Nähe / Macht, dass ich alles Schöne schöner sehe. / Ich bin doch eine unmoderne Frau ... – ­– – Fragende Gedichte. Jedoch, in wen ist die Rose verliebt? / Das wüßt' ich gar zu gern. – ­– – Gereimte Trennungen. Ich muss dem Leibe nach Dir itzt zwar Abschied geben, / Doch mein Verliebter Geist wird allzeit bei Dir sein. ­– – Exilgedichte. Doch weil dein Herz mir Flut und Ebbe ist, / Hier, diese Muschel, schimmernd wie von Tränen, / Zum Nachmirsehnen. ­– – Postliebesgedichte. Und weiss: Ein Herz, das man schon mal verlor, / Reist nur noch in getragenen Gefühlen./ Und während wir noch einmal "Liebe" spielen, / Bereit ich mich zum nächsten Abschied vor. – ­– – Unerträgliches und Haarsträubendes in Versen. Der Mann: / Hier diese Reihe sind zerfallene Schöße / und diese Reihe ist zerfallene Brust. / Bett stinkt bei Bett. Die Schwestern wechseln stündlich. ­– – Unüberwindliche Lyrik. Die Mauern stehn / sprachlos und kalt, im Winde / Klirren die Fahnen. ­– – Unvergessliche Trauergedichte. Da stieg ein Baum. / O reine Übersteigung! – ­– – Schlesische Reime, in denen es Schermantes gibt. Ach du liebes schèrmantes Katinkel, / Bleib' uns gut ock ein énziges Brinkel. ­– – Einstmals verbotene Gedichte. Männerbraun stürzt sich auf Frauenbraun: / Eine Frau ist etwas für eine Nacht. / Und wenn es schön war, noch für die nächste! ­– – Freundschaftszeilen. Flüchtig sind die Tage der Freude, kaum fühlen / wir sie, so sind sie nicht mehr!  – ­– – Oder ein kritisches Lehrgedicht aus dem Jahre 1549, das auf Änderungen hoffen lässt. Dann es sprach herr Freydangk / Auff erden ist nichts so gar follenkommen / Das es dem wandel sey benommen.

Für die Notizen aus Frankfurt suchen wir im Frankfurter Dom nach poetischen Spuren und mit Pegasus, auch er - wie die Muse - in luftigen Höhen, enden wir diese werbende Einleitung und beginnen die Vielzahl der Angebote mit Friedrich Hölderlin.

 

 


HÖLDERLIN, Friedrich.
Sämmtliche Werke herausgegeben von Christoph Theodor Schwab. 3 Teile in 2 Bänden. Stuttgart, Tübingen, Cotta, 1846. 8°. XIV, 213 S.; 1 nn. Bl., 148 S., 1 nn. Bl.; VI, 352 S., 1 nn. Bl. Etwas späteres Halbleder mit reicher Rückenvergoldung und rotem Rückenschild, (Einbände etwas voneinander abweichend gebunden). € 1.000,00

Wichtige erste Werkausgabe. - Goedecke V, 472, 4; WG 6; Seebaß 13. - Band 1 enthält die Gedichte und den »Hyperion«; Band 2 den Nachlaß und eine Biographie des Dichters. In beiden Bänden befinden sich zahlreiche Erstdrucke, so z. B. große Teile des »Empedokles«, Briefe und Gedichte. Die frühe und umfassende Biographie Hölderlins wurde vom Sohn des Herausgebers Gustav Schwab, verfasst. - Band 1 teils etwas wasserrandig, Band 2 etwas knittrig, gering stockfleckig. Vorsatz von Band 2 mit englischsprachiger, handschriftlicher Widmung von 1895.


BRUN, Friderike geb. Münter.
Gedichte. Herausgegeben von Fridrich Matthisson. Neue vermehrte Auflage. Band 1 (von 2). Zürich, Orell Füssli und Compagnie, 1798. 8°. Frontispiz in Aquatinta, 1 nn. BL., VIII, 150 S., mit 2 gestochenen Vignetten in Aquatinta. Pappband der Zeit, (gering beschabt). € 120,00

Mit den hübschen Aquatintaillustrationen von J.H.Lips. - Friderike Brun (1765-1835), die mit dem dänischen Konsul Constantin Brun verheiratet war, lernte auf ihren zahlreichen Reisen Matthisson und den Philosophen von Bonstetten kennen. - Enthält u.a. das bekannte, von Zelter vertonte, Gedicht "Ich denke dein". - Minimal stockfleckig, wie häufig ohne den zweiten Band.


STÄUDLIN, Gotthold Friedrich.
Gedichte. Erster Band. Band 1 von 2 Bänden. Stuttgart, Mittler, 1788. 8°. XXIV, 249 S., mit gestochener Titelvignette. Interimsbroschur der Zeit, (beschabt und bestoßen, Umschlag und unteres Kapital etwas eingerissen). € 220,00

Erste und einzige Ausgabe des ersten Bandes der seltenen Gedichtsammlung, dessen zweiter Band erst 1791 erschien. - Goedecke 5, 408, 17, 4. - Der Dichter der schwäbischen Vorklassik Gotthold Friedrich Stäudlin (1758-1796) war stark von der französischen Revolution beeinflusst und gilt als Förderer Friedrich Hölderlins. - Unbeschnittenes Exemplar. Leicht angestaubt, minimal stockfleckig.


NIEMAYER, August Hermann.
Gedichte. Karlsruhe, Schmieder, 1783. Kl.-8°. 6 nn. Bl., 336 S. Späteres Halbleder mit Rückenvergoldung, (leicht beschabt). € 160,00

Zweite Ausgabe. - Goed. 7, 263, 6. - Schönes, sauberes Exemplar in einem dekorativen Einband.


HERDER, J.G.
Zerstreute Blätter. Erste-sechste Sammlung. Mischauflage. 6 in 3 Bänden. Gotha, Ettinger, 1791-1811. 8°. Halbleder der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (leicht beschabt).

€ 450,00

Bde. 1, 2 u. 3: 2. durchgesehene Aufl.; Bde. 4 u. 6: 1. Aufl.; Bd. 5: Neue Aufl. - Zusammenstellung verschiedener Schriften, Parabeln, Gedichte, usw. - Teilweise leicht gebräunt, gering stockfleckig.


MATTHISSON, Friedrich.
Gedichte. Neue Auflage. Zürich, Orell, Füßli und Compagnie, 1808. Klein-8°. Gestochenes Frontispiz, gestochener Titel, 304 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (gering beschabt). € 80,00

Angebunden: SALIS, J.G. von. Gedichte. Neue Auflage. Zürich, Orelll, Füßli und Compagnie, 1808. Gestochenes Frontispiz, gestochener Titel, 164 S. -
Leicht stockfleckig.


SCHUBART, Christian Friedrich Daniel.
Gedichte. Herausgegeben von seinem Sohne Ludwig Schubart. 2 Tle. in 1 Bd. Frankfurt a. M., Hermann, 1802. Kl.-8°. Gest. Porträt, X S., 2 nn. Bl., 306 S.; 3 nn. Bl., 378 S., 1 nn. Bl. Späterer Leineneinband mit neuem Rückenschild. € 240,00

Erste Ausgabe. - WG² 81; Goed. IV, 1, 877, 485a. - Das Porträt wurde von d'Argent nach einer Vorlage von Oelenhainz. - Ränder teilweise etwas fleckig, am Anfang und Ende stärker, Stempel auf Titelblatt.


ALBUM AMICORUM - FRITSCH, C.W. v.
Stammbuch mit 37 Einträgen in deutscher, französischer, lateinischer, sowie 1 altgriechischen Handschrift. Erfurt, Jena, Leipzig, Weimar, 1784-1789. Quer-8° (20x11,2). 231 (von 235) Blatt mit 37 (von 39) Einträgen und 1 lavierten Zeichnung. Leder der Zeit mit reicher Deckel- und Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung, Vorderdeckel mit Monogramm C.W.v.F. und Rückendeckel datiert 1784, Goldschnitt (minimal beschabt). € 1.200,00

Stammbuch von Karl Wilhelm von Frisch (1769-1850), der als Regierungsrat und Staatsminister im Großherzogtum Sachen-Weimar-Eisenach tätig war. Geboren in Weimar, studierte er in Jena und Leipzig und bekam 1789 in seiner Heimatstadt eine Anstellung als Regierungsassessor - Mit Einträgen der Familie, sowie Freunden aus seinem meist studentischen Umfeld in Jena und Leipzig, sowie dem geistig-gesellschaftlichen Leben in Weimar. - Auf Blatt 222 der Eintrag des Frankfurter Juristen Johann Wolfgang Textor, einem Cousin Johann Wolfgang Goethes. - Es fehlt der Eintrag eines v. Seebach. - Minimal fleckig, sehr dekorativ gebunden.


GLÜCKWUNSCHKARTE -
"Dein Umgang hat mich stets vergnügt..." Neujahrskarte mit handschriftlichem Glückwunsch "An Herrn Secretair Krebs" Kupferstich in Grün mit einem auf Seide geschriebenem Gedicht zum neuen Jahr. Um 1790. 17,5 x 11,8. Gering fleckig. € 80,00


SCHMID, Christian Heinrich.
Theorie der Poesie nach den neuesten Grundsätzen und Nachricht von den besten Dichtern nach den angenommenen Urtheilen. (Und) Zusätze zur Theorie der Poesie... Erste (von 4) Sammlung. 2 Teile in Band. Leipzig, Crusius, 1767. 8°. 6 nn. Bl., 499 S.; 1 nn. Bl., 172 S., 26 nn. Bl., mit 3 (wiederholten) gestochenen Titelvignetten. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Ecken und Kapitale leicht gestaucht). € 300,00

Erste Ausgabe. - ADB 31, 650ff. - Frühe theoretische Schrift des sogenannte »Gießener Schmid« (1746-1800), dem Begründer des deutschen Musenalmanaches, in welcher er die Philosophen und Dichter seiner Zeit meist heftig angreift. – "Als kritische Arbeit trägt das Werk den Stempel einer Zeit, in welcher Lessing sich als Kritiker zurückgezogen hatte und das Mittelmäßige die Führung der Litteratur an sich zu reißen suchte, bis Herder als neuer kritischer Leitstern anerkannt wurde" (ADB XXXI, 652). - Etwas gebräunt und wasserfleckig, Name von alter Hand auf Titel.


GÜNTHER, Johann Christian.
Sammlung von.... bis anhero edirten deutschen und lateinischen Gedichten, Auf das neue übersehen, Wie auch in einer bessern Wahl und Ordnung an das Licht gestellet. Nebst einer Vorrede von den so nöthigen als nützlichen Eigenschafften der Poesie. Breslau und Leipzig, Michael Hubert, 1735. 8°. 15 nn. Bl., 1102 S., 8 nn. Bl., mit gestochener Titelvignette (ohne das Frontispiz). Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Rückenschild, (gering beschabt). € 450,00

Erste Ausgabe dieser Neuauflage, die erstmals die vorher in 4 Teilen erschienenen Gedichte zusammenfasst. - Goedeke III, 351, 16, 20; Hayn/Gotendorf II, 700; Faber du Faur 1655; Dünnhaupt 741, 4.1. - Günther (1695-1723) gilt als einer der bedeutendsten Dichter des 18. Jahrhunderts in Deutschland, der schon eher dem aufkommenden Sturm und Drang als der Barockdichtung zuzuordnen ist. - Goethe beschied ihm in Dichtung und Wahrheit ein großes Talent. - Ohne das gestochene Frontispiz (in Photographie dabei). - Wappen-Ex-Libris auf Innendeckel. Schönes Exemplar.


HOFFMANNSWALDAU - NEUKIRCH, Benjamin (Hrsg.).
Herrn von Hoffmannswaldau und andrer Deutschen auserlesener und bisher ungedruckter Gedichte. Erster (-) siebender Theil. Nebenst einer vorrede von der deutschen poesie. Mischauflage. 7 Teile in 5 Bänden. Leipzig, Fritsch (1-4); Frankfurt und Leipzig, Blochberger, Straube (Teil 7), 1697-1734. 8°. Mit gestochenem Frontispiz. 4 Pappbände des 19. Jahrhunderts (1-4) und blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit (5-7), (etwas beschabt, leicht fleckig). € 1.800,00

Teile 2 und 7 in erster, die anderen Teile in zweiter Auflage. Komplett sehr selten. - Goed. III, 269, 5; Faber du Faur 1345 u. 1346. - Wichtigste Sammlung der deutschen Lyrik des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts. Bände 1 und 2, herausgegeben von Benjamin Neukirch vereinen verschiedenste Autoren der Hochbarockdichtung, darunter Hoffmannswaldau, Lohenstein, Gryphius, Hancke, Besser, Knorr von Rosenroth, Canitz, Neukirch u.a., die anderen Teile mit verschiedenen, teils unbekannten Herausgebern. Der siebente und letzte Teil erschien erstmals zusammen mit der dritten bzw. zweiten Auflage der vorangegangenen Teile und verzeichnet die Autoren des Spätbarocks, wie Gottsched, Günther, Hölmann, Königsmark, Burckhard, usw. - Teils gebräunt, sonst gutes Exemplar.


(HOFFMANN VON HOFFMANNSWALDAU, Christian).
Deutsche Übersetzungen und Gedichte. Breslau und Leipzig, Hubert, 1717. 8°. 20 nn. Bl., 192; 158 S., 7 nn. Bl., 160; 32; 80; 128; 64 S.; 22; 4; 4 nn. Bl., mit 2 gestochenen Porträts und 9 (1 doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Leder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Gelenke unterlegt). € 780,00

Goedecke 3, 269, 4; Hayn/G. III, 322; vgl. Faber du Faur 1285 (Ausg. 1710). - Dekorativer Sammelband mit 10 Einzelschriften eines der wichtigsten Vertreter der sogenannten zweiten schlesischen Schule. Hoffmann von Hoffmannswaldau gilt als der Begründer des "galanten Stils" in der Literatur.
Enthält: Titel, 20 Bl.; Der getreue Schäfer. 192 S. Mit gestochenem doppelblattgroßen Frontispiz und 5 Kupfertafeln 192 S.
Der sterbende Socrates. S. (5)-158. Mit Frontispiz und gestochenem Porträt.
Helden-Briefe. 7 nn. Bl., 160 S., mit gestochenem Titel.
Poetische Geschichtsreden. 32 S.
Begräbniß-Gedichte. 80 S.
Geistliche Oden und Vermischte Gedichte. 128 S. Mit zahlreichen typographischen Noten.
Hochzeit-Gedichte. 64 S.
Lohenstein,D,L.v. Lob-Rede...Hrn. Christian von Hofmannswaldau...O.O., Fellgiebel. 22 Bl. , mit gestochenem Porträt und gestochenem Frontispiz.
Gryphius,C. Das bethränte Breßlau. 4 Bl.
Mühlpfort,H. Illustrem et Magnificum Reipuplicae Wratislaviensis...4 Bl.
- Etwas späterer Druck der sogenannten Fellgiebelsche Ausgabe, die je nach Bedarf in unterschiedlicher Reihenfolge zusammengebunden wurde. - Von den 15 Kompositionen werden 8 Melodien in den "Geistlichen Oden" J.S.Bach zugeschrieben. - Papierbedingt etwas gebräunt.


EINBAND - SCHULZE, Ernst.
Die bezauberte Rose. Romantisches Gedicht in drei Gesängen. Dritte Auflage. Leipzig, Brockhaus, 1820. 8°. Gestochenes Porträt, 175 S., mit 6 Kupferstichtafeln. Blaues Maroquin der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, doppelte goldgepägten Deckelfileten, gefüllt mit goldgeprägter Blumenranke, Steh- und reicher Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt). € 480,00

Goedeke VI, 373, 7, vgl. Rümann 1508 (4. Ausgabe). - Das bekannteste Gedicht des romantischen Dichters Ernst Schulze (1789 -1817), das er 1816 bei einem Literaturwettbewerb des Brockhaus-Verlages einreichte. 1817, kurz vor seinem tragischen frühen Tod ereilte ihn die Nachricht, dass er damit den Wettbewerb gewonnen hatte. Die Geschichte des Poems traf den Geist der Zeit und eroberte die Herzen der Leser und erzielte sogar eine höhere Auflage als Goethe. - In der größeren, illustrierten Ausgabe, mit den Kupferstichen von Delvaux nach Georg Emanuel Opiz. - Etwas stockfleckig. - Sehr schönes Exemplar in einem dekorativen Biedermeiereinband.


HEINE, Heinrich.
Neue Gedichte. Zweite Auflage. Hamburg, Hoffmann und Campe, Paris, Dubochet & Cie., 1844. 8°. 1 nn. Bl., 343 S. (ohne die Vorrede). Halbleder der Zeit mit Rückentitel, (leicht beschabt). € 120,00

Zweite, im Jahr der Erstauflage erschiene Ausgabe. - Goedeke VIII,50,74a. - Ohne die neue Vorrede, die nicht allen Exemplaren beigegeben wurde. - Name (Genth) auf Titel, sonst sehr schönes, sauberes Exemplar.


HOLTEI, Karl von.
Schlesische Gedichte. Berlin, Haude und Spener, 1830. 8°. VI, 162 S. Flexibler Karton der Zeit, (etwas beschabt, Rücken mit etwas anderem Bezugspapier überklebt). € 120,00

Erste Ausgabe. - Goed. IX, 520, 66. - Sammlung von Gedichten und Liedern in schlesischer Mundart, mit zahlreichen Notenbeispielen. Am Anfang ein Widmungsgedicht an Goethe. - Am Ende Erklärungen der in den aufgeführten Gedichten vorkommenden Provinzialismen. - "Die Litteraturgeschichte kennt wenig Lebensläufe die so bewegt sind wie der Holtei's, der... zu den populärsten modernen deutschen Dichtern zählt..." (ADB 13, 3). - Stempel und Name auf Innendeckel, Stempel mit Abklatsch auf Titel, gering fingerfleckig.


BEAR PRESS - EICHENDORFF, Joseph von.
Mondnacht. Bayreuth, Bear Press, 2000. 4°. 103 S., 1 nn. Bl., mit 17 Originalfarbholzschnitten von Hanns Studer. Originalhalbpergament in Originalschuber mit goldgeprägtem Rückentitel, (minimal angestaubt). € 500,00

Eins von 150 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren auf VL-Bütten in einem Handeinband. - 26. Druck der Bear Press.


MÖRIKE, E(duard) und W(ilhelm) ZIMMMERMANN (Hrsg.).
Jahrbuch schwäbischer Dichter und Novellisten. Stuttgart, Balz, 1836. 8°. Mit gestochenem Fronstispiz, 5 nn. Bl., 377 S. Etwas späteres Halbleder mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung, (leicht beschabt). € 340,00

Erste Ausgabe. - WG - Mit dem hübschen gestochenen Frontispiz von A. Gnauth nach J. Nisle. Unter den verschiedenen Beiträgen ein Märchen Mörikes, "Der Schatz", das in Einzelausgabe zur Zeit Mörikes nicht erschien. - Das zusammen mit dem Politiker Wilhelm Zimmermann herausgegebene Jahrbuch erschien nur in diesem Jahrgang. Weitere Beiträge von A.Treuburg, Julius Krais, Ludwig Bauer und Karl Mayer. - Leicht stockfleckig.


RÜCKERT, Friedrich.
Poetische Werke. 12 Bände. Frankfurt am Main, Sauerländer, 1868-1869. Klein-8°. Mit 2 gestochenen Porträts. Gering späteres Halbleder mit Rückentitel, (minimal beschabt). € 180,00

Erste Ausgabe. - Goedeke VIII, 174, 222; WG 43; ADB 29, 453. - Erste große Ausgabe der Werke Friedrich Rückerts. - "R.s Werk beschränkt sich nicht auf die bloße poetische Widerspiegelung der politischen Ereignisse seiner Zeit, sondern entwirft literarische Gegenwelten zu ihnen..." (NDB 22, 209). - Minimal stockfleckig. sehr gutes Exemplar.


WIDMUNGSEXEMPLAR - RAUSCH, Albert H.
Das Buch der Trauer. Gedichte aus den Jahren: 1902-1907. Zweite vereinigte Ausgabe der Bücher "Die Urner" und "Das Buch für Tristan". Frankfurt, Schirmer & Mahlau, 1911. 8°. 159 S. Originalpappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, sowie Deckelfileten, (gering beschabt). € 220,00

Erste Ausgabe dieser Zusammenstellung. - WG 9 (Benrath). - Albert Heinrich Rausch (1882-1949) wurde vor allem unter Pseudonym Henry Benrath bekannt. - Mit einer 9-zeiligen handschriftlichen Widmung (vermutlich für den Freund Richard Beste) von 1912 auf dem ersten Blatt. - Schönes Exemplar.


DÄUBLER, Theodor.
Das Nordlicht. Florentiner Ausgabe. 3 Bände. München, Leipzig, Georg Müller, 1910. Groß-8°. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, Rückenschildern, goldgeprägten mehrfachen Deckelfileten und Eckfleurons, Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt, (Kanten minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe. - WG 1; Raabe 55, 1. - Eins von 700 nummerierten Exemplaren. - 1) Das Mittelmeer; 2. Pan. Orphisches Intermezzo; 3. Sahara. - Wichtiges, vom beginnenden Expressionismus begeistert aufgenommenes Erstlingswerk Theodor Däublers (1876-1934), an dem er bereits seit 1898 arbeitete. Der Autor zeigt mit diesem wortmächtigen Versepos seine Meisterdschaft des Klangs, des Versmaßes und des Reims und wurde bereits 1916 von dem noch jungen Carl Schmitt enthusiastisch interpretiert. - In signierten Meistereinbänden von F. Rennemüller, Berlin.


EXPRESSIONISMUS - KNOBLAUCH, Adolf.
Kreis des Anfangs. Frühe Gedichte. Berlin, Der Sturm, 1916. 4°. 2 (von 3?) nn. Bl., S. 7-121, 3 nn. B. Gelbes Maroquin der Zeit (signiert Holzhey u. Sohn) mit vergoldeten Deckelfileten und Rückenschild, Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt in grünem Schuber mit Lederkanten, (etwas stockfleckig). € 200,00

Erste Ausgabe. - Raabe/Hannich 160, 3. - Seltene Veröffentlichung aus dem Kreis um Herwarth Walden mit expressionistischer Lyrik. - Eins von 300 (GA 310) nummerierten Exemplaren (es fehlt das Blatt mit der Nummerierung). - Die ersten und letzten Blatt gering stockfleckig. Dekoratives Exemplar.


RILKE, Rainer Maria.
Vergers suivi des Quatrains Valaisans. Paris, Èditions de la Nouvelle Revue Francaise, 1926. Klein-8°. 91 S., 1 nn. Bl., mit 1 Holzstichporträt von Aubert nach Baladine. Grüner Originalumschlag mit Deckeltitel, (minimal unfrisch). € 150,00

Erste Ausgabe. - WG 44; Ritzer E 74. - Gutes Exemplar der Normalausgabe der französischen Gedichte Rilkes. - Minimal stockfleckig.


RILKE, Rainer Maria.
Die Sonette an Orpheus. Geschrieben als ein Grab-Mal für Wera Ouckama Knoop. Leipzig, Insel, 1923. 8°. 63 S., 1 nn. Bl., Grüner Originalkalbsledereinband mit goldgeprägter Deckelvignette, mehrfachen Deckelfileten, Rückenschild, Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt, (leicht beschabt, 4 kleinere Abriebstellen auf dem Deckel, etwas verfärbt). € 2.000,00

Erste Ausgabe. - WG 41; Sarkowski 1357; Ritzer E 46. - Eins von 300 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten und in der grünen Einbandvariante. Weitere Exemplare wurden in blaues Ganzleder oder in Halbleder gebunden. - Einband signiert H.Sperling, Leipzig. - Druck bei der Offizin W.Drugulin ebenfalls in Leipzig. - Zyklus von 55 Gedichten, die Rilke im Jahr 1922 verfasste und die für den Autor im engen Zusammenhang mit den ebenfalls im Jahr 1923 veröffentlichen "Duineser Elegien" stehen. - Minimal angestaubt, gutes Exemplar.


KÄSTNER, Erich.
Lärm im Spiegel. Leipzig, Wien, C.Weller, 1929. 8°. 110 S., 1 nn. Bl. Illustrierte Originalbroschur mit Rückentitel, (etwas fleckig, Umschlag mit kleinen Randeinrissen). € 120,00

Erste Ausgabe. - WG 2; Hatry 143; Sauer 518. - Umschlagzeichnung und Vignetten von Rudolf Grossmann. - "Ein lyrischer George Grosz (Hermann Kesten)!" (Sauer). - Leicht fleckig und eselsohrig, Name auf Vortitel.


BENN, Gottfried.
Ausgewählte Gedichte 1911-1934. Stuttgart, Berlin, Deutsche Verlags-Anstalt, 1936. 8°. 104 S., 1 w. Bl., 1 nn. Bl. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal beschabt). € 1.200,00

Erste Ausgabe, selten. - WG23; Lohner 1.82; Raabe 24.22. - Dieser erste Druck der ersten Ausgabe enthält noch die 5 von der NS-Behörde verbotenen Gedichte: Mann und Frau gehn durch die Krebsbaracke - D-Zug - Untergrundbahn - O Nacht und Synthese, die bereits in der nächsten Ausgabe im selben Jahr entfernt und durch 7 andere Texte ersetzt wurden. Die Gedichtsammlung erschien anlässlich des 50. Geburtstages von Gottfried Benn und ist die letzte vor seinem Publikationsverbot während der NS-Zeit. - Name auf Vorsatz, Schnitt gering stockfleckig.


KALEKO, Mascha.
Verse für Zeitgenossen. Cambridge, Schoenhof Verlag, 1945. 8°. 63 S. Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas fleckig und lichtrandig). € 200,00

Erste Ausgabe. - Sternfeld/Tiedemann 252. - Die im amerikanischen Exil veröffentlichten Gedichte der jüdischen Dichterin Mascha Kaleko (1907-1975) erschienen erst 1958 erneut bei Rowohlt. - "Ihre Gedichte sind unlösbar Ausdruck ihres persönlichen Lebens und Schicksals. Sie stehen für ihre ganze Existenz. ... Sie versucht ihrer Sehnsucht nach Deutschland durch Poesie zu entrinnen. Ihre Exilgedichte erschienen 1945 in dem Band ›Verse für Zeitgenossen‹ in Cambridge, USA. Das durfte man durchaus als Erfolg werten, war es doch einer der wenigen Lyrikbände in deutscher Sprache, die damals in den Vereinigten Staaten erschienen sind." (www.maschakaleko.com). - Innengelenk mit Tesa geklebt, papierbedingt etwas gebräunt.


UECKER - AJDI, Gennadij.
Reiner als Sinn. Deutsch von Felix Philipp Ingold. St.Gallen, Erker, 1997. 4°. 15 nn. Bl., mit 4 (2 wiederholten, lose beiliegenden) signierten, nummerierten und datierten Originallithographien von Günther Uecker. Lose in Originalbroschur mit Rücken- und Deckeltitel, Originalbauchbinde beiliegend, (Bauchbinde zerrissen). € 1.900,00

Eins von nur 30 römisch nummerierten Exemplaren (insgesamt 150 Exemplare) der Vorzugsausgabe, der die beiden im Text enthaltenen Originallithographien nochmals lose beiliegen. - Im Druckvermerk nummeriert und vom Autor, Übersetzer und Günther Uecker signiert. - Die russischen Texte wurden von Gennadij Ajgi im Steindruck-Atelier direkt auf Stein geschrieben und dort, zusammen mit den deutschen Übersetzungen, gedruckt.


TORRENTINUS, Hermann.
Elucidarius poeticus continens historias poeticas fabulas, insulas, regiones, urbes, fluvios, montes & insigniores.... (Venedig, Guadagninus, 1548. Klein-8°. 92 num. Bl., mit Titelholzschnittbordüre und Holzschnittdruckermarke. Neuer Pergamentband. € 600,00

Gilt als das erste historische Wörterbuch zum poetischen Gebrauch und erschien erstmals 1498. Beinhaltet geographische, sowie historische und mythische Namen. - Gering fleckig.


(HUGO VON TRIMBERG).
Der Renner. Ein schön und nützlich buch, Darinnen angezeygt wirdt, eynem Jegklichen Welcher wirden, wesens, oder Stadts er sey, so wol Geystliches, als des understen des Weltlichen Regiments, darauf er sein lebn zubessern.... Mit viel schönen sprüchen.. Jitzunder allererst im Truck außgangen. Frankfurt, Cyriacus Jacob zum Bock, 1549. 4°. 122 (von 123) Bl., mit Holzschnitt-Druckermarke. Halbleder des 19. Jahrhunderts mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung, (etwas beschabt, Kanten etwas bestoßen). € 12.000,00

Erste Ausgabe, ausgesprochen selten. Exemplar aus dem Besitz von Richard Zoozmann. - Goedecke I, 265, 4; VD 16, H 5853. - Der Renner ist das einzige erhaltene deutschsprachige Werk Hugos von Trimberg, einem Bamberger Schuldirektor (um 1230-1313). Neben dem Freidank war es das am meisten geachtete Lehrgedicht des Mittelalters und wurde in zahlreichen Handschriften verbreitet. - "Hugo bezieht die Hauptsünden auf die mittelalterliche Ständegesellschaft seiner Zeit und unterwirft die einzelnen Stände einer harschen Kritik. Adel und Geistlichkeit kritisiert er ebenso wie die habgierigen Emporkömmlinge, die adeliges Gebaren nachahmen (v. a. die Ausführungen zu "halpritter" V. 1.459-1.712). Ritterlich-höfischer Kultur steht er verständnislos gegenüber (etwa V. 11.567ff.), sie spiegelt für ihn nur den Verfall der alten, jedoch vergessenen Weltordnung. Für die Armen und Machtlosen aber hegt Hugo Sympathie." (R.K.Weigand in: Historisches Lexikon Bayerns - online). - "Ein Lehrgedicht ohne festen Plan, mehr eine allgemeine Strafpredigt, aber frisch, lebhaft geschrieben und weil kein System, wie bei Thomasin, hemmte, mit unbefangener Leichtigkeit gedichtet, durch Fabeln und kleine Erzählungen mannigfach belebt." (Goedecke) - Blatt 33 handschriftlich um 1900 im Stil der Druckschrift ergänzt. - Gering stockfleckig. Ex-Libris auf Innendeckel, alte Katalogeinträge, sowie handschriftliche Anmerkungen auf fliegendem Vorsatz; Name (Zoozmann) auf Titel verso, Ex-Libris (St. Sitt. in Cöln) auf hinterem Innendeckel. - Exemplar aus der Sammlung des deutschen Autors und Übersetzers Richard Zoozmann (1863-1934), von dem auch das handschriftlich ergänzte Blatt stammt (siehe Eintrag auf Vorsatz). Noch heute wird sein "Zitatenschatz der Weltliteratur" aufgelegt.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Frankfurter Dom & Poesie Lyrik lesende Menschen in der Umgebung der Braubachstraße zu finden, haben wir uns schwieriger vorgestellt, doch bereits der zweite Anlauf - nämlich unser Gang zu dem nicht weit entfernten Kaiserdom St. Bartholomäus - war erfolgreich. Der sehr freundliche aus Angola stammende Portier Carlos Feijo mochte uns sogleich zwei seiner poetischen Begleiter anvertrauen. Antonio Agostinho Neto und Fernando Pessoa. Neto war nicht nur Dichter, sondern auch Arzt und in den 70er Jahren erster Staatspräsident von Angola. In der gleichen Zeit sind einige seiner Gedichte in deutscher Sprache erschienen, nämlich im Reclam Verlag in Leipzig und hier in Frankfurt im Röderberg-Verlag. Die Werke des portugiesischen Autors sind der deutschsprachigen Leserschaft vor allem in einer frühen Ausgabe durch den Suhrkamp Verlag sowie aufgrund der zahlreichen Veröffentlichungen durch den Amman Verlag bekannt geworden.
Trotz aller Widrigkeiten, Renovierungsarbeiten und Corona-Virus, kann der Dom besucht werden. Auf der unteren Abbildung sehen wir
eine getönte Lithographie von und nach Domenico Quaglio von 1819. Es ist, so behaupten wir, eine der schönsten Darstellungen des Frankfurter Doms. Die Geräusche der zahlreichen Vögel und die Stimmen der Bürger mögen poetische Qualitäten besessen haben.