Autographen

CONDÉ, Louis H., Prinz von. 1621-1686. Herzog von Bourbon. Heerführer Frankreichs. CONDÉ, Louis H., Prinz von. 1621-1686. Herzog von Bourbon. Heerführer Frankreichs unter Ludwig XIV. Brief mit Unterschrift "Louis de Bourbon". O.O., 17. März 1665. 1/2 Seite. 4°. (Ränder mit Montageresten). € 580,00

Begleitschreiben zu einem Brief von Condé an seinen Schwager Perrault.

Je vous envoie la lettre pour mr perault / vous celuy doneres vous mesme si vous le iuges apropos ou vous la luy ferez doner par caillet a qui je le mande …? Jay bien de la curiosité dapprendre ce qui se sera passé sur laffaire de ce secretaire de vandes et si cest vandes qui est aresté ou si cest son ami … car vostre lettre ne lexplique pas bien. Mandes moy la-dessus ce que vous me poures mander ...“ 17.mars 1665

Louis II. de Bourbon, Prince de Condé, auch als "Le Grand Condé" bekannt, war Erster Prinz vom Geblüt des französischen Königshauses Bourbon. Er gilt als einer der bedeutendsten Feldherren des 17. Jahrhunderts und spielte als Anführer der adeligen Opposition gegen Kardinal Mazarin eine wichtige Rolle während des Bürgerkriegs der Fronde, in dessen Folge Condé gezwungen war nach Spanien zu fliehen. In der Zeit um 1665 versuchte Condé vergeblich für den polnischen Thron zu kandidieren.

French military leader under Louis XIV. Letter signed "Louis de Bourbon". (Margins with rests of mounting). Accompanying letter to another letter of Condé to his brother in law Perrault.

JOHANN FRIEDRICH, Herzog von Württemberg und JAKOB FUGGER. JOHANN FRIEDRICH, Herzog von Württemberg (1582-1628) und JAKOB FUGGER, Bischof von Konstanz (1567-1626). Brief mit Unterschrift beider Personen. O.O. 4./14.8.1625. 3/4 S. folio. mit Papiersiegeln. 1 Siegel etwas defekt. € 1.200,00

Schreiben an Wallenstein, dem sie als Vertreter des Schwäbischen Kreises Schreiben Kaiser Ferndinands II. zur Kenntnis übermitteln. Unter den Siegeln der Vermerk "Des Schwäbischen Craißes Anschreibende Fürsten Bitte die Musterung undt Durchzug einzustellen."

"S... E.L. Schreiben vom 7ten dis, ist unnß durch aignen Curier behenndiget. Darauff der Röm.Kay.May. Unserm allergnedigsten herren wegen mitkhommen Ihrer May. Schreibens, unnd etlich Kay.Patenten, wir beiliegenden Innhallt gehorsambst überschreiben, unnd E.L. solches nachrichtlich nit verhallten sollen, .... "

Wallenstein bekam im Juli 1625 ein komplett neues Herr mit 50000 Mann zur Verfügung gestellt, mit dem er durch das Reich bis nach Göttingen zog und sich im Oktober südlich von Hannover mit Tilly verband. Der Unterhalt dieses Heeres sollte durch eine regelmäßige Kriegssteuer von allen Reichsständen, inklusive der Erbländer und Reichsstädte erfolgen. // Letter signed by both persons. Folio with paper seal. 1 seal a bit damaged. Letter to Wallenstein, announcing another letter by Kaiser Ferdinand 2nd.

LECHTER, Melchior (1865-1937). Eigenhändige Widmung für Pauline Lange. Berlin, d. 8.November 1896. Auf Blatt mit Ausstellungsanzeige für die erste Ausstellung Melchior Lechters bei Fritz Gurlitt in Berlin. Original Holzschnitt, nummeriert No. 21. 1896 Darstellung 15,3 x 11, Blattformat 25,5 x 21,5. (Ränder minimal fleckig). € 950,00

"Fräulein Pauline Lange zur Eröffnung meiner ersten Ausstellung: Berlin, d. 8. Novem. 1896. Melchior Lechter." - Der deutsche Maler, Grafiker und Buchgestalter Melchior Lechter (1865-1937) wurde nach seiner ersten Ausstellung bei Fritz Gurlitt 1896 in Berlin schlagartig bekannt. Seine Kunst und Formensprache wurde stark von den englischen Buchkünstlern William Morris und Walter Crane beeinflusst. Bekannt wurde er insbesondere durch die Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Stefan George und dessen Verleger Bondi. - Die Widmung 6-zeilig unter dem Holzschnitt.

LECHTER, Melchior (1865-1937). Eigenhändige Widmung für Pauline Lange. Berlin, den 2.Oktober 1900. Melchior Lechter. Auf großen Blatt mit Ex-Libris für Dr. Leopold Levy Inowrazlaw. Original Holzschnitt in Rot und Schwarz. 1900. Darstellung 9 x 9, Blattformat 30 x 30. (Ränder teils leicht knittrig). € 350,00

Der deutsche Maler, Grafiker und Buchgestalter Melchior Lechter (1865-1937) wurde nach seiner ersten Ausstellung bei Fritz Gurlitt 1896 in Berlin schlagartig bekannt. Seine Kunst und Formensprache wurde stark von den englischen Buchkünstlern William Morris und Walter Crane beeinflusst. Bekannt wurde er insbesondere durch die Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Stefan George und dessen Verleger Bondi. - Die Widmung am unteren Blattrand.

MERIMÉE, Prosper. 1803-1870. Französischer Schriftsteller. MERIMÉE, Prosper. 1803-1870. Französischer Schriftsteller. Eigener Brief mit Unterschrift an Hyacinthe Dusevel. Paris, 16. Mai 1840. 1 Seite. 4°. (leichte Faltspuren). € 340,00

Schreiben mit dem gedruckten Briefkopf des Ministère des Travaux publica, an den Archäologen,Publizisten und Historiker François Hyacinthe Guy Dusevel (1796-1881).

"Monsieur [Dusevel] / Je m‘empresse de vous envoyer les inscriptions du vieil Evreux. Probablement le papier dont vous vous êtes réservé n‘était pas suffisament humidé. Lorsqu‘il … convenablement il prend les empreintes les plus delicates. Je regrette bien l‘ennui que je vous ai donné dans cette maison et vous prie d‘agréer tous mes remerciements / Restez Monsieur l‘ … de ma plus haute considération Pr. Merimée"

Merimée, der ab 1834 oberster französischer Denkmalschütze war, merkt in diesem Brief an: dass er die Inschriften von Evreux beigelegt hat und er bedauert, dass das Papier nicht genug befeuchtet war, um einen guten Abdruck herzustellen. Vermutlich ist dies der Folgebrief einer Bitte an Dusevel vom 11.Mai 1840, den er um ein Faksimilé der Inschrift/Vermerk (inscription) des Museums von Amiens gebeten hat, um sie mit einem anderen gefundenen in Evreux zu vergleichen. (s.a. Prosper Mérimée, Correspondance générale, 1942).

Own handwritten and signed letter to Hyacinthe Dusevel. Paris, 16. Mai 1840. 1 page. 4to. (slight marks through folding). Letter with printed head of letter of Ministère des Travaux publica, to the archaeologist, journalist and historican François Hyacinthe Guy Dusevel (1796-1881).

PICCOLOMINI, Octavio (1599-1656. Herzog von Amalfi. PICCOLOMINI, Octavio (1599-1656. Herzog von Amalfi. Schreiben mit Unterschrift. Haubtquartier Groß Rosenberg, 22.Mai 1641. 2 Seiten folio. Mit Adresse, Siegel ausgeschnitten. Gebräunt und gefaltet, Mittelfalte mit kleinem Einriss. € 950,00

Schreiben mit eigenhändiger Unterschrift an den Bürgermeister und Rat der Stadt Naumburg.

"Sonders geliebter Herr, ... antwort, und wie gehrne ich Denen Herrn hierin Wilfahren thette, ... habe zwar bereitt ordinirt, daß theils Von der guarnison ehistens Von dorthen aufbrechen Und anhero Zu der Armada sich erheben solten, Und sobaldten der Feind sich weitters befundet Und laße nit die noch alda ubrig restirendte Völkher abzufordern.

So ich meinen geliebten Herrn in Antwort hiermit mitbringen, ... und ... erlaubt unns sambtliches empfehlen

Piccolomini, der in der zweiten Hälfte des 30-jährigen Krieges an fast allen erfolgreichen Schlachten des Kaisers beteiligt war, antwortet hier wohl auf eine Anfrage der Stadt Naumburg die kaiserlichen Truppen abzuziehen. Im Jahre 1641 verfolgte Piccolomoni die schwedischen Truppen durch Anhalt, um dann in Wolffenbüttel im Juni 1641 eine Niederlage zu erleiden.

Signed letter. With adress, without seal. Browned and folded, small tear to middle fold. Letter with Piccolomini's signature to the mayor and council of Naumburg.

SCHLAGINTWEIT, Hermann (1826-1882). Naturforscher und Reisender. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift, Giessen 17.6.1854. 1 Seite, 8°. € 180,00

Entschuldigungsschreiben Hermann Schlagintweits an den Verleger Dr. Gumprecht: "... Ich bedaure wirklich.... meine Notiz über die Gletscher  zweimal gedruckt wurde. ... Ich hoffe.... Sie dafür durch recht fleißige Mitteilungen über unsere Reise zu entschädigen...."

TALLEYRAND, Charles Maurice. 1754-1838. Fürst von Benevent und Herzog von Dino, Außenminister Napoleons I.

TALLEYRAND, Charles Maurice. 1754-1838. Fürst von Benevent und Herzog von Dino, Außenminister Napoleons I. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an einen Minister. O.O. und Jahr. 10.August (um 1830). 3/4 Seite. 4°. (leichte Faltspuren, rückseitig mit späterer englischer und französischer Beschriftung).
€ 650,00

Schreiben an einen Minister:

tout se perfectionne: les ministres autrefois ne mettoient de grace dans leurs lettres que quand ils refusoient: vous aves voulu, Monseigneur, parceque cela est dans votre caractère, que toute votre correspondance portait l‘empreinte de votre bienveillance naturelle ...“

"alles wird immer perfekter:..."

Talleyrand gilt als einer der bekanntesten französischen Staatsmänner und Diplomaten. Er wurde 1797, nach der französischen Revolution Aussenminister, trat 1799 zurück und wurde im selben Jahr wieder von Napoleon als dessen Aussenminister ernannt. 1802 trat er erneut zurück, um dann nochmals am Wiener Kongress 1814/15 als Aussenminister in Erscheinung zu treten.

Own handwritten letter with signature to another minister. No place and year, 10.August (around 1830). 3/4 page. 4to., (slight marks due to folding, later English and French inscription verso).

TURENNE, Henri de la Tour d'Auvergne, Vicomte de. 1611-1675. TURENNE, Henri de la Tour d'Auvergne, Vicomte de. 1611-1675. Feldherr Ludwigs XIV. Brief mit Unterschrift an den Herzog von Amalfi, Ottavio Piccolomini. Hauptquartier (Bayern), 15. Juli 1648. 1 Seite. 4°. (leichter Lichtrand und leichte Faltspuren). € 740,00

Schreiben an Ottavio Piccolomini, den gegnerischen Oberbefehlshaber, wegen eines Passes für den Kapitänleutnant d'Aty vom Regiment de Duras, der in Privatangelegenheiten nach Frankreich reisen wollte.

Le S.re. D'Aty Capitaine Lieutenant du Regimen de Duras.... … Je vous supplie tres humblement luy vouloir faire la faveur de luy accorder un passeport pour luy, ses valets, chevaux et equippage ...“

Turenne gilt als einer der bedeutendsten Heerführer Frankreichs. Das Zustandekommen des Westfälischen Friedens von 1648 wird auch auf die Besetzung Bayerns bis zum Inn 1648 durch Turenne zurückgeführt. Vorliegendes Schreiben stammt aus der Zeit der Kämpfe um Prag in den letzten Monaten des Krieges.

Signed letter to the Duke of Amalfi, Ottavio Piccolomini. Headquarters (Bayern), 15. Juli 1648. 1 page. 4to. (slightly faded and some marks of foldings). Letter to Ottavio Piccolomini, the opposing generalissimo, regarding a pass for captain d'Aty of the regiment de Duras.

TURENNE, Henri de la Tour d'Auvergne, Vicomte de. 1611-1675. TURENNE, Henri de la Tour d'Auvergne, Vicomte de. 1611-1675. Feldherr Ludwigs XIV. Brief mit Unterschrift an Landgraf Johann von Hessen-Darmstadt. Mainz, 15. Januar 1645. 1 Seite. 4°. Mit 2 Lacksiegeln. (leichte Faltspuren). € 680,00

Schreiben an seinen Cousin, den Landgrafen Johann von Hessen-Braubach, dem er für dessen Botschaft dankt.

Monsieur. J‘ay recu celle qu‘il vous a pleu me faire l‘honneur de m‘écrire, & ay entendu ce que M.Schatz m‘a proposé de vostre part, Il vous rapportera aussy de bouche, ce que je luy ay dit, vous – suppliant de me vouloir croire que je suis tres veritablement. Monsieur votre trés humble et … “

Turenne gilt als einer der bedeutendsten Heerführer Frankreichs. 1643 wurde er zum Marschall von Frankreich ernannt und mit dem Oberbefehl über die französischen Truppen in Deutschland betraut. Er reorganisierte die Truppen im Elsaß, überschritt im Mai 1644 den Rhein und befreite das ganze Rheingebiet von den Kaiserlichen. 1645 wagte er einen Einfall in Württemberg, wurde aber von Mercy bei Mergentheim geschlagen und zum Rückzug hinter den Rhein gezwungen.

Signed letter to landgrave Johann von Hessen-Darmstadt. Mainz, 15. Januar 1645. 1 page. 4to. With 2 wax seals, (some minor marks of folds).

WALLENSTEIN, Albrecht von. (1588-1634). Herzog von Friedland, Sagan und Mecklenburg, kaiserlicher Generalissimus. WALLENSTEIN, Albrecht von. (1588-1634). Herzog von Friedland, Sagan und Mecklenburg, kaiserlicher Generalissimus. Brief mit Unterschrift "AHzM" (Albrecht Herzog zu Mecklenburg) an Oberst David Beckher (Peckher) von der Ehren. Karlsbad 9. Mai 1630. 2/3 Seite mit Adresse und Siegel. Folio. (Siegel beschädigt, Faltspuren). € 5.200,00

Schreiben mit eigenhändiger Unterschrift an den Oberst Johann David Beckher (Pecker), dem er eine Beschwerde des anhaltischen Abgesandten Johann von Werder wegen zu hoher Erhaltungskosten der Elbschanze bei Dessau übermittelt. Wallenstein hatte Magdeburg vergeblich belagert, erst im Mai 1630 gelang es Tilly die Stadt einzunehmen.

"Dem Edlen Gestrengen unserm besonders Lieben Herrn David Beckherrn von der Ehre, Röm. Kays. Maj. besteltem Obristen,

Albrecht von Gottes Gnaden, Hertzog zu Meckelburg, Friedland und Sagan, fürst zur Landau, Graff zu Schwerin, der Lande Rostock und Stargardt … General,

Edler, Gestrenger, besonders Lieber, Auß dem einschluß habt Ihr mit mehreren zu ersehen, weßen sich der fürstl. Anhaltische Abgeordnete Johann von dem Werder, wegen begerter über flüßiger Pau Costen zur der Erlbschanze beschweren thüett,

Befehlen Euch demnach hiermit, Unß was an iezo gebauet würdet, zuberichten, und alle unnötige Baukosten abzuschaffen, Wie Ihr den den … rechts Zuthun wißen werdet?

Carlsbadt, dem 9. Mai Anno 1630 AhzM"

Mit Siegelresten.

Signed letter "AHzM" (Albrecht Herzog zu Mecklenburg) to colonel David Beckher (Peckher) von der Ehren. Karlsbad 9. Mai 1630. 2/3 page with adress and seal. Folio. (seal damaged, marks of foldings). Letter with own signature to colonel Johann David Beckher (Pecker), regarding a complain about to high conservation costs of the Elbschanze near Dessau.

WOLZOGEN, Ernst Freiherr von (1855-1934), Schriftsteller. Eigenhändiges Gedichtmanuskript mit Unterschrift, München 22.4.1899. 1 Seite, 4°. € 160,00

Humorvolles zweistrophiges Gedicht "Hoch droben", das mit folgendem Text anfängt: "Floitü! Ich pfeif' auf die Welt...."

WOLZOGEN, Ernst Freiherr von (1855-1934), Schriftsteller. 2 eigenhändige Briefe Mit Unterschrift an Herrn Peters in Leipzig. Darmstadt, 23.10.1908 und 12.03.1909. Je 1 Seite, 8°.  € 180,00

Wolzogen erwähnt im ersten Schreiben die Möglichkeit einer Lesung, bzw. im zweiten Schreiben Beiträge für ein Leipziger Erinnerungsbuch. "... Meine Reiseverpflichtungen liegen .... fest, dass im am 30. Nov....in Berlin.... Ich könnte also gern.... bei Ihnen in Leipzig einkehren.....

"... einige Beiträge zu liefern.... Verse ausgegraben, die noch nirgends gedruckt.... "

Adresskopf gestempelt.