DER TIERISCHE FREITAG


Regenwürmer zog es lang
Grillen hetzt es angst und bang

Käfer grub es köpflings ein

zog die Spinne an dem Bein ...

 
Heute beginnen wir den Freitag mit Versen zu Mäuselchen, dem Tierquäler und lenken so den Blick auf die lustigen aber auch maliziösen Reime und Illustrationen zu Der Thierstruwwelpeter aus dem Jahre 1887.

Zur Erheiterung unseres Freitagsgemüts sei hier zudem eine der netten Geschichten aus dem Buch, nämlich von dem ungeschickten aber tanzfreudigen Elefanten Hans Taps zitiert, der es sich nicht nehmen lässt, auf einem Ball im Senegal sein Elefantentanzbein zu schwingen.
 
Kaum kehrte er zum Senegal,

Gab sein Herr Vater einen Ball,

wozu die Vettern und die Tanten

und alle Rüssel-Anverwandten,
sowie die ganze Nilpferdschaar 

sehr höflich eingeladen war.

Hans Taps sucht aus dem Damenflor

das schönste Fräulein sich hervor,
Ein zartes Kind mit sanfter Miene

genannt die weiße Trampeline.

"Mein schönes Fräulein!" flüstert er,
"Zum ersten Walzer, bitte sehr!"
...
Ja, dreimal tritt er in der Hitze
Auf Trampeline's Stiefelspitze. 
...

Und weiterhin wird – soviel sei verraten, um den dargestellten Besen zu erklären – auch das kostbare senegalische Teegeschirr zu Bruch gehen.

 

Anthromorphe Züge finden wir natürlich ebenso bei dem schlauen Reineke de Vos. Die hier angebotene Ausgabe von 1711 ist eine Wiederentdeckung der niederdeutschen Fassung und hat J. Christoph Gottsched bei seiner Übersetzung beeinflusst. Der foliogroße und tierfuttersackschwere Reineke Fuchs von Johann Wolfgang von Goethe mit den detailreichen Illustrationen von Wilhelm von Kaulbach erheitern uns immer wieder durch seinen boshaften und kritikreichen Witz. Hätte Goethe die Schildkröte aus dem ersten wissenschaftlichen und ausschließlich zoologischen Werk der Renaissance, die Historia animalium von Conrad Gessner gekannt, sicherlich hätte er dieses Prachtexemplar in sein Tierepos mit eingeschrieben. Sie ist eines der 23 Reptile, das in Holz geschnitten und 1617 in der hier vorliegenden dritten Ausgabe in einem kräftigen Druck veröffentlicht wurde. Von ganz anderer Art ist das Prachtwerk von Georg W. Knorr, das über 100 Jahre später erschienen ist und das durch die aufwendig per Hand aufgetragenen Farben besonders intensiv strahlt. Korallen, Muscheln, Schmetterlinge, Seeigel, Mineralien, Hummer und Spinnen, Seesterne, Fische, Vögel, Säugetiere und Reptilien wetteifern in ihrer Luminanz um die Wette und selbst für naturwissenschaftlich uninteressierte Betrachter ist es schwierig, sich den Schönheiten dieser Naturaliensammlung zu entziehen.

Gewaltig war auch das Buchprojekt des Schweizers Johannes J. Scheuchzer, das er zusammen mit dem Verleger Johann A. Pfeffel aus Augsburg bewältigte. Die Physica Sacra erläutert und erklärt auf über 2000 Seiten und mit 758 Kupfertafeln die naturwissenschaftlichen Aspekte der Heiligen Schrift, um so einen Gottesbeweis zu erbringen. Neben Läusen, Käfern, Nilpferden finden sich auch Elefanten, die zwei gemeinen Stoßzahntierjägern drohende Blicke zuwerfen. Der Elefant Hans Taps hingegen befindet sich da in einer amüsanteren Situation auf dem Ball im Senegal mit seiner sanften Trampeline, die er am Ende vielleicht sogar noch mit seinem Rüssel küssen wird. In den Notizen aus Frankfurt werden Tierfreunde erfahren, wie es dem neuen Bienenstamm im Frankfurter Zoo in diesen Zeiten ergeht und wer Donatus vom Rühlskopf ist.

ICHTYOLOGIE - ALDROVANDI, Ulisse. De Piscibus libri V. et de Cetis lib. unus. I.C. Uterueriuc collegit. Cum indice... Bologna, Thebaldinus, 1638 (1644) Folio. Gestochener Titel, 3 nn. Bl., 732  S., 13 nn. Bl. (ohne das letzte w. Bl.), mit zahlreichen, teils ganzseitigen Holzschnitten im Text. Leder der Zeit mit Blindprägung und Supralibros,  (Rücken und Rückenschild später erneuert, Supralibros stark abgerieben, Ecken etwas bestoßen). € 3.400,00

Vierte Ausgabe mit den Originalholzschnitten. Der Titel ist 1638 datiert, während der Druckvermerk die Jahreszahl 1644 trägt. - Nissen ZBI 70; Ceresoli, 41. - Aldrovandi (1522-1605) war Professor an der Universität und Direktor des Botanischen Gartens in Bologna. -  " ... von seinen Zeitgenossen - vielleicht nicht ganz ohne Ironie - als Pontifex Maximus der Naturgeschichte angesprochen, der es darin an Gründlichkeit und Weitschweifigkeit bis zum äußersten trieb. In künstlerischer Hinsicht sind seine Figuren jedoch uneingeschränkt zu loben. [...] ganz besonders lobt er seinen Holzschneider Cristoforo Coriolano (Lederer?) aus Nürnberg, der zusammen mit seinem Enkel die Figuren so elegant geschnitten habe, daß sie eher wie Kupferstiche wirkten." (Nissen, Fischbücher S. 14 f.). - Am Anfang kleine Wurmspur im Bug, die letzten Blatt mit kleinem Wasserrand an der äußeren Ecke, Besitzeintrag von alter Hand auf fliegendem Vorsatz. Schönes Exemplar.


EIDECHSE. Lacertus Indicus - Anona maxima. Zweig eines Cherimoya-Baumes mit Eidechse.
Altkolorierter Kupferstich von Mark Catesby aus "The Natural History of Carolina..." Um 1750. 35x26. Ränder gering stockfleckig. € 350,00

 

ELMORE, Ernest. The Tail of Snuffly Snorty Dog. London, Glasgow, Collins, o.J. (1946). Quer-4°. 24 nn. Bl., mit zahlreichen (12 farbigen) Illustrationen von Bovey. Originalhalbleinen mit Originalumschlag, (gering fleckig und beschabt, kleinere Randläsuren). € 490,00

Erste und einzige Ausgabe. - Von dem Theaterproduzenten und Regisseur Ernest Elmore (1901-1957) verfasstes Kinderbuch, das nur in einer kleinen Auflage erschien. - "Bovey the well-known cartoonist in collaboration with the author Ernest Elmore, has introduced us a most charming if peculiar dog. Snuffly Snorty is his name, and he has a green tail, and red spots all over his body!" (Klappentext). - Widmung auf Innendeckel, leicht fingerfleckig.


GESSNER, Conrad.
Historiae Animalium Liber II. Qui est de de Quadrupedibus oviparis. Frankfurt, Laurentius, 1617. Folio. 3 nn., 1 w. Bl., 119 S., mit Holzschnitt auf dem Titel und 22 Textholzschnitten. Moderner Lederband mit Rückentitel, (minimal beschabt). € 1.000,00

Dritte Ausgabe des Bandes zu den Reptilien. - Nissen ZBI 1550; VD17 1:001713D. - Die erstmals von 1551-1587 in 5 Bänden erschienene "Historia animalium" gilt als das erste wissenschaftliche, rein zoologische Werk der Renaissance. - "Seine "Historia animalium" ist eine Enzyklopädie des gesamten damaligen zoologischen Wissens, die nicht nur die mittelalterlichen Sammelwerke, sondern auch das gleichnamige Werk des Aristoteles ersetzen sollte. Eine große Breitenwirkung erreichte Gessner durch die zahlreichen deutschen Bearbeitungen seiner "Historia animalium". Seine Tiergeschichte war der "Brehm" früherer Jahrhunderte, populär vor allem durch ihre gut tausend charakteristischen Holzschnitte." (Deutsches Museum München). - Durchgängig leicht wasser- und stockfleckig.


LEUTEMANN, H.
Die Hausthiere. Stuttgart, F.Loewe, (1871). Qu.-8°. 4 Bl. Text, 8 Farbtafeln. Farbig illustriertes Original-Halbleinen, (etwas bestoßen).
€ 440,00

Ries, S.681,1; Thieme/Becker XXIII, S.147; Semrau in LKJ IV, 374: "Leutemann, H. (1824-1905) Maler u. Illustrator. L.'s Tierbilder und ebenso seine völkerkundlichen, geograph. und histor. Darstellungen fallen durch die auf sorgfältigen Studien beruhende Sachtreue auf, mit der Tiere und menschliche Figuren in ihrem jeweiligen Milieu, ob landschaftliches oder kulturelles, hingestellt sind. Dabei steht der lehrhafte Zweck meist im Vordergrund. Viele der Bilder wurden als Wandtafeln oder Anschauungsmaterial für den Unterricht verwandt, ...". - Mit Versen von Hey, Hahn u.a. - Seltenes Tierbilderbuch in sehr guter Erhaltung.


GOETHE, J. W. von.
Reineke Fuchs. Mit Zeichnungen von Wilhelm von Kaulbach gestochen von R. Rahn und A. Schleich. Stuttgart, Cotta, 1867. 4°. 2 Bl., 257 S., mit gestochenem Titel, 36 Stahlstichtafeln, 1 gestochenem Bl. Buchbinderanweisungen und 24 Holzschnitt-Vignetten. Originalleder mit reicher Vergoldung und goldgeprägter Deckelillustration., Goldschnitt,  (gering bestoßen). € 440,00

Goedeke IV 3, 307; Rümann 1094. - Zweite Ausgabe mit den berühmten Illustrationen nach Kaulbach, gestochen von Rahn und Schleich. - Mit dem Blatt mit den Buchbinderanweisungen. - Wie meist etwas stockfleckig, gutes Exemplar.


(HACKMANN, Friedrich August Hrsg.).
Reineke de Vos mit dem Koker.  Wultu vvetten der Werlde staat: So liss dit Boek, dat is gud that. Wolfenbüttel, Frytag, 1711. 4°. 9 nn. Bl., 380 S. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (Einband mit Folie überzogen, gering berieben). € 250,00

Goedecke I, 483, 18. - Wolfenbütteler Druck nach dem Text der Inkunabel-Ausgabe von 1498. Diente Gottsched für seine 1752 erschienene Übersetzung ins Hochdeutsche. - Ohne das gestochene Frontispiz. - Geschwärzter Eintrag auf Titel und letztem Blatt, leicht braunfleckig, einige Blatt mit Wurmgang am unteren Rand.


MURMELTIER - Das amerikanische Murmeltier. Marmota, Americanus. Le Monax, ou Marmotte d'Amerique. Altkolorierter Kupferstich Gestochen von J.M. Seligmann nach G. Edwards aus "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel", Tafel 102, 4.Teil. Nürnberg, Fleischmann, 1755. 20,5 x 25,7. € 180,00

Nissen, 166. - Gut erhaltenes, sauberes Blatt. Unten rechts im französischen Namen etwas Druckerfarbe verwischt. - Die exakte von Hand aufgetragene Kolorierung changiert von zart bis leuchtend und wird der Beschreibung in dem Titel vollends gerecht: "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel: worinnen ein jeder dererselben nicht nur auf das genaueste beschrieben, sondern auch in einer richtigen und sauber illuminirten Abbildung vorgestellet wird, ausgefertiget und herausgegeben von Joh. Michael Seligmann (nach Catesby und Edwards übersetzt von Georg Leonhard Huth)." Die Sammlung ist zwischen 1749 und 1776 in 9 Teilen und 5 Bänden in Nürnberg veröffentlicht worden und somit fast gleichzeitig mit den originalen Ausgaben von Mark Catesby und von George Edwards erschienen. In diesen wurden u.a. noch unentdeckte Vogelarten in ihrem natürlichen Umfeld abgebildet und Edwards hat, um eine natürliche Art der Darstellung zu erreichen, nach dem lebenden Tier gezeichnet. Neben den Vögeln sind auch einige andere Tiere, wie hier das Murmeltier, beschrieben.


PFERDEZUCHT - WRANGEL, C.G.
Das Buch vom Pferde. Ein Handbuch für jeden Besitzer und Liebhaber von Pferden. 2. vermehrte und verbesserte Auflage. 2 Bände. Stuttgart, Schickhardt & Ebner, 1890. Gross-8°. VII, 639 S.; 2 nn. Bl., 596 S., 2 nn. Bl., mit 19 Tafeln und 747 Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (leicht beschabt, Ecken gering bestoßen). € 220,00

Standardwerk. - Nissen, ZBI 4474. - Enthält: Fütterungslehre, Reitlehre, Anatomie der Pferde, Hufbeschlag, Pferderassen, usw. - Leicht fleckig.


Araber.
Darstellung eines Pferdes mit Pyramiden im Hintergrund. Originallithographie aus Brodtmann: Naturhistorische Abbildungen der Säugethiere. Zürich, 1827. 20 x 27. € 100,00


MARTIN, F.
Naturgeschichte für die Jugend beiderlei Geschlechts. 9.Aufl. bearbeitet und vermehrt von C.F.A.Kolb. Stuttgart, Schmidt und Spring, 1880. 8°. XI, 634 S., 1 Bl., m. 32 farb.lith. Tafeln u. zahlr. Textholzstichen. Illustr. Original Halbleineneinband, (berieben und bestoßen). € 170,00

Nissen 2708; Wegehaupt I,1374 (erste Ausgabe); Seebaß 1230. - Mit schönen Tafeln von Vögeln, Schmetterlingen, Käfern, Fischen, Elefanten u.a. - Taf.9 kleiner Einriß (hinterlegt).  Einige Seiten leicht gelockert. Stellenweise etwas gebräunt. Kleine Gebrauchsspuren.


FISCHE - JONSTON, John.
Historiae naturalis de piscibus et cetis... (und) de exanguibus aquaticis... 2 Bde. in 1 Bd. Heilbronn, F.J. Eckebrecht, 1767. Fol. 228; 78 S., 3 nn. Bl., m. 67 Kupfertafeln. Halblederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Rückenschild, (etwas berieben, Kapitale u. Ecken gestaucht). € 1.800,00

Nissen , ZBI 2139. - Heilbronner Ausgabe des erstmals 1650 mit den Kupfertafeln M. Merians erschienenen Werkes (vgl. Wüthrich II, 32). - Die Tafeln mit Darstellungen von Fischen, Robben, Krebsen, Schnecken u. Muscheln, sowie Walen bzw. einer Walfangdarstellung. - Teils gebräunt  bzw. stockfleckig, einige Seiten stärker braunfleckig, die letzten Blatt knickfaltig.


STORK, H(ermann).
Der Angelsport. Das Wissenswerteste aus demselben nebst Anleitungen zum Gebrauch der Angelgeräte sowie Beschreibung der verschiedensten Angelmethoden besonders der Flugangel, der Grundangel, der Spinnangel und der Schleppangel. Als Anhang: Angler-Fahrten. München, Selbstverlag, o.J. (1898). 4°. 2 nn. Bl., III, 307, VI S., mit über 1000 Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen). € 250,00

Erste Ausgabe. - Westwood/S. Appendix 254. - Standardwerk zu den Techniken und Gerätschaften im Angelsport, aufgeteilt in Abschnitte zu den Angelgeräten, den Angelmethoden und den Angelfahrten. - "Den Schwerpunkt der Ausrüstung eines richtigen Anglers bildet stets die Wahl der Angelrute, der Rolle, der Schnur, des Vorfaches, Köders und der Angel. Diesen Hauptfaktoren ist in Beschreibung und Illustrationen die grösste Aufmerksamkeit gewidmet." (Einleitung). - Papierbedingt etwas gebräunt, leicht gelockert, englische Ex-Libris auf Innendeckel.


Barsche. Korbzahn, Rothauge, Kaulbarsch, Stoahelbarsch, u.a. auf einem Blatt.
Kolorierte Originallithographie von Schillinger aus: Abbildungen zu Oken's allgemeiner Naturgeschichte für alle Stände. Stuttgart, um 1840. 31,5 x 22,5. Gering fleckig.
€ 40,00


Wale. Barten- und Pottwal, Tümmler, u.a. auf einem Blatt.
Kolorierte Originallithographie von Schillinger aus: Abbildungen zu Oken's allgemeiner Naturgeschichte für alle Stände. Stuttgart, um 1840. 32,5 x 25. Leicht fleckig. € 50,00


SCHEUCHZER, Johannes Jacob.
Physica Sacra. Iconibvs aeneis illustrata procurante & sumtus suppeditante J. A. Pfeffel. Augsburg, Ulm, (Wagner). 1731-1735. Folio. Mit gestochenem Frontispiz, 2 gestochene Porträts und 760 ( 1 ankolorierten, 5 doppelblattgroßen) Kupfern auf 758 Tafeln. Halbschweinsleder der Zeit mit Rückenschildern, (gering beschabt und leicht fleckig). € 11.000,00

Erste lateinische Ausgabe. - Nissen ZBI 3660; Faber du Faur 1855; Lanckoronska/Oe. I, 32; Pritzel 8174. - Die sogenannte "Scheuchzersche Kupfer-Bibel" gilt als eines der schönsten Augsburger Kupferstichwerke und als ein Höhepunkt der barocken Buchkunst. Die Kupferstiche wurden nach Zeichnungen des Schweizer Malers Johann Melchior Füßli von Augsburger Künstlern gestochen. - Der Schweizer Universalgelehrte und Naturwissenschaftler Scheuchzer (1672-1733) stand mit zahlreichen Wissenschaftlern Europas seiner Zeit in Verbindung und versuchte in vorliegendem Werk sämtliche in der Bibel vorkommenden naturkundlichen Realien zu erläutern. "Besonders bemerkenswert sind S.s einzigartig gebliebenen Versuche einer naturwissenschaftlichen Exegese der Hl. Schrift..." (NDB 22, 712). - "In Scheuchzer's gigantic work...  the Baroque attains, philosophically as well as artistically, its high point and its conclusion." (Faber du Faur). - Die schönen Kupfer mit reicher figürlicher und ornamentaler Umrahmung zeigen Darstellungen von Pflanzen, Säugetieren, Reptilien, Vögeln, Muscheln, Fabeltieren, Fischen, figürliche Szenen aus dem Leben und der Bibel, Handwerk und Gewerbe, Bergbau, etc. - Die beiden Porträts zeigen Scheuchzer und Pfeffel, wobei das Porträt von Scheuchzer ein sehr schönes Schabkunstblatt darstellt. - Tafel 66 mit dem Regenbogen ankoloriert. - Teils gering stockfleckig, wenige Tafeln bis an den Plattenrand angeschnitten. Schönes Exemplar.


STRUWWELPETRIADEN - LOHMEYER, Julius.
Der Thierstruwwelpeter, ein lustiges Buch für das kleine Volk. Breslau, Wiskott, o.J. (1887). Lex.-8°. 23 nn. Bl., mit 6 ganzseitigen Farblithographien und zahlreichen teilweise getönten Textabbildungen von Fedor Flinzer. Farbig illustriertes Originalhalbleinen, (Ecken und Kanten etwas berieben, leicht fleckig).
€ 320,00

Erste Ausgabe. - Ries 662; vgl. Schug, Bilderwelt 1759; Wegehaupt II, 2044 (falsch). - Enthält 22 Verserzählungen: Der geizige Piep, Fuchs der Gänsefänger, Gong der Schmutzbartel, Das Gokel-Äffchen, Der faule Matz, Hans Guck-in-die-Luft, Der Fuchs als Maler, Petz und die Hundejungen, Die ungewaschenen Schweinchen, Fips der Struwwelpeter u.a. - "Sozusagen die klassische Tier-Struwwelpetriade mit achtzehn (eigentlich 22), teils drastischen Geschichten in gekonnten , humorvollen Versen um anthromorphe Tiere, die überwiegend diejenigen Unarten verkörpern, die ihnen als arttypisch zugeschrieben werden." (Ries 272).- Vereinzelt fingerfleckig, ein Blatt mit kleinem Randeinriss, Name auf Vorsatz.


Rhinoceros indicus. Das einhörnige indische Nashorn.
Originallithographie aus Brodtmann: Naturhistorische Abbildungen der Säugethiere. Zürich, 1827. 18,5 x 25,5. € 90,00


NEURUPPINER BILDERBOGEN -
Der Traum des Hasen. Einblattdruck.Verlagsnummer 9810. Farblithographie bei Oehmigke & Riemschneider. Neuruppin, um 1885. Mit kleineren hinterlegten Einrissen. € 90,00

Makabre Kurzgeschichte über einen Hasen in Menschengestalt. Der schlafende Hase träumt von einer Welt, in der sich alles ins Gegenteil verkehrt hat, d.h. die Hasen gehen nun wie Menschen angezogen auf zwei Beinen, jagen Menschen und lassen sich im Gasthaus sogar "Menschenbraten" servieren. Der Traum endet aber jäh und das letzte Bild zeigt den erschlagenen Hasen kopfüber in der Hand eines Bauern.


JAGD - TÄNTZER, Johann.
Der Dianen Hohe und Niedere Jagd-Geheimnisse, Darinnen die gantze Jagd-Wissenschaft ausführlich zu befinden.... neuer und besonderer Theil mit beygefüget Der Edle Hirsch-gerechte Jäger kurz, doch gründlich verfertiget von Johann Wilhelm von Pärson. 2 Teile in 1 Band. Leipzig, Weidmann, 1734. Folio. 9 nn. Bl., 198 S., 1 nn. Bl.; 122 S., 1 nn. Bl., mit 59 doppelblattgroßen Kupfertafeln und 2 gestochenen Vignetten. Ohne das gestochene Frontispiz. Leder der Zeit, (berieben, Kapitale und Ecken unterlegt, Rückenschild erneuert). € 1.800,00

Erste gemeinsame Ausgabe von zwei Klassikern der Jagdliteratur. - Nissen ZBI 4069; Schwerdt II, 246; Lindner 11.2041.01 und 11.1575.01. - "Fourth and best edition of one of the outstanding German hunting books of the period, first published in 1682. The 'Diana's Hunting Secrets' are divided into three parts, and cover practically the whole range of the arts of hunting, shooting, trapping, sporting dogs, etc. . . . The plates are curious and give a complete survey of all the features of the great state hunts which were organized in a lavish manner by most of the German potentates" (Schwerdt II, 246). - Beigedruckt die erste Ausgabe von Pärsons 'Hirsch-gerechtem Jäger'. "Eines der besten Jagdbücher des 18. Jhdts., das leider niemals allein erschien und deshalb auch nicht die verdiente Verbreitung fand". (Lindner). - Leider ohne das Frontispiz. - Teils etwas wasser- und braunfleckig, gebräunt.


JAGD -
Foreign Field Sports, Fisheries, Sporting Anecdotes & c. & c. With a supplement of New South Wales. London, Ormw, o.J. (nach 1819) 4°. 1 nn. Bl., 170 S., 1 nn. Bl., mit 110 kolorierten Aquatintatafeln. Leder der Zeit mit goldgeprägten Deckelfileten, Rückentitel und Rückenvergoldung, Goldschnitt, (etwas beschabt, Gelenke restauriert, Ecken etwas bestoßen). € 3.600,00

Vgl. Nissen (Howitt) 2019; Abbey, Travel 2; Schwerdt I, 177, (nicht bei Souhart).  - Die Tafeln nach Zeichnungen von Howitt, Atkinson, Clark, Manskirch u.a. in prachtvollem Kolorit. - Undatierte Ausgabe, wohl nach 1820, die Seiten wie bei der 2. Ausgabe von 1819 nummeriert. - Umfassend illustriertes Werk zu allen  Arten der Grosswildjagd. Darunter Beschreibungen und Abbildungen zur Jagd von Löwen, Tigern, Panthern, Antilopen, Bären, Wölfen, Straußen, Elefanten, Nashörnern, Krokodilfang in Ägypten, Robbenfang auf Grönland, 4 Tafeln zum Walfang, usw. - Die Jagden immer mit den entsprechenden Darstellungen der Umgebung und der indigenen Völker der jeweiligen Länder. Bemerkenswert sind die 13 Tafeln zum Stierkampf in Spanien und die 10 Tafeln zu den Aborigines in Australien. - Tafeln meist mit etwas Abklatsch. Gering stockfleckig, letztes Blatt etwas angerändert. Ex-Libris auf Innendeckel.


RIDINGER, Johann Elias.
Der Herbst. Kupferstich von J.E.Ridinger. Augsburg, um 1750. 47,3 x 34,8.
€ 700,00

Kräftiger Druck auf leicht gebräuntem Papier. - Aus der Blattfolge "Die vier Jahreszeiten der Hunde". (Thienemann 107). - Ridinger (1698-1767) war ein passionierter Zeichner und Stecher von Jagdszenen und Tieren. In Augsburg führte er einen eigenen Kunstverlag und 1759 wurde er Direktor der Kunstakademie. Seine Kupferstiche bieten ein vielfältiges Angebot an Strichlagen, die die Darstellungen nuancenreich präsentieren. Den Hunden dieses dynamischen Herbstblattes meint man ihren Charakter ablesen zu können, während der Mensch als Typus auftritt, der das Jagderlebnis freudig und mit Hingabe erlebt.


HAUS - UND WILDE TIER GENUG ZEIGT DIR DIESES BILDERBUCH.
Ohne Ort, Verlag und Datum (ca.1912). Folio. 17 Bl. mit zahlreichen meist farbigen Illustrationen und zwischengedruckten Versen. Farbig  illustriertes Halbleinen mit Ecken, (etwas bestoßen und leicht angeschmutzt). € 190,00

Bibliographisch von uns nicht zu ermitteln. Handschriftliches Datum 1912 auf Titel. Fingerfleckig. - Schönes Bilderbuch.


Wiederkäuer. Giraffe, Lama, Trampeltier, Rentier u.a. auf einem Blatt.
Kolorierte Originallithographie von Schillinger aus: Abbildungen zu Oken's allgemeiner Naturgeschichte für alle Stände. Stuttgart, um 1840. 32 x 25. € 40,00


KNORR, Georg Wolfgang.
Deliciae naturae selectae, of uitgeleezen kabinet van natuurlyke zeldzaamheden; welke de drie ryken der natuur aanbieden, om door keurige liefhebberen verzameld te worden.... Nu in het Nederduitsch overgezet en met aanmerkingen vermeerderd door Ph. I. S. Muller. 2 Bände. Dordrecht, A. Blussé en Zoon, 1771. Groß-Folio. Gestochener Titel, 2 nn. Bl., XXXII, 67 S.; 1 nn. Bl., XXXIV (recte XXX) S., S. (3)-70, mit 91 (1 gefalteten) altkolorierten Kupfertafeln. Etwas späteres Halbleder mit Rückenvergoldung und Rückenschild, (leicht berieben, Ecken etwas gestaucht). € 22.500,00

Erste und einzige holländische Ausgabe. - Nissen ZBI 2229; Landwehr, Col. plates 97; Graesse IV, 35; Wellcome III, 405; Ludwig 347. - Eines der schönsten illustrierten Werke zur Naturgeschichte des 18. Jahrhunderts, das auf seinen Tafeln die Sammlungsstücke berühmter deutscher Naturalienkabinette wiedergibt. - Georg Wolfgang Knorr begann bereits 1751 mit dem aufwendigen zoologischen Prachtwerk, das nach seinem Tode im Jahr 1761 von seinen Erben fortgesetzt wurde und dann 1766/67 in der deutschen Erstausgabe erschien. Es gilt als das "aufwendigste zoologische Tafelwerk Nürnbergs und den gleichzeitigen ausländischen durchaus ebenbürtig, auch im Text durchaus zuverlässig." (Nissen 152). - Neben der berühmten Naturaliensammlung von Christoph Jacob Trew standen Knorr verschiedene andere, kleinere Sammlungen zur Verfügung die er "zu einem einzigen, auserlesenen Naturalienkabinett (zusammenfasste)... Mit dem Werk wandte er sich nicht so sehr an die Naturgelehrten, sondern eher an ein bürgerliches Liebhaberpublikum, dem er auf dem Weg der graphischen Reproduktion rare Naturalien zugänglich machen wollte..." (Ludwig 172). - Neben ihm selbst arbeiteten weitere bedeutende Kupferstecher des 18. Jahrhunderts aus Nürnberg an dem Werk: B. R. Dietschlin, G. F. Dietsch, J. L. Colve, Chr. Leinberger, C. N. Kleemann, J. J. Eisenmann und J. C. Keller. - Die großformatigen, prachtvoll und nuanciert kolorierten Tafeln zeigen Korallen (15), Muscheln (7), Schmetterlinge (6), Seeigel (4), Mineralien (6), Hummer und Spinnen (7), Seesterne (4), Fische (9), Vögel (7), Säugetiere (14) and Reptilien (12). - Subskribentenexemplar Nr. 78 für den Dordrechter Notar Steenbergen. - Wie meist ohne das bei Nissen erwähnte Porträt. Uns ist keine holländische Ausgabe mit Porträt bekannt. - Text und wenige Tafeln durch Bindung etwas wellig, 2 Tafeln mit Quetschfalte im Papier, Innengelenke vor längerer Zeit verstärkt. - Sehr schönes, breitrandiges, unbeschnittenes Exemplar.


Paradies-Fadenflosser. Der Mango-Fisch. Piscis Paradisaea. Darstellung des Paradies-Fadenfisches mit Heuschrecken.
Altkolorierter Kupferstich  gestochen von J.M. Seligmann nach G. Edwards aus "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel", Band VI, Tafel 103. Nürnberg, Fleischmann, 1764. 27,5 x 21. Minimal fleckig. € 90,00

Nissen, 166. - Die exakte von Hand aufgetragene Kolorierung changiert von zart bis leuchtend und wird der Beschreibung in dem Titel vollends gerecht: "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel: worinnen ein jeder dererselben nicht nur auf das genaueste beschrieben, sondern auch in einer richtigen und sauber illuminirten Abbildung vorgestellet wird, ausgefertiget und herausgegeben von Joh. Michael Seligmann (nach Catesby und Edwards übersetzt von Georg Leonhard Huth)." Die Sammlung ist zwischen 1749 und 1776 in 9 Teilen und 5 Bänden in Nürnberg veröffentlicht worden und somit fast gleichzeitig mit den originalen Ausgaben von Mark Catesby und von George Edwards erschienen. In diesen wurden u.a. noch unentdeckte Vogel- und einige weitere Tierarten in ihrem natürlichen Umfeld abgebildet.


SCHINZ, H.R.
Naturgeschichte und Abbildungen des Menschen und der Säugethiere. Nach den neuesten Entdeckungen und vorzüglichsten Originalien bearbeitet. 2. Auflage. 2 Teile in 1 Band. Zürich, Honneger, (1840). Folio. 2 nn. Bl., 131 S.; 250 S., mit 2 lithographierten Titeln und 135 lithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit, (berieben, Ecken und Kanten bestoßen, hinteres Gelenk etwas eingerissen). € 740,00

Nissen 3673. - Der erste Teil umfasst die Menschenkunde mit ihren verschiedenen Völkern, der zweite Band dann die Säugetiere. Die schönen lithographischen Tafeln meist mit mehreren Personen- oder Tierdarstellungen auf einer Tafel, einige der Tafeln zeigen Porträts. - Seite 3-6 alt restauriert mit teilweisem Buchstabenverlust. - Etwas stock- und fingerfleckig, einige Blatt stärker betroffen, leicht gelockert, einzelne Unterstreichungen im Text. Tafel 3 in Teil 2 mit Eckabriss - minimal in die Abbildung reichend.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Donatus vom Rühlskopf & zugezogene Bienen Heute sind wir besonders glücklich, dass sich Donatus vom Rühlskopf bereit erklärt hat, für ein Foto zu posieren. Der vierjährige Deutsch Drahthaar ist ein ausgebildeter Jagdhund, der sich auch gerne im Uhrengeschäft "Ebert" gegenüber des Tresor am Römer aufhält, wo sein Herrchen Herr Paulus tätig ist. Wir sehen Donatus hier in lässiger Stadtpose. Den Thierstruwwelpeter kannte er übrigens noch nicht.

Aus dem Zoo können wir die frohe Botschaft vermelden, dass im Mai annähernd 30.000 Bienen aus Karben nach Frankfurt gezogen sind. Doch kann man den neuen Bienenstock noch nicht besichtigen, denn Zoodirektor Casares legt darauf Wert, dass die "Menschenaffen" während der Corona-Pandemie von den Bienen ferngehalten werden. Da es nur eine begrenzte Anzahl von derzeitg sehr begehrten Eintrittskarten gibt, sollte man diese früh genug buchen. Der Imbisswagen und auch die Eisstände sind geöffnet.

DER ITALIENISCHE FREITAG


Die Begeisterung für Italien ist ungebrochen. Doch das Reisen in unser Sehnsuchtsland ist in diesen Zeiten zu einer Wunschvorstellung geworden, die genährt werden möchte und so bieten wir einen Spaziergang durch die Orangenhaine des italienischen Geistes an, seine  Gebilde, Gestalten und Landschaften. Die Euphorie für Italien hat Tradition und setzte in England in der zweiten Hälfte des 17.Jahrhunderts ein. Zahlreich sind die Reisebeschreibungen und Reiseführer, die den bildungsemsigen Reisenden begleitet, seine Erwartungen formuliert oder die Erinnerungen wachgehalten haben. Ein beliebtes deutsches Reisewerk “Neueste Reisen durch Deutschland, Böhmen, Ungarn, die Schweiz, Italien und Lothringen ...” von Johann Georg Keyßler erschien 1740 und kann im folgenden Angebot in der vermehrten Ausgabe betrachtet werden. Die beiden Bände versorgten auch Goethes reisenden Vater mit Hinweisen zu Poststationen, über kunsthistorische Entwicklungen als auch über landestypische Eigenheiten, und das Stichwortregister erweckt noch heute unsere Neugierde auf angekettete Flöhe oder sich an Riesen rächende Zwerge. Fast 50 Jahre später hat Johann Wolfgang Goethe die drei umfangreichen Oktav-Bände von Johann Jacob Volkmann in sein Gepäck gezwängt. Die Kupferstiche der “Historisch-kritische Nachrichten von Italien …” sind luftig, die Ruinen erscheinen zärtlich umarmt von der Natur und feiern die Antike in empfindsamer Manier. Diese Italienbeschreibung wird als maßgeblich für das endende 18.Jahrhundert bezeichnet. Goethe hat sie jedenfalls fast täglich benutzt und beinahe sind wir uns sicher, dass die Stichworte “Karneval”, “Kastraten” und “Katzen” im wortreichen Register seine Aufmerksamkeit erregt haben mögen.

Das älteste Werk - über die Geschichte Italiens - , das wir hier anbieten, ist von Francesco Guicciardini verfasst worden und im Jahre 1566 erschienen. Die geologisch tiefsten Einblicke gewährt uns ein Führer über das unterirdische Rom. Wie sich die Zauberin Armidia in den Cavaliere Rinaldo verliebt und wohin sie ihn entführt, können wir in der geschätzten Übersetzung von Torquato Tassos "Befreites Jerusalem" lesen. Und ein wenig gruseln lässt uns das "Tagebuch" von Max Nohl, der unheimliches Türrütteln und Ungeziefer im Bett während einer Nacht in Ferrara beklagt. Um die Italienbegeisterung nicht zu mindern, sollte jedoch angemerkt werden, dass die Erfahrungen des Verfassers vorwiegend positiv waren und wir in heutiger Zeit nur in seltenen Fällen Tiere in Hotelbetten vorfinden. Tiere von besonderer Schönheit sind auf den über einen Meter hohen Kupferstichen zu entdecken, die die Bemalungen von Raffael in den Privatgemächern des Papstes nachbilden und die hier im Antiquariat oder in den zahlreichen wieder anlaufenden Ausstellungen anlässlich des 500.Todesjahres des Künstlers zu bewundern sind.
Die Bücher, Ansichten und Karten werden heute mit einem italienischen Kalbsgericht am Frankfurter Dom angeboten, unweit von der wiederbelebten Braubachstraße, wo der "Tresor am Römer" seine Besucher zu leicht geänderten Öffnungszeiten auch gerne nach Vereinbarung empfängt.

ROM - PIRANESI, Giovanni Battista. Veduta della Dogana di Terra a Piazza di Pietra.  Originalkupferradierung von G.B. Piranesi aus den "Vedute di Roma". Rom, vor 1778. 44,5 x 60 Hind 32, III. € 1.800,00

Schöner, kräftiger Druck des dritten Zustands. - Piranesi ist der eigensinnigste und faszinierendste Zeichner und Stecher römischer Monumente des 18. Jahrhunderts. Seine Darstellungen zeichnen sich durch perspektivische Überzeichnung und abwechslungsreiche Liniengeflechte aus.


OVERBEKE, Bonaventura van.
Les restes de l'ancienne Rome. 3 Bände. Amsterdam, J. Crellius, 1709. Gr.-Folio. Mit gestochenem Porträt, 1 gestochenen Plan, 146 Kupfertafeln (davon 1 doppelblattgroße), 3 gestochenen wiederholten Titelvignetten und 33 Textkupfern. Etwas spätere Pappbände mit Rückenschildern, (etwas berieben, Ecken und Kanten bestoßen). € 4.800,00

Zweite Ausgabe, erste Ausgabe mit französischem Text. Die lateinische Originalausgabe erschien nur ein Jahr zuvor. - Katalog Ornamentstichsammlung Berlin 1872; Lipsius 302; Thieme/Becker XXVI, 104. - Prachtvoll illustriertes Werk über die historischen Bauten in Rom. - Overbeke (um 1660-1706), der in den Jahren 1680 bis 1700 mehrmals in Rom weilte, verbrachte die Jahre bis zu seinem Tode mit der Bearbeitung seiner Zeichnungen zu Kupferstichen, die dann sein Vetter 1708 erstmals veröffentlichte. - Die Tafeln mit Ansichten von Kirchen, Ruinen, Toren, Brücken usw. - Ohne das gestochene Frontispiz und das gestochene Widmungsblatt. - Ränder etwas angestaubt, teils leicht stockfleckig, Band 1 im Rand etwas wasserfleckig, untere rechte Ecken am Anfang gering sporenfleckig. - Sehr breitrandiges Exemplar.


MAUCLAIR, Camille.
Florenz. München, Georg Müller, 1914. Groß-8°. 3 nn. Bl., 267 S., 2 nn. Bl., mit 84 Abbildungen auf Tafeln. Rotes Originalmaroquin mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt, (minimal beschabt). € 250,00

Eins von nur 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzleder. - Einband bei Hübel und Denck nach einem Einbandentwurf von Paul Renner. - Die umfassende Beschreibung der Geschichte und Kultur von Florenz wurde von der Hamburger Kunsthistorikerin und -sammlerin Rosa Schapire übersetzt. - Dekoratives Exemplar.


ROSSI, Filippo de.
Ritratto di Roma antica, nel quale sono figurati. I principali Tempij, Theatri, Anfiteatri, Cerchi, Naumachie, Archi Trionfali,... Rom, Rossi, 1654. 8°. Gestochener Titel, 7 nn. Bl., 413 S., 1nn. Bl., mit 129 Textkupfern und 119 Textholzschnitten. Pergament der Zeit, (etwas bestoßen und fleckig, leicht wurmstichig). € 840,00

Frühe Ausgabe eines der wichtigsten Romführer des 17. Jahrhunderts, Text von Pompilio Totti. - Rari Roma II 252 A. - Die Kupferstiche mit Ansichten antiker Gebäude und Statuen und einer stark vereinfachten Karte, die Holzschnitte mit Darstellungen von Münzen und Medaillen. - Am Anfang und Ende leicht wurmstichig, gering fleckig.


BROGI, Giacomo.
Ricordo di Firenze. Florenz, Neapel, Brogi, um 1880. Quer-4°. 50 Blatt mit montierten, in der Platte bezeichneten Albuminabzügen; Größe 25 bzw. 26 x 20. Leinen der Zeit mit Deckeltitel und Schwarzprägung, (etwas berieben und bestoßen).
€ 750,00

Album mit Fotografien der Stadt und der Kunstschätze von dem italienischen Fotografen Giacomo Brogi (1822-1881), der sein Studio in Florenz hatte. - Etwas angestaubt, alle Abzüge auf Karton montiert, etwas gebogen.


VENEDIG -
Dominium Venetum cum adjacentibus Mediolan. Mantuano, Mutinensi, Mirandolano, Parmensi, Placentino Ducatibus. Darstellung des Golfs von Venedig und der Republik Venedig. Altkolorierter Kupferstich von Matth. Seutter.  Augsburg, Seutter, 1729. 49 x 57. Leicht fleckig, kleinere Randeinrisse.
€ 320,00

Zeigt die Region von Bergamo bis Triest und Brixen bis Florenz,  mit den oberitalienischen Seen. Links oben Titelkartusche, umgeben von dekorativen Putten und  Wappen. Rechts am Rand drei unkolorierten Gottheiten, die eine Legende umrahmen und den Handel, das Militär undHerrschaft symbolisieren. Am unteren linken Rand datiert.


SACCHETTI, Franco.
Die Novellen. Aus dem Italienischen übersetzt und eingeleitet von Hanns Floerke. 3 Bände. München, Georg Müller, 1907. 8°. Mit einem Porträt. Originalhalbpergament mit Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt, etwas angestaubt). (Perlen älterer romanischer Prosa, I-III). € 200,00

Eins von 800 (insgesamt 850) nummerierten Exemplaren. -  Der Schriftsteller Franco Sancchetti (um 1330-1400) entstammte einer florentinischen Händlerfamilie. Er selbst gehörte zur Gilde der Geldwechsler und war im Auftrag der Stadt Florenz als Gesandter unterwegs. Seine literarischen Werke verfasste er sozusagen im Nebenerwerb.  "Sacchetti war schon früh als Dichter berühmt und mit Recht, denn seine Sonette, Madrigale, Caccien usw. zeichnen sich durch große Leichtigkeit, Frische und Anmut aus." (Vorwort S. XIII). - Minimal gebräunt.


DANTI, Antonino.
Osservazioni di diverse historie et d'altri particolari degni di memoria. Con un Cumulo di sententie notabili di molti huomini famosi: & con una Raccolta die Lettioni sententiose & pie, tolte da piu Auttori Illustri. Venedig, Matteo Boselli, 1573. 8°. 4 nn., 168 num. Bl., mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Lederband des 19. Jahrhunderts mit reicher Blindprägung, (berieben, Ecken und Kanten bestoßen). € 350,00

Erste und wohl einzige Ausgabe. - Anthologie von Texten zur Geschichte und Politik, sowie Aussagen zu moralischen und religiösen Fragen, zusammengestellt aus volkstümlichen Quellen. - Etwas fleckig, teils etwas wasserrandig.


ROM - PIRANESI, Giovanni Battista.
Teatro di Marcello.  Originalkupferradierung von G.B. Piranesi aus den "Vedute di Roma". Rom, nach 1778. 40 x 54,5. Leicht gebräunt. Hind 33, IV. € 1.600,00

Piranesi ist der eigensinnigste und faszinierendste Zeichner und Stecher römischer Monumente des 18. Jahrhunderts. Seine Darstellungen zeichnen sich durch perspektivische Überzeichnung und abwechslungsreiche Liniengeflechte aus.


D'ANNUNZIO - PUTTKAMER, Alberta v.
D'Annunzio. Zweites Tausend. Berlin, Leipzig, Schuster & Loeffler, o.J. (1904). Klein-8°. 91 S., 2 nn. Bl., mit Porträt und 7 Tafeln. Lilafarbendes Originalleder mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, (gering beschabt, Rücken etwas verblasst). € 60,00

Erschien in der Reihe: Die Dichtung. Eine Sammlung von Monographien. Herausgegeben von Paul Remer. - Buchschmuck von Heinrich Vogeler. - Hübsches Bändchen mit einer Biographie des italienischen Dichters Gabriele d'Annunzio. - Schönes Exemplar.


VERONA -
Veronae Urbis Territorium. Darstellung der Region rund um Verona mit dem Gardasee. Mit figurativer Rollwerkskartusche. Altkolorierter Kupferstich von Bernardo Brognoli für Ortelius.  Antwerpen, Ortelius, 1603. 33 x 47. Gereinigt, Kolorit aufgefrischt. € 580,00

Zeigt das Gebiet zwischen Trient und Mantua, sowie Montagnana und Salo am Gardasee.


FLACCUS, M(arcus) Verrrius.
Quae extant. et Sex. Pompei Festi de Verborum significatione, Lib. XX. Venedig, Joh. Maria Bonelli, 1559/1560. 8°. 16 nn. Bl., DVII S., 89 nn. Bl., mit 4 (2 figürlichen) Holzschnittinitialen. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit mit handeschriftlichem Rückenschild, (Rücken gekalkt, etwas fleckig, ohne die Bindebänder).
€ 540,00

Seltene Ausgabe dieses lateinischen Wörterbuches. - "In Glossensammlungen wie dieser ist eine Masse sprachlichen Materials gespeichert, das für die Kenntnis der lateinischen Vulgärsprache von großem Wert ist." (Zischka XV). - Schöner blindgeprägter Schweinslederband mit handschriftlichem alten Besitzvermerk des Klosters Ehingen. Die Rollenstempel zeigen allegorische Frauendarstellungen der Untugenden Neid, Geiz, Trägheit und Hoffart mit deutschen Unterschriften. Derartige Stempel wurden im 16. Jahrhundert sehr selten verwandt, bei Haebler werden sie nur an 2 Stellen erwähnt. - Vor- und Nachsatz leicht wasserfleckig, Rückendeckel etwas sporenfleckig, sonst minimal fleckig.

RAFFAEL - VOLPATO, Giovanni. Pilaster mit Parzen und Lebensfaden und anderen Figuren aus der antiken Mythologie. Handkolorierter Kupferstich von J.Volpato, gezeichnet von L.T. Taurinensis nach den Loggien Raffaels aus "Loggie di Rafaele nel Vaticano", Tafel IX. Rom, 1772-1776. 107 x 42,5. € 1.600,00

RAFFAEL - OTTAVIANI, Giovanni. Pilaster mit Stachelschwein und Vögeln. Handkolorierter Kupferstich von G.Ottaviani, gezeichnet von G.Savorelli und P.Camporesi nach den Loggien Raffaels aus "Loggie di Rafaele nel Vaticano", Tafel XI. Rom, 1772-1776. 107 x 42,5. € 1.600,00

Filigran kolorierte Kupferstiche in leuchtendem Kolorit auf gut erhaltenem kräftigen Papier. Das Motiv wurde jeweils auf zwei Blätter von zwei Platten gedruckt. Die Papierblätter sind passgenau in der Mitte aneinandergefügt. - Raffael, der zu den berühmtesten Künstlern der Hochrenaissance zählt, begann im Jahr 1516 mit der Ausmalung der Loggien im Palast des Vatikans, wo der Papst Leo X. seine private Antikensammlung aufstellen ließ.  1772-1776 entstand mit Zustimmung des damaligen Papstes Clemens XIII. eine Kupferstichfolge, die die Loggien abzubilden versuchte, aus der auch dieser Stich stammt. Die Folge wird als Höhepunkt der künstlerischen Rezeption bezeichnet. "Die Schönheit dieser Stiche und ihr einzigartiger dokumentarischer Wert beschieden ihnen jedoch in ganz Europa einen großen Erfolg und ihr Einfluss bleibt bis in kunsthandwerkliche Produktionen spürbar." (N. Darcos). Pietro Verri jubelte 1776 "Diese kapriziösen Schnörkel Raffaels, dies ihm eigene, einzigartige Begeisterung werden ein Gewölbe von solcher Leichtigkeit und Vielfalt schaffen, dass es Einem auf ewig Freude bereiten wird. Seit man in Rom die Loggien des Vatikan gedruckt hat, hat sich in Allem der Geschmack verändert. Karossen, Mauern, Gemmen und Silbergeschirr schöpfen ihre Ornament aus diesem nie versiegendem Quell ...".

NOHL, Max. Tagebuch einer italienischen Reise. Herausgegeben von Wilhelm Lübke. Stuttgart, Ebner & Seubert, 1866. 8°. VIII, 360 S., mit zahlreichen Holzstichillustrationen im Text. Blindgeprägtes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (Rücken verblasst, minimal bestoßen). € 60,00

Erste Ausgabe. - Aufzeichnungen einer, im Jahre 1858, unternommenen Italienreise des deutschen Architekten Maximilian Nohl (1830-1863). - Die Holzstiche überwiegend mit architektonischen Details. - Innengelenk geklebt, dadurch Vorsatz und Schmutztitel im Falz eingerissen. Minimal stockfleckig, Ex-Libris (Ewald Mayer) auf Innendeckel.

VOLKMANN, J(ohann) J(acob). Historisch-kritische Nachrichten von Italien, welche eine Beschreibung dieses Landes der Sitten, Regierungsform, Handlung, des Zustandes der Wissenschaften und insonderheit der Werke der Kunst enthalten. 2. viel vermehrte u. durchgehend verbesserte Aufl. 3 Bände. Leipzig, C.Fritsch, 1777-1778. 8°. Mit gestochenem Frontispiz und 3 gestochenen Titelvignetten. Halbleder der Zeit mit 2 Rückenschildern und leichter Rückenvergoldung, (Rückenschilder von Bd. 1 andersfarbig als von Bd. 2 und 3, etwas berieben, Vordergelenk von Bd. 1 restauriert). € 1.800,00

Slg. Kippenberg 1642; Tresoldi 44; Engelmann 600. - Zweite, stark verbesserte und vermehrte Ausgabe des im 18. Jahrhundert maßgeblichen Italienführers, der auch von Goethe auf dessen Italienreise genutzt wurde. Dieser schrieb 1787 an Charlotte von Stein: " Ich lese jetzt des guten, trocknen Volckmanns zweyten Theil, um mir zu notiren, was ich noch nicht gesehen." (Kippenberg). - "Ein Reisender, der feine Empfindung genug hat, um durch die Schönheiten, woran die Natur in Italien so reich ist, und welche die Kunst übertreffen, gerührt zu werden, der trifft in diesem Lande eine Menge von Scenen an, welche ihm die größte Abwechslung bieten." (Einleitung Bd. 1).  - Mehrfach mit privatem Besitzstempel gestempelt, papierbedingt etwas gebräunt, sonst gutes, dekoratives Exemplar.


VOGEL, C.
Karte von Italien in 6 Blättern. 1:1500000 aus Stielers Handatlas. Sonderausgabe aufgezogen in Buchform mit Namensverzeichnis. Gotha, Perthes,  (um 1900). 8°. 1 nn. Bl., 40 S. mit 1 mehrfach gefalteten farblithographischen Karte (86 x 70). Originalleinen mit Deckeltitel, (gering beschabt und etwas angestaubt). € 80,00

ARINGHI, Paul. Abgebildetes unterirdisches Rom. Darin(n) der Christen, und fürnemlich der Märterer, uhralte Gottesäkker, oder Begräbnüß-Plätze, Grab-Titel, Grab-Gedächtnüsse, GrabZeichen, Grabschrifften, und berühmteste Gräber der Heiligen... Auch viel altlöblicher Kirchengebräuche auß denselben angezeiget und bestättigt werden ... ins Hochteutsche übersetzt durch Christoff Bauman(n).  Arnheim, J.F.Haag, 1668. 12°. Gestochenes Frontispiz, 48 nn. Bl., 612 S., 2 nn. Bl., mit 51 (1 gefalteten) Kupfertafeln, 1 Textkupfer und zahlreichen Textholzschnitten. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (gering fleckig).
€ 720,00

Erste deutsche Ausgabe. - Graesse I, 196. - Taschenausgabe, mit Aringhis verkürzter Bearbeitung von Antonio Bosios 1651 in 2 Foliobänden erschienener Originalausgabe. Die Tafeln, deren Anzahl von Exemplar zu Exemplar leicht unterschiedlich sein kann, zeigen einen Faltplan des Alten Rom, Sarkophage, Fresken, Grabkammern usw. - Karte mit einem alt restaurierten Einriss, Innenspiegel beklebt, sonst gutes und komplettes Exemplar.


CICERO, Marcus Tullius.
Librorum philosophicorum volumen primum. Post Naugerianum & Victorianam correctionem. Band 1 (von 2 Bänden). Strasburg,  W.Rihel, 1549. 8°. 8 nn., 251, 39 nn. Bl., mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und dem letzten Blatt. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit, (etwas beschabt und fleckig). € 340,00

Erster Band der 2-bändigen Ausgabe, herausgegeben von Johannes Sturm. - VD 16, ZV 3495. - Enthält:  Academicae quaestiones; Editionis primae liber quartus, qui Lucullus inscribitur; Editionis secundae liber primus; De finibus bonorum et malorum und Tusculanae quaestiones. - Name von alter Hand auf Titel, minimal stockfleckig.


PADUA. Territorio Padovano.
Karte der Region um Padua mit dem Golf von Venedig. Mit figürlicher Kartusche, Segelboot und Seeungeheuer. Altkolorierter Kupferstich bei H.Hondius. Amsterdam, um 1640. 38,5 x 49. Bugfalte am unteren Rand etwas gebräunt. € 600,00

POLITIANUS, Angelus (Poliziano, Angelo). Operum. Lyon, Seb. Gryphius, 1545-1546. 8°. Mit Holzschnittdruckermarke und einigen Holzschnittinitialien. Etwas spätere Pergamentbände mit Rückenschild, (gering beschabt). € 1.300,00

Adams P 17565. - Werkausgabe des italienischen Humanisten Angelo Poliziano (1454-1494), der maßgeblich an der Entwicklung der humanistischen Literatur Italiens beteiligt war. - "Politian in his short life saw the movement of humanistic scholarship reach its climax... His poems gave new impetus to the use of the vernacular and may be considered the real begining of modern Italien literature." (PMM, Exhibition catalogue 158). - Der erste und dritte Band erschienen 1546, der zweite Band 1545. - Name (Andrea Morelly und Stempel auf den Titeln, gering gebräunt).


KELLER, Adelbert (Hrsg.).
Italiänischer Novellenschatz. Ausgewählt und übersetzt von Adelbert Keller. 6 Tle. in 3 Bdn. Leipzig, Brockhaus, 1851. 8°. Halbleinen der Zeit mit handschriftlichem Rückenschildchen, (etwas berieben). € 230,00

Erste Ausgabe. - Zusammenstellung zahlreicher, teils zum ersten Mal in deutscher Sprache erschienener Novellen von 66 verschiedenen Autoren. - Leicht braunfleckig, Name auf Vorsatz.


PROUT, Samuel.
Sketches in France, Switzerland & Italy.  London, Hodgson & Gaves, o.J. (1839). Imperial-Folio. Widmungsblatt, lithographierter Titel, 2 nn. Bl., mit 25 getönten lithographischen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschild und Deckeltitel, (Rücken erneuert, Ecken und Kanten etwas bestoßen). € 2.400,00

Erste Ausgabe. - Der Druck erfolgte bei C. Hullmandel in London. - Der englische Zeichner Samuel Prout (1783-1852) wurde vor allem durch seine Motive historischer Städte Europas bekannt. Ab 1818 reiste er durch verschiedene Länder und hielt zahlreiche architektonische Details in seinen Zeichnungen fest. - Die Tafeln mit Ansichten von Tours, Chartres, Strassburg, Genf, Lausanne, Mailand, Verona, Venedig, Rom, Basel, etc. - Gering stockfleckig, Titel leicht stärker betroffen.


VENEDIG -
Eine Woche in Venedig. Illustrirter Führer enthaltend das bemerkenswürdigste in der Stadt und auf den benachbarten Inseln. Mit einem topographischen Plane. Vierte Auflage. Venedig, Triest, Mailand, Colombo Coen, 1873. 8°. 2 nn. Bl., 178 S., mit 23 ganzseitigen Holzstichen und einem gefalteten lithographischen Plan. Schlichtes etwas späteres Halbleder, (minimal beschabt). € 90,00

Seltener Reiseführer für Venedig. Mit einer Auflistung der sich im Dogenpalast befindlichen Kunstgegenstände. - Etwas stockfleckig, Name auf Vorsatz.


SIGONIUS, C.
Von Geschichtenn deß Königreichs Italie/Fünffzehen Bücher. In sich begreiffend die Herrliche Historien vom Jar Christi 570 an/biß ins Tausentest zweyhunderst Jar...verteutschet von Georgio Nigrino. Straßburg, Bernhart für Jobin, 1584. 4°. 12 nn. Bl., 527 S., 22 nn. Bl.; Titelblatt mit Holzschnitt-Bordüre und Holzschnitt-Druckermarke. Neuer Pergamentband mit handschriftlichem Rückentitel. € 980,00

Erste deutsche Ausgabe, selten. -  VD16: S 6442; vgl. Graesse VI, 403 (lat. Ausgabe); ADB 23, 695; Goedeke 2, 370, 505-507. - Vom Humanismus geprägte Geschichte Italiens im Mittelalter. Der Übersetzer G. Nigrinus (1530-1602) war evangelischer Pfarrer in Hessen. - Das letzte Blatt aufgezogen, Titel mit alt restauriertem Randeinriss, gering fleckig. Gutes Exemplar.


ISCHIA. L'iIsle d'Ischia dans le Voisinage de Naples. 
Altkolorierte Kupferstichkarte bei Mortier. Amsterdam, um 1700. 38x48,5. Leicht gebräunt.
€ 450,00

Seltene Karte Ischias mit detaillierter Darstellung der Festungen, Straßen und Ortschaften, sowie verschiedenen Schiffen.

PECCI, Gio. Antonio. Memorie storico - critiche della Città di Siena che servono alla vita civile di Pandolfo Petrucci dal MCCCCLXXX al MDXII raccolte . (und) Continuazione delle Memorie storico - critiche della Città di Siena per le quali vengono descritti 4 altri Soggetti della Famiglia Petrucci, Alessandro Bichi e tutta la fazzione novesca fino agli anni MDLIX.  4 Bände in 2 Bänden. Siena, Vincenzio Pazzini Carli, 1755-1760. 4°. Gestochenes Porträt und 3 gestochene Titelvignetten. Pergament der Zeit mit Rückenschildern, (leicht beschabt und gering fleckig, Gelenke teils leicht eingerissen). € 1.200,00

Erste Ausgabe. -  Inghirami, 1695. - Hauptwerk des italienischen Historikers und Politikers Pecci (1693-1768) und wichtiges Werk zur Geschichte Sienas in 15. und 16. Jahrhundert unter Pandolfo Petrucci und seinen Nachfolgern. - Stempel auf Titel und Titel verso. Gestochenes Ex-Libris (Stanislaus Augustus Dobrogostus und Mathias de Jablonski) auf Innendeckeln.

TASSO, Torquato. Befreites Jerusalem. Übersetzt von J.D.Gries. 2. umgearbeitete Auflage. 2 Bände. Jena, Frommann, 1810. 8°. 1 nn. Bl., 324 S., 1 nn. Bl.; 1 nn. Bl., 330 S., 1 nn. Bl. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschildern, (leicht beschabt, Ecken minimal gestaucht). € 100,00

Goedecke VII, 638.d; NDB VII, 59. - Johann Diederich Gries (1775-1842), begann in Jena Jura zu studieren, lernte dort zahlreiche Schriftsteller und Philosophen kennen und wurde selbst durch seine Übersetzungen aus dem Italienischen bekannt. -  "Die von Goethe und Wieland gelobte Tassoübersetzung begründete seinen Ruf als A. W. Schlegel ebenbürtiger Übersetzer." (NDB). - Minimal stockfleckig, Vor- und Nachsatz leimschattig.

(RIVAUTELLA, Antonio und Giovanni Paolo RICOLVI). Marmora Taurinensia dissertationibus, et notis illustrata. 2 Teile in 1 Band. Augustae Taurinorum (Turin), Typographia Regia Frankfurt (Band 2), Fratres Durenios, 1743-1748. 4°. 16 nn. Bl., 280 S.; 5 nn. Bl., 144 S., mit 58 (9 gefalteten) Kupfertafeln, 2 gestochenen Medaillons und einigen Textholzschnitten. Neues Halbleder mit Rückenvergoldung und Rückenschild. € 450,00

Erste und einzige Ausgabe. - Brunet III, 141; Graesse II, 407; Ebert 13167.- Abhandlung über archäologische Inschriften im Piemont. - Leicht gebräunt und stockfleckig, einige Seiten etwas knittrig.

KEYSSLER, Johann Georg. Neueste Reisen durch Deutschland, Böhmen, Ungarn, die Schweiz, Italien und Lothringen, worinnen der Zustand und das Merkwürdigste dieser Länder beschrieben,... Mit Zusätzen und mit einer Vorrede von dem Leben des Verfassers begleitet von Gottfried Schütze. Neue und vermehrte Auflage. 2 Bände. Hannover, Nicolai Försters und Sohns Erben, 1751. 4°. Gestochenes Porträt, 6 nn. Bl., LXXVIII S., 1 nn. Bl.,728 S.; gestochenes Porträt, S. 729-1556, 32 nn. Bl., mit 8 (4 gefalteten) Kupfertafeln. Pergament der Zeit mit Rückentitel, (minimal fleckig). € 2.200,00

Brunet III, 657; Ebert 11363; Engelmann I, 255;  Hayn-G. III, 543; vgl. Cox I, 133. - Zweite Ausgabe, dieses erstmals 1740 erschienenen Reisewerkes in Briefen. Der Autor beschreibt darin die 1729-1731 von den beiden jungen Grafen von Bernstorff unternommene Reise durch Europa. - Enthält umfangreiche Informationen zur Kultur- und Kunstgeschichte, Wirtschaft usw. der bereisten Länder und Städte. Mit Beschreibungen von Schaffhausen, dem Bodensee, Tirol, Salzburg, München, Augsburg, Württemberg, Strassburg, der Schweiz, Turin, Sardinien, dem Piemont, den Borromäischen Inseln im Lago Maggiore, Mailand, Genua, Livorno, Pisa, Florenz, Rom, Neapel, Bologna, Verona, Venedig, Crain, Wien, Prag, Dresden, Nürnberg, Regensburg, usw. - Die Tafeln mit Darstellungen der Isola Bella, dem römischen Theater in Verona, Versteinerungen usw. - Gelöschter Stempel auf Titeln, minimal stockfleckig. Sehr schönes Exemplar.

GUICCIARDINI, Francesco. Historiarum sui temporis libri viginti, ex Italico in Latinum sermonem nunc primùm & conuersi, & editi.  Caelio secundo curione interprete. Ad carolum Nonum Galliae regem potentissimum & Christianissimum. (und) Facio, Bartolomeo: Rerum gestarum Alphonsi primi regis Neapolitani liber I-X. und Pontano, Giovanni Gioviano: De Ferdinando primo rege Neapolitano Alph. F liber I-VI. 2 Teile in 1 Band. Basel, Perna für Petri, 1566. Folio. 10 nn. Bl.,  737 S., 1 w. Bl.; 212 (recte 222) S., 1 w.B., 22 nn. Bl. Blindgeprägtes Schweinsleder über Holzdeckeln mit handschriftlichem Rückentitel, (etwas fleckig, Kapitale und Ecken bestoßen, leicht wurmstichig, ohne die Schließen). € 980,00

Erste lateinische Ausgabe. - Adams 1522; VD16 G 4041, VD16 F 544, VD16 P 4203; Ebert 9086, Anm.; Graesse III, 178. - Berühmte Geschichte Italiens aus der Zeit zwischen 1492 und 1534. - "Sachlich kühl, detailliert und präzise war das umfangreiche Geschichtswerk geschrieben, die auf die Spanne von 1492 bis in die dreißiger Jahre des 16. Jahrhunderts bezogene „Storia d’Italia“. Guicciardini beschrieb die Ereignisse als politischer Insider, aber distanziert und für die damalige Zeit erstaunlich unparteiisch. Zudem zeichnete er die wenige Jahre zurückliegenden Ereignisse im politisch zerrissenen Italien von einem überregionalen, nationalen Standpunkt aus." (Wikipedia) - Wenige Anmerkungen von alter Hand am Rand, leicht gebräunt und leicht fleckig, die ersten und letzten Blatt gering wurmstichig.


SIZILIEN. Mappa geographica totius Insulae et regni Siciliae.
Karte Siziliens mit Nebenkarte von Malta und Gozo unten links sowie figürlicher Titelkartusche und Legende.  Altkolorierter Kupferstich von M. Seutter. Augsburg, um 1740. 50 x 58. Bugfalte leicht gebräunt. € 800,00

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Italienisches Restaurant & Unitalienisch zu Hause Am Domplatz, unweit des "Tresor am Römer", öffnet heute wieder das italienische Restaurant "Cucina delle Grazie", das von Claudio Fiorentino geführt wird, dem sympathischen Italiener aus Apulien, der bereits seit 30 Jahren in Deutschland lebt. Wir werden uns bei dem nächsten Besuch wahrscheinlich für eine marinierte Kalbsnuss mit geröstetem Kürbis, die mit einer Sauce aus Burrata, einem Mozzarella ähnlichem Frischkäse gereicht wird, entscheiden. Sollte das Restaurant voll besetzt sein, gibt es hier in der Braubachstraße auch die Möglichkeit bei der "Margarete" vorbestelltes Essen, unter anderem mit der ganz unitalienischen Frankfurter Grünen Soße, abzuholen. Die Zubereitung zu Hause sei kinderleicht wie Spaghetti kochen ... was Claudio wohl dazu sagen würde?

DER ROTE FREITAG


Den 1.Mai verbinden wir zuallererst mit einem kämpferischen Signalrot, das Aufstände und Demonstrationen der Arbeiter ankündigt, das die hier angebotene Kinderrepublik plakativ unterstreicht oder die proletarische Jugend, die Johannes R. Becher als sogenannte Kampfgenossen animieren möchte.

Allerdings ist die Farbe Rot in ihren zahlreichen Tonvarianten auch dem leidenschaftlichen Gefühl der Liebe und der Erotik zugeneigt. Gerade in diesen Zeiten, in denen Berührungen, Umarmungen und Küsse uns untersagt sind, blicken wir sehnsüchtig auf das samtige tiefe Rot der Blütenblätter der Rose, die farbig gedruckt als Aquatintaradierung über enorme Verführungskünste verfügt. Empathisch, vielleicht sogar mit einer Träne im Auge, betrachten wir den Umschlag des provozierenden Grafikers John Heartfield, der effektreich eine Rose mit einer Operationszange drapiert hat und so den "Leidweg der Liebe" illustriert. Mit einem Tränenfluss werden wir "Anna Karenina" in den Händen halten und mit Schluchzen zwei Selbstmorde bedauern, die einer tragischen Doppelliebe in Goethes Schauspiel für Liebende, der "Stella", folgen.


Weniger tränenreich, aber genussvoll könnte die Lektüre von Boccaccios "Decameron" in der hier präsentierten venezianischen Ausgabe sein, die den Sinnenreichtum dieser Novellensammlung nicht mit der Farbe Rot unterstützt, sondern mit seiner eleganten Typografie, den illustrativen Initialen und den harmonisch und lichtreich geformten Schriftschnitten. Das Buch ist derzeit sehr begehrt. Eine Gruppe junger Menschen befindet sich in einem Landhaus bei Florenz in Quarantäne und dort erzählen sie sich Geschichten voller Sinnengenuss und Erotik. Auf dem farbig illustrierten Einband von "Der Mädchenhirt" können wir die rotgestreiften Kleider der sich anbietenden Mädchen betrachten oder das rote Hutband oder die roten Strümpfe, auf jeden Fall aber die rote Blume am Hut, ein Detail nur und doch verlockend genug. Von den erdbeerroten Küssen - auch diese gibt es -, den ganz besonderen und hier zu bewundernden Liebesäpfeln sowie anderen fruchtigen Liebesreizen kommen wir wieder zurück nach Frankfurt am Main, wo wir die roten Seiten der Stadt in unseren "Notizen aus Frankfurt" beschreiben.

Das Ladengeschäft hat wieder geöffnet - mit leicht veränderten Öffnungszeiten oder nach Vereinbarung - und wir freuen uns sehr, unsere Kunden hier begrüßen zu können.

 

 


GAYK, Andreas.
Die Rote Kinderrepublik. Ein Buch von Arbeiterkindern für Arbeiterkinder. Aus Briefen, Tagebuchblättern und Hordenaufzeichnungen zusammengestellt und ergänzt. 2. Auflage. Berlin, Arbeiterjugend-Verlag, 1929. 4°. 72 S., mit zahlreichen Illustrationen und Photomontagen. Illustriertes Originalhalbleinen, (etwas beschabt, ecken und Kanten leicht bestoßen). € 220,00

Wegehaupt-Arbeiterklasse 773; Evers-May 66; Bilderwelt 1867. - Berühmtes proletarisches Kinderbuch mit Episoden aus dem Leben der "Roten Falken" im Zeltlager. - "Fotomontagen als Mittel der politischen Propaganda und eine am Bauhaus geschulte Typographie schaffen einen neuen Kinderbuchtyp" (Schug). - Etwas gelockert, Widmung auf Vorsatz.


WIDMUNGSEXEMPLAR - KISCH, Egon Erwin.
Der Mädchenhirt. Roman. Sechste Auflage. Berlin, Erich Reiß, 1924. 8°. 248 S. Illustriertes Originalleinen mit Rücken- und Deckeltitel, (minimal fleckig). € 320,00

Mit einer 4-zeiligen Widmung des Autors auf dem Titel "Mit Grüßen an die rue Paul-Bert, rue Molière und Umgebung! Egon Erwin Kisch". - Beiliegend eine Visitenkarte des Autors mit dem Namenszug in Deutsch und auf der Rückseite in Chinesisch. - Roman aus dem Prager Rotlichtmilieu des als "rasender Reporter" bekannten Kisch. - Unterer Bug leicht gestaucht.


NELKEN. Caryophyllum. Mehrere Blüten auf einem Blatt.
Kolorierter Kupferstich von M. Camareri aus: Arena, La natura e coltura de fiori. Palermo, 1768. 19,5 x 30. € 300,00


BOCCACCI(O), Giovanni. Il Decameron. Di nuovo ristampato, e riscontrato in Firenze con testi antichi, & alla sua uera lwttione ridotto das Lionardo Salviati. Venedig, Giorgio Anglieri, 1594. 4°. 12 nn. Bl., 648 S, mit einigen Holzschnitt-Initialen. Pergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel, (etwas berieben, Ecken und Kanten bestoßen, Pergament teils angeplatzt). € 980,00

Fünfte Ausgabe dieser Überarbeitung, die erste erfolgte 1582. - Edit16 CNCE 6399; Graesse 1, 451; BM, Italian Books 110. - Der einflussreiche Humanist und Grammatiker Leonardo Salviati kürzte und zensierte den Decamerone im Auftrag von Francesco de' Medici. - Die letzten Blatt im Bug etwas wasserfleckig, letztes Blatt mit teils alt hinterlegtem Einriss, Name (Anto. Danzi) auf Titelblatt.


KONEWKA - KEPPLER, Fritz (Hrsg.).
Zerstreute Blätter. Gesammelt und unter Mitwirkung von Ferd. Freiligrath, Herm. Kurz, Heinr. Leuthold, Herm. Lingg, Heinr. Noe. München, Gustav Beck, o.J. (1873). Gross-8°. 2 nn. Bl., 100 S., mit 22 Scherenschnitten auf Tafeln von Paul Konewka. Rotes Originalleinen mit reicher Deckel- und Rückenvergoldung, Rücken und Deckeltitel, Goldschnitt, (gering beschabt). € 60,00

Erste Ausgabe. - Rümann 1137; Thieme-B. XXI, 264. - Der Künstler Paul Konewka (1841-1871) gilt als der bedeutendste Silhouettenschneider seiner Zeit. - Minimal stockfleckig.


TOLSTOJ, (Tolstoi) Leo N.
Anna Karenina. Roman in acht Büchern. 3 Bände. Jena, Eugen Diederichs, 1905. 8°. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und leichter Rückenvergoldung, Kopfgoldschnitt, Originalbroschur eingebunden, (gering beschabt).     € 80,00

Erschien als: Sämtliche Werke, III. Serie: Dichterische Schriften, Bände 8-10. - Vom Verfasser genehmigte Ausgabe von Raphael Löwenfeld. - Ausgabe mit der Jugendstilbuchausstattung von J.V. Cissarz. - Schöne Exemplare in Einbänden vom königlichen Hofbuchbinder Richard Oesterreich in Dresden.


Hortus Eystettensis - 
Tomate mit gelb-orangenen Früchten. Zuckermelone. Bittermelone. Poma Amoris Fructu Luteo. Melo Saccharinus variegatus. Pseudo Pseudocolocynthis Pomiformis. Kolorierter Kupferstich aus B. Besler: Hortus Eystettensis. Nürnberg, nach 1613. 48 x 39. € 1.500,00

 

Restauriertes Blatt. Kolorierung aufgefrischt. - Wegen ihrer leuchtend roten Farbe ist die Tomate auch als "Poma amoris", also als Liebesapfel, bezeichnet worden.

SCHIDROWITZ, Leo. Sittengeschichte des Intimen. Bett, Korsett, Hemd, Hose, Bad, Abtritt. Die Geschichte und Entwicklung der intimen Gebrauchsgegenstände. (=Sittengeschichte der Kulturwelt und ihrer Entwicklung in Einzeldarstellungen). Neue,erw.Auflage. Wien/Leipzig, Verlag für Kulturforschung, o.J. (um 1926). Groß-8°. 319 (1) S., mit ca.200 teilweise farbigen Illustrationen und Kunstbeilagen, sowie 6 farbigen, teilweise beweglichen Beilagen. Illustriertes Originalleinen, (Einband gering berieben, leicht fleckig). € 115,00

Hayn-Gotendorf,527,550.


JANIN, Jules. L'Amour des Livres. Paris, Miard, 1866. Klein-8°. Radiertes Frontispiz, 2 nn. Bl., 61 S., 1 nn. Bl. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, mehrfachen goldgeprägten Deckelfileten, Eckfleurons und Mittelvignette, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (gering beschabt, obere Ecken minimal bestoßen, vorderes Gelenk leicht gelockert). € 1.500,00

Erste Ausgabe. - Eins von 200 Exemplaren auf Bütten. - Carteret I, 453; Vicaire IV, 556. - Hübsche Ausgabe dieses Lobliedes auf die Bibliophilie durch den französischen Theater- und Buchkritiker Jules Gabriel Janin (1804-1874).

STOLTZE, Friedrich. Gesammelte Werke. Mischauflage. 5 Bände. Frankfurt a.M., Heinrich Keller, 1900-1911. Klein-8°. Mit 5 Frontispizen. Originalleinen mit reicher Deckel- und Rückenvergoldung, (minimal beschabt). € 140,00

Dekorative Ausgabe der Werke des berühmten Frankfurter Mundartdichters und Revolutionärs Friedrich Stoltze (1816-1891). - Enthält folgende Bände und Auflagen: 1) Gedichte in Frankfurter Mundart, I. 36. Auflage 1910; 2) Gedichte in Frankfurter Mundart, II. 23. Auflage 1911; 3) Novellen und Erzählungen in Frankfurter Mundart. 11. Auflage 1910; 4) Hochdeutsche Gedichte. 7. Auflage 1902; 5) Vermischte Schriften aus dem Nachlaß. Herausgegeben und mit einem Vorwort sowie einem Lebens-Abriß des Dichters versehen von Otto Hörth. 5. Auflage 1900. - Schönes Exemplar.

AUTOGRAPH -  STOLTZE, Friedrich, 1816-1891, Frankfurter Schriftsteller und Mundartdichter STOLTZE, Friedrich, 1816-1891, Frankfurter Schriftsteller, Verleger und Mundartdichter. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift. 1 1/2 Seiten. Frankfurt a.M., 19.X.1884. , 8°. € 420,00

Vermutlich an einen Redakteur, dem er wohl für eine Anzeige die Beschreibung des sich im Druck befindlichen Bändchens: "Gedichte von Valentin Rausch", erschienen 1884 beim Frankfurter Journal ankündigt.

... Herr Wilhelm Rausch, Wolfsgangstraße 101, gibt die hinterlassenen Gedichte seines Vaters im Selbstverlag heraus; ... Außer dem „Goethe-Enthusiast“ enthält die kl. Sammlung noch einige Festspiele humoristischen Inhalts u. im Frankfurter Dialekt; ... unter welchen das Gedicht „An Johanna“ von besonders poetischem Werte ist.

Mit ergebenstem Gruß, Friedrich Stoltze

Frankfurt, 19.Okt. 1884


MASEREEL - BECHER, Johannes R., Kurt KLÄBER und Fritz RÜCK (Hrsg.).
Kampfgenoss. Ein Buch für die proletarische Jugend. Berlin, Verlag der Jugendinternationale, 1928. 8°. 144 S., mit 7 ganzseitigen Holzschnitten von F. Masereel (5) und C. Meffert (2). Originalhalbleinen mit Deckeltitel, (leicht angestaubt und gering beschabt). € 60,00

Erste Ausgabe. - WG 35 (Becher). - Enthält Texte der Herausgeber sowie von Martin Andersen Nexö, Ilja Ehrenburg, Maxim Gorki, Edwin Hoernle, Karl Liebknecht, u.v.a. - Leicht gelockert.


SINCLAIR, Upton.
Leidweg der Liebe. Roman. Berlin, Malik-Verlag, 1930. 8°. 660 S., 2 nn. Bl. Originalleinen mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Rückenvergoldung und Originalschutzumschlag, in Schuber, (Umschlag mit minimal Randläsuren, Schuber etwas angestaubt). € 75,00

Erste deutsche Ausgabe. Übersetzt von Elias Canetti. - Hermann 353; Malik-Bibliographie 253; WG (Canetti) 2. - Einbandentwurf von John Heartfield. - Erschienen als: Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Band IV. - leicht gelockert, gutes Exemplar.


Rose.
Paul Joseph. Farbig gedruckte Aquatinta gestochen von Visto nach Annica Bricogne. Gedruckt von Reimond für Disacq. 1840. ca. 35 x 24. € 480,00

 

Selten. - Stock 2047; Nissen 2232.


HORAZ -  HORATIUS FLACCUS, Quintus.
Carmina, nitori suo restituta.  Accurante Steph. And. Philippe. Paris, Barbou, 1754. Klein-8°. Gestochenes Frontispiz, XXII, 299 S., mit 14 gestochenen Kopf- bzw. Schlussvignetten. Rotes Maroquin der Zeit mit dreifachen Deckelfileten, reicher floraler Rückenvergoldung und Rückenschild, Stehkantenfilete und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt, (minimal beschabt). € 380,00

Cohen 499. - Das allegorische Frontispiz mit einer Darstellung des Horaz in der Mitte wurde von Cl.Duflos nach B.Picart gestochen. - Hübsche Ausgabe mit reizenden gestochenen Rokokovignetten. - Hübsches Vorsatzpapier mit goldenen Sternen und Punkten. - Minimal fleckig. - Dekoratives Exemplar in einem schönen Einband.


STEINER-PRAG - GOETHE, (Johann Wolfgang von).
Stella.  Ein Trauerspiel. Berlin, Franz Schneider, (1922). 4°. 85 S., mit 8 (6 ganzseitigen) Originalradierungen von Hugo Steiner-Prag. Grüner Originallederband mit Rückenschild und Rückenvergoldung, goldgeprägte Deckelvignette, Stehkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt, im Originalschuber, (Schuber berieben und bestoßen, Rücken wie meist verfärbt). (Das Drama, Band 1).
€ 980,00

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Rodenberg I,184; Schauer II,94. - Eins von nur 25 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit Remarken zu den Radierungen, insgesamt 200 Exemplare. Die 6 ganzseitigen Radierungen sowie das Impressum vom Künstler signiert. - Einband von der Buchbinderei Sperling in Leipzig. - Etwas Abklatsch der Radierungen.


MERIAN, Maria Sibylla.
Nelke. Darstellung einer Nelke mit Blüten und Knospen, sowie Faltern, Raupe und Puppen. Altkolorierter Kupferstich aus "De Europische Insecten", Tafel 77. Amsterdam, Bernard, 1730. 15,5 x 12. € 360,00

 

Erschien erstmals 1679 in „Der Raupen wunderbare Verwandelung und sonderbare Blumennahrung".


OVIDIUS NASO, P.
Elegieen der Liebe. Metrisch neu verdeutscht. Mit beigefügtem lateinischem Text, nach den besten Ausgaben durchgesehen u. verbessert. Tübingen, Osiander, o. J. (um 1820). Klein-8°. Gestochener TItel, XVIII, S. 15-400, 1 Bl. Interimsbroschur der Zeit, (etwas berieben). € 120,00

Holzmann-Bohatta III, 8026; Hayn-Got. V, 516. - Übersetzung von August Frhrn. v. Batz. - Fast durchgehend leicht stockfleckig.

BUSCH - BOCCACCIO, Giovanni: Fiammetta. Übersetzt von Sophie Brentano. Zürich, Manesse, 1984. 4°. 191 S., 1 nn. Bl., mit einer signierten Ätzradierung von Wilhelm M.Busch. Originalpappband in Originalschuber, (Schuber minimal beschabt).
€ 60,00

Eins von 250 nummerierten Exemplare der Vorzugsausgabe mit der Originalradierung. - Erschien als Manesse-Drucke. - Der Text wurde nach den Angaben von Martino Mardersteig in der 14 Punkt Monotype Bembo von der Stempeia Valdonega in Verona gesetzt und auf Spezial Magnani Bütten gedruckt. - Gering angestaubt.

HÜHNERMARKT - Prospect des Marckts zu Franckfurth am Mayn. Ansicht des Hühnermarktes. Kupferstich von Heumann nach Salomon Kleiner aus: Das Florirende Frankfurt. Augsburg, Pfeffel, 1738. 26 x 32,5. Slg. Cornill, 287, 5. € 1.200,00

Die von dem Kurfürstlich Mainzischen Hofingenieur Salomon Kleiner (1700-1761) geschaffenen Ansichten zählen zu den schönsten Darstellungen Frankfurts aus der Barockzeit und wurden in den folgenden Jahren von zahlreichen Stechern als Vorlage genutzt und in etwas veränderter Form nachgestochen.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Ochsenblutrot & RRR-Rosen-Roth. Gerne hätten wir für unsere Kunden ein Foto vom Frankfurter Rotlichtviertel gemacht - ein hübsches kleines, rot blinkendes Schildchen vielleicht -, allerdings liegt dieses nicht in der unmittelbaren Umgebung des "Tresor am Römer" und so haben wir uns für das Neue Rote Haus entschieden, das ganz in unserer Nähe, in einem prächtigen roten Gewand am Hühnermarkt steht. Erst 2018 ist die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Altstadt von Frankfurt wieder eröffnet worden, zu dessen Gebäuden auch das Neue Rote Haus aus dem 14. Jahrhundert gehört. Die Fassade des ehemaligen Zunfthauses der Metzger wurde in Ochsenblutrot gestrichen und kann so, noch heute farblich passend, den Verkauf von Fleisch und der berühmten Frankfurter Würstchen begleiten. Tatsächlich ist es derzeit sehr ruhig auf dem Hühnermarkt. Die internationalen Besucher als auch die Tagestouristen fehlen und so werden die drei Wurstesser zur Mittagszeit nur von Friedrich Stoltze beobachtet, der von seinem Denkmal hinunterschaut, geschmückt mit einem prächtigen Bart, der dem von Karl Marx ähnelt. Friedrich Stoltze hat zusammen mit dem Maler Ernst Schalck ab 1860 die "Frankfurter Latern" herausgegeben, eine satirische Wochenzeitschrift, die er beschrieben hat als "weder schwarz-weiss noch schwarz-gelb lackirt, sondern durchaus rrr-rosen-roth" - und die unsere heutige Freitagsseite mit einer Rotnuance ergänzt.

Romantik am Freitag?


Die entscheidende Idee, die zur Romantikbewegung führte, entwickelte sich im Frühling. Diese Behauptung entbehrt zwar jeglichem literaturwissenschaftlichen Beweis, ist aber glaubhaft und leicht nachzuempfinden beim Anblick der blauen Hyazinthe, die jüngst im Bethmannpark in Frankfurt gesehen, von Hunderten von Augenpaaren bewundert, dann fotografiert wurde und sich nun am Ende unseres Angebotes in voller Pracht präsentiert.

Stellen wir uns einen mittelalterlichen Ritter oder Minnesänger vor, der, geschützt von groben Burgmauern mit seiner Angebeteten durch den Burggarten promeniert und vor einer blauen Hyazinthe entzückt verweilt, um dann - ebenso entzückt - die holde Jungfrau in die Arme nimmt, um sie zu küssen. Abends vor den Kamin hat er diesen eindrucksvollen Moment in Wort und Ton gesetzt und das Notenpapier unter die Tür des Zimmers der jungen Frau geschoben. Da ſie die ſchoͤnen Bluͤmelein / So glaͤnzen ſah im Thaue, / Wer mag der Bluͤmlein Meiſter ſeyn, / Gedachte die Jungfraue. 1806 erschienen diese Zeilen in der Liedersammlung Des Knaben Wunderhorn, heute finden Sie das Lied in einem der drei Bände in einer Ausgabe von 1845/46 in unserem Angebot. So gesellen sich noch weitere Augenblicke der Frühromantik bis zur Spätromantik in originalen oder auch späteren und illustrierten Ausgaben zu den handkolorierten Kupferstichen mit blauen Blumen aus dem Hortus Eystettensis und denen aus dem Garten der Maria Sibylla Merian.

Hier sei wieder der Wunsch nach Gesundheit geäußert und der Hinweis, dass trotz geschlossenen Ladentüren unser Versandservice weiterhin stattfindet.


HOFFMANN, E.T.A.
Prinzessin Brambilla. ein Capriccio nach Jakob Callot. Leipzig, Insel, 1920. 8°. IV, 310 S., 1 nn. Bl., mit 8 Tafeln nach den Kupfern von Callot. Originalhalblederband mit Rückenvergoldung und Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (minimal lichtrandig).
€ 100,00

Sarkowski 755. - Hübscher, bibliophiler Nachdruck der ersten Ausgabe, die 1821 in Breslau erschien. - In einem signierten Handeinband von A.Köllner, Leipzig. - Vor- und Nachsatz etwas leimschattig, Stempel (Nr. 275) auf Nachsatz.


Hortus Eystettensis -
Melanthium Hispanicum maius; Melanthium Damascenum flore pleano und Melanthium Sativum flore simplici. 3 Schwarzkümmel-Pflanzendarstellungen auf einem Blatt. Kolorierter Kupferstich aus B. Besler: Hortus Eystettensis. Nürnberg, nach 1613. 48 x 39 cm. € 1.500,00


ARNIM, L(udwig) A(chim) von und Clemens BRENTANO.
Des Knaben Wunderhorn.  Alte deutsche Lieder. Neue Ausgabe.  3 Bände. (Berlin) Charlottenburg, Bauer, 1845-1846. 8°. Mit 1 gestochenen und 2 lithographierten Titeln. Halbleder der Zeit mit Rückentitel und leichter Rückenvergoldung, (leicht berieben). € 280,00

Wichtigstes und bekanntestes Werk der deutschen Romantik. "In der Tat hat keine andere Gedichtsammlung so stark sowohl auf das Publikum als auch auf die Dichter gewirkt." (NDB I, 366 ff.). - Mit den bekannten, schönen Titeln nach Vorlagen von Wilhelm Grimm und Clemens Brentano. - Papierbedingt etwas gebräunt und leicht stockfleckig.

(ARNIM, Gisela von). Drei Mährchen. I. Das Heimelchen. II. Aus den Papieren eines Spatzen. III. Mondkönigs Tochter. Neue Ausgabe. 3 Teile in einem Band. Berlin, Arnim, 1853. 8°. Lithographischer Titel, 5 nn. Bl., 70 S.; lithographischer Titel, 2 nn. Bl., 84 S.; 30 S., mit 9 lithographischen Tafeln. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (minimal beschabt). € 300,00

Erste Ausgabe in dieser Zusammenstellung. Die Märchen erschienen vorher jeweils einzeln, teilweise unter dem Pseudonym Marilla Fittchersvogel. - Rümann 33; Geod. VI, 89; Seebaß I, 84. - Gisela von Arnim (1827-1889), später Grimm, war die jüngste Tochter von Bettina und Achim von Arnim. Sie veröffentlichte Theaterstücke und Märchen. -  "Es sind Märchen, nicht in der strengen, volkstümlichen Art der Brüder Grimm, sondern wie sie Arnim, Brentano, E. T. A. Hoffmann gedichtet haben... An das Wirkliche schmiegt sich das Wunderbare und steigert es zu idealem Dasein." (Goed. VI, 87). - Mit den obskur-surrealen lithographischen Illustrationen auf farbigem Papier. - Leicht stockfleckig und etwas gebräunt. Originalbroschur mit eingebunden.

 


Blaue Passionsblume.
Dulde, liebe, hoffe! Alt handkolorierte Lithographie, aus "Taschenbuch der Blumensprache oder Deutscher Selam", 1839. Nach einer Zeichnung von Heinrich Reichert. € 80,00

Passepartouiert. Gut erhaltene Lithographie in frischem Kolorit.


SCHLEGEL, August Wilhelm.
Poetische Werke. 2 Bände in1 Band. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1811. Klein-8°. 1 nn. Bl., 335 S.; 1 nn. Bl., 298 S. Halbleder der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild,  (berieben, oberes Kapitale eingerissen, Ecken etwas bestossen). € 180,00

Erste Ausgabe dieser vermehrten Gedichtausgabe. -  Goedeke VI, 13; 34. - Widmung auf Vorsatz "présenté à Monsieur Knudsen par son dévoué serviteur Delbrück" ? le 12 Mars 1838. - Ohne die Vortitel und das Blatt mit der Korrektur der Druckfehler am Schluss. Teils braunfleckig.


JENA. Gesamtansicht.
Stahlstich von Herzer nach Wagner, 1837. 10x15. € 80,00


RACKHAM - SHAKESPEARE, William.
Ein Sommernachtstraum. Übersetzt von A.W.v. Schlegel. München, Bruckmann, 1909. 4°. 5 nn. Bl., 132 S., mit 40 farbigen montierten Tafeln und zahlreichen teils ganzseitigen Illustrationen von Arthur Rackham. Originalpergament mit Rückenvergoldung und Deckelvignette, Kopfgoldschnitt, (Schließbänder lose dabei, Ränder gering stockfleckig, unteres Kapital leicht gestaucht). € 680,00

Erste deutsche Ausgabe mit diesen Illustrationen. - Vgl. Rota 168. - Nr. 141 von 1001 Exemplaren. - Seltene Ausgabe mit den wunderschönen Illustrationen von Rackham. - Am Anfang und Ende gering stockfleckig, Schönes Exemplar.


MERIAN, Maria Sibylla.
Rittersporn. Darstellung einer Pflanze mit Stängel und Blüte, sowie Falter, Raupe und Puppe. Kolorierter Kupferstich aus "De Europische Insecten", Tafel 40. Amsterdam, Bernard, 1730. 15 x 11. € 420,00

Detailfreudige Kolorierung und strahlendes Kolorit.

HOFFMANN, E.T.A. Die Elixiere des Teufels. Nachgelassene Papiere des Bruders Medardus eines Kapuziners. Herausgegeben von dem Verfasser der Phantasiestücke in Callots Manier. Berlin, Propyläen, 1920. Kl.8°. 2 nn. Bl., 358 S., 1 nn. Bl., mit einer signierten Originallithographie von Hugo Steiner-Prag. Originalleder mit goldgeprägter Deckelvignette, Rückenvergoldung und Rückenschild, sowie Kopfgoldschnitt, (etwas beschabt). € 260,00
Eins von 250 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. Gedruckt auf van Geldern Bütten. Handeinband nach einem Entwurf von Hugo Steiner-Prag. - Vor- und Nachsatz gering gebräunt. Schönes Exemplar.

FREUNDSCHAFTSBILLET - "Tiefgerührt, mit frohem Blicke, Bet ich dankbar für Dein Glücke! Und der Himmel höret mich! Jeder Morgen, jeder Abend Sey für Dich erquickend, labend, Segne und erfreue Dich!" Handschriftlicher Eintrag "Zum Jahreswechsel von Deiner Dich.... 1803". 1803. 11,8 x 7,5. Klappkarte mit gegenüberliegendem Oval und aquarellierter Umrandung, Text auf rosa Seide gedruckt, Blattumrahmung in gestanzter Spitzenoptik. Blauer Seideneinband mit gelber Schleife, (minimal unfrisch). € 220,00
Reizende Glückwunschkarte aus der Zeit der Romantik.

TIECK, Ludwig. Dramaturgische Blätter. Nebst einem Anhange noch ungedruckter Aufsätze über das deutsche Theater und Berichten über die englische Bühne, geschrieben auf einer Reise im Jahre 1817. 3 Bände. Breslau, Josef Max, und Leipzig, Brockhaus, 1826 und 1852 (Band 3). 8°. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel, (gering beschabt). € 360,00

Erste Ausgabe, komplett selten.  - Goedecke VI 40, 82 (falsch 1825 für Band 1) und 43, 126; Slg. Borst 1515. - Wichtige Sammlung von Beiträgen, die Tieck 1821-24 in der Dresdner "Abendzeitung" als Theaterkritiker veröffentlichte. - Papierbedingt etwas stockfleckig, Namensstempel (Freiherr v.Weichs) auf Titel, Namenszug (Krause) auf Vorsatz.

MESECK - NOVALIS. Hymnen an die Nacht. Berlin, Gurlitt, 1919. Quer-Folio. 24 nn. Bl., mit 10 Originalradierungen von Felix Meseck. Originalpappband mit Rückentitel und einer Originalradierung auf dem Vorderdeckel, (etwas beschabt, lichtrandig und angestaubt). € 280,00

Erste Ausgabe mit den Illustrationen. - Rodenberg 392; Lang 239. - Eins von 125 (insgesamt 175 Exemplare) nummerierten Exemplaren. Die erste Radierung und im Druckvermerk vom Künstler signiert. - Erschien als "Drucke der Gurlitt-Presse. Die neuen Bilderbücher, zweite Folge". - Bleistifteintrag zu Meseck auf fliegendem Vorsatz, Ränder teils leicht fingerfleckig.

EICHENDORFF, Joseph von. Gesammelte Werke. Herausgegeben von Paul Ernst. 6 Bände. München, Leipzig, Georg Müller, 1909-1913. 8°. Originalhalbleder mit reicher Rückenvergoldung und Rückentitel, (etwas berieben und leicht fleckig). € 140,00

1) Gedichte, erster Band; 2) Gedichte, zweiter Band; 3) Ahnung und Gegenwart; 4) Das Marmorbild. Krieg den Philistern / Aus dem Leben eines Taugenichts. Viel Lärm um nichts; 5) Die Freier. Dichter und ihre Gesellen; 6)Auch ich war in Arkadien! Eine Meerfahrt. Das Schloß Dürande. Die Entführung. Die Glücksritter. Libertas und ihr Freier. Erlebtes. - Einbandgestaltung von Paul Renner. - Papierbedingt gering gebräunt.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Romantik-Museum & Blaue Hyazinthe. 2 Minuten, 4 Minuten, 6 Minuten, 8 Minuten, 10 Minuten und immer noch hat kein Fußgänger das Deutsche Romantik-Museum, das im Innenstadtbereich von Frankfurt liegt, passiert. Ein kurzes Gespräch über das neue Gebäude mit einem interessierten Passanten, einem Mitarbeiter aus dem nebenan liegenden Freien Deutschen Hochstift oder einem Ritter, einem modernen natürlich, war erhofft gewesen. Hinter der dunklen Scheibe des Eingangs bewegt sich jemand, vielleicht wird der Innenausbau fortgesetzt, denn eigentlich sollte das Museum in diesem Frühjahr eröffnet werden. Enttäuscht geht der Blick von dem rot-weißen Absperrzaun (ein unästhetisches Element aus Kunststoff, das für ein Foto gänzlich ungeeignet ist) vor dem Eingangsbereich über die fertig gestrichene helle Fassade mit Burgcharakter entlang, folgt einem Zickzackelement, bleibt an einer kleinen Fensterluke mit Fensterladen hängen, springt nach rechts zur angrenzenden Ziegelmauer des Goethe-Hauses und fliegt geschwind nach oben in das Blau des Himmels. Hier entfalten sich die Gedanken, die der Farbe folgen und von einer besonders blauen Hyazinthe im Bethmannpark angezogen werden. Wir können sie hier auf einem Foto bewundern und verbinden mit dieser blauen Blume unsere Hoffnungen, dass das Deutsche Romantik-Museum bald eröffnet wird, damit die Kultur in Frankfurt am Main weitere Blüten bilden kann.

Eine Mitgliedschaft im Freien Deutschen Hochstift können wir übrigens wärmstens empfehlen. Sie haben nicht nur die Möglichkeit zahlreiche Veranstaltungen vergünstigt, sondern auch das Goethe-Haus mit seinen 18 Zimmern, das Goethe-Museum mit seiner aufregenden Füssli-Sammlung und das vielversprechende Romantik-Museum frei zu besuchen.

DER GRÜNE FREITAG


Der grüne Freitag vereint Bücher und Grafik aus den Bereichen Literatur, Botanik, Kinderbuch, Zoologie, Topographie und als aktuelle frankfurterische Notiz folgt unserem Angebot das grüne, verführerisch schimmernde Olivenöl der Feinkosthändlerin Caterina Ferraro aus der Kleinmarkthalle in Frankfurt.

All die unterschiedlichen Grüntöne sehen wir geeint und doch in Material und Wirkung unterschiedlich. Während die Blätter der Zitronatzitrone in einem bläulichen Grün aquarelliert sind, kleidet das grüne Maroquin die Duineser Elegien elegant und zurückhaltend. Die Französische Reinette hingegen lockt den Apfelfreund mit seiner frischen Grünfärbung, die sich von einem kräftigen Lindgrün in ein dunkles Schattengrün bewegt. Und die Deckelvergoldung in Form von Linien, 4 Sternchen und dem dynamisch gezeichneten Pegasus auf dem ledernen Grün führt würdevoll in die Tragödie, die von Fritz von Unruh verfasst ist. Fröhlich und unbeeindruckt von der Tragödie springt aber der Grashüpfer von dem Illustrator Ernst Kreidolf über die Vorderseite des Pappeinbandes und möchte uns heiter in Erinnerung bleiben.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute und verweisen auf unseren Versandservice, der weiterhin stattfindet.


MERIAN, Maria Sibylla.
Citrus medica. Zitronatzitrone. Darstellung einer Zitrone mit Blättern und einem Harlekinbock, sowie einem Falter mit Puppe und Raupe.  Kolorierter Kupferstich von Sluyter nach Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 28. Paris, Ausgabe 1771. 35 x 25,5. € 1.800,00


RILKE, Rainer Maria.
Duineser Elegien. Leipzig, Insel, 1923. 4°. 52 S., 1 nn. Bl. Grünes Originalmaroquin mit geometrisch geschnittenen Deckelfileten, die 4 kleinen Mittelfelder mit roten Lederintarsien, rotem Rückenschild, Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt, in neuerem Schuber, (minimal beschabt, Rücken minimal verfärbt). € 7.800,00

Erste Ausgabe. - WG 40; Sarkowski 1338; Ritzer E 9. - Eins von 300 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten.  - Gedruckt auf der Tiemann-Antiqua der Gebrüder Klingspor in Offenbach in Rot und Schwarz. -  Sammlung von 10 Elegien, die Rainer Maria Rilke bereits 1912 während eines Aufenthaltes auf Schloss Duino bei Triest begann und die neben den "Sonetten an Orpheus" zu den Höhepunkten seines Schaffens gehören. - Vorderes Innengelenk leicht eingerissen, sonst sehr gutes Exemplar.


POMOLOGIE - SICKLER, J(ohann) V(olkmar) (Hrsg.).
Der teutsche Obstgärtner oder gemeinnütziges Magazin des Obstbaues in Teutschlands sämmtlichen Kreisen; verfasset von einigen practischen Freunden der Obstcultur. Elfter Band. Weimar, Industrie-Comptoir, 1799. 8°. Gestochenes Porträt, 384 S., mit gestochener Titelvignette und 19 altkolorierten Kupfertafeln. Pappband der Zeit mit Rückenschild, (leicht beschabt, Kapitale und Ecken gering bestoßen). € 340,00

Erste Ausgabe. - Nissen BBI 2358. - Band 11 dieser in insgesamt 22 Bänden erschienenen Reihe zur Pomologie. - Die sorgfältig kolorierten Kupfer mit Darstellungen von Birnen, Äpfeln, Kirschen, Pflaumen und Aprikosen. - Leicht stockfleckig.



KREIDOLF, Ernst.
Grashupfer. Zürich, Leipzig, Rotapfelverlag, 1931. Quer-4°. Illustrierter Titel, 13 nn. Bl., mit 12 ganzseitigen farbigen Illustrationen. Illustriertes Originalhalbleinen, (gering beschabt und gering fleckig). € 220,00

Erste Ausgabe. - Doderer II, 255 ff; Hess/Wachter A 13. - Späteres Kinderbuch Kreidolfs mit den typischen, personifizierte Insekten zeigenden Illustrationen und dazugehörigen  Versen. - Sehr schönes Exemplar.


UNRUH, Fritz von.
Ein Geschlecht. (Leipzig), K. Wolff, 1917. Gr.-8°. 87 S., 2 nn. Bl. Grünes Originalleder mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckelvergoldung und Kopfgoldschnitt, Seidenvorsätze, (minimal beschabt, Rücken gering verblasst). € 200,00

Erste Ausgabe. - Raabe, Bücher 312.4, WG 4. - Nr. 35 von nur 50 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten und in Ganzleder. Einbandentwurf von Emil Preetorius. - Druck in Rot und Schwarz. - Innengelenke leicht gelockert. Seidenvorsätze im Falz eingerissen.



MERIAN, Maria Sibylla.
Papaja. Darstellung einer Papaya mit Blatt, zwei Falter mit Puppe und Raupe. Kolorierter Kupferstich von Sluyter nach Merian aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", Tafel 40. Paris, Ausgabe 1771. 35 x 25,5. € 1.600,00

Kuckuck - Der grüne Kuckuck. Altkolorierter Kupferstich gestochen von J.M. Seligmann nach G. Edwards aus "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel", Tafel 21, 9.Teil. Nürnberg, Fleischmann, 1776. 27 x 20,5. € 150,00

Nissen, 166. - Gut erhaltenes, sauberes Blatt. - Die exakte von Hand aufgetragene Kolorierung changiert von zart bis leuchtend und wird der Beschreibung in dem Titel vollends gerecht: "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel: worinnen ein jeder dererselben nicht nur auf das genaueste beschrieben, sondern auch in einer richtigen und sauber illuminirten Abbildung vorgestellet wird, ausgefertiget und herausgegeben von Joh. Michael Seligmann (nach Catesby und Edwards übersetzt von Georg Leonhard Huth)." Die Sammlung ist zwischen 1749 und 1776 in 9 Teilen und 5 Bänden in Nürnberg veröffentlicht worden.

SCHUSTER, K.H. und Adi STÜRENBURG. Wir suchen Deutschland. Zwei Erzgebirgskinder mit Rucksack und Dreirad auf großer Fahrt. Zwickau, Zwickauer Buchdruckwerkstätte, (1948). Quer-4°. 11 nn. Bl., mit farbigen Illustrationen. Illustriertes Originalhalbleinen, (leicht beschabt). € 120,00
Erste und einzige Ausgabe. - Schug 1262; Mück 77. - "Geographisches Bilderbuch aus der Nachkriegszeit in dem z.T. auch die Zerstörungen des 2. Weltkrieges thematisiert werden." (Bilderwelt 397). - Papierbedingt etwas gebräunt.

 

SCHAUMANN, August Rudolf Friedrich. Kreutz und Quer Züge. Deputy Assistant Commissary General in Englischen Diensten. Herausgegeben von seinem Enkel Conrad von Holleyffer, mit einem Geleitwort von Fedor von Zobeltitz. 2 Bände. Leipzig, Brockhaus, 1922. 8°. Farbiges montiertes Porträt, XVI, 395; 392 S., mit 30 montierten farbigen Abbildungen. Rotes Originalmaroquin mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Rückenschildern, Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt, (gering beschabt). € 250,00

Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Velinpapier und in Ganzleder gebunden. Mit Verlagssignatur des Buchbinders. - Einbandentwurf und Ausstattung der Ausgabe von Otto Horn. - Erinnerungen des 1778 in Hannover geborenen Autors, mit umfassenden Beschreibungen des Krieges auf der iberischen Halbinsel Anfang des 19. Jahrhunderts. - Schönes Exemplar.

ARKTIS - PAYER, Julius. Die österreichisch-ungarische Nordpol-Expedition in den Jahren 1872-1874, nebst einer Skizze der zweiten deutschen Nordpol-Expedition 1869-1870 und der Polar-Expedition von 1871. Wien, A.Hölder, 1876. Gross-8°. Mit Frontispiz, CVI,  696 S., mit 3 gefalteten lithographischen Karten und 146 teils ganzseitigen Abbildungen im Text. Illustriertes Originalleinen, (etwas berieben, Kapitale leicht fransig, Rückengelenk leicht angeplatzt). € 200,00
Erste Ausgabe der Beschreibung der von Payer und Weyprecht geleiteten Expedition bei der das sogenannte "Franz-Josephs-Land" entdeckt wurde. - Dinse, D 2405; Embacher 227; Chavanne 3408; Henze 4, 43 ff. - Minimal fleckig, gutes Exemplar.


Hepner, Clara.
Sonnenscheinchens erste Reise. Mainz, Scholz, (1909) 4°. 8 nn. Bl., mit farbiger Titelillustration, 6 farbigen Tafeln und 8 halbseitigen Textillustrationen von. Hans Schroedter. Illustriertes Originalhalbleinen, (minimal beschabt). (Scholz Künstler Bilderbuch Nr. 67). € 180,00

Erste Ausgabe. - Doderer-Müller 745.;  Ries 869,11. - Der Illustrator Hans Schroedter arbeitete vorwiegend für den Mainzer Scholz- Verlag. Künstlerisch stand er dem Jugendstil nahe. - Mit dem Blatt das Soldaten beim Exerzieren und im Hintergrund eine Stadt zeigt. - Minimal fingerfleckig. - Sehr gut erhaltenes Exemplar.


Baumläufer. -
Der grüne Baumläufer. Altkolorierter Kupferstich gestochen von J.M. Seligmann nach G. Edwards aus "Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel", Tafel 37, 9.Teil. Nürnberg, Fleischmann, 1776. 27 x 20,5. € 150,00

Nissen, 166. - Gut erhaltenes, sauberes Blatt. - Besonders erwähnenswert ist die besonders grüne Heuschrecke unterhalb der Vögel.


BLUME, Fritz.
Maler Knille putzt die Märchenbrille. Leipzig, Lido-Verlag, 1931. 4°. 6 nn. Bl., mit 7 (5 ganzseitigen) farbigen Illustrationen von Alfred Lehmann-Wittenberg. Originalhalbleinen mit ausgestanztem Vorderdeckel, (gering beschabt). € 250,00

Erste und einzige Ausgabe, selten. - Von uns bibliographisch nicht zu ermitteln. - Originelles Bilderbuch des Heidemalers Eduard Alfred Lehmann (1889-1952) zu Versen des dänischen Autors Peter Vilgardsen-Blume. - Minimal angestaubt.


FRANKFURTER GRÜNGÜRTEL. Les Environs des Francfort. Alt handkolorierter Kupferstich, Paris, Chez le St. de Fer, dans l'Isle du Palais sur le Quais de l'Orloge à la Spère Royale, 1705. 18 x 26. € 240,00
Der Grüngürtel von Frankfurt ist ein Landschaftsschutzgebiet und nach wie vor zum größten Teil unbebaut.

NOTIZEN AUS FRANKFURT

Olivenöl & Grüne Soße. In der Kleinmarkthalle, eine Institution in der Frankfurter Innenstadt, verkauft Caterina Ferraro aus Kalabrien italienische Feinkost und das besonders ansprechende durchscheinend grüne Olivenöl. Das Dolce Vita, Stand 114-115, bietet nach wie vor - wie fast alle über 60 Kleinmarkthändler - seine Ware an, darunter die für die Stadt Frankfurt typische grüne Soße. Auch hier zwischen den Marktständen ist der Andrang zurückgegangen und doch spürt man nach wie vor das ganz besondere Flair der 1954 wieder aufgebauten Markthalle. Sogar die gerade 80 Jahre alt gewordene Frau Schreiber ("Wollen Sie Rinds- oder Schweinewurst?" Die Touristen, die sich normalerweise vor der schmalen Wurstausgabe schlängeln, werden nur ganz knapp befragt mit "Beef or porc?") steht am Espressotresen und lacht. Wir freuen uns, dass Caterina Ferraro sich bereit erklärt hat, von uns fotografieren zu lassen und wünschen ihr und ihren Kollegen alles Gute für die nächsten Wochen.

Hier sei nochmals angemerkt, dass die Kleinmarkthalle vorerst, mit einigen Einschränkungen, regulär geöffnet bleibt.